Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Was bei Neugeborenen wie eine Wassersucht der Hoden aussieht: Fotos, Symptome einer Hydrozele bei Kindern, Behandlung der Hoden bei Kindern ab 2 Jahren sowie Methoden zur Entfernung von Krankheitsbildern bei Säuglingen und zur Wiederherstellung von Babys nach Operationen und Kindern in 2 Jahren

Hydrocele ist eine andere medizinische Bezeichnung für Hodenwassersucht. Die Krankheit tritt bei 8-10% der Neugeborenen auf, kann jedoch in jedem Alter auftreten. Hodenwassersucht wird nicht als gefährliche Diagnose angesehen. In 85% der Fälle verschwindet es ohne Behandlung, aber einige Formen der Krankheit erfordern eine Operation.

Wenn sich zwischen den Membranen im Hodensack Flüssigkeit ansammelt, wird bei dem Jungen eine Hydrocele diagnostiziert. Dadurch kommt es auf einer oder beiden Seiten gleichzeitig zu Schwellungen - Eltern können dies selbst bestimmen. Die Schwellung äußert sich auf unterschiedliche Weise: Volumen und Form werden durch das im Hodensack angesammelte Flüssigkeitsvolumen beeinflusst.

Dies ist eine häufigere Form der Hodenwassersucht. In dem Raum, der den Hodensack und die vordere Bauchdecke verbindet, sammelt sich Flüssigkeit an.

Normalerweise sollte dieser Kanal vor der Geburt überwachsen, aber manchmal passiert dies nicht, weshalb sich eine kommunizierende Wassersucht des Hodens entwickelt.

Die angesammelte Flüssigkeit kann sich leicht in Richtung Hodensack oder Bauch bewegen. Aus diesem Grund wird Hydrocele auch als nicht gestresst bezeichnet. Damit herrscht kein Flüssigkeitsdruck im Hodensack. Morgens ist die Schwellung weniger ausgeprägt, abends verstärkt sie sich. Der Hodensack erhöht sich auch mit der Spannung vor dem Hintergrund von Weinen oder Husten.

Isoliert

Bei dieser Art von Wassersucht gibt es keinen Kanal zwischen der Bauchhöhle und dem Hodensack, da dieser vor der Geburt überwachsen ist. Flüssigkeit sammelt sich zwischen den Hoden. Es stellt sich heraus, dass es sich in einem separaten Hohlraum befindet, sodass sich die Schwellung im Laufe des Tages nicht ändert.

Da die Flüssigkeit im Hodensack keinen Auslass hat, können Sie sich ohne Operation nicht erholen. Diese Form der Wassersucht des Hodens ist typisch für Jugendliche und erwachsene Männer, aber sie ist selten.

Es gibt eine isolierte Standseilbahn - Zyste des Samenstrangs. Damit überwachsen der obere und untere Teil des Kanals, der den Hodensack und die Bauchhöhle verbindet. In der Mitte befindet sich ein Hohlraum, in dem sich Flüssigkeit ansammelt.

Eine physiologische Wassersucht des Hodens ist häufiger. Es ist mit Störungen verbunden, die im Entwicklungsstadium im Mutterleib auftreten, daher wird es auch als angeboren bezeichnet. Wie ist der Hodensack gebildet:

  1. Die Hoden des Babys beginnen sich im 3. Schwangerschaftsmonat zu entwickeln. Anfangs befinden sie sich in der Bauchhöhle, am unteren Ende der Niere.
  2. Normalerweise steigt nach 28 Schwangerschaftswochen jeder Hoden des Fötus in den Hodensack ab.
  3. Dahinter erstreckt sich die Vorderfläche der Bauchdecke. Wie seine Fortsetzung den Hodensack bildet.
  4. Infolgedessen bildet sich ein vaginaler Peritonealprozess - eine Höhle, die den Hodensack mit der Bauchhöhle verbindet. Sein mittlerer Teil wächst normalerweise und das Ende wird zu einer der Hodenschalen.

Wenn der vaginale Prozess vor der Geburt nicht überwachsen ist, bleibt ein Kanal zwischen der Bauchhöhle und dem Hodensack.

Dies tritt bei 80% der Neugeborenen auf. Peritonealflüssigkeit kann sich im Hodensack des Babys ansammeln. Es ist eine Substanz, die die inneren Organe und die Bauchdecke mit Feuchtigkeit versorgt, um die Reibung zwischen den Geweben zu verringern. Aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit entwickelt sich ein Tropfen des Hodens.

In den meisten Fällen wächst der Peritonealprozess um 1,5 Jahre, aber aus mehreren Gründen bleibt er offen. Im Gegensatz zu angeborenen, akquirierten Hydrozelen verursachen diese Faktoren Faktoren, die während des Lebens wirken.

Dieser Zustand wird auch als sekundäre Hydrozele bezeichnet.

Das Absinken eines Hodens bei einem Jungen kann zu einer schweren Schwangerschaft oder zu Problemen bei der Geburt führen. Diese Gruppe von Gründen umfasst:

  • drohte Fehlgeburt
  • Frühreife
  • Verletzungen bei der Geburt
  • virale Infektionen.

Aufgrund solcher Komplikationen können einer oder beide Hoden nicht in den Hodensack absteigen (Kryptorchismus).

Es besteht weiterhin die Gefahr, dass Defekte des Urogenitalsystems auftreten. Hypospadien führen häufiger zu Wassersucht, bei der die Öffnung der Harnröhre aus ihrer normalen Position verschoben wird. Es kann sich am Hodensack, im Perineum, am Peniskörper usw. befinden.

Erworben

Über 3 Jahre wird die Krankheit häufiger durch Infektionen oder Verletzungen in der Leistengegend verursacht, einschließlich Verbrennungen und Bissen. Aus diesem Grund tritt ein reaktives Absinken des Hodens auf. Erworbene Krankheitsursachen:

  • Tumoren im Hodensack,
  • Hodentorsion,
  • Hodensackoperation
  • Entzündung der Hoden, Nieren oder der Blase.

