Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Ist Physiotherapie bei Prostatitis sinnvoll?

Das Adenom der Prostata ist eine schwerwiegende Erkrankung, die zu Schmerzen beim Wasserlassen, einer beeinträchtigten Synthese männlicher Hormone, nervösen Störungen und anderen Problemen führen kann. Die moderne Medizin bietet jedoch viele wirksame Behandlungen. Eine der beliebtesten ist die Physiotherapie bei Prostatitis.

Allgemeine Informationen

Prostatitis wird als schwerwiegende Erkrankung angesehen, die schmerzhafte Entzündungsprozesse in den Beckenorganen, beispielsweise in der Prostata, verursacht. Die Physiotherapie bei Prostatitis ist eine großartige Möglichkeit, schwere Symptome zu beseitigen und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Auch wenn die Krankheit von einem moderaten bis zu einem chronischen Stadium übergeht, bleibt diese Technik nicht weniger wirksam, weshalb sie allen Patienten mit unterschiedlichen Entzündungsstadien empfohlen wird.

Die Physiotherapie der Prostata ist sowohl eine therapeutische als auch eine prophylaktische Methode, die die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindert. Der entscheidende Vorteil dieser Behandlungsform liegt in der Möglichkeit, Eingriffe sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause durchzuführen. In letzterem Fall ist der Kauf von Spezialgeräten erforderlich. Experten raten jedoch davon ab, es alleine zu verwenden, da es mit allen möglichen Komplikationen behaftet ist.

Derzeit solche physiotherapeutischen Methoden werden angewendet:

  1. Lasertherapie
  2. Elektrophorese
  3. Modulierter Strom.
  4. Ultraschalltherapie

Während des Fortschreitens der Krankheit können dem Patienten zusätzliche Sitzungen mit Wasser- oder Wärmetherapie sowie Massage- und Physiotherapieübungen verschrieben werden. Bei der Wahl der Behandlungsmethode sind der allgemeine Gesundheitszustand sowie die individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten zu berücksichtigen. In jedem Fall sind die aufgeführten Methoden absolut unbedenklich und haben keine Kontraindikationen.

Regelmäßige Eingriffe stellen das Urogenitalsystem effektiv und schmerzfrei wieder her. Mit dem Übergang der Prostatitis in eine chronische Form verlängert sich der Verlauf der Physiotherapie auf mehrere Monate.

Die Vorteile der Physiotherapie bei Prostatitis

Physiotherapie bei chronischen Prostatadenomen kann die Funktionalität aller Organe des Urogenitalsystems signifikant verbessern.

Eine solche Behandlungstechnik trägt zu folgenden Verbesserungen bei:

  1. Verbesserung der Durchblutung sowie Bekämpfung von stagnierenden Prozessen in der Prostata.
  2. Gewährleistung einer besseren Penetration von Arzneimitteln in das Gewebe, wodurch die Wirksamkeit der Arzneimittelbehandlung erhöht wird.
  3. Kampf gegen Schmerzen und Beschwerden im Beckenbereich.
  4. Wiederherstellung der Funktionalität der Prostata.

Durch die effektive Beschleunigung von Stoffwechselprozessen beginnt eine schnelle Gewebereparatur und der Entzündungsprozess wird beseitigt.

Darüber hinaus können Sie mit einer Vielzahl von physiotherapeutischen Behandlungsmethoden die am besten geeignete Option vor dem Hintergrund der individuellen Merkmale des Patienten und des Krankheitsbildes finden. Diese Form des Kampfes gegen Prostatitis kombiniert verschiedene Techniken und ist komplex.

Behandlung beginnen

In letzter Zeit sind sich viele Experten einig, dass Physiotherapie eine großartige Möglichkeit ist, um das Prostatadenom zu bekämpfen, das sich positiv auf die Funktionalität der Organe auswirkt.

Zu den wichtigsten Indikationen für das Verfahren:

  1. Intensive Beckenschmerzen.
  2. Chronische Prostatitis.
  3. Prostatadenom.

Wenn Sie diese Technik rechtzeitig anwenden, können Sie verschiedene Komplikationen und Rückfälle der Krankheit vermeiden.In diesem Fall kann der behandelnde Fachmann sowohl eine spezifische als auch eine unspezifische Behandlungsmethode anwenden.

Ärzte erlauben oft Verfahren zu Hause. Bei der ersten Option handelt es sich um eine direkte Auswirkung auf die Prostata durch thermische Ablation oder Kryotherapie, wonach die normale Mikrozirkulation im Blut und wichtige Stoffwechselprozesse wiederhergestellt werden.

Um die Symptome des Prostataadenoms zu beseitigen, wenden Spezialisten die folgenden Behandlungsformen an: Magnet- oder Lasertherapie, Induktionstherapie, Wärmebehandlungssitzungen. Bei Anwendung hoher oder niedriger Temperaturen auf den Entzündungsherd werden die bösartigen Neubildungen wirksam entfernt. Die Kryotherapie-Methode friert das Adenom mit flüssigem Stickstoff ein, und die thermische Ablation funktioniert nach dem entgegengesetzten Schema und sichert die Versorgung des erkrankten Organs mit hoher Temperatur. Solche Verfahren haben eine gute Effizienz.:

  1. Schlammbehandlungen.
  2. Lehmtherapie.
  3. Prostata-Massagen.

Bevor Sie zu Hause mit physiotherapeutischen Eingriffen beginnen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Er sollte eine umfassende Diagnose stellen, ein Gesamtbild der Erkrankung erstellen und Empfehlungen zu den besten Behandlungsmöglichkeiten abgeben.

Aufgrund der hohen Effizienz der Technik können Spezialisten diese auch bei chronischer Prostatitis verschreiben. In besonders schwierigen Fällen werden Kryotherapie, Pulsstrom oder Elektrophorese eingesetzt. Die letztere Option verbessert die Wirkung der Einnahme von Pillen und beseitigt auch entzündliche Prozesse. Nach mehreren Sitzungen wird festgestellt, dass sich der Patient besser fühlt und Schmerzen lindert.

Vielzahl von Verfahren

In den meisten Fällen wird die häusliche Physiotherapie bei Prostatitis mit Ultraschall durchgeführt. Führen Sie dazu das Gerät in den Anus ein und beginnen Sie, den Strahl zu speisen. Dieser Ansatz garantiert eine maximale Wechselwirkung des Ultraschalls mit einem erkrankten Organ.

Die moderne Medizin übt die Einführung von Laserstrahlung in einem Modus geringer Intensität aus, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Das Verfahren eliminiert qualitativ die Entzündungsherde in der Prostata und trägt auch zu einer schnellen Genesung bei.

Wenn wir über zusätzliche Behandlungsmethoden sprechen, die Teil des Physiotherapiekurses sind, dann sie können enthalten:

  1. Schlammbäder.
  2. Tonbehandlung.
  3. Massage
  4. Und andere berühmte Formen.

Besonders effektiv ist ein Torf- oder Tannenbad, das zu Hause einfach zu realisieren ist. Sie können auch verschiedene Formen der Prostatitis mit Schlammverfahren behandeln.

Um mit Hilfe der Physiotherapie unangenehme Symptome loszuwerden, benötigen Sie keine beruflichen Fähigkeiten oder Erfahrungen. Darüber hinaus ist es nicht einmal notwendig, teure Ausrüstung zu kaufen. Es reicht aus, sich mit den allgemeinen Behandlungsprinzipien vertraut zu machen und die geeignete Methode zu wählen.

Eine ausgezeichnete Prävention von Prostatadenomen ist therapeutische Massage und Gymnastik. Mit seiner Hilfe können Sie die Funktionalität der Drüse wiederherstellen und schmerzhafte Symptome loswerden.

Massagen

In den frühen Stadien der Erkrankung ist eine Massagebehandlung zulässig. Solche Handlungen können Entzündungen schnell beseitigen und die normale Funktion der Prostata wiederherstellen. Statistiken zufolge sind die meisten Fälle von Krankheitsentstehung mit infektiösen Faktoren verbunden. Während der Massage beginnt eine Reizung der Schleimhaut der Drüse, wodurch ein Geheimnis, eine spezielle Substanz, ausgeschieden wird, zusammen mit der pathogene Mikroorganismen austreten.

Viele Patienten sind sich sicher, dass Massagen eine der besten Möglichkeiten zur Behandlung von Prostatitis sind. Nach mehreren Sitzungen wird eine Verbesserung des Allgemeinzustands sowie die Beseitigung von Symptomen wie Schmerzen, Brennen usw. festgestellt.Bevor Sie sich massieren, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Experten sagen, dass durch die Reduzierung der Muskelstrukturen in der Prostata eine tiefe Mikrozirkulation des Blutes angeregt wird und dann der Flüssigkeitsabfluss und eine Abnahme der Schmerzen. Darüber hinaus beseitigt die Massage Ödeme.

Vor Beginn der Behandlung mit Massage wird empfohlen, dem Patienten einen Einlauf zu geben. Waschen Sie sich vorher gründlich die Hände und tragen Sie saubere medizinische Handschuhe. Und Sie müssen auch die Genitalien des Patienten reinigen.

Sie können Massagen sowohl selbst als auch mit Hilfe einer anderen Person durchführen. Es ist wünschenswert, der zweiten Option den Vorzug zu geben. Der Masseur sollte Handschuhe und Vaseline nehmen, die Substanz erleichtert den Eintritt eines Fingers in den Anus. Es wird empfohlen, die Nägel vorzuschneiden, um die Schleimhaut der Prostata nicht zu beschädigen. Urologen empfehlen eine solche Aktion in einer Klinik unter der Anleitung eines professionellen Massagetherapeuten.

Wenn man einen Finger in den Anus gesteckt hat, sollte man ein rundes, leicht längliches Organ fühlen. Massageaktionen werden durch Streicheln und mehrere kreisende Bewegungen mit dem Zeigefinger ausgeführt. Es ist wichtig, nicht zu stark auf das Organ zu drücken, da dies zu schmerzhaften Empfindungen führen kann. Wenn der Patient während der Massage akute Schmerzen hat, ist es besser, den Vorgang abzubrechen.

Therapeutische Übungen

Eine gute Möglichkeit, die Funktionen der Beckenorgane wiederherzustellen, ist die Physiotherapie. Aber bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie den Lebensstil überdenken, versuchen, sie so weit wie möglich zu Fuß zu bewegen, einen längeren Aufenthalt in sitzender Position aufzugeben und auch ein volles Sexualleben zu führen. Der Hauptvorteil dieser Form ist die Fähigkeit, Übungen zu Hause durchzuführen. Sie können auch zu einem beliebigen Zeitpunkt durchgeführt werden.

Mit Hilfe von therapeutischen Übungen können Sie die Muskeln der Beckenorgane stärken und die normale Durchblutung wiederherstellen. Die Patienten behaupten, dass dieser Ansatz wirklich effektiv ist und in kürzester Zeit sichtbare Ergebnisse liefert.

Bei der Massage Sie können eines dieser Verfahren anwenden:

  1. Massieren Sie den Anus, indem Sie ihn zusammendrücken und den Analring zurückziehen. Wenn Sie solche Maßnahmen durchführen, müssen Sie keine großen Anstrengungen unternehmen, dies kann zur Entwicklung von Hämorrhoiden führen. Die Übungen werden sowohl sitzend als auch liegend ausgeführt.
  2. Halbe Hocke mit einer kurzen Pause von einigen Sekunden.
  3. Übungen wie "Birke".

Vorbeugende Maßnahmen

Experten sagen, dass sich das Prostatadenom in den meisten Fällen vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems entwickelt. Um ihr Auftreten zu vermeiden, ist es notwendig, bestimmte vorbeugende Maßnahmen zu befolgen und einen gesunden Lebensstil zu führen. Es ist notwendig, regelmäßig die Praxis des Urologen aufzusuchen und alle Arten von Pathologien zu diagnostizieren. Sie sollten auch häufige Veränderungen Ihres Sexualpartners vermeiden und beim Sex Verhütungsmittel anwenden.

Eine wichtige vorbeugende Maßnahme ist ausgewogene körperliche Bewegung und gesunde Ernährung. Dies ist eine Grundvoraussetzung für eine gute männliche Gesundheit und einen guten Zustand des gesamten Körpers.

Wissenschaftler argumentieren, dass schlechte Gewohnheiten wie Rauchen sich nachteilig auf die Prostata auswirken. Der Körper reagiert negativ auf solche Substanzen, und sobald die ersten Symptome einer Prostatitis auftreten, sollten Zigaretten abgesetzt oder zumindest minimiert werden. Es ist wichtig, die Krankheit nicht zu beginnen, da sie sonst fortschreitet und in das chronische Stadium übergeht. Es ist besser, sich nicht selbst zu behandeln, ohne vorher einen Spezialisten zu konsultieren.

Wenn die medizinische und physiotherapeutische Behandlungsform nicht die erwarteten Ergebnisse bringt, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Dabei werden bösartige Neubildungen mit einem Laser entfernt.

Eine unsachgemäße Selbstmedikation kann fatale Folgen haben. Um dies zu verhindern, müssen Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden und mit einer wirksamen Behandlung beginnen.

Methodenübersicht

Physiotherapie ist die allgemeine Bezeichnung für eine Reihe von Eingriffen, die ein krankes Organ mit speziellen medizinischen Geräten oder durch Massage- und Therapieübungen betreffen.

Spezifische Verfahren für Prostatitis, deren Häufigkeit, Häufigkeit und Kombination verschiedener Unterarten werden ausschließlich vom behandelnden Arzt ausgewählt, basierend auf:

  • Stadium der Krankheit
  • Symptome, die den Patienten stören
  • das Vorhandensein von Komplikationen und die Ausbreitung von Entzündungen auf benachbarte Organe und Gewebe,
  • Vertrauen des Arztes in die Diagnose: Es ist wichtig, den Adenom- oder Tumorprozess auszuschließen.

Die Hauptprinzipien, deren Einhaltung die Wirksamkeit der verwendeten Physiotherapie garantiert:

  • die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln
  • Auswahl und Ersetzung von Verfahren je nach Krankheitsstadium,
  • eine Kombination mehrerer Faktoren, die das Organ beeinflussen,
  • so nah wie möglich am Entzündungsherd.

Prostatitis-Untersuchung

Physiotherapeutische Maßnahmen können sowohl ambulant als auch im Krankenhaus sowie im Sanatorium durchgeführt werden. Einige Eingriffe können zu Hause durchgeführt werden, jedoch nur nach detaillierten Anweisungen des behandelnden Spezialisten.

Wie wirksam ist die Physiotherapie bei Prostatitis?

Dysurische Störungen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen, Hämaturie und verminderte erektile Funktion - all diese Symptome sind ständige Begleiter von Entzündungen der Prostata in akuter und chronischer Form.

Zur Bekämpfung der Prostatitis wird eine komplexe Behandlung einschließlich Medikamenten und Physiotherapie verordnet. Die letztere Methode wird auch zur Vorbeugung eingesetzt, um das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten zu festigen.

Die wichtigsten physiotherapeutischen Verfahren bei Prostatitis sind: Elektrophorese, Galvanisierung, UHF, Behandlung mit Strömen, Ultraschall, Licht und Magnetfeldtherapie. Die Technik wird jeweils individuell ausgewählt.

Die Behandlung von Prostatitis mit Physiotherapie hat folgende vorteilhafte Wirkungen:

  • Verbessert die Durchblutung - die Voraussetzungen für das Auftreten einer Prostatitis schaffen Stagnation in den Beckenorganen. Aufgrund von Durchblutungsstörungen gelangen weniger Sauerstoff und Nährstoffe in die Zellen des Prostatagewebes.
    Die Wirksamkeit von Medikamenten nimmt aufgrund einer Abnahme des trophischen Gewebes ab. Physiotherapie bei der Behandlung von Prostatitis verbessert die Durchblutung, reduziert das Volumen der Stauung und fördert die medikamentöse Therapie.
  • Die Permeabilität und der Stoffwechsel der Zellen nehmen zu. Die aktiven Bestandteile von Arzneimitteln reichen nicht aus, um das beschädigte Gewebe zu versorgen. Eine wirksame Therapie setzt voraus, dass die Zellen eine ausreichende Menge der Wirkstoffe des Medikaments aufnehmen.
    Die Wirksamkeit der Physiotherapie ist weitgehend mit einer Erhöhung der Permeabilität oder der Fähigkeit des Gewebes verbunden, durch Blut abgegebene nützliche Substanzen aufzunehmen. Ein beschleunigter Stoffwechsel führt zu einer schnellen Beseitigung von Toxinen aus dem Gewebe durch den Ausfluss von Lymphe.
  • Schmerzreduktion - Die Wirkung physiotherapeutischer Methoden zur Behandlung von Prostatitis richtet sich an die Rezeptoren, die für die Impulse verantwortlich sind, die an das Nervensystem gesendet werden. Signale werden vom Körper als Schmerz empfunden.
    Während wohltuender physiotherapeutischer Wirkungen entspannt sich das Muskelgewebe. Der Schmerz lässt allmählich nach und lässt vollständig nach.
  • Beschleunigung der Geweberegeneration - Physiotherapeutische Verfahren zwingen die Zellen der Drüse und anderer Organe des kleinen Beckens, sich aktiv zu teilen, was zu einer schnellen Wiederherstellung der Struktur geschädigter Gewebe führt.
  • Die Möglichkeit der Einführung von Arzneimitteln unter Verwendung von Physiotherapie direkt in das Gewebe der Prostata.