Windeln spielen bei der Entwicklung von Hydrocele keine Rolle. Wenn sie groß sind, stellen sie keine Bedrohung dar. Wenn die Windel zusammengedrückt oder selten gewechselt wird, können bei Jungen Windelausschlag und Entzündungen auftreten, die das Risiko von Wassersucht erhöhen.

Hydrocele kann nach akuten respiratorischen Virusinfektionen, Influenza oder Mumps auftreten, dies kommt jedoch nur selten vor.

Zu einer separaten Gruppe von Ursachen gehören Krankheiten, bei denen sich in geschlossenen Körperhöhlen Flüssigkeit ansammelt. Beispiele für solche Pathologien:

  • Herz- und Gefäßinsuffizienz,
  • chronische Nierenerkrankung
  • Leberversagen.

Bei Jugendlichen kann Hydrocele sexuell übertragbare Infektionen verursachen. Dies sind Gonorrhö, Chlamydien oder Trichomoniasis - Krankheiten, die Entzündungen in den Hoden unterstützen.

Sie verschlechtern den Blut- und Lymphfluss, wodurch ihr flüssiger Anteil durch die Hodensackschalen sickert und sich dort ansammelt.

Erkrankungen, die mit einem erhöhten Druck im Bauchraum einhergehen, können ebenfalls zu einem Tropfen des Hodens führen.

Symptome

Angeborene und erworbene Wassersucht des Hodens bei einem Kind hat die gleichen Symptome. Das Kind wird launisch und weint oft mit starken Schmerzen. Es gibt Schlafstörungen - das Baby wacht oft nachts auf oder kann nicht einschlafen. Die Körpertemperatur steigt manchmal auf 37 bis 38 Grad und wird von Schüttelfrost begleitet.

Die häufigsten Anzeichen einer Hodenwassersucht:

  • Hodensackvergrößerung - Das Hauptsymptom der Hydrozele. Aufgrund der Schwellung kann es die Größe eines Eies erreichen. In schweren Fällen vergrößert sich der Durchmesser des Hodensacks auf 10–20 cm. Wenn sich Flüssigkeit im Leistenkanal ansammelt, wird die Schwellung zu einer Sanduhr.
  • Rötung der Haut. Sie werden elastisch und fühlen sich heiß an. Möglicherweise sind Dichtungen vorhanden. Bei Jungen der ersten Lebensjahre sind solche Symptome sehr ausgeprägt.
  • Schmerz Ihre Eltern bemerken während des Badens und in anderen Fällen, wenn sie den Leistenbereich des Kindes berühren. Jugendliche im Hodensack können sich schwer und unwohl fühlen.
  • Störungen beim Wasserlassen. Sie treten auf, wenn eine Hodenwassersucht mit Erkrankungen des Urogenitalsystems in Verbindung gebracht wird. Bei einem sehr kleinen Kind können Angstzustände und Weinen beim Wasserlassen festgestellt werden. Ältere Kinder fragen oft nach einer Toilette. Bei der fortgeschrittenen Form der Krankheit wird der Urin in kleinen Portionen ausgeschieden.

Mit isolierter Hydrocele wird eine Punktion durchgeführt - überschüssige Flüssigkeit wird aus dem Hodensack entfernt. Eine andere Behandlungsoption ist eine Operation zum Entfernen der Membran, in der sich Flüssigkeit ansammelt. Diese Methode wird als effektiver angesehen, da Rückfälle danach sehr selten sind.

  • Medikamente beseitigen nicht die Ursache der Krankheit, sondern lindern Symptome - Temperatur, Schmerzen.
  • Wenn sich vor dem Hintergrund von Wassersucht eine Infektion entwickelt, verschreibt der Arzt Antibiotika.
  • Arzneimittel werden auch in reaktiver Form von Hydrocele eingesetzt, da es aufgrund anderer akuter Erkrankungen der Geschlechtsorgane auftritt.

Wartetaktiken

Bei Jungen unter 1 bis 1,5 Jahren wird die Hydrozele als eine Variante der Norm angesehen, dies gilt jedoch nur für eine Kommunikationsform. Bis zu 2 Jahre, in 95% der Fälle, wächst die Lücke zwischen dem Unterbauch und dem Hodensack. Bis zu diesem Zeitpunkt muss sich das Kind regelmäßigen Untersuchungen bei einem Kinderandrologen und Kinderarzt unterziehen. Sie überwachen den Krankheitsverlauf.

Hydrocele-Punktion

Wenn sich zu viel Flüssigkeit ansammelt und im Hoden Druck herrscht, tritt eine angespannte Wassersucht auf. Damit wird eine Punktion durchgeführt - eine Punktion der gebildeten Zyste mit einer Nadel. Das Verfahren ist für isolierte Hydrocele wirksam, wenn die Flüssigkeit nicht aus dem geschlossenen Hohlraum austritt.

  1. Ärzte führen eine Lokalanästhesie für eine Punktion durch.
  2. Während des Eingriffs überwacht der Arzt die Handlungen mit Ultraschall.
  3. Eine Punktion wird nur durchgeführt, wenn eine Operation nicht durchgeführt werden kann. Folgende Nachteile werden berücksichtigt:
  • Infektionsgefahr. Aus diesem Grund kann sich im Hoden Eiter bilden.
  • Hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Ansammlung von Flüssigkeit. Aus diesem Grund ist eine wiederholte Punktion erforderlich.

Chirurgische Behandlung

Die Operation wird verschrieben, wenn die Hydrozele eine Entzündung verursacht oder das Kind stark an akuten Symptomen der Krankheit leidet. Ross's Operation, die ab 2 Jahren erlaubt ist, gilt als die beste Methode der radikalen Behandlung.

Es wird verschrieben, wenn der Junge ein kommunizierendes Absinken des Hodens hat. Der Arzt verbindet den vaginalen Prozess und der Kanal zwischen Hodensack und Bauchhöhle wird geschlossen.

Dies hilft, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, so dass sich die Flüssigkeit im Hoden nicht mehr ansammelt.

Mit einer isolierten Form bei einem Teenager ab 12 Jahren sind andere Operationen erlaubt:

  • Nach Bergman. Eine Intervention ist angezeigt, wenn die Schwellung eine große Größe erreicht und eine dichte Schale erreicht hat. Der Arzt entfernt die Vaginalmembran. Die Methode hilft dabei, den Hoden gesund zu halten, sodass keine Unfruchtbarkeit auftritt.
  • Winkelman-Methode. Der Arzt schneidet die Zyste, entfernt die Flüssigkeit und die Hodenschale dreht sich um. Sie sind vernäht, was das Wiederauftreten der Krankheit beseitigt. Bei großen Hydrozelen wird diese Methode nicht angewendet - die Schale der Zyste ist zu gedehnt, es ist schwierig, sie herauszufinden.
  • Nach dem Herrn. Der Arzt entfernt zunächst überschüssige Flüssigkeit aus dem Hoden. Der Unterschied zwischen der Operation - die Nähte werden so angelegt, dass Falten in der Vaginalmembran entstehen. Sie sorgen für den Abfluss von Flüssigkeit, sodass sich diese nicht mehr ansammelt. Die Methode minimiert das Verletzungsrisiko für die Gefäße, die den Hoden füttern, so dass das Organ vollkommen gesund bleibt.

Physiologische Wassersucht tritt häufig im ersten Lebensjahr ohne Behandlung auf. Wenn die Ärzte angegeben haben, dass sie eine erfolgreiche Operation hatten, wird sich das Kind vollständig erholen. Bei chronischer Hydrozele sind die möglichen Folgen:

  • Hodenverkleinerung (Atrophie),
  • Unfruchtbarkeit
  • Störungen in der Bildung männlicher Keimzellen.

Um die Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Empfehlungen einzuhalten:

  • Schützen Sie das Kind vor Leistenverletzungen und Infektionen (urogenital und viral).
  • Das Neugeborene regelmäßig baden und um Rötungen in der Leistengegend zu beseitigen, Abkochungen von Ringelblume, Schnur oder Kamille verwenden.
  • Bei Schwellung des Hodensacks sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Mit der angeborenen Form der Hydrozele besuchen Sie regelmäßig den Kinderandrologen mit dem Kind.

Operation für Wassersucht des Hodens bei Kindern

Ein Tropfen des Hodens ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit um den Hoden. Bei kleinen Kindern wird die Hydrozele durch einen kommunizierenden Typ repräsentiert. Bei älteren Kindern und Jugendlichen kann sich auch eine isolierte Wassersucht des Hodens entwickeln. Die Methode des chirurgischen Eingriffs wird vom Urologen in Abhängigkeit von der Art der Hydrozele gewählt. In den Artikeln „Hydrocele bei Neugeborenen“ und „Dropsy des Hodens bei Jungen“ erfahren Sie mehr über die Indikationen und den Zeitpunkt der Operation bei Wassersucht des Hodens bei Kindern.

Vor der Operation

Wenn ein Kind eine Woche vor dem Krankenhausaufenthalt erkältet ist, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt. In diesem Fall wird der Vorgang verzögert. Das Kind muss sich vollständig von der Krankheit erholen, da Anästhesie und Operationen vor dem Hintergrund der Krankheit schwerwiegende infektiöse Komplikationen bis hin zur Lungenentzündung verursachen können.

Nach dem Krankenhausaufenthalt muss Ihr Kind untersucht werden, um das Vorliegen einer Infektionskrankheit auszuschließen.

Blut- und Urintests werden entweder bei der Aufnahme in die Klinik oder ambulant einige Tage vor dem geplanten chirurgischen Eingriff durchgeführt.

Diese Analysen ermöglichen es dem Arzt, das Vorhandensein einer Infektion bei dem Kind auszuschließen und somit einen sicheren Verlauf der Anästhesie, der chirurgischen und der postoperativen Periode zu gewährleisten.

Vor der Operation werden Sie vom Operateur und Anästhesisten interviewt, der Ihnen und Ihrem Kind alles, was während der Operation und der Anästhesie passieren wird, ausführlich erklärt.

Nach dem Gespräch müssen Sie eine Einverständniserklärung für die Operation und Anästhesie unterzeichnen. Stellen Sie vor der Unterzeichnung einer Einwilligung sicher, dass Sie alle Informationen über die Behandlung und die möglichen Risiken, die Ihnen präsentiert werden, vollständig verstanden haben.

Fühlen Sie sich frei, Ihrem Arzt Fragen zu stellen.

Ihr Kind sollte mindestens sechs Stunden vor der Operation nichts essen oder trinken. Dies bedeutet, dass nicht einmal ein Schluck Wasser erlaubt ist. Der Magen Ihres Babys sollte leer sein, um eine sichere Anästhesie zu gewährleisten

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Eltern fragen oft: "Muss mein Kind eine Vollnarkose haben oder kann ich mich einer Operation unter örtlicher Betäubung unterziehen?"

Vollnarkose ist nicht nur sicherer, sondern auch humaner in Bezug auf Kinder, die eine chirurgische Behandlung benötigen.

Trotz der Tatsache, dass der Anästhesist während der Operation eine Schmerzkontrolle ohne Vollnarkose gewährleisten kann, kann verhindert werden, dass das Kind psycho-emotionalen Stress entwickelt, der durch das Auftreten von Nadeln, chirurgischen Geräten, Geräuschen und Gerüchen verursacht wird.

Eine Vollnarkose setzt voraus, dass der Arzt einen Kinderanästhesisten aufsucht, der das Kind während der gesamten Operation schnell entspannt und für Bewusstlosigkeit sorgt. Dank dessen wird das Kind keine unangenehmen Erinnerungen haben.

Zur Durchführung der Anästhesie wird am häufigsten eine Maske verwendet, durch die das Kind Anästhesiegase einatmet. Nach dem Einschlafen des Kindes wird ein intravenöser Katheter in ihn eingeführt. Anästhetika werden intravenös verabreicht, um eine ausgewogene Anästhesie zu gewährleisten. Die Atmungsunterstützung und Sauerstoffversorgung des Kindes erfolgt durch den Anästhesisten, wobei die gesamte Operationsdauer auf lebenswichtige Körperfunktionen (Herzschlag, Blutdruck usw.) überwacht wird.