Die hohe Wirksamkeit der Technik geht mit einer großen Auswahl an Wellness-Behandlungen einher, mit denen Sie jeweils die optimale therapeutische Wirkung wählen können.

Übliche Arten der Physiotherapie weisen praktisch keine Kontraindikationen auf und werden von den Patienten in der Regel gut vertragen. Bei Besuchen in Sanatorien und Kurorten werden verschiedene Methoden zur Prophylaxe eingesetzt.

Die Dauer der Physiotherapie wird individuell in Abhängigkeit von den Expositionsergebnissen gewählt, überschreitet jedoch in der Regel 1 Monat lang nicht 10-15 Eingriffe. In einigen Fällen muss die Therapiemethode aufgrund mangelnder Wirksamkeit geändert werden.

Die Physiotherapie kann zu Hause fortgesetzt werden. Es wurden mehrere tragbare Geräte entwickelt, um die Prostata- und Beckenorgane zu beeinflussen.

Physiotherapeutische Geräte für den Heimgebrauch, Ultraschall und ein elektromagnetisches Feld. Die Wirksamkeit von Haushaltsgeräten ist geringer als die von professionellen Installationen, aber ihre Exposition ist mehr als ausreichend, um Krankheiten vorzubeugen.

Die Kosten für die Physiotherapie liegen je nach gewählter Technik zwischen 200 und 1000 Rubel. pro Sitzung.

Indikationen und Kontraindikationen für die Prostataphysiotherapie

Wie jede andere Art der medizinischen Versorgung unterliegt auch die Physiotherapie Einschränkungen bei ihrer Anwendung. Es gibt Bedingungen, unter denen die Verwendung von Methoden strengstens untersagt ist.

Gegenanzeigen zur Physiotherapie:

  • Hohe Körpertemperatur des Patienten (ab 38 °), begleitet von Fieber.
  • Epilepsie
  • Schwerwiegende Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems, Nierenversagen.
  • Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren.
  • Blutungsneigung, Anämie.

Die Behandlung einer akuten Prostatitis mit Physiotherapie erfolgt erst nach dem Übergang der Krankheit in die latente Phase, sofern keine eitrigen Formationen in der Prostata vorhanden sind.

Chronische Phänomene sprechen während einer Periode der Exazerbation gut auf die Behandlung an. Die Physiotherapie bei chronischer Prostatitis wird gleichzeitig mit der medikamentösen Therapie verschrieben.

Indikationen zur Behandlung:

  • Beckenverstopfung infolge von Verletzungen, Bewegungsmangel, Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Entzündungskrankheiten in latenter Form.
  • Stoffwechselstörungen und dystrophische Gewebeveränderungen.
  • Offensichtliche Probleme des Zentralnervensystems und der autonomen Funktion.
  • Veränderung der normalen Organsekretion.
  • Probleme mit der Peristaltik der Harnröhre und des Mastdarms.

Die Physiotherapie bei Prostatitis wird nicht nur als therapeutische Maßnahme, sondern auch zur Vorbeugung der Krankheit durchgeführt, um deren Wiederkehr zu verhindern oder eine stabile Remission zu erreichen. Um die Notwendigkeit und Angemessenheit der Verwendung sicherzustellen, ist eine allgemeine Untersuchung des Patienten obligatorisch.

Komplikationen nach Physiotherapie sind selten und stehen hauptsächlich im Zusammenhang mit Kontraindikationen beim Patienten. Wenn Sie Beschwerden, Schmerzen und Blut beim Wasserlassen, Schwäche, Schwindelgefühl oder einen starken Anstieg der Körpertemperatur verspüren, sollten Sie die Sitzungen unterbrechen und einen Urologen konsultieren.

Eine direkte Kontraindikation für die Physiotherapie ist das Vorliegen eines bösartigen Tumors der Prostata. Nach den Sitzungen wird ein beschleunigtes Wachstum von Krebszellen beobachtet, was zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten führt.

Methoden der Physiotherapie bei Prostatitis

Eine Entzündung der Prostata weist nicht in jedem Fall die gleichen Symptome auf und geht mit verschiedenen Komplikationen und Störungen der Funktion des Urogenitalsystems und des Fortpflanzungssystems einher.

Die Auswahl der Physiotherapie für Prostatitis richtet sich nach dem Wohlbefinden des Patienten, dem Stadium und den negativen Manifestationen der Krankheit. Bei akuten Entzündungen wird vorab eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Alle Arten von Physiotherapie werden nach dem Übergang der Krankheit in eine latente Form verschrieben.

Mehrere andere Faktoren beeinflussen die Wahl der Methodik:

  • Merkmale der physiotherapeutischen Behandlung von Prostatitis - in einigen Fällen wird das betroffene Gewebe thermisch beeinflusst, in anderen Fällen wird das Gewebe auf zellulärer Ebene stimuliert.
  • Die Möglichkeiten einer medizinischen Einrichtung - nicht jedes Fachzentrum verfügt über die notwendige Ausstattung. Staatliche Kliniken wenden hauptsächlich anerkannte physiotherapeutische Behandlungsmethoden an. Moderne Therapiemethoden werden in privaten Einrichtungen gegen eine zusätzliche Gebühr eingesetzt.

Bei der Behandlung von Prostatitis werden die folgenden physiotherapeutischen Verfahren angewendet: Elektrophorese, Galvanisierung, UHF, Exposition gegenüber gepulsten Strömen, magnetischer und Ultraschallstrahlung und Lichtwellen. Jede Methode hat ihre eigenen Merkmale, positiven Aspekte und Kontraindikationen.

Elektrophorese bei Prostatitis

Die traditionelle Behandlungsmethode für jeden zweiten Patienten, der an einer Entzündung der Prostata leidet. Die Elektrophoresebehandlung von Prostatitis ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Ausgeprägtes Schmerzsyndrom.
  • Dysurische Störungen.
  • Allergie gegen Medikamente, die im Haupttherapieprogramm der Erkrankung enthalten sind.
  • Verletzung von Blutfluss und Lymphfluss.
  • Verbot der chirurgischen Behandlung.
  • Es wurde eine Hypertrophie des Prostatagewebes diagnostiziert.

Das Wesen der Technik reduziert sich auf die Einwirkung kleiner Amplitudenströme auf das Eisen mit einer Frequenz von nicht mehr als 50 μA. Drei Haupttypen der Elektrophorese werden durchgeführt:
  • Oberflächlich.
  • Intracavitary.
  • Interstitial.

In den meisten Fällen ist eine rektale Elektrophorese angezeigt. Eine Elektrode wird durch den Anus zur Kontaktstelle von Rektum und Prostata geführt, die andere im Schambereich des Unterbauchs. Bei Kontraindikationen (Hämorrhoiden, Proktitis) wird eine abdominal-sakrale Elektrophoresetechnik durchgeführt.

Um die Wirksamkeit der Technik zu erhöhen, wird während der Sitzungen die Einführung von Arzneimitteln unter dem Einfluss von elektrischem Strom verwendet. Die Zinkelektrophorese wirkt sich positiv auf das männliche Fortpflanzungssystem aus und liefert die notwendigen Nährstoffe für die normale Funktion der Drüse.

Der behandelnde Arzt wählt die Position der Elektroden aus, die den effektivsten Effekt auf das Drüsengewebe haben kann. Es gibt allgemeine Programme zur Verbesserung des gesamten Kreislauf- und Lymphsystems des Körpers sowie zur Lokalisierung, die ausschließlich die Beckenorgane betreffen.

Die wichtigsten Techniken zum Anbringen von Elektroden während der Elektrophorese sind in mehrere Klassen unterteilt:

  • Galvanisch - Eine medizinische Lösung wird mit Gaze oder Papierpolstern imprägniert, die als Elektroden verwendet werden.
  • Tablett - Der betroffene Bereich des Körpers wird in einen Behälter getaucht, an den bereits Elektroden angeschlossen sind. Das Bad ist mit einer medizinischen Zusammensetzung gefüllt.
  • Oral und interstitiell - Das Medikament wird oral oder in Form von Injektionen in die Prostata verabreicht, wonach Elektroden an die Entzündungsstelle gebracht werden und mit Strom auf das Gewebe einwirken.

Bei der Elektrophorese wird die Verwendung von Einwegelektroden empfohlen, die sich durch die vollständige Einhaltung hoher Hygienestandards auszeichnen. Es ist wirtschaftlich rentabler, wiederverwendbare Sensoren zu verwenden, was häufig in staatlichen Kliniken und Rehabilitationszentren vorkommt.

Physiotherapie bei chronischer Prostatitis

Die Physiotherapie ist eine Behandlungsmethode, bei der verschiedene Faktoren den menschlichen Körper beeinflussen. Dies kann ein elektrischer Strom, ein Magnetfeld, Ultraschall sowie verschiedene chemische Elemente sein. Physiotherapie wird vom menschlichen Körper gut vertragen, verursacht keine Nebenwirkungen, hat sich jedoch als wirksam erwiesen.

Die Physiotherapie bei Prostatitis wird während des Zeitraums der Remission der Krankheit durchgeführt. Das akute Entzündungsstadium der Prostata, das mit Schmerzen und Schwellungen der Drüse einhergeht, ist eine Kontraindikation für physikalische Wirkungen. Medizinische Eingriffe bringen in diesem Fall nicht nur keinen Nutzen, sondern können auch schaden und die Krankheitssymptome verstärken.

Die Physiotherapie bei chronischer Prostatitis umfasst die Anwendung folgender Methoden:

  • Elektroschockbehandlung,
  • Magnetfeldtherapie
  • Lasertherapie
  • Ultraschallbehandlung
  • Schlammtherapie und Behandlung mit Mineralwasser,
  • Massage der Prostata.
  • Therapeutische Gymnastik.

Betrachten wir jede Methode genauer.

Physiotherapie

Diese Methode der Physiotherapie beinhaltet die Einwirkung verschiedener elektrischer Ströme auf den Körper. Bei der Elektrophorese wird Gleich- oder Wechselstrom verwendet, und es werden auch Arzneimittel verwendet.

Während der Galvanisierung ist der Strom konstant und kontinuierlich. Bei der elektrischen Stimulation erfolgt die Behandlung durch einen gepulsten Strom. Bei der Darsonvalisation werden eine hohe Spannung und ein niedriger Strom gepulst und fallen schnell ab.

Jede der Methoden ist auf ihre eigene Weise wirksam. Die Elektrophorese hilft nicht nur, die Durchblutung in den Geweben des Organs zu verbessern, sondern auch, das Arzneimittel in das Organ einzuführen. Dank des elektrischen Stroms dringt das Medikament besser in das Prostatagewebe ein und die Genesung erfolgt viel schneller.

Die Elektroschockbehandlung kann auf zwei Arten durchgeführt werden. Am einfachsten ist die Platzierung von Elektroden im Unterbauch und im Perineum. Die Methode wird jedoch als effektiver angesehen, wenn die Elektrode im Rektum platziert wird. Ein solcher Effekt ist für den Patienten auf jeden Fall nicht sehr angenehm, aber die Behandlung hat eine starke entzündungshemmende Wirkung.

Die Elektrophorese bei Prostatitis ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Mit Entzündung und Schädigung des Enddarms für die intrakavitäre Technik.
  • In der Zeit der Verschärfung der chronischen Prostatitis.
  • Bei Unverträglichkeit gegen Stromschlag.

Die Behandlung mit Elektrostimulation erfolgt in der Regel ambulant innerhalb von 10-14 Tagen. Die Dauer des Eingriffs beträgt maximal 15 Minuten. Vor der Elektrophorese mit dem Medikament ist es ratsam, die Prostata zu massieren. In diesem Fall ist die Verdaulichkeit des Medikaments besser.

Magnetfeldtherapie bei Prostatitis

Die Magnetfeldtherapie ist eine Behandlungsmethode, bei der der Körper einem Magnetfeld mit verschiedenen Frequenzen ausgesetzt ist. Eine Variante dieser Methode ist die Mikrowellentherapie, bei der die Behandlung durch ein elektromagnetisches Feld erfolgt.

Der Magnet wird bei akuter Prostatitis nach Beendigung der Hauptentzündung und bei chronischer Form der Erkrankung verschrieben. Die Methode hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, fördert die schnelle Regeneration des Prostatagewebes, verbessert die Organernährung.

Die Magnetfeldtherapie trägt zur Erweiterung der Blutgefäße bei, beseitigt deren Krämpfe und stellt so die Durchblutung des kleinen Beckens wieder her. Dank dieses Effekts reichern sich Antibiotika im Körper besser an und die Erholung erfolgt viel schneller.

Kontraindikation für eine Magnetfeldtherapie ist ein Tumor im Becken, eine akute Entzündung der Prostata, begleitet von Schmerzen und Schwellungen sowie eine Unverträglichkeit des Magnetfelds.

Die Physiotherapie mit einem Magneten kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • Am einfachsten platzieren Sie die Elektroden über der Projektion des Organs und schalten Sie das Gerät für 15 Minuten ein. Die Methode verursacht keine Schmerzen, wird von Patienten leicht toleriert.
  • Die zweite Methode beinhaltet das Einführen eines Katheters in die Harnröhre oder einer speziellen Elektrode in das Rektum. Eine solche Behandlung geht mit unangenehmen Empfindungen einher, ist jedoch wirksamer und bessert sich nach dem ersten Eingriff.
  • Es gibt Akupunktur-Magnetfeldtherapie. In diesem Fall bringt der Arzt Elektroden an speziellen biologischen Punkten an. Diese Methode wird von der amtlichen Medizin nicht anerkannt, aber viele bemerken ihre Wirksamkeit.

Getrennt davon sollte eine solche Methode der Physiotherapie wie die Verwendung verschiedener magnetischer Schmuckstücke erwähnt werden. Die Wirksamkeit dieser Methode wurde nicht nachgewiesen. Ersetzen Sie daher nicht die von Ihrem Arzt vorgeschriebene Vorgehensweise beim Tragen von Schmuck mit Magneten.

Die vorteile

Physiotherapeutische Wirkungen sind zwangsläufig im Komplex der therapeutischen Maßnahmen enthalten. Dies ist auf einzigartige Ergebnisse zurückzuführen, die mit anderen Techniken nicht erzielt werden können.

  • Der Blutfluss verbessert sich in der Prostata selbst und in anderen nahe gelegenen Organen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es Spurenelemente und Sauerstoff aus dem Blut erhält, wird der Prozess des Eindringens von pharmazeutischen Präparaten in die Gewebe der Prostata erleichtert.
  • Der Ausfluss der Lymphflüssigkeit aus dem erkrankten Organ wird provoziert, wobei auch die Fäulnisprodukte der entzündeten Gewebe entfernt werden.
  • Das Entfernen der Schwellung der Drüse lindert den Zustand des Patienten, der Schmerz lässt nach.

    Physiotherapeutische Wirkungen sind zwangsläufig im Komplex der therapeutischen Maßnahmen enthalten

  • Der beschleunigte Stoffwechsel bewirkt eine schnellere Wiederherstellung des zerstörten Drüsengewebes und dessen Funktion.
  • Einige Methoden ermöglichen die lokale Verabreichung von Arzneimitteln, was wirksamer ist als bei anderen Arten der Verabreichung.
  • Es kommt zu einer Stimulation der Nervenenden, wodurch die Schmerzen nachlassen können und die Schutzfunktionen aktiver werden.
  • Die Physiotherapie bei Prostatitis wirkt sich im Allgemeinen positiv auf den Beckenbereich und die darin befindlichen Organe aus. Sie wirkt heilend auf die Zellmembranen und die großen Muskeln, erhöht die lokale Immunität und verbessert die Durchblutung. Behandlung und Prävention des Auftretens von Begleiterkrankungen sind im Gange.

Die meisten physiotherapeutischen Verfahren haben keine Kontraindikationen, sind einfach durchzuführen und haben keine schädlichen Nebenwirkungen. Es ist jedoch äußerst gefährlich, sie zu Hause ohne Zustimmung des behandelnden Arztes durchzuführen, und dies auch bei zweifelhaften Geräten, die nicht in medizinischen Spezialausrüstungssalons gekauft wurden. Um keine ernsten Komplikationen zu verursachen, ist es für einen Mann besser, die Zwänge zu überwinden und einen Andrologen zu konsultieren.

Methoden der Physiotherapie

Die Behandlung durch Einwirkung von elektrischem Strom wird auch als Elektrophorese bezeichnet. Konstanter Strom lindert Schmerzen, stärkt die Muskeln und fördert die schnelle Aufnahme von Medikamenten. Aus diesem Grund wird manchmal die Arzneimittelelektrophorese angewendet - bei gleichzeitiger Einführung von nützlichen Substanzen, die die positiven Wirkungen beider stark verstärken.