Somit ist die von einem qualifizierten Arzt durchgeführte anästhesiologische Hilfe für das Kind praktisch ungefährlich. Nach der Operation wird die Zufuhr von Anästhesiegasen abgeschaltet, und nach einigen Minuten ist das Kind wieder bei Bewusstsein.

Bedienung

Bei Kindern mit kommunizierendem Hodensack wird Ross durchgeführt. Nachdem Ihr Kind vollständig eingeschlafen ist, macht der Chirurg einen kleinen Schnitt in der Leistengegend, um das Samenstrang sichtbar zu machen.

Nachdem der Chirurg das Samenstrang gesehen hat, wählt er vorsichtig den vaginalen Prozess unter anderen Elementen des Samenstrangs aus, verbindet ihn und schneidet ihn an der inneren Öffnung des Leistenkanals heraus.

Die Vaginalmembran des Hodens wird herausgeschnitten oder ein „Fenster“ für den Abfluss von Flüssigkeit gebildet, die Wunde wird genäht und ein steriler Verband wird angelegt. Damit ist der Vorgang beendet.

Wenn die Hydrozele nicht mit der Bauchhöhle in Verbindung steht, erfolgt die Operation über den Zugang zum Hodensack.

In diesem Fall macht der Chirurg einen kleinen Einschnitt in die Projektion der Hydrocele auf den Hodensack, durch den eine plastische Operation der Hodenmembranen einer der Techniken durchgeführt wird. Danach wird die Wunde genäht.

Manchmal hinterlässt der Chirurg eine Gummidrainage in der Wunde, die einen Tag nach der Operation entfernt wird.Die Hodenreparatur kann nach den Methoden von Winkelmann, Lord oder Bergman durchgeführt werden.

Während der Operation von Winkelman wird der Hoden in die Wunde ausgeschieden, der Inhalt der Hydrocele wird abgesaugt, und nach Zerlegung der Vaginalmembran läuft er um den Hoden und die Stiche herum.

Während der Bergman-Operation wird die Vaginalmembran so nah wie möglich an der Basis herausgeschnitten und ihre Überreste werden vernäht.

Im Gegensatz zu Winkelman- und Bergman-Operationen, bei denen der Hoden in die Wunde entfernt werden muss, ist Lords Operation weniger traumatisch, da die Vaginalmembran des Hodens an Ort und Stelle gewellt ist.

  • Die Operation wegen Wassersucht des Hodens bei Kindern dauert 20-30 Minuten.
  • Nach der Operation - in der Klinik
  • Einige Stunden nach der Operation darf das Kind abends trinken und essen.
  • In der Regel können Sie am selben Tag oder am nächsten Morgen nach Hause gehen.

Nach der Operation wird Ihr Kind höchstwahrscheinlich keine Schmerzen haben. Bei Bedarf können Sie die Schmerzen mit einem nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikament (Paracetamol oder Ibuprofen) stoppen. Nach einigen Tagen verursacht die Wunde keine Beschwerden oder Schmerzen.

Nach der Operation - zu Hause

Versuchen Sie zu Hause, die körperliche Aktivität Ihres Kindes in den ersten Wochen nach der Operation zu begrenzen, insbesondere wenn das Baby jünger als fünf Jahre ist. Sie müssen dem Kind erklären, dass es die Wunde nicht berühren darf. Denn manchmal kann es nicht nur Schmerzen verursachen, sondern auch zu Infektionen und Blutungen führen.

Wenn der Chirurg die Wunde mit resorbierbaren Nähten näht, verschwinden die Nähte mit der Zeit von selbst. Wenn die Wunde mit nicht resorbierbaren Nähten genäht wurde, müssen Sie 5-7 Tage nach der Operation die Klinik aufsuchen, in der der Chirurg die Nähte entfernen wird. In unserer Praxis versuchen wir, nur resorbierbares Material zu verwenden, um so einen unangenehmen Vorgang wie das Entfernen von Nähten zu vermeiden.

  1. In den ersten beiden Tagen kann es zu einer leichten Rötung der Wunde kommen, die Sie nicht stören sollte. Wenn diese jedoch länger als zwei bis drei Tage anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da eine solche Rötung auf eine Infektion der Wunde hindeuten kann.
  2. Das Kind kann sich waschen, versucht jedoch, die Wunde so trocken wie möglich zu halten, bis die Nähte entfernt sind.
  3. Mögliche Komplikationen der Operation
  4. Da die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wird, besteht auf die eine oder andere Weise ein geringes Risiko für Anästhesiekomplikationen, das selbst ein erfahrener Anästhesist nicht vorhersehen kann.
  5. Komplikationen der Operation treten äußerst selten auf.

Blutungen sind ein seltenes Problem, das in der Regel durch Druck im Wundbereich behoben wird. In äußerst seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Blutung zu stoppen.

Eine Infektion ist auch eine seltene Komplikation, die durch die Verschreibung einer Antibiotikatherapie für ein bis zwei Wochen beseitigt wird.

Ein Rückfall der Hydrozele nach einer chirurgischen Behandlung ist sehr selten. Manchmal können die Hoden nach der Operation etwas höher sein als vor der Operation. Wenden Sie sich an Ihren Urologen, wenn Sie dies bemerken.

Andere äußerst seltene Komplikationen können sich während der Operation entwickeln, wenn die Strukturen des Samenstrangs beschädigt werden, nämlich die Vas deferens oder Blutgefäße der Blutversorgung des Hodens.

Dies kann in Zukunft die Fruchtbarkeit (die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen) beeinträchtigen, insbesondere wenn auch der zweite Hoden geschwächt ist. Außerdem kann eine Verletzung der Blutversorgung zu unangenehmen Folgen bis hin zur Nekrose (Tod) des Hodengewebes führen.

Kennzeichnet Wassersüchtige Hoden bei Jungen

Ein Hodentropfen bei einem Kind oder einer Hydrozele ist eine angeborene oder erworbene Krankheit, bei der sich seröse Flüssigkeit im Hodensack ansammelt. In diesem Fall vergrößern sich die Hoden und der Junge hat Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Säuglingen auf. Was aussieht wie ein Tropfen Hoden, ist auf dem Foto zu sehen.

Gründe

Hydrocele tritt am häufigsten bei Neugeborenen auf. Die Ursachen der Krankheit sind wie folgt:

  • Frühgeburt, Geburtsfehler (wenn das Baby vorzeitig geboren wurde, können sich die Hoden noch nicht vollständig bilden),
  • Hodenverletzung bei der Geburt,
  • urologische Infektionen und Entzündungen,
  • angeborene krankheiten,
  • der Hoden ist nicht in den Hodensack gesunken.
  • Herz-Kreislaufversagen.

Das Auftreten der Krankheit kann auch durch einen falschen Lebensstil der schwangeren Frau, einschließlich Rauchen und Alkohol, gefördert werden. Die Ursachen von Hodentropfen bei älteren Kindern können sein:

  • erworbene Verletzungen
  • Komplikationen nach Erkältungen und Grippe
  • Probleme nach der Operation.
  • All dies kann auch zu einer anderen Form von Wassersucht führen, die Hydrozephalus genannt wird.

Was ist gefährlich Wassersucht?

Hodentropfen treten bei jedem zweiten Neugeborenen auf. Eltern, die sich ein Foto von Wassersucht und Panik ansehen und einen chirurgischen Eingriff benötigen. Meistens ist dies jedoch nicht erforderlich, und die Krankheit verschwindet von selbst. Es lohnt sich jedoch, sich an den Kinderarzt zu wenden, um die Folgen im Erwachsenenalter zu vermeiden.

Diagnose

Hodentropfen bei Jungen werden recht schnell diagnostiziert. Zunächst müssen Sie sich von einem Urologen untersuchen lassen, der den Hodensack abtastet und eine Diaphanoskopie durchführt. Außerdem werden Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt.

Nach der Untersuchung durch einen Arzt wird dem Kind ein Ultraschall des Hodensacks verschrieben, mit dem Sie Entzündungen und andere Erkrankungen in den Hoden erkennen können. Danach entscheiden die Ärzte, wie sie die Krankheit behandeln sollen.

Behandlung

Hodenödem ist in jedem Alter behandelbar. Wird bei Neugeborenen eine Wassersucht festgestellt, ist eine Beobachtung durch einen Kinderarzt und einen Urologen erforderlich.

In den meisten Fällen tritt ein Ödem bei Säuglingen im zweiten Lebensjahr auf natürliche Weise auf. Eltern von Säuglingen erhalten Empfehlungen zur Pflege, um die Krankheit zu lindern.

In einigen Fällen werden Medikamente zur Linderung von Entzündungen verschrieben, zur Behandlung ohne Operation. Die Tropfen des linken Hodens und des rechten Hodens werden gleich behandelt.

Wir empfehlen ein Video von Dr. Komarovsky:

Chirurgie

In Situationen, in denen das Kind bereits 2 Jahre alt ist und die Krankheit nicht verschwindet, raten die Ärzte, die Wassersäule mit einer Operation zu entfernen. Die Expositionsmethode wird von Ärzten in Absprache mit den Eltern gewählt. Die Wahl der Behandlungsmethode wird beeinflusst von:

  • das Alter des Kindes mit Wassersucht,
  • die Schwere der Krankheit
  • Form des Ödems.

Eine Hydrocele wird in einer Tagesklinik operiert (Operation ist abgebildet), im Leistenbereich wird ein Schnitt gemacht und Flüssigkeit daraus entfernt. Danach wird der Schnitt mit resorbierbaren Nähten vernäht. Eine sichere Entfernungsmethode ist im Video zu sehen.

Winkelman Operation

Wenn sich eine isolierte Wassersucht entwickelt, dh wenn keine Flüssigkeit aus der Bauchhöhle in den Hodensack fließt, wird nach der Winkelman-Methode eine Operation durchgeführt, um die Wassersucht des Hodensacks beim Kind zu entfernen.

An der Stelle, an der die Krankheit projiziert wird, wird ein Schnitt in den Hoden gemacht. Die Flüssigkeit wird abgelassen und die zerlegte Vaginalmembran wird umgedreht. Somit sammelt sich die Flüssigkeit nicht im Hoden an.

Operation Ross

Diese Methode wird zur Übermittlung von Hydrocele verwendet. Die Ross-Operation zur Tropfenbildung des Hodens erfolgt durch Ligation des Hodensacks im Leistenring, dann wird der Scheidenprozess unterbrochen. Die Flüssigkeit wird aus dem erhaltenen Loch entfernt und der Einschnitt wird genäht.

Bewertungen für diese Operation sind die positivsten.

Postoperative Zeit

Chirurgen empfehlen nach der Entfernung von Wassersucht:

  • Kinder müssen ruhig sein, nicht rennen, aktive Spiele vermeiden,
  • der Hodensack kann nicht verletzt werden,
  • an die frische Luft gehen
  • Sie können die Wunde erst nass machen, wenn die Nähte entfernt wurden.
  • Tragen Sie keine unbequeme Unterwäsche.

Nach der Operation dauert es zwei bis vier Wochen, um sich zu erholen. Ein Urologe überwacht zu diesem Zeitpunkt, wie die Wassersucht des Hodens geheilt wurde.

Kräuteraufguss

Kräuter helfen gut bei der Heilung. Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie zwei Esslöffel Bärentraube und 200 ml kaltes Wasser mischen. Die Infusion muss einen Tag lang bestehen und dann gefiltert werden.

Trinken Sie diese Brühe nach den Mahlzeiten dreimal täglich für ein halbes Glas.

Kräutersalben

Eine Krankheit bei einem Neugeborenen kann mit Salben behandelt werden. Man nimmt frische Ringelblumenblüten, presst Saft heraus und fügt eine Babycreme hinzu. Die Dosierung ist eins zu eins.

Die Salbe wird auf eine wunde Stelle aufgetragen und von oben auf enge Unterwäsche aufgetragen. Nach dem Auftragen der Salbe kann der Hodensack erst nach Ablauf eines Tages benetzt werden. Auftragen, bis der Hodensack nicht mehr geschwollen ist.