Durch Elektrophorese werden am häufigsten Medikamente auf der Basis von Kalzium, Brom, Schmerzmitteln, Antibiotika sowie spezielle Substanzen zur Heilung von Narben und zur Linderung von Muskelverspannungen verabreicht.

Für den Eingriff werden zwei Sensoren für den Patienten installiert - einer ist extern, der andere wird rektal oder transurethral verabreicht.

  • Hoch- und Niederfrequenzströme

Die derzeitige Therapie wird durchgeführt, um analgetische, entzündungshemmende, immunstimulierende Wirkungen zu erzielen und um durch Prostatitis verursachte sexuelle Funktionsstörungen zu behandeln.

Zur Durchführung der Eingriffe mit Hilfe von nieder- und hochfrequenten Strömen werden verschiedene Geräte eingesetzt, die sich auch dadurch unterscheiden, dass bei niederfrequenter Therapie eine gleichzeitige Gabe von Arzneimitteln möglich ist und bei Vorhandensein von Tumorbildungen im Körper eine hochfrequente Therapie kontraindiziert ist.

Das Magnetfeld kann den Prozess der Mikrozirkulation des Blutes in der Prostata positiv beeinflussen, wodurch schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt werden und nützliche schützende Mikroelemente in den Körper gelangen. Die Magnetfeldtherapie lindert Schmerzen und Beschwerden, verlangsamt die Ausbreitung des Entzündungsprozesses und lindert die Schwellung der Drüse.

Ein Laserstrahl mit Infrarotstrahlung dringt erfolgreich durch Haut und Darmwände. Diese Therapiemethode hat eine Reihe von positiven Ergebnissen:

  • Verbesserung des Stoffwechsels auf zellulärer Ebene,
  • effektivere Gewebereparatur,

  • Verminderung von Ödemen und Heilung von Narbenbildungen,
  • Anregung lokaler Abwehrmechanismen,
  • Anästhesie
  • verbesserte Resorption von Medikamenten.
    • Ultraschall

    Ultraschallwellen werden am häufigsten bei chronischer Prostatitis eingesetzt, da sie zur Heilung des betroffenen Gewebes beitragen, die Durchblutung normalisieren, die lokale Immunität stimulieren und antibakteriell wirken.

    Für jede physiologische Physiotherapie bei Prostatitis durch rektale Verabreichung des Sensors gibt es eine allgemeine Kontraindikation - das Vorhandensein von Rissen, Hämorrhoiden und anderen Störungen der Unversehrtheit des Rektums.

    Nicht nur Hardware-Arten der Physiotherapie werden häufig zur Behandlung von Prostatitis eingesetzt. Andere Methoden zur Beeinflussung eines kranken Organismus führen zu positiven Ergebnissen.

    • Aufwärmen

    Die thermische Exposition wird nicht in allen Fällen angewendet, ihr Zweck ist nur möglich, wenn keine Komplikationsgefahr besteht. Daher können solche Verfahren nicht unabhängig voneinander durchgeführt werden. Um die inneren Organe des kleinen Beckens zu erwärmen, wird der Patient in ein Bad oder ein anderes Gefäß mit mit Mineralien angereichertem Wasser gebracht und auf eine nützliche Temperatur gebracht. Von allen physiotherapeutischen Methoden ist dies möglicherweise eine der angenehmsten und am wenigsten traumatischen für die männliche Psyche.

    Ein Mann unterzieht sich einer Physiotherapie

    Aber die Methode der direkten Massage der Prostata vieler Patienten ist verwirrend. Seine wohltuende Wirkung sollte jedoch alle Zweifel beseitigen. Während der Massage kann der Arzt den Zustand des entzündeten Organs, seine Größe und Dichte beurteilen. Dieses Verfahren ist besonders vorteilhaft für die Blutversorgung der Drüse und hilft, die Diagnose genauer zu stellen.

    Physiotherapie-Übungen sind nicht nur in der Behandlungsphase nützlich, sondern auch zur Vorbeugung. Um eine der grundlegenden Übungen durchzuführen, müssen Sie nicht einmal aufstehen und irgendwohin gehen - Sie müssen nur die Muskeln um den Anus und im Perineum mehrmals komprimieren und entspannen. Wenn Sie auf die Toilette gehen, ist es nützlich, den Flüssigkeitsfluss durch die Harnwege mit der Bewegung der Muskeln anzuhalten und wieder aufzunehmen.

    Zu Hause und ohne spezielles Training ist das Gehen auf dem Gesäß ebenso nützlich wie andere Techniken zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im kleinen Becken:

    • Kniebeugen mit unvollständiger Absenkung des Unterkörpers,
    • Wechselkreuzung, Drehung der angehobenen Beine in Rückenlage,
    • schwimmen im pool
    • Kontrastdusche an der Leistengegend,
    • regelmäßiger voller Geschlechtsverkehr.

    Heilbäder, Körperwickel und Kompressen werden häufig bei Kurbehandlungen eingesetzt.

    Alle bei Prostatitis angewandten physiotherapeutischen Verfahren zielen in erster Linie auf die Beschleunigung von Stoffwechselvorgängen im Problembereich. Dann bessert sich die Wirkung von Medikamenten, zerstörerische Substanzen werden entfernt und alle Grundfunktionen werden wiederhergestellt.

    Ein Mann kann den Ausbruch der Krankheit nicht verhindern, wenn er einen gesunden aktiven Lebensstil führt und sich regelmäßig einer Routineuntersuchung durch einen Facharzt unterzieht.

    Physiotherapie ist eine Reihe von Verfahren, die verschiedene Methoden zur Behandlung von Krankheiten umfasst. Dazu gehören: Massage, Hitzeeinwirkung, die Wirkung eines Magneten auf die betroffene Stelle. Es gibt viele Verfahren, aber für bestimmte Krankheiten wird ein bestimmter Typ ausgewählt.

    Die Magnetfeldtherapie wird zur Behandlung von Prostatitis eingesetzt.

    Physiotherapie ist eine Reihe von Methoden, die darauf abzielen, verschiedene Krankheiten mit Hilfe äußerer Faktoren wie Magnetstrahlung, Wärme, Lichtstrahlen, Luft und anderen zu behandeln. Diese Behandlung ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation einer Person nach Operationen und Verletzungen. Auch die Physiotherapie bei Prostatitis, die häufig angewendet wird, ist in den letzten Stadien der Krankheit ein Retter.

    Nun gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die sich sehr positiv auf den Körper auswirken. Darüber hinaus verbessert sich nicht nur der betroffene Bereich, sondern der gesamte Organismus.

    Ein erfahrener Physiotherapeut wählt die Behandlungseinheiten für jeden Patienten individuell aus. Die Wahl des Verfahrens erfolgt an speziellen Geräten, die Geschlecht, Alter, Gesundheit und Schweregrad der Erkrankung einer Person berücksichtigen.

    Die Wirkung der Physiotherapie mit Prostatitis

    • Der Blutfluss zur Prostata, wichtigen Organen im Genitalbereich, verbessert sich. Dadurch erhält die Prostata nützliche Substanzen mit Sauerstoff. Bei normaler Durchblutung werden die Medikamente auch besser absorbiert, was zu einer schnellen Genesung beiträgt.
    • Der lymphatische Ausfluss aus den betroffenen Geweben, von denen die entzündlichen Elemente ausgehen, wird verstärkt.

    Jede Physiotherapie verbessert die Durchblutung und erleichtert den Krankheitsverlauf.

  • Die Physiotherapie bei Prostatitis lindert Schwellungen aufgrund einer erhöhten Durchblutung, reduziert den Entzündungsprozess und beseitigt Schmerzkrämpfe.
  • Aktive Durchblutung verhindert das Stagnieren des Geheimnisses.
  • Die Funktionen der Muskeln im Becken sind normalisiert. In der Regel sind sie in der Lage, starken Kontraktionen standzuhalten.
  • Schleimhäute werden regeneriert, sind resistent gegen Fremdeinflüsse. Widerstehen Sie auch Mikroben und Virenbakterien.
  • Intensive Stoffwechselprozesse tragen zur Wiederherstellung der Prostata bei, normalisieren deren Funktionalität. Die Arbeit des gesamten Fortpflanzungssystems verbessert sich.
  • Die Physiotherapie bei Prostatitis betrifft Rezeptoren, deren Signale an das menschliche Zentralnervensystem gelangen. So lässt der Schmerz nach, die Entzündung beruhigt sich, der Ton wird wiederhergestellt.
  • Einige Methoden beinhalten die lokale Verabreichung von Medikamenten. In der Regel werden danach keine Nebenwirkungen mehr beobachtet.
  • Physiotherapie bei der Behandlung von Prostatitis wird von Patienten gut vertragen. Es gibt praktisch keine Verwendungsverbote. Mit einer großen Auswahl an Techniken können Sie für jeden Mann ein individuelles Verfahren auswählen. Sie können lange Zeit nützliche Verfahren anwenden und ähnliche Kurse miteinander kombinieren.

    Prostatitis wird mit verschiedenen Magnetfeldtherapiegeräten behandelt

    Die am häufigsten verwendete Methode. Die Medizin hier ist das Magnetfeld, das im molekularen Stadium der Prostata wirkt. Magnetische Impulse können die Durchblutung in den kleinen Gefäßen des männlichen Organs auslösen.

    Aufgrund der hohen Intensität des Beginns des Blutflusses wird die Entzündung gestoppt, Schwellungen werden beseitigt, Juckreiz und Schmerzen verschwinden. Diese Tatsache erklärt sich durch das rasche Auswaschen von "fremden" Substanzen aus der Prostata, was sich negativ auf deren Zustand auswirkte. Zusammen mit dem Blut gelangen auch Schutzelemente in die Drüse, die zur Verstärkung der Wirkung bei der Einnahme von Medikamenten gegen Prostatitis beitragen.

    Das Verfahren bringt keine Schmerzen. Eine Sitzung wird in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem Geräte an den Genitalien angebracht werden, von denen die Wirkung magnetischer Strahlung ausgeht.

    Diese Geräte können jetzt unabhängig erworben werden und führen diese nützlichen Prostatakurse zu Hause durch. Natürlich müssen Sie vorher einen Physiotherapeuten konsultieren.

    Die Auswirkungen auf die Prostata sind nach einem integrierten Ansatz gefragt. In Kliniken und Spezialzentren wird der Patient in ein Gefäß mit mineralisierter Flüssigkeit gebracht. Ein Mann muss sitzen.Wasser ist normalerweise warm, näher an der Hitze.

    Die Behandlung erfolgt auch durch Aufwärmen.

    Beckenschleimhäute erreichen eine bestimmte Temperatur. Diese Behandlungsmethode kann ausreichend lange angewendet werden, ohne die Gesundheit zu schädigen. Einige experimentieren mit einer solchen Sitzung zu Hause. Der Effekt ist aber schwach.

    Die zweite Möglichkeit zum Aufwärmen besteht darin, die Sonde in die Harnröhre einzuführen, an der die Mikrowellenspitze angebracht ist. Der Sensor ist an die Stromversorgung angeschlossen, wodurch die Prostata und alle Genitalien erwärmt werden. Die Technologie ist sicher und wird im Büro eines qualifizierten Spezialisten ausgeführt. Sie können diese Methode zu Hause nicht wiederholen.

    Die Physiotherapie basiert auf dem Eindringen niederfrequenter Schallwellen in das Gewebe der Prostata. Es wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern auch schmerzstillend. Bei der Behandlung mit dieser Methode wird eine Resorption von Narben beobachtet.

    Ultraschallimpulse können die Abwehrkräfte des Körpers stärken und zur Beseitigung von Fremdbakterien beitragen. Normalisieren Sie den Blutfluss im Gewebe der Prostata. Verfahren mit Ultraschall werden nicht für Analfissuren, Hämorrhoiden mit Blutsekreten empfohlen. Es wird häufig im chronischen Stadium der Prostatitis angewendet, da es erheblich zur Vernarbung der betroffenen Gewebe beiträgt.

    Die Ultraschalltherapie ist eine der Methoden zur Behandlung von Prostatitis.

    Häufig verwendete Strahlung mit einem Laser mit niedrigem Infrarotanteil und schnellem Eindringen in die Prostata. Strahlung tritt durch die Haut und Wände des Rektums auf. Wenn der Laser den betroffenen Bereich erreicht, treten folgende Effekte auf:

    • Verbesserung des Zellstoffwechsels,
    • erhöhte Energie in den Tiefen der Zellen nach dem Eingriff,
    • schnelle Heilung
    • Stimulierung eines raschen Rückgangs des Ödems mit einer ähnlichen Wirkung in Bezug auf die gebildeten Narben,
    • schnelle Resorption von Arzneimitteln zur Behandlung von Prostatitis,
    • Stärkung der Abwehrkräfte der Prostata,
    • Beseitigung von Schmerzen.

    Eine weitere wirksame Behandlung der Prostatitis ist die Lasertherapie.

    Bei diesem Verfahren werden medizinische Substanzen in das Prostatagewebe eingebracht, die zur Beseitigung des Entzündungsprozesses beitragen. Ihr Eintritt in den Prostatabereich ist ziemlich aktiv, während sie gleichzeitig mit einem elektrischen Strom mit niedrigen Frequenzen auf den "wunden" Punkt einwirken.

    Es gibt drei Arten von Elektrophoreseverfahren:

    • durch die haut,
    • durch den inneren Hohlraum
    • innerhalb des Gewebes.

    Bei dieser Art der Exposition werden die Schleimhaut und das glatte Gewebe der Drüse nicht gestört. Der Kollaps von pathologisch gefährlichen Bereichen wird sofort bemerkt. Es wurden keine unerwünschten Ereignisse festgestellt.

    Elektrophorese wird auch zur Behandlung verwendet.

    Durch die Haut ist es möglich, nur mit einem fortgeschrittenen Stadium von nicht nur Prostatitis, sondern auch Urethroprostatitis zu handeln. Lösungen werden üblicherweise mit Brom und mit Calcium verwendet. Die Sitzung dauert 20 Minuten. Diese Behandlungsmethode sollte nicht unkontrolliert angewendet werden, daher wird die Summe der Verfahren von einem Spezialisten verschrieben.

    Wenn ein Mann unter starken Schmerzattacken im Perineum leidet, die normalerweise bei einer Verschlimmerung chronischer Entzündungen auftreten, wird die Elektrophorese mit Novocain oder Amidopyrin durchgeführt.

    Weitere Informationen zur Physiotherapie bei Prostatitis finden Sie unten:

    Physiotherapie bezieht sich auf nicht-medikamentöse Hardware-Behandlungsmethoden, jedoch werden in einigen Verfahren Medikamente verwendet, zum Beispiel mit Medikamentenelektrophorese, Galvanisierung. Bewährt in der komplexen Behandlung von Prostatitis und anderen nichtmedikamentösen Methoden: Anwendungen für die Feiglingzone (Paraffin, Ozokerit), Schlammbehandlungen, Balneotherapie.

    Physiotherapeutische Verfahren bei Prostatitis zielen darauf ab, den Fluss von Arzneimitteln in die Prostata zu verbessern, Ödeme zu reduzieren, Spasmen der Beckenbodenmuskulatur und das damit verbundene Schmerzsyndrom zu lindern und Reparaturprozesse im Gewebe zu verbessern.

    Die dabei angewandten physiotherapeutischen Methoden haben viele positive Auswirkungen auf das Prostatagewebe und die umgebenden Organe:

    1. Durchblutung verbessern. Bei guter Blutversorgung des Organs leiden seine Zellen nicht an Sauerstoffmangel, so dass pathologische proliferative Prozesse, einschließlich Sklerose, im Prostatagewebe verringert werden.
    2. Tonic venöse Gefäße. Physiotherapeutische Methoden verbessern somit den Ausfluss von venösem Blut aus dem Becken und verringern dadurch die Verstopfung der Urogenitalorgane.
    3. Sie erhöhen die Permeabilität von Zellwänden für Medikamente. Infolgedessen überwinden Medikamente leichter die Zellbarriere, was ihre Bioverfügbarkeit erhöht.
    4. Verbessert die Lymphdrainage aus dem Prostatagewebe. Zerfallsprodukte und die Atmung des Gewebes werden aus der Prostata ausgeschieden, wodurch die Vergiftung der Drüsenzellen verringert wird.
    5. Schwellungen reduzieren. Wenn es physikalischen Faktoren ausgesetzt wird, nimmt die Schwellung der Drüse und des umgebenden Gewebes ab. Durch die Entfernung des Ödems lässt der Entzündungsprozess nach und die Schmerzen werden gemindert.
    6. Normalisieren Sie den Ton der Muskeln des Beckenbodens. Mit Hilfe der Physiotherapie bei Prostatitis werden die Beckenmuskeln entspannt, wodurch die Schmerzen gelindert werden.
    7. Regen Sie reparative Prozesse im Gewebe an. Durch die Aktivierung von Stoffwechselprozessen im Gewebe der Prostata werden die Prozesse der Zellreproduktion und des Zellwachstums beschleunigt.
    8. Sie wirken antimikrobiell und entzündungshemmend. Einige physiotherapeutische Verfahren zeigen eine antibakterielle Wirkung gegen Infektionen der Urogenitalorgane und lindern lokale Entzündungsreaktionen.