Therapeutische Diät

Für eine schnelle Genesung muss das Kind eine Diät einhalten. Kürbissaft ist sehr nützlich, er muss jeden Tag für 100 ml frisch verzehrt werden. Während der Behandlung sollten Jungen Gemüse und Obst essen und Folgendes vermeiden:

  • Süßigkeiten
  • salzig
  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel.

Wenn Neugeborene krank sind, brauchen Mütter eine Diät.

Prävention und Hygiene

Um nicht auf das Auftreten von Wassersucht zu stoßen, ist es wichtig, dass sich die Eltern daran erinnern:

  • das Kind muss Infektionen und Verletzungen des Hodensacks vermeiden,
  • Kinder brauchen regelmäßige Kinderarztuntersuchungen,
  • Jugendliche müssen vor der Krankheit gewarnt werden,
  • gründliche Hygiene ist erforderlich.

Somit kann die betreffende Pathologie in einem frühen Alter oder aufgrund therapeutischer Wirkungen selbständig beseitigt werden.

Trotz dieser positiven Aussichten ist es jedoch keineswegs möglich, die Krankheit von selbst loszulassen, und wenn sie entdeckt wird, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf. Im schlimmsten Fall droht dem Kind eine Operation.

Hoden bei Neugeborenen: eine weitere, ausgelassene und andere Probleme

Warten Sie auf die Geburt eines Sohnes oder sind Sie schon glückliche Mutter eines winzigen Herrn geworden? Sich um ein Neugeborenes zu kümmern, ist nicht nur eine angenehme Pflicht, sondern auch eine große Verantwortung. Was müssen die Eltern des Jungen wissen, worauf sollten sie in den ersten Tagen seines Lebens besonders achten?

Der Unterschied in Größe und Ödem ist die Norm

Im ersten Schwangerschaftsdrittel werden Hoden gelegt. Dieser Prozess findet in der Bauchhöhle des Fötus statt. Bei rechtzeitig geborenen Kindern sollten die Hoden in den Hodensack absteigen. Bei Frühgeborenen befinden sie sich in der Regel im Leistenkanal und nehmen schließlich selbständig die gewünschte Position ein.

Ein leicht vergrößerter Hodensack bei einem geborenen Jungen gilt als Norm. Geringe Schwellung und leichte Pigmentierung der Hodensackhaut sind das Ergebnis einer hormonellen Krise, die der Körper des Babys, das den Mutterleib verlassen hat, unweigerlich erlebt.

Bei Berührung sind die Hoden des Neugeborenen elastisch. Die Hoden sind eine gepaarte männliche Geschlechtsdrüse, aber ihre Größen unterscheiden sich geringfügig: Eine (normalerweise richtige) ist größer als die andere.

Hodenmangel im Hodensack

Aus verschiedenen Gründen endet das Weglassen der Hoden nicht immer zum Zeitpunkt der Geburt. Und Fälle, in denen ein Baby zum Zeitpunkt der Geburt einen oder beide Hoden hat, sind nicht selten. Bei der ersten Untersuchung wird auf der Entbindungsstation eine Anomalie (Kryptorchismus) diagnostiziert.

Es ist erwähnenswert, dass viele Experten das Fehlen von einem oder sogar zwei Hoden im Hodensack des Babys nicht als Grund zur Besorgnis ansehen.

In den meisten Fällen wird das Problem in der sechsten Lebenswoche ohne Intervention gelöst. Aber der Prozess kann bis zu einem Jahr dauern. Kinder müssen ständig überwacht werden, um Komplikationen zu vermeiden. Eine Konsultation mit einem Urologen und gegebenenfalls einem Endokrinologen ist erforderlich.

Während des Windelns des Jungen kann die Mutter das Vorhandensein von Hoden im Hodensack selbst kontrollieren und vorsichtig von beiden Seiten untersuchen.

Es gibt immer noch ein Phänomen, den falschen Kryptorchismus. Babys Hoden sind sehr beweglich. Bei manchen Babys verstecken sie sich vor Kälte oder Muskelverspannungen im Peritoneum oder Leistengang, kehren aber bald an ihren richtigen Platz zurück. Falscher Kryptorchismus verschwindet im Jugendalter.

Es gibt Zeiten, in denen Kryptorchismus chirurgische Eingriffe erfordert. Abhängig von der Erkrankung wird eine Operation zwischen sechs Monaten und einem Jahr verordnet. Experten empfehlen dringend, es nicht zu verschieben. In einem späteren Alter gibt es normalerweise nur einen kosmetischen Effekt, der Hoden wird nicht in der Lage sein, die Funktionen der Geschlechtsdrüse auszuführen.

Hoden Wassersucht

Hodentropfen treten bei Neugeborenen häufig auf. Eine Krankheit, wenn sich Flüssigkeit ansammelt und sich in den Hodenmembranen des Babys festsetzt. Das Ergebnis - der gesamte Hodensack oder eine seiner Hälften nimmt zu.

Sex Krümel zum Zeitpunkt der Empfängnis im Mutterleib gelegt. Im Endstadium der Hodensackbildung zwischen den Hoden und der Bauchhöhle wächst ein Septum und verhindert das Eindringen von Flüssigkeit.

Wenn zwischen Peritoneum und Hodensack noch eine kleine Höhle verbleibt, wird diese allmählich mit seröser Flüssigkeit gefüllt. In der Medizin wird die Krankheit Hydrocele genannt.

Die Pathologie der Membran kann ein Tropfen der Hoden verursachen.

Woran erkennt man eine gefährliche Anomalie? Der Hodensack beginnt aufgrund einer birnenförmigen Dichtung zu wachsen. Manchmal hat die Schwellung die Form einer Sanduhr. Ein Zeichen von Wasser in den Samenkanal.

Die Größe des Wasserspiels variiert von einem kleinen Tuberkel bis zu einer Kugelgröße.
Die Hautstruktur des Hodensacks ändert sich nicht. Es ist elastisch, beweglich und sauber, manchmal treten Rötungen auf. Tropfen erschweren nicht das Wasserlassen, verursachen keine Schmerzen.