    Die Physiotherapie bei Prostatitis wird von den Patienten gut vertragen. Sie werden neben der medikamentösen Therapie als eine der Hauptmethoden zur komplexen Behandlung von Entzündungen der Prostata eingesetzt. Einige physiotherapeutische Verfahren basieren auf einer Kombination von medikamentösen und nichtmedikamentösen Methoden.

    Indikationen und Kontraindikationen für die Physiotherapie mit Prostatitis

    Physiotherapeutische Eingriffe bei Prostatitis können in allen Krankheitsperioden und in jedem Stadium der Behandlung (stationär, ambulant, Kurort, Rehabilitation) verordnet werden. Etwaige physiotherapeutische Eingriffe sind bei akuten Entzündungen und in der Zeit der Verschlimmerung einer chronischen Prostatitis (bis zur Linderung der akuten Symptome) kontraindiziert.

    Trotz aller Vorteile weist die Prostataphysiotherapie eine Reihe von Kontraindikationen auf, die bei der Ernennung berücksichtigt werden sollten.

    Sie können keine Physiotherapie verschreiben mit:

    • Schädigung der Unversehrtheit der Haut am Ort des Eingriffs,
    • Hautentzündungen (Ekzeme, Dermatosen, Dermatitis),
    • erhöhte Körpertemperatur
    • Blutungstendenzen
    • Blutungsstörungen,
    • schwere Durchblutungsstörungen im Becken,
    • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen im Körper.

    Neben allgemeinen Kontraindikationen haben einige physiotherapeutische Methoden zur Beeinflussung der Prostata ihre Kontraindikationen. Die endourethrale Methode ist daher technisch schwierig und kann nur in Fachabteilungen von speziell geschultem medizinischem Personal durchgeführt werden. Die rektale Methode ist bei Proktitis, Rektalfissuren und Hämorrhoiden kontraindiziert.

    Der Gebrauch von Medikamenten während physiotherapeutischer Eingriffe ist ebenfalls verboten, wenn der Patient eine Allergie gegen sie hat. Psychische Erkrankungen sind relative Kontraindikationen für solche Behandlungsmethoden und bedürfen der vorherigen Absprache mit einem kompetenten Spezialisten.

    Allgemeine Merkmale der Physiotherapie mit Prostatitis

    Für die Behandlung von Entzündungen der Prostata ist die Ernennung verschiedener physiotherapeutischer Verfahren angezeigt:

    • Laserbehandlung
    • Elektrophorese
    • Galvanisierung
    • darsonvalization
    • diadynamische Therapie
    • UHF (Ultrahochfrequenzen),
    • Magnetfeldtherapie
    • Ultraschall.

    Viele Hardware-Eingriffe können nicht nur auf übliche Weise transdermal, sondern auch endouretal oder rektal durchgeführt werden.

    Die gebräuchlichsten und allgemein verfügbaren physiotherapeutischen Verfahren für Prostatitis sind Arzneimittelelektrophorese, Galvanisierung, diadynamische Therapie und seltener Lasertherapie.

    Die medizinische Elektrophorese ist ein Verfahren, bei dem das Prostatagewebe transdermal, rektal oder endouretal einem schwachen Gleichstrom ausgesetzt wird. Das Verfahren soll die Bioverfügbarkeit lokal verschriebener Medikamente verbessern. Unter dem Einfluss von Strom in den Geweben des Körpers verbessert sich die periphere Durchblutung und die Durchlässigkeit der Gefäßwände nimmt zu, was die Wirkung des Arzneimittels verstärkt. Bei Prostatitis wird am häufigsten eine Exposition gegenüber dem Perineum oder dem Unterbauch durchgeführt, und als Arzneimittel werden Calciumchlorid, Schmerzmittel und Lokalanästhetika (Amidopyrin, Novocain) sowie Antibiotika verwendet.

    Die Verwendung von kontinuierlichem Gleichstrom mit geringer Leistung (bis zu 50 mA) und niedriger Spannung (30-80 V) zur Beeinflussung des Perinealgewebes wird Galvanisierung genannt. Die Galvanisierung hilft, lokale Entzündungen zu reduzieren und beschädigtes Prostatagewebe nach einer Krankheit wiederherzustellen.

    Die diadynamische Therapie wird als Behandlung mit zwei niederfrequenten gepulsten Gleichströmen mit einer Leistung von bis zu 50 mA bezeichnet. Diadynamische Therapie wird normalerweise während der Erholungsphase verordnet, um die Resorption von Granulaten in entzündeten Geweben zu verbessern.

    Die Lasertherapie ist eine Methode, bei der ein Laserstrahl geringer Intensität auf die Läsion einwirkt. Die Wirkung des Laserstrahls beruht auf der thermischen Reaktion des Gewebes darauf, dem Einfluss des elektromagnetischen Feldes, dem photochemischen und dem photoelektrischen Effekt. Durch den Einfluss des Laserstrahls auf den Bereich der Prostata nehmen Schmerzen und entzündliche Manifestationen ab, der Stoffwechsel im Gewebe wird beschleunigt, was zur raschen Wiederherstellung geschädigter Organbereiche beiträgt.

    Die Art der erforderlichen physiotherapeutischen Maßnahmen, ihre Kombination und die Dauer der Behandlung werden vom behandelnden Urologen festgelegt. Die erwartete therapeutische Wirkung tritt frühestens nach 4-5 Eingriffen ein, daher sollte der Kurs mindestens 7-10 Tage dauern. Bei Bedarf wird der Behandlungsverlauf nach 1-2 Monaten wiederholt.

    eprostatit.ru
    ≡ Urologie → Prostatitis → Prävention → Sie lesen gerade ↓

    Sie sollten sich bewusst sein, dass die Physiotherapie bei Prostatitis eine der Hauptkomponenten der komplexen Behandlung der Krankheit darstellt. Ohne die Verwendung physiotherapeutischer Methoden ist die Wirksamkeit der Therapie deutlich verringert, weshalb die Ärzte empfehlen, dass sie von fast allen Männern angewendet werden.

    Es gibt viele Verfahren. Sie werden sowohl zur stationären Behandlung von akuter oder chronischer Prostatitis als auch zu Hause eingesetzt. Physiotherapie ist auch für Männer angezeigt, die ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben und sich kürzlich von der Krankheit erholt haben und deren Rückfall (Wiederauftreten) verhindern möchten.

    Laser für chronische Prostatitis

    Die Lasertherapie ist eine physiotherapeutische Methode, bei der ein betroffenes Organ mit einem Laserstrahl beleuchtet wird. Der Laserstrahl erwärmt das Gewebe der Prostata und führt zu folgenden positiven Effekten:

    • Regt die Durchblutung an und verbessert den Stoffwechsel in den Prostatazellen.
    • Lindert Entzündungen und Schmerzen.
    • Stärkt die lokale Immunität, Immunzellen dringen leichter in das Organ ein und beginnen, pathogene Mikroorganismen aktiv zu unterdrücken.
    • Fördert die schnelle Wiederherstellung des betroffenen Bereichs der Prostata.
    • Es ist eine ausgezeichnete Methode zur Verhinderung von Stauungen in der Prostata, verbessert den Abfluss von Prostataflüssigkeit.

    Bei akuter bakterieller Prostatitis, bei Vorhandensein von Neoplasmen im Organ und bei urogenitalen Infektionen wird keine Lasertherapie durchgeführt.

    Die Laserphysiotherapie dauert nicht länger als 20 Minuten und wird in der Regel bis zu 14 Sitzungen verschrieben. Die Behandlung erfolgt über Perineale oder durch den Anus. Der Patient sitzt auf der Couch, der Arzt setzt eine Brille auf, um seine Augen vor dem Laser zu schützen.

    Die Düse der Apparatur wird über die Projektion des Organs gelegt und hält die notwendige Zeit. Nach dem Eingriff kann der Patient sofort seinem Geschäft nachgehen, die Methode hat keine Nebenwirkungen, es wird leicht toleriert.

    Ultraschallbehandlung von Prostatitis

    Eine solche Physiotherapie beinhaltet die Exposition gegenüber dem Entzündungsherd durch hochfrequente Schwingungen. Eine Variation der Methode ist die Phonophorese, bei der die Wirkungen von Ultraschall und der Gebrauch von Arzneimitteln kombiniert werden. Ultraschall verbessert die Leitfähigkeit des Arzneimittels und die Wirkung der Behandlung ist schneller.

    Zur Behandlung von Prostatitis platziert der Arzt die Düse des Geräts im Beckenbereich und im unteren Rückenbereich. In der Regel wird die minimale Ultraschalldosis verwendet. Es werden nur 10-12 Eingriffe verordnet, die Behandlungsdauer beträgt mehr als 10 Minuten.

    Die Ultraphonophorese mit Prostatitis hat folgende positive Wirkungen:

    • lindert Schmerzen
    • verbessert die Mikrozirkulation,
    • lindert Entzündungen
    • Verbessert die Nervenleitung und verbessert die Potenz.

    Für die Durchführung der Phonophorese werden Medikamente wie Corticosteroide, beispielsweise Cortison sowie Novocain und Dimexid eingesetzt. Kann auch Heilschlamm, Antibiotika verwendet werden.

    Die gebräuchlichsten physiotherapeutischen Methoden

    Um die Prostata zu stimulieren, können Sie Ultraschallwellen, elektromagnetische Felder, Ströme mit unterschiedlichen Frequenzen, mechanische Belastungen und die Einführung von Medikamenten auf verschiedene Arten nutzen. Am häufigsten verschreiben Ärzte die folgende Physiotherapie:

    • Hardware- oder Fingermassage ist eine der kostengünstigsten und am einfachsten durchzuführenden Maßnahmen. Es wird häufig zur Behandlung von chronischer und kongestiver Prostatitis eingesetzt und eignet sich hervorragend zur Vorbeugung von Prostatakrankheiten.
    • Physiotherapie-Übungen - Enthält eine Reihe von Übungen, die Sie zu Hause durchführen können. Verbessert die Durchblutung der Genitalien, beseitigt Blutstauung und Sekretion bei kongestiver Prostatitis.
    • Microclyster sind eine Methode, mit der Medikamente in das Rektum eines Mannes eingeführt werden. Unter Umgehung der Verdauungsorgane gelangen sie sofort in den lokalen Blutkreislauf und dann in das Gewebe der Prostata. Medikamente beginnen nach ein paar Stunden zu wirken.
    • Magnetfeldtherapie - beinhaltet die Verwendung von elektrischen Wirbelfeldern. Wirksam bei Entzündungen und Stauungen in der Prostata.
    • Die Verwendung von Ultraschall - ermöglicht es Ihnen, eine Art Massage der Gewebe der Prostata durchzuführen. Manchmal kombiniert mit der gleichzeitigen Verabreichung von Medikamenten.
    • Laserphysiotherapie - mit Hilfe von niederfrequenter Strahlung verbessert die Trophäe, die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse in der Prostata und hilft so Entzündungen zu überwinden.
    • Elektrophorese - die Einführung von Medikamenten in die Haut von Bauch und Perineum unter Verwendung von Strömen mit variabler Frequenz. Dann werden die Ionen der Medikamente in den Beckenorganen verteilt, wo sie eine therapeutische Wirkung haben.

    Wichtig! Die Anwendung dieser Methoden ist nur nach Rücksprache mit einem Fachmann gestattet. In einigen Fällen kann die Physiotherapie bei Prostatitis schwere Schäden verursachen. Zum Beispiel wird eine Massage bei akuten Entzündungen den Krankheitsverlauf nur verschlimmern.

    Erwartete Effekte

    Trotz der Tatsache, dass nur wenige Methoden die Einführung von Medikamenten beinhalten, liefert die Anwendung aller physiotherapeutischen Verfahren ein ziemlich gutes Ergebnis.Sie sind aufgrund solcher Effekte wirksam:

    • Aufgrund mechanischer Stimulation oder des Einflusses von Strömungen in der Prostata und den Beckenorganen verbessert sich die Durchblutung. Arterielles Blut gelangt in großen Mengen in das Gewebe, wodurch dort Stoffwechselprozesse beschleunigt werden.
    • Die Permeabilität von Zellmembranen nimmt zu. Dies trägt zur Regeneration und Wiederherstellung der Struktur geschädigter Zellen bei.
    • Der Ausfluss von venösem Blut und Lymphe verbessert sich. Aufgrund dessen nimmt das Ödem ab, und toxische Stoffwechselprodukte und die lebenswichtige Aktivität schädlicher Bakterien werden aus der Prostata entfernt.
    • Die sanfte Wirkung von Strom, Ultraschall oder Magnetfeld auf Nervenenden lindert Schmerzen.
    • Nach der Wiederherstellung der Durchblutung dringen die Medikamente besser in das tiefe Gewebe der Prostata ein. Auf diese Weise kann auch eine chronische Prostatitis geheilt werden, bei der es sehr schwierig ist, alle pathogenen Mikroorganismen abzutöten.
    • Beckenbodenmuskelfunktion verbessert. Dies hilft, Ödeme und Staus zu beseitigen.

    Die Verwendung von Physiotherapie bei akuter Prostatitis sollte mit großer Vorsicht behandelt werden. Massagen, therapeutische Übungen oder erhöhte körperliche Aktivität können zur Ausbreitung von Infektionen oder zur Entwicklung von Komplikationen beitragen.

    Fakt! Physiotherapeutische Methoden erhöhen die Wirksamkeit einer konservativen Behandlung signifikant. Sie können sogar die chronische Prostatitis loswerden, die auf eine medikamentöse Therapie nur schwer ansprechbar ist.

    Therapeutische Gymnastik

    Bevor Sie mit den Übungen beginnen, müssen Sie Ihren Lebensstil ändern. Ein Mann sollte anfangen, mehr zu gehen, Treppen zu steigen, Hausarbeit zu leisten - dies ist der beste Weg, um Prostatitis zu bekämpfen. Ein regelmäßiges und erfülltes intimes Leben ist ebenfalls wichtig.

    Therapeutische Übungen sind insofern gut, als sie zu Hause zu einer für einen Mann günstigen Zeit durchgeführt werden können. Die Übungen sind einfach und für jedermann zugänglich. Sie stärken die Beckenmuskulatur, stellen die Durchblutung wieder her und sind sehr wirksam bei kongestiver Prostatitis. Die einfachsten Übungen:

    • Durch Drücken des Anus und Zurückziehen des Analrings können Sie eine Art Massage einiger Muskeln des Perineums durchführen. Dies kann im Stehen, Sitzen oder Liegen erfolgen.
    • Gesäß laufen. Sie müssen sich auf den Boden setzen, den Rücken ausrichten und sich dann langsam im Raum bewegen.
    • Flache Kniebeugen sind in der unteren Position 5-7 Sekunden lang gut fixierbar.
    • Zur Stärkung des Zwerchfells eignen sich die aus der Kindheit bekannten Birken-, Scheren- und Fahrradübungen.

    Ratschläge! Übungen können nur während der Remission durchgeführt werden, wenn die Entzündung der Prostata abgeklungen ist und keine klinischen Manifestationen der Krankheit vorliegen. Sie finden ein spezielles Video im Internet - dann wird der Unterricht einfacher und interessanter.

    Wann und wie Prostata-Massage zu tun

    Die Prostatamassage wird nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Prostatitis eingesetzt. Es ist indiziert für Männer, die einen sitzenden Lebensstil führen, rauchen und trinken, sowie für Männer, die ein unregelmäßiges intimes Leben führen. Zur Vorbeugung kann es zu Hause durchgeführt werden, nachdem die Videoanweisung angesehen wurde.

    Die Anwendung der Massage bei der komplexen Behandlung von Prostatitis zeigt eine gute Wirkung - dies wird durch zahlreiche Bewertungen von Ärzten und Patienten bestätigt. Dies kann mit den Fingern oder speziellen Massagegeräten erfolgen.

    Elektrophorese, Laser- und Magnetotherapie

    Bei der chronischen Prostatitis hilft die Elektrophorese, wenn der Blutfluss in der Drüse gestört ist und keine Medikamente eindringen. Mit dieser Methode können Sie die Ionen von Medikamenten an das Prostatagewebe abgeben, wenn dies auf andere Weise nicht möglich ist. Und die Wirkung von elektrischem Strom verstärkt die Wirkung der medikamentösen Behandlung merklich. Daher ist diese Technik wie effektiv.

    Durch Elektrophorese werden Schmerzmittel, Antibiotika und Brom oder Calcium in das Gewebe eingeführt.Es gibt viele Medikamente. Sie werden vom Arzt nach Schweregrad und Stadium der Erkrankung ausgewählt.

    Die Verwendung von Laser-, Ultraschall- und Magnetfeldern hat analgetische, bakterizide und regenerative Wirkungen. Mit ihrer Hilfe verbessern sich die Durchblutung und der Stoffwechsel im Gewebe der Prostata.

    Jeder Arzt wird Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten zur Behandlung von Prostatitis anbieten, von trivial und unwirksam bis radikal

    • Sie können regelmäßig eine Therapie mit Pillen und Rektalmassage einnehmen, die alle sechs Monate wiederkehrt.
    • Sie können Volksheilmittel vertrauen und an Wunder glauben,
    • um operiert zu werden und das Sexleben zu vergessen ...