Nicht immer ist die Ursache der Krankheit eine Verletzung des Septums. Es kommt vor, dass die Membran überwachsen ist, der Hodensack aber immer noch voll ist. Eine angeborene Wassersucht der Hoden entsteht durch eine Fehlfunktion des Lymphsystems des Babys.

Die Schalen gepaarter Drüsen scheiden eine spezielle Flüssigkeit aus, die ihre Reibung verringert.

Der Überschuss sollte wieder aufgenommen werden, aber das Lymphsystem kommt in den ersten Lebensmonaten häufig nicht mit dieser Aufgabe zurecht.

In der Regel ist bei dieser Erkrankung eine ständige Überwachung durch einen Kinderurologen erforderlich. Bis zu einem Jahr verschwinden normalerweise Anzeichen von Wassersucht. Wenn das Ödem dennoch nicht abgeklungen ist und weiter zunimmt, werden solche Kinder nach zwei Jahren operiert. Es ist auch wahrscheinlich, dass sich aus der Wassersucht des Hodens eines Kindes ein Leistenbruch entwickeln kann.

Hodenhernie

Jungen haben ein erhöhtes Risiko für Hodenhernien. Ein ernstes und gefährliches Phänomen, das eine Gefahr für das Leben der Krümel darstellt. Eine Hernie kann wie eine Torsion zum Tod des Hodens führen. Die Krankheit beeinträchtigt die Darmfunktion.

Hodenhernie bezieht sich auf angeborene Fehlbildungen. Es liegt ein einseitiger Hodenbruch vor. Die rechte ist dreimal häufiger gefährdet als die linke. Der einzige Weg, um das Problem loszuwerden, ist eine Operation. Es wird bereits in den ersten Tagen nach der Geburt durchgeführt.

Es ist leicht, einen Leistenbruch visuell zu erkennen. Es manifestiert sich in Form eines Vorsprungs in der Leistengegend und ist deutlich sichtbar, wenn man mit körperlicher Anstrengung schreit, weint. Beim Abtasten ist ein Leistenbruch zu spüren. Mutter sollte die regelmäßige Untersuchung ihres Sohnes beim Wickeln und Baden nicht vernachlässigen.

Torsion (Inversion) des Hodens

Die Inversion verursacht beim Jungen sehr starke Schmerzen und kann zu sehr unangenehmen Folgen führen. In dieser Situation hilft nur ein qualifizierter Arzt. Wenn nicht rechtzeitig geholfen wird, kann der Hoden nach einigen Stunden beschädigt werden, und nach etwa einem Tag sind die Änderungen irreversibel. Typischerweise tritt eine Verletzung der Hoden im Säuglingsalter oder im Zeitraum von 10 bis 14 Jahren auf. Leider können Operationen mit einem solchen Problem nicht vermieden werden.

Versuchen Sie nicht, diese Krankheit selbst zu behandeln. Salben und Kompressen helfen hier nicht. Sie verpassen nur die Zeit, die schwerwiegende Komplikationen wie Hodennekrose (Nekrose) verursachen kann.

Rötung, Hautausschlag und Flecken am Hodensack

Manchmal klagen Eltern über die roten Hoden des Kindes. Dies ist eigentlich eine Rötung der Haut des Hodensacks. Die Ursache des Problems ist oft der übliche Windelausschlag. In den Hautfalten wird eine Reizung mit übermäßiger Feuchtigkeit beobachtet, die durch vermehrtes Schwitzen bei hohen Temperaturen oder unzureichender Hygiene verursacht wird.

Die Genitalien des Jungen sollten sauber und trocken sein. Dies erspart Ihnen viele entzündliche Prozesse und gefährliche Krankheiten. Urologen sind sich einig: Die Gesundheitsprobleme vieler Männer beginnen in den ersten fünf Lebensjahren.Ein Grund ist ein Verstoß gegen die Hygienevorschriften. Es ist wichtig, sich an die Eltern eines kleinen Gentlemans zu erinnern.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Rötung durch Windelausschlag verursacht wird, wenden Sie sich an einen Kinderarzt oder Dermatologen. Die Rötung des Hodensacks ist ein häufiges Symptom für Krankheiten:

  • Hodentorsion: Rötung des Hodens, Vergrößerung, Fieber, Erbrechen.
  • Ein Leistenbruch kann zu Rötungen der Hoden führen. Das Ergebnis und eines der Symptome ist Verstopfung.
  • Verletzung Rötungen oder Hämatome aufgrund von Traumata bei Säuglingen sind selten.
  • Infektion Zusätzlich zur Rötung wird es manchmal von einem Ausschlag begleitet.
  • Hydrocele. Rote Hoden können eines der Symptome von Wassersucht sein.

Es kommt vor, dass Hautausschläge und Flecken auf dem Hodensack eine allergische Reaktion auf Windeln oder Nahrungsmittelallergien anzeigen. Hautdermatitis wird auch durch das Auftreten von Flecken und Hautausschlägen auf dem Körper, einschließlich des Genitalbereichs, begleitet.

Um es zusammenzufassen

Die Hoden eines Neugeborenen sollten sich im Bereich der ständigen Aufmerksamkeit seiner Eltern befinden. Nicht nur die Gesundheit und die richtige Entwicklung des Babys, sondern auch seine Fähigkeit, ein normales Sexualleben zu führen und in Zukunft Kinder zu haben, hängen von der richtigen Kinderbetreuung, der Hygiene und der rechtzeitigen Behandlung von Krankheiten des Urogenitalsystems ab.

Wenn Sie das Baby regelmäßig und regelmäßig untersuchen, den Rat der Ärzte einhalten und die Hygiene nicht vernachlässigen, ist das Risiko für männliche Probleme und entzündliche Erkrankungen minimal.

Kompetente Beratung

  1. Pathologien des Hodensacks und der Hoden können erblich bedingt sein, aber der Verlauf der Schwangerschaft ist auch für die normale Bildung des Fötus von großer Bedeutung. Erkältungs-, Infektions- oder Viruserkrankungen der werdenden Mutter können Probleme bei der Entwicklung des Fötus verursachen, einschließlich eines verzögerten Vorfalls der Hoden und einer Wassersucht.