    Was sind die Vorteile der Physiotherapie?

    Therapeutische Verfahren erhöhen die Durchblutung der Prostata und verbessern so deren Leistungsfähigkeit

    Die Physiotherapie bei Prostatitis ist eine hervorragende Möglichkeit, die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung zu steigern. Es wird in drei Fällen verwendet:

    • nicht-infektiöse Prostatitis-Behandlung,
    • Prävention von Exazerbationen der chronischen Prostatitis,
    • Wiederherstellung der Prostatafunktion nach medikamentöser Behandlung der akuten Prostatitis.

    Die Physiotherapie der Prostatitis wird in der Regel nur bei nichtinfektiösen Entzündungen der Prostata angewendet. Ärzte verschreiben jedoch häufig eine Physiotherapie bei infektiöser (bakterieller) Prostatitis, jedoch erst nach einer vollständigen Antibiotikabehandlung und Tests, die die Abwesenheit von Krankheitserregern bestätigen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Physiotherapie die Funktion der Prostata verbessert und die Funktionen des Organs nach dem Entzündungsprozess normalisiert.

    Physiotherapie wird bei chronischer Prostatitis sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung eines Rückfalls der Krankheit verschrieben. Ärzte sagen, dass in diesem Fall eine kompetente Kombination aus medikamentöser Behandlung und Physiotherapie eine fortgeschrittene Prostatitis beseitigen kann. Ja, es wird einige Zeit dauern, oft müssen Sie mehrere Wiederholungskurse durchlaufen, aber das Ergebnis ist die Mühe wert.

    Physiotherapie mit Prostatitis zielt ab auf:

    • Normalisierung der Sekretion der Prostata,
    • Verbesserung der lokalen Durchblutung und des Lymphflusses,
    • Anregung des Sekretionsprozesses aus den Lappen der Prostata,
    • Normalisierung des Körpertons.

    Das Hauptziel der Physiotherapie bei der Behandlung männlicher Erkrankungen ist es daher, die Grundfunktionen der Prostata zu normalisieren - die Produktion und Beseitigung des Prostatasekrets, das ein wichtiger Bestandteil des Ejakulats ist und die Möglichkeit der Empfängnis bietet und die Beweglichkeit der Spermien verbessert. Es ist die Verdickung und Stagnation dieses Geheimnisses, die zur Entwicklung einer nichtinfektiösen Prostatitis bei Männern führt, die älter als 40 Jahre sind.

    Physiotherapie-Methoden

    Der Arzt wählt die Therapie in Abhängigkeit von den festgestellten Symptomen streng individuell aus

    Die Methoden der Physiotherapie bei der Behandlung von Prostatitis werden vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Merkmale des Krankheitsverlaufs und der Form des Entzündungsprozesses beim Patienten ausgewählt. Im Allgemeinen werden bei der Behandlung von Erkrankungen des Mannes die gleichen physiotherapeutischen Methoden angewendet wie bei anderen Pathologien - Magnetotherapie, Elektrophorese, Lasertherapie usw.

    Die Exposition gegenüber der Prostata kann auf direktem und indirektem Wege erfolgen. Ein Beispiel für eine direkte Exposition ist die klassische therapeutische Prostatamassage. Während dieses Vorgangs tritt eine mechanische Reizung des Organs auf, die den Blutfluss zur Prostata verbessert und die Trophäendrüse normalisiert. Methoden wie Magnetotherapie und Elektrophorese sind indirekte Stimulation der Prostata. Während dieser Eingriffe verbessert sich die allgemeine Durchblutung der Beckenorgane, was sich positiv auf die Arbeit aller Organe des Urogenitalsystems, einschließlich der Prostata, auswirkt.

    Im Allgemeinen ist die Physiotherapie bei der Behandlung von Prostatitis eine thermische, mechanische oder vibratorische Wirkung auf die Prostata oder das Gewebe um das Organ. Zusätzlich kann eine medikamentöse Therapie angewendet werden.Während solcher Eingriffe wird die Prostata mit der Einführung oder Anwendung bestimmter Medikamente behandelt.

    Die positiven Wirkungen der Physiotherapie

    Physiotherapie mit Prostataschäden hilft, fast alle Symptome der Krankheit zu beseitigen und den Zustand des Mannes zu lindern. Nach der Anwendung physiotherapeutischer Behandlungsmethoden sind eine Reihe positiver Wirkungen festzustellen:

    1. Die Durchblutung der Prostata und des kleinen Beckens wird gefördert. Nützlinge und Sauerstoff beginnen aktiver zu fließen.
    2. Der Eintritt der Wirkstoffe antibakterieller Wirkstoffe in die Prostata wird erleichtert, da die Zellmembranen durchlässiger werden und Wirkstoffe leicht in die Zellen eindringen.
    3. Der Prozess des Lymphabflusses aus den betroffenen Geweben wird verstärkt. Daher werden Giftstoffe und Zerfallsprodukte schneller ausgeschieden.
    4. Durch den erhöhten Strom von Lymphe und Blut wird die Schwellung des Gewebes beseitigt und der Entzündungsprozess beseitigt. Die Patienten bemerken eine signifikante Abschwächung des Schmerzsyndroms.
    5. Mit zunehmender Durchblutung wird eine Stagnation im Becken beseitigt.
    6. Die Beckenbodenmuskeln werden stärker, belastbarer und ziehen sich effizienter zusammen.
    7. Betroffene Gewebe erholen sich schneller, Zellen werden resistenter gegen Viren und Bakterien.
    8. Der Stoffwechsel normalisiert sich, wodurch die Prostata ihre Funktionen schneller wieder herstellt.
    9. Während physiotherapeutischer Eingriffe werden Wirkungen auf Nervenrezeptoren erzielt. Dadurch werden Schmerzen beseitigt und die Immunabwehr des gesamten Körpers wiederhergestellt.
    10. Bei der Anwendung von Physiotherapie können viele Medikamente lokal verabreicht werden. Der Körper wird durch giftige Medikamente nicht beeinträchtigt.

    Physiotherapeutische Verfahren haben keine Kontraindikationen, sind absolut sicher und wirksamer als viele andere Behandlungsmethoden. Eine Vielzahl von Verfahren ermöglicht es jedem Patienten, je nach Zustand, Diagnose und Krankheitsverlauf eine individuelle Therapie zu wählen.

    Behandlungsmethoden

    Bei der chronischen Prostatitis können verschiedene physiotherapeutische Techniken angewendet werden. Der Patient kann über einen längeren Zeitraum hinweg mit verschiedenen Expositionsarten behandelt werden.

    Bei der Behandlung von Entzündungen der Prostata werden am häufigsten die folgenden physiotherapeutischen Methoden angewendet:

    • Arzneimittelelektrophorese - die kombinierte Verwendung eines kontinuierlichen Stroms von geringer Leistung und in die Muskeln eingebrachten Arzneimitteln,
    • Galvanisierung - die Verwendung von Niederspannungsstrom,
    • elektrische Stimulation - eine Methode zur Beeinflussung des gepulsten Stroms, die eine Muskelkontraktion verursacht,
    • darsonvalization - bei dieser Methode wird der Körper des Patienten von einem gepulsten Wechselstrom mit enormer Frequenz, Mittelspannung und geringer Leistung beeinflusst,
    • Mikrowellentherapie - eine Methode zur Exposition gegenüber einem elektromagnetischen Feld mit ultrahoher Frequenz,
    • Magnetfeldtherapie - medizinische Anwendung eines wechselnden niederfrequenten und konstanten Magnetfeldes,
    • Lichttherapie - beinhaltet die Verwendung verschiedener Arten von Strahlung (Laser, Infrarot, Ultraviolett),
    • Ultraschall - die Verwendung von hochfrequenten Schwingungen, die für das Ohr des Patienten und den Arzt unhörbar sind,
    • Ultraphonophorese - eine Möglichkeit, dem Körper eines Patienten mit Ultraschall und injizierten Medikamenten ein Gelenk auszusetzen.
    • Kryotherapie - eine Methode mit flüssigem Stickstoff,
    • Bäder - allgemein und örtlich unter Verwendung einer Vielzahl von Flüssigkeiten bei unterschiedlichen Temperaturen,
    • therapeutische kleine Einläufe mit Abkochungen von Kräutern,
    • Die Schlammtherapie wird in Form einer externen oder intrakavitären (rektalen) Wirkung durchgeführt.
    • Eine Variante der physiotherapeutischen Behandlung wird auch als Prostatamassage bezeichnet.
    • Spa-Behandlung als Komplex aller oben genannten Methoden.

    Betrachten Sie einige dieser Methoden im Detail.

    Ultraschallbehandlung

    Diese Methode der Physiotherapie beruht auf dem Einfluss von Schallwellen im ultrakurzen Bereich auf den Entzündungsherd. Der Eingriff ist völlig schmerzfrei. Es wird auch transrektal durchgeführt. Der Arzt führt einen Radiator in den Anus des Patienten ein und führt ihn dann, um einen vollwertigen Effekt auf die Prostata zu erzielen. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 10 Minuten.

    Ultraschalluntersuchungen können auch mit Medikamenten durchgeführt werden. Bei chronischen infektiösen Entzündungen werden Antibiotika eingesetzt, bei nichtinfektiösen entzündlichen Prozessen wird häufig Hydrocortisonsalbe verschrieben.

    Elektrophorese bei chronischen Prostataschäden

    Die Elektrophorese kann entweder nur mit Hilfe von Gleichstrom oder unter gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln durchgeführt werden - die Arzneimittelelektrophorese.

    Im ersten Fall haben sie die gleichen Wirkungen wie bei der Galvanisierung - eine analgetische, lokale und allgemein stimulierende Wirkung.

    Bei der Verschreibung einer Arzneimittelelektrophorese dringt der Wirkstoff lokal ein - durch die Haut (abdominale-sakrale Technik) oder die Schleimhaut des Rektums, der Harnröhre (rektale und endourethrale Methoden der intrakavitären Elektrophorese).

    In diesem Fall werden die Wirkung des Arzneimittels und der elektrische Strom kombiniert, was zu einer Zunahme ihrer positiven Wirkungen führt.

    Von den Arzneimitteln für die Elektrophorese werden Calciumpräparate (Calciumchloridlösung von 1-5%), Brom (Natriumbromid), Analgetika (Novocain, Amidopyrin) verwendet. Oft werden Antibiotika lokal verabreicht.

    Das Vorhandensein von Narben und dichten Infiltraten dient als Indikation für die Arzneimittelelektrophorese von Enzymen (Lidase, Trypsin, Chemotrypsin), Aloe, Kaliumiodid und Zinksulfat.

    Zur Verringerung des Hochtons der Beckenbodenmuskulatur bei chronischem Beckenschmerzsyndrom kann die Elektrophorese von Magnesiumsulfat (2% ige Lösung) angewendet werden.

    Unter Urologen ist in den letzten Jahren die Methode der intrakavitären Elektrophorese für die Behandlung chronischer Formen von Prostataschäden immer beliebter geworden.

    Bei einem rektalen Verfahren zur Verabreichung einer Arzneimittelsubstanz nach einem Reinigungseinlauf wird eine Elektrode in das Rektum des Patienten eingeführt, das mit einem intravenösen Infusionssystem verbunden ist, das etwa 50 bis 70 ml des Arzneimittels enthält. Ein Teil des Arzneimittels wird zu Beginn des Verfahrens in einem Strahl verabreicht, und der Rest wird für die verbleibende Zeit abtropfen gelassen.

    Bei der endourethralen Technik werden spezielle Elektroden zum Einführen in die Harnröhre verwendet. Rektale und endourethrale Techniken werden oft kombiniert.

    Intrakavitäre Elektrophorese mit Prostatitis weist eine Reihe spezifischer Kontraindikationen auf. Die Rektaltechnik kann nicht bei Hämorrhoiden, Proktitis, Rissen und anderen Erkrankungen des Rektums angewendet werden, und die Endourethraltechnik, die sich auf hochinvasive Behandlungsmethoden bezieht, sollte nur in speziellen medizinischen Einrichtungen angewendet werden.

    Eine Art der Arzneimittelelektrophorese ist die interstitielle Elektrophorese, wenn das Arzneimittel parenteral (subkutan, intramuskulär, intravenös) oder durch den Mund verabreicht und dann durch ein Transversalverfahren galvanisiert wird.

    Bässe und Höhen

    Niederfrequente Niederspannungsströme werden auch häufig als physiotherapeutische Methode bei Prostatitis eingesetzt. Sie können von zwei Arten sein:

    Diadynamische Ströme lindern Schmerzen und steigern den Muskeltonus. Die Elektroden sind am Perineum und am Schambein befestigt.

    Sinusförmig modulierte Ströme lindern Entzündungen und normalisieren die sexuelle Funktion. Die Elektrode wird rektal eingeführt und befindet sich ebenfalls in Höhe des Schambeins.

    Ärzte empfehlen auch die Behandlung mit ultrahochfrequenten Strömen, die nicht nur Entzündungen beseitigen, sondern auch die lokale Immunität erhöhen. Die Elektroden befinden sich im Bauch und Kreuzbein.

    Wenn eine starke analgetische Wirkung erforderlich ist, werden Ultrahochfrequenzströme verwendet.

    Elektrotherapeutische Methoden

    Das klassische Programm der Physiotherapie bei Prostatitis umfasst verschiedene Arten der Exposition gegenüber elektrischem Strom. Am häufigsten werden folgende Elektrophoresearten verschrieben:

    1. Galvanisierung (Gleichstrom Niederspannung).
    2. Diadynamische Therapie (Bernard Pulsströme).
    3. Ampliimpulstherapie (Ströme mit variabler Richtung der Niederfrequenz - sinusförmig moduliert).
    4. Medizinische Elektrophorese und Diadynamophorese (Verabreichung eines Arzneimittels unter Verwendung von galvanischen oder gepulsten Strömen).

    Moderne Geräte sind multifunktional und können verschiedene Arten von Strömen erzeugen. Zwei Elektroden verlassen die Steuereinheit: eine im Rektum eingesetzte Kathode (aktiv) und eine am Schambein befindliche Anode (passiv). Um die Leitfähigkeit der Elektroden zu verbessern, werden mit Wasser angefeuchtete (hydrophile) Abstandshalter aus Schwamm fixiert. Der Arzt schaltet das Gerät ein und stellt den gewünschten Stromkreis ein. Während der Sitzung können die Elektroden nicht verschoben werden.

    Zu Beginn der Aktion ist ein Kribbeln zu spüren, dann ein leichtes Brennen und Vibrieren (Kompression und Entspannung der Muskeln).. Empfindungen sollten sich nicht in Schmerzen verwandeln. Beschwerden sollten dem Arzt gemeldet werden, der die Stromstärke regelt.

    Die Galvanisierung entspannt die glatten Muskeln, lindert Schwellungen der Prostata und Schmerzen und hilft, beschädigtes Gewebe wiederherzustellen. Sitzungen verbessern Stoffwechselprozesse und regen die Durchblutung an.

    Bernard-Ströme tonisieren die glatten Muskelfasern der Prostata und der Blutgefäße, indem sie deren Nervenrezeptoren reizen. Die Ergebnisse der Verfahren:

    1. Schmerzlinderung.
    2. Normalisierung der Durchblutung, Ausdehnung der Kapillaren.
    3. Anregung des Lymphflusses.
    4. Stärkung des Muskeltonus der Prostata, ihrer Kontraktilität.

    Ampliimpulstherapie am wirksamsten zur Unterdrückung von Schmerzen und zur Stimulierung des Trophismus (Stoffwechselvorgänge). Vor allem bei chronischer Prostatitis zuordnen. Während der Eingriffe wird das vasomotorische Zentrum aktiviert, der arterielle Blutfluss zur Prostata nimmt zu.

    Bei der Verabreichung eines Arzneimittels wird ein mit einer therapeutischen Pufferlösung getränktes Kissen zwischen Elektrode und Körper gelegt (es kann in die Harnröhre oder den Enddarm eingeführt werden („Wasserkissen“). Bei Prostatitis werden die folgenden Arzneimittel verwendet:

    Um den Muskeltonus der Prostata zu erhöhen, wird "Proserin" oder Aloe verabreicht, um zikatrische und entzündliche Prozesse zu stoppen, "Lidase", Mumie, Kaliumiodid, Honig. Schwere Schmerzen werden durch Diadynamophorese mit Anästhetika (Lidocain, Novocain, Dicaine) gelindert.

    Bei Prostatitis können Medikamente auch mit galvanischen Strömen verabreicht werden, die Wirksamkeit von Diadynamik ist jedoch höher. Der Eingriff dauert nicht länger als 10 Minuten. Um sich nicht an Ströme zu gewöhnen, schaltet der Bediener regelmäßig die Pole. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt. Bei einer Prostatitis reichen 10 Sitzungen aus.

    Die ausgeprägte Wirkung der Therapie ist nach 5-6 Eingriffen zu spüren. Veränderungen im Prostatasaft sind nach Ende des Kurses spürbar.

    Indikationen:

    • Vernarbung der Prostata, Proliferation von Bindegewebe,
    • Schmerz
    • Kongestive Prostatitis
    • Verringerter Muskeltonus der Prostata.

    Gegenanzeigen sind: Genitaltuberkulose, Tumoren, Entzündungen des Enddarms, Thrombophlebitis von Hämorrhoiden, Analfissuren, Steine ​​in der Blase und Prostata.

    Zu Hause werden solche Verfahren zur Behandlung von Prostatitis nicht durchgeführt.. Besondere Fähigkeiten sind erforderlich, um den Stromkreis richtig einzustellen, die Elektroden richtig zu positionieren und die Konzentration des Arzneimittels auf jedem von ihnen zu berechnen.

    Preise (Gerät "Potok") für Verfahren zur Behandlung von Prostatitis: Galvanisierung - von 70 Rubel, Elektrophorese - von 80 Rubel, Amplipulstherapie - von 85 Rubel.

    Ultraschalltherapie

    Ultraschall wird häufig bei der Behandlung von Prostatitis eingesetzt. Er hilft:

    • entzündung beseitigen,
    • die Narben aufzulösen und zu erweichen,
    • beschädigtes Gewebe reparieren
    • den Stoffwechsel normalisieren
    • Steigerung der sexuellen Aktivität.

    Sie können direkt über die Haut oder durch rektale Verabreichung wirken. Kleine Ultraschalldosen sind besonders effektiv.

    Lasertherapie

    Lasertherapie - Bestrahlung von Gewebe mit fokussierter Strahlung (Lichtenergie). Es wird bei chronischen Formen der Prostatitis angewendet. Der Preis des Verfahrens beginnt bei 100 Rubel. Während der Sitzungen wird der Stoffwechsel normalisiert, die Aktivität von Krankheitserregern gehemmt und die lokale Immunität stimuliert. Der Sauerstofffluss zu den Zellen der Prostata nimmt erheblich zu, was zu deren Erholung beiträgt.

    Techniken für die Exposition gegenüber Prostatitis:

    1. Draußen. Der Strahl erwärmt die Leistengegend für 2-5 Minuten. Die Technik ist zur Schmerzlinderung wirksam.
    2. Punkt (Akupunktur). Für 2 Minuten sind die für die Arbeit der Prostata verantwortlichen Stellen sichtbar: an Brust, Nacken, unterem Rücken und Bauch. Die Methode wird zur Stimulierung von Stoffwechselprozessen bei kongestiver Prostatitis eingesetzt.
    3. Rektal (Helium-Neon-Laser). Die Wirkung auf die Prostata wird mit einer speziellen Düse (flexible Sonde) ausgeführt, die in das Rektum eingeführt wird. Die Methode ist geeignet, um Entzündungen zu stoppen.

    Während des Eingriffs kann der Patient nur eine leichte Wärme spüren, es gibt keine Beschwerden. Nach den Sitzungen, das Auftreten von Schmerzen im Becken ziehen, Blut im Urin. Diese Symptome verschwinden normalerweise schnell. Für die Behandlung von Prostatitis sind ca. 10 Eingriffe erforderlich. Der Effekt ist nach der zweiten Sitzung zu spüren.

    Indikationen:

    1. Chronische Beckenschmerzen.
    2. Bakterielle und kongestive Prostatitis
    3. Erektile Dysfunktion.
    4. Adenom.

    Gegenanzeigen sind Diabetes mellitus, Thyreotoxikose (Fehlfunktion der Schilddrüse), maligne Tumoren, Hepatitis B und C, Epilepsie, Pathologien der Blutgerinnung, Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems, akute Prostatitis.

    Der Magnet erhöht die Intensität der Belichtung und die Eindringtiefe des Lasers. Multifunktionsgeräte ermöglichen die Kombination beider Strahlungsarten (Laser-Magnetfeldtherapie).

    Prostatitis-Galvanisierung

    Die Technik erinnert weitgehend an die Elektrophorese. Wenn Arzneimittel durch elektrischen Strom einer Gewebestelle ausgesetzt werden, werden sie nicht verwendet, was als Hauptunterschied zwischen Galvanisierung und Elektrophorese angesehen wird.

    Die Grundregeln für die Durchführung von Behandlungssitzungen:

    • Unwohlsein - nach 5-7 Sitzungen verschlechtert sich der Zustand des Patienten, was auf die Wirksamkeit der Behandlung hinweist. Die Galvanisierung hört nicht auf. Der Zustand stabilisiert sich im Laufe der Zeit.
    • Die Behandlung dauert 15-40 Minuten.
    • Der Galvanisierungskurs umfasst 10-20 Sitzungen. Wiederholtes Halten zur Festigung des Effekts ist in einem Monat möglich.

    UHF mit Prostatitis

    Eine physiotherapeutische Methode, bei der das betroffene Gewebe durch ein elektromagnetisches Feld mit einer hohen Frequenz von 40,68 oder 27,12 MHz beeinflusst wird. Die UHF-Prostatatherapie wird auf zwei Arten durchgeführt:

    • Quer - Elektroden werden auf gegenüberliegenden Seiten des Körpers des Patienten platziert. Das elektromagnetische Feld wirkt sich nicht nur auf das Gewebe der Prostata aus, sondern auch auf benachbarte Organe. Zwischen Haut und Elektrode muss ein Abstand von mindestens 2 cm eingehalten werden, um Verbrennungen zu vermeiden.
    • Longitudinal - UHF - Technik, die selten für Prostatitis verschrieben wird, da die Exposition auf Haut und Ballaststoffe beschränkt ist.

    Die Verwendung eines ultrahochfrequenten elektrischen Feldes weist mehrere Kontraindikationen auf. Strahlung beeinträchtigt Blutkrankheiten, Hypotonie, Herzinsuffizienz und Krebs. Die Behandlung mit einem elektrischen Feld ist zur Entzündung des Drüsengewebes zulässig, mit Ausnahme der akuten Prostatitis mit einem charakteristischen Anstieg der Körpertemperatur des Patienten über 38 °.

    Die Dauer des UHF-Verfahrens beträgt maximal 15 Minuten. Erlaubt 10 Sitzungen. In Ausnahmefällen wird der Betrag auf 15 erhöht.

    Bei Einwirkung eines hochfrequenten elektromagnetischen Feldes treten im Körper folgende Veränderungen auf:

    • Es wird eine phagozytische Aktivität beobachtet.
    • Entzündungsprozesse im Gewebe werden reduziert.
    • Fibroblasten, Zellen, die für die Regeneration des Bindegewebes verantwortlich sind, werden aktiviert.
    • Die Gewebepermeabilität nimmt zu.
    • Der Stoffwechsel wird angeregt.

    Nebenwirkungen der UHF-Therapie sind Tumorwachstum, Verbrennungen, Blutungen. Ein negativer Effekt auf die Samengänge wurde festgestellt. Unter dem Einfluss eines hochfrequenten Feldes bilden sich Narbenadhäsionen, die zur Entwicklung der Unfruchtbarkeit beitragen.

    Schlammtherapie und Balneotherapie

    Diese Methode der Physiotherapie beinhaltet die Exposition gegenüber einer entzündeten Prostata mit Heilschlamm und Mineralwasser. Die Behandlung erfolgt in der Regel in speziellen Sanatorien, in denen aufgrund der natürlichen Bedingungen das für die Therapie erforderliche Material beschafft werden kann. Zum Beispiel solche Orte:

    • Saki auf der Krim,
    • Sanatorien von Pjatigorsk,
    • Sanatorien in Kislowodsk,
    • Kuyalnik in Odessa und so weiter.

    Die Behandlung erfolgt auf verschiedene Arten. Zunächst werden gängige Wellnessbäder mit Heilschlamm und Mineralwasser verwendet. Lokale Exposition ist ebenfalls angegeben. Es werden rektale Zäpfchen aus natürlichen Inhaltsstoffen und Microclystern verwendet. Ultraphonophorese und Elektrophorese mit Schlamm und Salzlösungen werden ebenfalls durchgeführt.

    Die positive Wirkung von Balneotherapie und Schlammtherapie zeigt sich nach einigen Tagen aktiver Therapie. Es gibt eine allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens, Leistungssteigerung, Schmerzen verschwinden. Dank dieser physiotherapeutischen Methode werden Ernährung und Wiederherstellung der Prostata verbessert und das Risiko eines erneuten Auftretens einer chronischen Prostatitis verringert.

    Prostatamassage

    Welche Art von Physiotherapiemethode der Patient benötigt, entscheidet in der Regel der Arzt. Es hängt alles vom Zustand der Vernachlässigung und dem Vorhandensein bestimmter Symptome ab, die behandelt werden müssen. In jedem Fall wird die Hardware-Behandlung der chronischen Prostatitis jedoch immer von Prostatamassagen und physiotherapeutischen Übungen begleitet.

    Diese Methoden sind obligatorisch und am effektivsten. Physikalische Effekte auf die Prostata selbst und das umgebende Gewebe können die Durchblutung verbessern und stagnierende Prozesse in der Drüse verhindern.

    Bei der Prostatamassage wird ein Organ mit einem Finger durch das Rektum stimuliert.

    Der Eingriff wird von Proktologen durchgeführt. Auf Wunsch kann die Massage auch zu Hause durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Behandlung vom Partner, Verwandten oder engen Freund des Patienten durchgeführt.

    Sie sollten nicht versuchen, die Prostata selbst zu massieren. Eine solche Behandlung ist nicht effektiv genug, da der Patient nicht in der Lage ist, sich zu entspannen und seine Handlungen vollständig zu kontrollieren.

    Der Eingriff dauert nur wenige Minuten und verursacht keine großen Beschwerden. Der Patient liegt auf der Seite, die Knie an den Bauch gedrückt oder steht in einer Knie-Ellbogen-Position. Es ist sehr wichtig, sich vollständig zu entspannen und der Person zu vertrauen, die die Massage durchführen wird. Wenn der Patient angespannt ist, wird das Verfahren schmerzhaft sein.

    Der Arzt oder Masseur zieht einen medizinischen Handschuh an und schmiert den Finger und den Anus des Patienten leicht mit Vaseline. Der Finger wird in den Anus eingeführt, der Masseur führt sanfte Massagebewegungen durch und streichelt die Prostata. Bei korrekter Durchführung werden mehrere Tropfen Prostatasaft aus der Harnröhre freigesetzt, aber nicht immer, manchmal kann es zu keinem Ausfluss kommen.

    Physiotherapie-Übungen

    Die physikalische Therapie bei Prostatitis umfasst tägliche körperliche Betätigung mit einer Beeinträchtigung der Muskeln des Beckens, der Bauchmuskeln und des Gesäßes.

    Übungen für die Muskeln des Beckentages sind auch sehr nützlich und effektiv. Bei einer solchen Gymnastik sollte ein Mann die Muskeln des Perineums anstrengen, als würde er versuchen, das Wasserlassen zu stoppen.

    Sie können auf der Toilette üben und mehrmals versuchen, den Urinfluss zu stoppen.

    Sport hilft, die Muskeln elastischer und kräftiger zu machen, wodurch Harninkontinenz beseitigt wird.Für eine ordnungsgemäße Leistung werden die Muskeln des Beckenbodens angespannt und für 5-10 Sekunden, vorzugsweise so lange wie möglich, in diesem Zustand gehalten. Führen Sie nicht mehr als 10 Wiederholungen durch. Ziel ist es, die Spannungsdauer auf eine Minute zu erhöhen, die Anzahl der Wiederholungen erhöht sich nicht.

    Magnetische Physiotherapie der Prostatitis

    Die Wirkung der magnetischen Physiotherapie auf die Prostatitis ist so wirksam, dass Sitzungen auch für Patienten mit fortgeschrittenen Formen der Krankheit empfohlen werden. Während der Behandlung wird ein Magnetfeld verschiedener Art verwendet:

    • Niederfrequenz.
    • Permanent.
    • Variabel.
    • Laufen.

    Der Arzt wählt selbstständig die Intensität der Wirkung unter Berücksichtigung der festgelegten therapeutischen Ziele und des Zustands des Patienten. Bei der Prostatitis haben sich Techniken, die ein elektromagnetisches Wechselfeld und ein elektromagnetisches Wanderfeld verwenden, bewährt.

    Als vorbeugende Maßnahme sind tragbare physiotherapeutische Haushaltsgeräte erlaubt. Geräte für den Hausgebrauch haben eine geringere therapeutische Wirkung, eignen sich jedoch optimal zur Vorbeugung von Prostatitis, insbesondere bei älteren Menschen. Die Selbstbehandlung erfolgt ausschließlich während der Dauer der stabilen Remission.

    Physiotherapie bei Prostatitis zu Hause

    Die von einem Arzt verordnete Physiotherapie zur Behandlung der Prostatitis wird in einer Klinik durchgeführt. Ein Krankenhaus verfügt normalerweise über eine Physiotherapie-Einheit oder einen speziellen Raum, in dem sich eine Reihe von Geräten befindet. Dies ist in der Regel ein Magnet, ein Laser, ein UHF-Präparat usw.

    Auf Wunsch kann der Patient ein Physiotherapiegerät für den Heimgebrauch erwerben. Solche Geräte werden in Apotheken verkauft. Der Vorteil der Krankengymnastik zu Hause ist, dass es nicht notwendig ist, jeden Tag zu den Eingriffen zu gehen. Darüber hinaus müssen Sie nicht warten, bis Sie an der Reihe sind. Der Patient kann sofort mit der Therapie beginnen, sobald der Arzt dies empfiehlt.

    Beispiele für Geräte zur Heimphysiotherapie von Prostatitis:

    • Elfor. Das Gerät für die Elektrophorese und Galvanisierung. Die Kosten für ein solches Gerät betragen 3000 Rubel.
    • Almag. Gerät zur Durchführung einer Magnetfeldtherapie. Die Kosten liegen zwischen 7.000 und 30.000 Rubel.
    • Die Krone. Gerät zur Darsonvalisation. Die Kosten betragen ab 2000 Rubel.
    • Ereton ist ein urologisches Gerät, das speziell für die Behandlung von Prostatitis entwickelt wurde. Wirkt auf die Prostata mit elektromagnetischen Impulsen. Die Kosten für das Gerät betragen ab 7000 Rubel.
    • Smart-PROST mit Rektaldüse. Dies ist ein spezielles urologisches Gerät, das den Körper mit einem Magnetfeld, Infrarotstrahlung, Vibration und Wärme beeinflusst. Die Kosten für das Medikament liegen bei 26.000.
    • Prostam - ein Vibrationsmassagegerät. Lindert Krämpfe und verbessert die Durchblutung im Gewebe der Prostata. Die Kosten von 6000 Rubel.
    • Heim-Urologe - Gerät zur Heim-Prostatamassage. Die Kosten von 6000 Rubel.
    • Mavit (ULP-1) - ein urologisches Gerät zur Behandlung von Prostatitis. Beeinflusst durch elektromagnetisches Feld, Vibration und Hitze. Die Kosten für das Gerät betragen ab 12.000 Rubel.

    Der Nachteil der Heimphysiotherapie sind die hohen Kosten für hochwertige Geräte. Darüber hinaus ist das ausgewählte Gerät möglicherweise nicht effektiv genug oder verfügt möglicherweise nicht über Düsen für die rektale Exposition. In Kliniken sind Geräte teurer und effizienter.

    Fazit

    Chronische Prostatitis ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung, die viele unangenehme Symptome hervorruft, darunter chronische Schmerzen im Unterbauch, Harninkontinenz und Probleme mit der Erektion.

    Die physiotherapeutische Behandlung der Prostatitis beseitigt diese Anzeichen, verbessert die Ernährung des Beckengewebes und die Potenz und verhindert auch die Bildung von stagnierenden Prozessen und Steinen in der Prostata. Damit die Methode aber nicht schadet, sollte sie vom Andrologen als Ergebnis der Untersuchung verschrieben werden.

    Das könnte Sie interessieren

    Lichttherapie bei Prostatitis (Infrarot-, Laser- und Ultraviolettstrahlung)

    Für die Physiotherapie werden ständig neue Methoden entwickelt oder etablierte Behandlungsmethoden verbessert, um die therapeutische Wirkung zu steigern. Dank der Forschung auf diesem Gebiet sind Magnetfeldtherapie und UHF erschienen.

    Eine weitere relativ neue Entwicklung ist die Lichttherapie. Unter dem allgemeinen Begriff gibt es verschiedene Techniken, bei denen Strahlung verwendet wird: Laser-, Ultraviolett- und Infrarotwellen. Jede Methode hat ihre eigenen Unterschiede:

    • Ultraviolette Strahlung - wird in Verbindung mit einer antibakteriellen und entzündungshemmenden Therapie verschrieben. Klinische Studien belegen überzeugend, dass bei Patienten, die sich einer AUFOK-Therapie unterzogen, die Behandlungszeit um etwa ein Drittel verkürzt wurde.
    • Laser-Physiotherapie - wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Der behandelnde Arzt wählt ein Verfahren, das die notwendige therapeutische Wirkung hat. Ein gepulster Laser verbessert den Stoffwechsel des Gewebes und stärkt die Immunität. Der Strahlungssensor wird rektal gespeist. Helium - ein Neonlaser wird für ein ausgeprägtes Schmerzsymptom und eine Abnahme der erektilen Funktion verschrieben.
    • Infrarotlaser - angezeigt für starke Stagnation und Unfruchtbarkeit des Patienten. Eine leichte Hitzeexposition erhöht die Geschwindigkeit der Geweberegeneration und erhöht die Durchblutung. Es wird für chronische und bakterielle Prostatitis in der Zeit der Exazerbation verschrieben.