Rauchen, insbesondere während der Schwangerschaft, ist ein direkter Weg zur Entwicklung solcher Pathologien. Daher muss die werdende Mutter sehr verantwortungsbewusst auf die Geburt eines Kindes warten.

Folgen Sie nach der Geburt den Anweisungen Ihres Kinderarztes und lassen Sie sich bei geringfügigen Abweichungen von der Norm von Fachleuten beraten.

Angeborene Ursachen von Wassersucht bei einem Kind

Laut WHO wird bei Neugeborenen in 10-15% der Fälle eine physiologische Wassersucht der Hoden beobachtet. Der Grund ist das Nicht-Verschließen des Lochs zwischen Peritoneum und Genitalien, wodurch die Flüssigkeit aus der Bauchhöhle in die Hodenschale gelangt.

In 95% der Fälle wächst der Zugang selbstständig im ersten Lebensjahr und die Wassersucht bei einem Kind hört von selbst auf. Manchmal passiert dies nicht und der pathologische Zustand ist für einen längeren Zeitraum verzögert. In der Regel greifen sie auf eine Operation zurück, wenn nach 3 Jahren die Kanalhöhle nicht geschlossen wurde.

Die folgenden Faktoren können bei neugeborenen Jungen das Auftreten von Hodentropfen hervorrufen:

  • Virus- und Infektionskrankheiten der werdenden Mutter im II. Trimenon der Schwangerschaft,
  • die Gefahr einer Fehlgeburt und einer Verschlechterung der Blutversorgung der Plazenta nach 28 Schwangerschaftswochen,
  • genetische Vererbung
  • intrauterine Infektion des Fötus mit der Entwicklung von Entzündungen der Genitalien und der Harnwege.

Die Hauptursache für Wassersucht in den Hoden des Fötus sind schwere Erkrankungen (Aszites, Peritonealdialyse) und schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol, harte Diäten, enge Kleidung) einer schwangeren Frau. Darüber hinaus ist das Risiko einer Erkrankung bei Säuglingen immer höher.

Hydrocele-Klassifikation

In der Urologie ist es üblich, verschiedene Arten der Krankheit zu unterscheiden. Abhängig von der Rate der Entwicklung von Symptomen wird die Hodentropfenbildung bei einem Kind in akut und chronisch eingeteilt.

Je nach Lokalisation werden einseitige und zweiseitige Läsionen unterschieden. Ein separater Typ umfasst eine intensive (kommunizierende) Hydrocele. Der Zustand ist gekennzeichnet durch eine starke Schwellung des Hodensacks, die abends zunimmt. Die Verletzung tritt aufgrund einer Störung der Ventilkommunikation zwischen dem Peritoneum und den Genitalien auf - die Flüssigkeit dringt leicht in den Hodensack ein, kann jedoch nicht zurückkehren.

Zusätzlich zur Anspannung gibt es zwei weitere Formen von Hodentropfen im Baby:

  • Isolierte Hydrocele. Es tritt auf, wenn der vaginale Prozess nicht vollständig überwächst. Im unteren Teil der Kavität wird Flüssigkeit gespeichert, die nicht in das Peritoneum abfließen kann. Solcher Wassersucht hat eine konstante Größe.
  • Standseilbahn. Es entsteht, wenn der mittlere Teil des Anhangs uneinheitlich bleibt. Flüssigkeit sammelt sich in der Höhle und verwandelt sich in eine Zyste.

Wenn bei Säuglingen gleichzeitig mit dem Hoden und dem Scheidenfortsatz ein Teil des Darms in den Hodensack abfällt, wird die Hydrocele mit einem Leistenbruch kombiniert.

Volkstherapie

Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Wassersucht kann den Zustand des Kindes lindern, jedoch nur unter der Bedingung, dass die Krankheit erworben wird. Unkonventionelle Methoden sind bei angeborener Hydrocele unwirksam.

Ein älterer Junge kann eine Kompresse aus einem warmen Aufguss von Kamillenblüten und Huflattich machen. Eine Handvoll trockener Rohstoffe wird in ½ Liter Wasser gebraut, darauf bestanden und gefiltert. Ein Stück Flanell wird in die Lösung getaucht, zusammengedrückt und auf den Hodensack gelegt. Decke mit Polyethylen ab und ziehe Unterwäsche an.

Es lindert die Schwellung des Hodens bei einer Hydromassage bei Kindern in einem warmen Bad. Der Eingriff wird jeden Tag vor dem Schlafengehen für 5-10 Minuten durchgeführt.

Frische Kartoffeln helfen, überschüssige Flüssigkeit herauszuziehen. Das Gemüse wird gerieben, mit Stärke gemischt und auf Leinentuch gestrichen. Die Kompresse wird vorsichtig um den Hodensack gewickelt und mit Plastikfolie abgedeckt.

Um das Wohlbefinden des Babys zu verbessern, können Sie sitzende Bäder mit Heilkräutern verwenden: Ringelblumenblüten, Minze, gewöhnliches Repeshka, Birkenblätter und Knospen. Es ist besser, sie vor dem Zubettgehen zu machen - Wasservorgänge reduzieren die Schwellung des Hodensacks und lindern das Baby, helfen, ruhig zu schlafen.

Komplikationen

Was ist ein gefährlicher Wassersuchtestikel bei einem Kind? Wenn Hydrocele nicht behandelt wird, kann die Krankheit sehr unangenehme Folgen haben:

  • Verletzung des Wasserlassens:
  • Schmerz und Unbehagen
  • Durchblutungsstörung im Hoden mit weiterer Atrophie,
  • Entzündung im Hodensack
  • Verschlechterung der Spermatogenese und Hormonproduktion.

Kann die Hydrozele eines Kindes Unfruchtbarkeit verursachen? Bei einer signifikanten Ansammlung von Flüssigkeit und Hodenatrophie ist eine solche Komplikation mehr als wahrscheinlich. In anderen Fällen wird nur die Bildung männlicher Keimzellen gestört.

Lassen Sie Ihren Kommentar