    Die Behandlung von Prostatitis mit Lasertherapie basiert auf den vorteilhaften Auswirkungen von Wärme durch eng gerichtete Lichtstrahlen auf die Prostata.

    Die Komplexität der Arzneimittelexposition ist mit den Einschränkungen verbunden, die durch das Vorhandensein von Stauungen im Beckenbereich, insbesondere mit geringer Zellpermeabilität und Gefäßtrophismus, verursacht werden. Sogar eine richtig ausgewählte Medikamenteneinnahme hat möglicherweise keine vorteilhafte Wirkung auf die Gewebe und inneren Organe, in denen stagnierende Prozesse beobachtet werden.

    Die Lasertherapie hat die notwendige Wirkung, damit die Wirkstoffe der Medikamente leicht von der Prostata aufgenommen werden.

    Die Physiotherapie bleibt ein wesentlicher Bestandteil jeder Form der Prostatitis-Behandlung. Mit einer breiten Auswahl an Techniken können Sie die für den Patienten effektivste Expositionsmethode auswählen.

    Physiotherapie-Rezept

    Da es nahezu keine Kontraindikationen gibt, wird eine Physiotherapie zur Behandlung von Prostatitis und Prostatadenom mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verordnet. Für die genaueste Bestimmung der erforderlichen physiotherapeutischen Methoden sollte sich der Arzt auf Folgendes verlassen:

    • Helligkeit des Ausdrucks von Symptomen,
    • das Stadium, in dem die Krankheit ist
    • diagnostische Untersuchungsergebnisse,
    • Gibt es einen entzündlichen Prozess und wie umfangreich ist er?
    • die Größe des Prostataadenoms.

    Orgel-Effekte

    Die Physiotherapie bei Prostatitis basiert auf verschiedenen Methoden der Exposition gegenüber Prostatagewebe. Dazu gehören die Verwendung von Wechsel- und Gleichstrom, Massage, die Verwendung von Ultraschall und flüssigem Stickstoff, die Durchführung spezieller körperlicher Übungen und so weiter. Der Aufprall selbst wird auch auf verschiedene Arten ausgeführt, darunter:

    • Projektionseffekt, der die Aussendung spezieller Impulse an das Gehirn sicherstellt,
    • transurethral, ​​die auf der Wirkung auf die Prostata durch die Harnröhre basiert,
    • transrektal, bei dem das Rektum als "Dirigent" eingesetzt wird.

    Nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden helfen nicht nur im akuten Krankheitsverlauf, sondern auch bei der chronischen Prostatitis, einen Rückfall zu verhindern.

    Impulsströme

    Diese Methode der Physiotherapie bei Prostatitis ermöglicht auch den lokalen Gebrauch von Medikamenten, und die Wirkung des Stroms ermöglicht es den Geweben der Prostata, die notwendigen Substanzen vollständig aufzunehmen. Impulsströme können Schmerzen und Entzündungen lindern und Probleme im sexuellen Bereich beseitigen.

    Magnetbehandlung

    Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass es praktisch keine Kontraindikationen aufweist und die Ergebnisse nach einer solchen Physiotherapie bei Prostatitis und Prostatadenom anderen medizinischen Verfahren, bei denen sowohl ein konstantes als auch ein wechselndes Magnetfeld verwendet wird, in keiner Weise unterlegen sind.

    Die Wirkung auf die Prostata kann auf drei Arten erfolgen:

    • Reflex, bei dem biologisch aktive Bereiche der Haut betroffen sind,
    • humorale, die die Verwendung von natürlichen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers (Blut und Lymphe) als Leiter ist,
    • direkt, wobei das Magnetfeld direkt auf die Organe und deren Gewebe wirkt.

    Lichttherapie

    Dieses Verfahren beinhaltet die Verwendung von Ultraviolettstrahlen sowie Infrarotstrahlung und Lasern. Mit Infrarotstrahlen können Sie das Körpergewebe gut erwärmen, was Schmerzen lindert und den Stoffwechsel anregt. Ultraviolette Strahlung hilft dabei, die Entzündungsstelle zu beseitigen und das angesammelte Infiltrat zu entfernen.

    Massage mit Prostatitis

    Diese Methode zur Stimulierung der normalen Funktion der Prostata ist die einfachste, da keine zusätzliche Ausrüstung erforderlich ist. Trotz der Einfachheit des Verfahrens sollte nur ein Arzt eine Prostatamassage durchführen, da Versuche, die Drüse unabhängig zu massieren, nur schaden können.

    Zur Massage führt der Arzt den Zeigefinger vorsichtig in das Rektum ein und tastet zuerst die Prostata ab, um deren Größe und Zustand zu bestimmen. Dann massiert er zuerst beide Hälften abwechselnd und dann die Rille zwischen den beiden Drüsenlappen. Durch die Massage können Sie die Durchblutung der Prostata steigern, was sich positiv auf deren Leistung auswirkt.

    Die Physiotherapie zur Behandlung von Prostatitis und Prostatadenom wurde sowohl von Ärzten als auch von Patienten äußerst positiv bewertet.

    Die Tatsache, dass es für die Physiotherapie fast keine ernsthaften Kontraindikationen gibt, ermöglicht es Ihnen, mehrere Methoden gleichzeitig anzuwenden, und effektive Ergebnisse bei der gemeinsamen Anwendung von Arzneimitteln machen die Physiotherapie zu einer der besten Möglichkeiten, um Prostatitis und Prostatadenom ohne Operation zu behandeln.

    Quellen: medicalnewstoday.com, ncbi.nlm.nih.gov, health.harvard.edu.

    Physiotherapie zur Behandlung von Prostatadenomen

    Physiotherapeutische Methoden zur Behandlung des Prostatadenoms sind ein wichtiger Bestandteil der komplexen Therapie. Für diesen Effekt gibt es mehrere Optionen. Welches dem Patienten zugewiesen wird, entscheidet der Arzt und bewertet die klinische Situation.

    Ich muss sagen, dass ohne Physiotherapie die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie länger dauert und der positive Effekt später spürbar wird.

    Indikationen für das Verfahren und den Verwendungszweck

    Physiotherapie für Prostatadenom kann als eigenständige Behandlung verschrieben werden, wenn der Patient in den frühen Stadien des pathologischen Prozesses angesprochen wird. Dies ist jedoch äußerst selten, da die Krankheit im Anfangsstadium in der Regel kein lebendiges Krankheitsbild aufweist.

    Männer suchen spezialisierte Hilfe, wenn sie selbst Symptome bemerken. Dies geschieht in dem Stadium, in dem die stark vergrößerte Prostata benachbarte Strukturen, vor allem die Harnröhre, zusammendrückt. Der Patient macht folgende Beschwerden:

    • Häufiges Wasserlassen.
    • Häufiger Wunsch, nachts die Blase zu entleeren.
    • Inkontinenz.
    • Tropfen Sie den Urin spontan ab.
    • Brennen bei leerer Blase.
    • "Träge", dünner, intermittierender Urinstrahl.
    • Fühlen Sie sich voll von Blase, auch nachdem Sie auf die Toilette gegangen sind.

    In dieser klinischen Situation kann die Physiotherapie allein die Situation nicht bewältigen. Eine angemessene medikamentöse Therapie, eine Diät-Therapie, spezielle Übungen und zusätzlich eine Physiotherapie sind immer vorgeschrieben.

    Physiotherapie für Prostataadenom kann nach der Operation an der Drüse vorgeschrieben werden, um die Rehabilitationszeit zu beschleunigen. Die Behandlung kann postoperativen Komplikationen vorbeugen und das Rückfallrisiko verringern. Es wird immer in Verbindung mit konservativen Methoden verschrieben.

    Einteilung der physiotherapeutischen Manipulationen:

    • Spezifisch (Kryotherapie, Thermoablation, transurethrale Nadelablation (TUIA), transurethrale Mikrowellenthermotherapie (TUMT)).
    • Nicht spezifisch (Magnetotherapie, Lasertherapie, Induktionstherapie, thermische Verfahren).

    Die ersten wirken lokal auf das Gewebe der Prostata. Ihr Ziel ist es, die Symptome der Krankheit zu beseitigen und die BPH umzukehren. Unspezifische Methoden beschleunigen die Wirkung von Medikamenten, was die Wirkung der Behandlung verbessert.

    Dies geschieht aufgrund der Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte, der Aktivierung des Blutflusses auf lokaler (in der Drüse) und systemischer Ebene. Eine verbesserte Durchblutung trägt zu einem besseren Stoffwechsel und trophischem Gewebe der geschädigten Drüse bei.

    Wie sind physiotherapeutische Verfahren, deren Wirkmechanismus

    Kryotherapie bietet Behandlung aufgrund der niedrigstmöglichen Temperaturen. Einfach ausgedrückt, ein gutartiger Tumor friert unter dem Einfluss von flüssigem Stickstoff ein. Die Substanz wird über einen speziellen Schlauch, der in das Rektum eingeführt wird, an die Prostata abgegeben.

    Aufgrund der Nähe der betroffenen Drüse und des Rektums wird eine Operation möglich. Der gesamte Prozess wird gesteuert (das Gerät ist dafür mit speziellen Sensoren ausgestattet). Das Risiko einer Schädigung gesunder Gewebe ist minimal.

    Die Essenz des Thermoblationsverfahrens ist die lokale Behandlung der betroffenen Bereiche der Prostata mit hohen Temperaturen. Nach der Belichtung werden sie zerstört.

    Die transurethrale Nadelablation (TUIA) wird wie folgt durchgeführt:

    1. Ein spezielles endoskopisches Instrument wird durch den Harnröhrenkanal installiert.
    2. Durch das Lumen dieses Endoskops werden Nadeln mittels eines speziellen Leiters an hypertrophe Teile der Prostata abgegeben.
    3. Betroffene Strukturen werden mit Nadeln hochfrequenten Radiowellen ausgesetzt.
    4. Diese Energie erwärmt das Gewebe auf 110 Grad und wirkt zerstörerisch.
    5. Zusammen mit der Bestrahlung kommt es zu einer Koagulation (Versiegelung von Blutgefäßen und Mikrogefäßen), die Blutungen verhindert.

    Wichtig

    Gesunde Gewebe erleiden während der Manipulation keine Gerinnungsnekrose, wie z Das Werkzeug wirkt lokal, nur in der Aufprallzone.

    TUIA kann nicht an Personen durchgeführt werden:

    1. Bei infektiösen Vorgängen in den Organen des Urogenitalsystems kann in akuter Form vorgegangen werden.
    2. Mit Dysfunktion oder atonischer Blase.
    3. Mit Harnröhrenstrikturen oder Muskelkrämpfen, die die Installation des Instruments in der Harnröhre blockieren.
    4. Mit Änderungen im Prozess der Blutgerinnung.
    5. Mit V-Klasse für ASA (kritischer körperlicher Zustand).
    6. Mit einem klinischen und histologischen Bild eines bösartigen Tumors der Prostata.

    Der Eingriff wird nicht angezeigt, wenn die Größe des betroffenen Organs 34 mm nicht überschreitet. Es wird auch nicht für Patienten mit einem künstlichen Schrittmacher, einem Penisimplantat oder einem anderen neurostimulierenden System durchgeführt.

    Wichtig

    In der modernen medizinischen Praxis wird die transurethrale Nadelablation selten von Ärzten praktiziert.

    Transurethrale Mikrowellenthermotherapie (TUMT) wird im Gegensatz zu TUIA überall eingesetzt. Die Methode ist praktisch kontraindikationsfrei und kann daher auch bei Vertretern der starken Hälfte angewendet werden, denen die chirurgische Behandlung verweigert wurde.

    Der Eingriff wird einmal ambulant durchgeführt. Früher dauerte TUMT etwa 60 Minuten, jetzt wurde der Eingriff um die Hälfte verkürzt.

    Während des Eingriffs installiert der Arzt langsam einen speziellen Regenschirm im Harnröhrenkanal, an dessen Ende sich eine Antenne befindet, die elektromagnetische Hochfrequenzwellen aussendet. Es stellt sich so etwas wie eine Mikrowelle heraus, weil die Wellen das Gewebe des Adenoms auf eine bestimmte Temperatur erwärmen und es zerstören.

    Bei einer Temperatur von 45 ° C werden Gewebe innerhalb einer Stunde zerstört. Bei höheren Temperaturen wird der Prozess der Nekrose beschleunigt. Zur Kontrolle der Temperatur wird ein Thermometer in den Mastdarm eingeführt. Der Regenschirm und das Thermometer sind dank der verfügbaren aufblasbaren Patronen fixiert.

    Der Installationsvorgang wird unter Aufsicht von Ultraschall durchgeführt. Um Verbrennungen der Harnröhre zu vermeiden, wird die Antenne, die elektromagnetische Strahlung aussendet, ständig mit Wasser gewaschen.

    Eine transurethrale Mikrowellentherapie wird durchgeführt, um die Symptome der Krankheit zu minimieren. Dank der Einwirkung des elektromagnetischen Feldes ist es möglich:

    1. Reduzieren Sie die Anzahl der Wasserlassen pro Tag.
    2. Machen Sie das nächtliche Wasserlassen weniger häufig.
    3. Rückflussdruck während des Urins, der intermittierende und schwache Urinströme beseitigt.
    4. Beseitigen Sie das Gefühl einer vollen Blase, nachdem Sie auf die Toilette gegangen sind.

    Lasertherapie

    Die Lasertherapie besteht darin, dass der Laserstrahl kurzzeitig dem betroffenen Bereich der Prostata ausgesetzt wird.

    Nach starker Erhitzung schaltet der Körper Ausgleichsmechanismen ein, wodurch Stoffwechselprozesse in Zellen beschleunigt, die Durchblutung verbessert und die Geweberegeneration beschleunigt werden.

    Der Behandlungsverlauf besteht aus 10 Prozeduren, die täglich durchgeführt werden müssen. Die Lasertherapie kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

    • Äußerlich. Der Laser wirkt durch die Haut im Bereich zwischen Anus und Hodensack.
    • Intern (transrektal). Eine spezielle Düse wird in den Anus eingeführt.

    Wichtig

    Die erste Methode wirkt sich nur im Anfangsstadium der Erkrankung aus, wenn die Symptome noch vollständig fehlen oder ein gelöschtes Bild haben.

    Während der Physiotherapie wird der Patient in Bauchlage auf einen Stuhl gelegt. Die Blase muss halb voll sein, da nach der Lasertherapie die Sekretion der Prostata mit Urin entfernt werden muss.

    Induktionstherapie

    Die Induktionstherapie ist die Wirkung hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung auf den Körper, die Wirbelströme erzeugt. Diese Ströme wirken hauptsächlich auf die Körperflüssigkeit (Blut, Lymphe, Wasser in den Zellen).

    Die Vorgehensweise ist wie folgt:

    1. Ein elektrischer Strom fließt durch ein spezielles geschlossenes Kabel zum Körper eines Kranken.
    2. Der Strom wird auf ein spezielles Element der Vorrichtung verteilt, das die Form eines Kreises hat, von wo aus sich elektromagnetische Wellen auf Gewebe und zelluläre Elemente ausbreiten.
    3. Das um das Kabel erzeugte Magnetfeld erzeugt Schwingungen, die zur Bildung von Wärme führen.

    Gewebeheizung trägt bei zu:

    1. Verbesserung eines Stoffwechsels in einer Einflusszone.
    2. Die Blutbewegung wird durch Vasodilatation beschleunigt.
    3. Die Erregbarkeit der Nervenfasern und der Muskeltonus werden verringert.
    4. Schmerzempfindungen werden weniger lebendig.
    5. HÖLLE fällt.
    6. Der Ausfluss der Lymphe ist normalisiert.
    7. Die Entzündung wird gestoppt.

    Physiotherapeutische Methoden zur Behandlung von Prostatadenomen - Medizinische Nachrichten: Innovationen, Technologien, Dienstleistungen

    Physiotherapeutische Methoden zur Behandlung von Prostatadenomen

    Das Prostataadenom, genauer gesagt die benigne Prostatahyperplasie (BPH), wie diese Pathologie heute zu Recht genannt wird, durchläuft mehrere Entwicklungsstadien.

    Dementsprechend erlebt sein "glücklicher Besitzer" mehrere Phasen.

    Prostatadenom

    Der Kern des Problems besteht darin, das "zweite männliche Herz" zu vergrößern, was nach Ansicht der meisten Experten eine direkte Folge von Veränderungen im "hormonellen Hintergrund" des männlichen Körpers ist. Diese Veränderungen beginnen - leider unvermeidlich - im Alter von 45-50 Jahren, und dieser Moment kann als "Ausgangspunkt" angesehen werden.

    In der Anfangsphase ist eine "Problemlösung" mit Medikamenten möglich, zum Beispiel mit Hilfe des Medikaments Afalaza. Verfolgen wir daher alle Phasen sorgfältig.

    Der erste von ihnen sieht bis zu einem gewissen Grad "harmlos" aus. Die vergrößerte Prostata verschließt nach und nach die Harnröhre, was auf bestimmte Probleme beim Wasserlassen hinweist.

    Um den Prozess zu „starten“, muss man sich spürbar „hochziehen“, aber der Prozess ist trotz aller Bemühungen träge und sogar intermittierend.

    Und anstelle der erwarteten "Erleichterung" kommt nur ein "Gefühl der unvollständigen Entleerung".

    Dies ist jedoch nur eine „Ouvertüre“. Die gesamte „Symphonie“ erklingt, wenn Komplikationen in Form von Infektionen, Urolithiasis, Hydronephrose und akutem Harnverhalt dem Adenom „beitreten“. Und dann kann es sein, dass der Patient die „Schlussakkorde“ einfach nicht hört.

    Was soll die Behandlung sein? Natürlich pünktlich und umfassend. Es zielt sowohl auf die Wiederherstellung der "Lebensqualität" als auch auf die ursprüngliche Ursache der Verschlechterung ab.

    Aber, wie sie sagen, sind nicht alle Methoden "gleich nützlich". Einige (auf den ersten Blick) "High-Tech" -Wege zur Beeinflussung der Prostata führen zu keinem Ergebnis. Elektromagnetische Wellen, hohe Temperaturen, Ultraschall und „Verfahren“, die mit Vibrationen verbunden sind, verschlechtern nur den Zustand der Prostata und des Patienten „im Allgemeinen“.

    Und zusätzlich - wertvolle Zeit „verpassen“. Nur durch qualifizierte medizinische Hilfe kann der Patient auf die vollständige Wiederherstellung der "männlichen Gesundheit" hoffen. Hyperplasie im Anfangsstadium ermöglicht es Ihnen in der Regel, auf "radikale" chirurgische Eingriffe zu verzichten.

    Afalase ist ein Medikament, das zur Behandlung von BPH im ersten und zweiten Stadium entwickelt wurde. Das Medikament hilft, das Prostatavolumen zu reduzieren, das Risiko einer Adenomprogression zu verringern und das Wasserlassen zu normalisieren.

    Amplipulse

    Eine andere wirksame Technik für die derzeitige Exposition bei Prostatitis ist ein Amplipuls. Die Methode unterscheidet sich von der Elektrophorese durch den Einfluss sinusförmig modulierter Ströme. Amplipulse kann mit Medikamenten kombiniert werden, häufig werden Antibiotika, Glukokortikosteroide oder Jodpräparate eingesetzt. Die Methode ist fast schmerzfrei, aber seltener als die Elektrophorese. Solche physiotherapeutischen Verfahren sind bei chronischer Prostatitis und einer Abnahme des Tonus der Prostata angezeigt.

    Am häufigsten wird Oberflächenstrom verwendet, wobei eine Elektrode am unteren Rücken und die zweite Elektrode am unteren Bauch angebracht wird. Ein transurethraler Effekt kann auch erzielt werden, wenn eine dünne Elektrode direkt in die Harnröhre eingeführt wird. Diese Methode ist jedoch mit dem Risiko von Komplikationen aufgrund einer Schädigung der Harnröhrenschleimhaut verbunden und wird daher praktisch nicht angewendet.

    Lichttherapie und Laserbehandlung

    Die Methode der Lasertherapie ist effektiv und bringt keine Beschwerden mit sich

    Eine der beliebtesten Behandlungen für chronische Prostatitis ist die Lichttherapie. Die Belichtung erfolgt durch Laser-, Infrarot- oder Ultraviolettstrahlung. Der am häufigsten verwendete Laser. Der Emitter wird am Damm oder am Unterbauch angebracht. Der Vorteil der Laserstrahlung liegt in der Fähigkeit, in Weichgewebe einzudringen, sodass eine indirekte Exposition sehr effektiv ist. Es gibt auch Geräte mit einem speziellen Rektalemitter, der in das Rektum eingeführt wird, diese sind jedoch nicht in allen Kliniken verfügbar.

    Die Lasertherapie ist völlig schmerzfrei. Der Eingriff dauert ca. 20 Minuten. Diese Art der Physiotherapie wird oft verwendet, um die Genesung der Prostata nach einer akuten infektiösen Entzündung zu beschleunigen, da die Geweberegeneration durch Lichteinwirkung stimuliert wird.

    Galvanotherapie

    Galvanotherapie oder Galvanisierung ist eine andere Form der gegenwärtigen Exposition gegenüber geschädigten Geweben. Die Methode ähnelt weitgehend der Elektrophorese, der Unterschied liegt nur in der Stromstärke.Während der Galvanisierung wird ein konstanter Strom angelegt und während der Elektrophorese wird ein Wechselstrom verwendet. Zusätzlich wird die Elektrophorese mit Medikamenten kombiniert und die Galvanotherapie wird ohne Hilfsmittel angewendet.

    Stoßwellentherapie

    In letzter Zeit greifen Ärzte zunehmend auf die Ernennung einer Stoßwellentherapie für Prostatitis zurück. Die Methode basiert auf dem Einfluss von Infraschall auf das Gewebe eines entzündeten Organs. Es wird angenommen, dass sich infolge der Stoßwellentherapie neue Kapillaren im Gewebe der Prostata bilden, weshalb sich die Blutversorgung des Körpers nach mehreren Eingriffen verbessert. Die Stoßwellentherapie minimiert auch die Auswirkungen einer akuten Entzündung und verhindert fibröses Wachstum im Gewebe der Prostata. Der Vorgang wird transrektal durchgeführt.

    Physiotherapie zu Hause

    Es gibt viele Geräte für die Behandlung zu Hause. Physiotherapie bei Prostatitis zu Hause kann mit dem Gerät Almag-01, Irbis, Mavit durchgeführt werden. Diese Geräte arbeiten nach dem Prinzip der Magnetfeldtherapie und erwärmen das Gewebe der Prostata. Geräte für die Heimtherapie sind mit Magneten ausgestattet, die entweder wie bei den Geräten Almag-01 am unteren Rücken und am Perineum angebracht oder wie bei den Geräten Mavit und Irbis in den Anus eingeführt werden.

    Auch zu Hause können Sie das Darsonval-Gerät verwenden. Dieses Gerät wirkt mit geringen Stromstärken, eine Glasdüse dient als Leiter. Bei der Behandlung von Prostatitis kann eine Pilzdüse verwendet werden, deren Wirkung dann über das Perineum und den unteren Rücken erfolgt. Sie können auch eine spezielle Düse verwenden, die in das Rektum eingeführt wird. Sie gehört jedoch nicht zur Standardausrüstung des Geräts und muss daher separat erworben werden.

    Behandlung von Prostatitis mit Schlamm (Schlammtherapie)

    Mit Prostatitis können Sie mit Schlamm behandeln. Ablagerungen von Torf, Schlick, Sapropel sind erlaubt. Der Patient kann zu einer medizinischen Einrichtung gehen und selbstständig zu Hause Schmutz auftragen.

    Schlammkuchen sollten auf 45 ° C erwärmt, in Taschentücher eingewickelt und auf den entzündeten Bereich aufgetragen werden. Sie können auch rektal Schlammtupfer von Prostatitis einführen.

    UHF-Therapie

    UHF-Therapie - Exposition gegenüber elektromagnetischen Strömen mit ultrahoher Frequenz. Wärmeenergie dringt in das Gewebe der Prostata ein und beeinflusst die biochemischen Prozesse in den Zellen. Die Elektroden in Form von Platten werden auf zwei Arten installiert: quer (gegenüberliegend) oder längs (einerseits).

    Die Empfindungen des Patienten hängen von der installierten Leistung (Dosis) ab:

    1. Es ist eine thermische Erwärmung der bestrahlten Fläche zu spüren.
    2. Oligothermisch - ein leichtes Gefühl von Wärme. Leistung von 40 bis 100 Watt wird verwendet, um die Durchblutung, Stoffwechselprozesse und die Zellernährung in der Drüse bei chronischer Prostatitis zu verbessern.
    3. Athermisch - gibt keine Empfindungen. Eine Leistung von bis zu 40 Watt soll Entzündungen lindern.
    UHF-Therapiegerät

    Die UHF-Therapie fördert die Durchblutung, die Zellregeneration, verringert die Menge an freigesetzter entzündlicher Flüssigkeit und lindert Schwellungen. Diese Art der Exposition ist bei akuter Prostatitis zulässig. Verbringen Sie 10-15 Eingriffe für jeweils 10 Minuten.

    Schlammtherapie, Balneotherapie

    Heilschlamm ist ein Produkt jahrhundertealter biochemischer Prozesse, einer Masse mit einer hohen Konzentration an mineralischen und organischen Substanzen. Zur Behandlung von Prostatitis eignen sich Schlick, Schlick, Sapropelic, Torfablagerungen.

    Schmutz wird in Form von Aufträgen auf die Projektionsfläche der Prostata, den Unterbauch und den unteren Rücken aufgetragen. Wässrige Lösungen werden rektal verabreicht. Bioaktive Substanzen dringen durch die Hautbarriere in die Drüse ein, was Stoffwechselprozesse effektiv stimuliert und die Ernährung und Regeneration des Gewebes verbessert.

    Zum Auftragen wird der Schlamm auf 38 ° C erhitzt und mit einer Schicht von 5 bis 8 cm auf den Unterbauch und die inneren Oberschenkel (oberer Teil) aufgetragen. Anschließend wird der behandelte Bereich 15 bis 20 Minuten lang umhüllt. Der Behandlungsverlauf der Prostatitis beträgt 2-3 Wochen.

    Preise: in den Sanatorien von Pyatigorsk kostet das Verfahren "Schlammhöschen" 160 Rubel, eine Anwendung für den Unterbauch - 85 Rubel, ein Rektaltupfer - 150 Rubel.

    Rektal wird der Schmutz mit einer speziellen Spritze injiziert (das Rektum muss zuerst entleert werden). Für jede Sitzung werden ca. 200 g Rohstoffe benötigt. Nach der Einführung müssen Sie sich 10 Minuten lang einwickeln und hinlegen, zuerst auf den Bauch, dann auf jeder Seite.

    Anstelle von Schlamm kann Ton (vorzugsweise blau oder schwarz) zur Behandlung von Prostatitis verwendet werden.. Darin befindet sich wie im Schlamm viel Radium - ein Element, das pathogene Mikroorganismen effektiv abtötet. Durch den hohen Gehalt an Spurenelementen und Mineralien erneuert und verjüngt Ton Zellen aktiv. Bei der Prostatitis werden sie nicht nur in Form von Applikationen und Tampons, sondern auch im Inneren zur allgemeinen Entgiftung des Körpers eingesetzt.

    Schlamm- und Schwefelwasserstoffbäder sind auch eine wirksame Behandlung für Prostatitis, aber solche Verfahren sind nur in spezialisierten Sanatorien durchführbar. Zu Hause können Sie Terpentinbäder probieren (Zalmanov-Emulsionen, in Apotheken erhältlich). Solche Verfahren verbessern effektiv den Stoffwechsel im ganzen Körper.

    Bei akuter Prostatitis, Tuberkulose und Krebs wird keine Schlammbehandlung durchgeführt.

    Wärmetherapie

    Die Thermotherapie ist nützlich bei chronischer kongestiver Prostatitis. Die effektivsten Anwendungen mit Ozokerit (fossilen Ölherkunft) oder Paraffin. Beide Substanzen werden in Apotheken verkauft. Ozokerit ist vorzuziehen, da es in großen Mengen Mineralöle und Harze enthält, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung auf die Prostata haben.

    Anwendung von Ozokerit bei Prostatitis: Die in 6 Schichten gefaltete Gaze mit geschmolzener Masse durchtränken, auf 50˚ abkühlen lassen und auf den Unterbauch legen, einwickeln, eine halbe Stunde hinlegen. Der Verlauf der Behandlung von Prostatitis besteht aus 10 Verfahren. Bei 3-4 Sitzungen ist das Auftreten von Beschwerden im Perineum möglich, die bald vergehen werden.

    Erhitzter Sand oder Salz können auch zur Wärmetherapie verwendet werden, der Effekt ist jedoch weniger ausgeprägt.

    Die Meinung der Ärzte

    Bei Prostatitis verschreiben Urologen hauptsächlich Elektrotherapie mit Einführung von Medikamenten, Schlammbehandlungen und Massagen. Für die Magnetfeldtherapie (insbesondere mit Hilfe von Haushaltsgeräten) sind viele von ihnen skeptisch.

    Die Wirksamkeit und Sicherheit der Physiotherapie bei Prostatitis mit amtlichen Arzneimitteln wurde nicht nachgewiesen, weshalb die Methoden als Hilfsmittel für die Standardmedikamente verwendet werden.

    Bewertungen

    Gennady, 45 Jahre alt: „Ich habe in der Kivach-Klinik eine Physiotherapie am Andro-Gin-Apparat absolviert. Der Komplex umfasste elektrische Stimulation und Laserbehandlung (ich habe in regelmäßigen Abständen eine chronische Prostatitis). Es kostete ein wenig - 800 Rubel. pro Sitzung. Aber nach 10 Eingriffen wurde es viel einfacher: es brennt nicht im Perineum, es gibt kein Schweregefühl, das Wasserlassen normalisiert sich wieder. Ich werde es alle sechs Monate wiederholen. “

    Eugene, 34 Jahre alt: „Von allen physiotherapeutischen Eingriffen (Laser, Magnet, UVT) hat nur die Massage bei Prostatitis geholfen. Nach der ersten Sitzung gab es Erleichterung, obwohl der Eingriff selbst schmerzhaft war. Ich ging drei Wochen lang alle drei Tage zum Arzt. Es ist eine Schande, dass die Symptome nach einem Monat wieder auftraten. “

    Welche physiotherapeutischen Methoden werden zur Behandlung von Prostatitis angewendet?

    Physiotherapie für Prostatitis umfasst Hardware-Verfahren, Massage, Schlammtherapie, Bewegung. Für jede Form der Erkrankung wählt der Arzt ein individuelles Programm: Art der Exposition, Häufigkeit der Sitzungen, Kursdauer. Einige Physiotherapie kann zu Hause durchgeführt werden.

    Gegenanzeigen und mögliche Komplikationen

    Bei Erkältungen wird die Behandlung nicht empfohlen.

    Physiotherapie kann in folgenden Fällen nicht durchgeführt werden:

    • akute infektiöse Prostatitis,
    • Prostata-Abszess
    • Prostatatuberkulose,
    • bösartige Neubildungen,
    • Genitalinfektionen
    • Epilepsie
    • einen Schrittmacher tragen
    • psychische Störungen
    • Steine ​​in der Prostata
    • akute Hämorrhoiden.

    Auch Physiotherapie ist bei akuten Atemwegsinfektionen, hohem Fieber und Grippe kontraindiziert. Wenn sich ein Mann unwohl fühlt, sollte die Behandlung verschoben werden. Vor der Anmeldung zur Physiotherapie müssen Untersuchungen durchgeführt werden, um Erkrankungen auszuschließen, bei denen eine solche Behandlung kontraindiziert ist.

    Im Falle eines akuten Entzündungsprozesses kann die Physiotherapie schädlich sein, da sie die Durchblutung anregt, was zur Ausbreitung einer Infektion mit dem Blutfluss im ganzen Körper führen kann. Wenn ein Mann einen Abszeß der Prostata hat, kann er durch einen elektrischen Schlag oder Hitze durchbrechen. Dann können eitrige Massen in die Blutbahn gelangen und eine Sepsis hervorrufen.

    In der Onkologie jeder Lokalisation ist die Physiotherapie unabhängig von der gewählten Methode verboten. Dies ist auf die Stimulation von Stoffwechselprozessen zurückzuführen, die durch Bestrahlung mit Strom, Magnetfeld oder Licht verursacht werden und zu einer raschen Vergrößerung des Tumors führen können.

    Was ist Physiotherapie?

    Die Physiotherapie ist ein Gebiet der Medizin, das eine auf natürlichen Faktoren basierende Spezialbehandlung beschreibt und anwendet. Diese Methoden zur Behandlung von Adenomen und Prostatitis mit Wasser, Ultraschall und Strom sind für den Körper unbedenklich.

    Physiotherapie ist eine wirksame Behandlung für Prostatitis

    Viele Krankheiten, die mit der reproduktiven Gesundheit des Menschen zusammenhängen, werden auf diese Weise beseitigt.

    Physiotherapie bei Prostatitis wird je nach Art der Erkrankung verschrieben:

    1. Die Behandlung chronischer Entzündungen erfolgt mit Techniken, die die Durchblutung und den Lymphfluss im Becken erhöhen. Während der akuten Phase werden nur Medikamente verschrieben.
    2. Bei akuten Entzündungen bekommt ein Mann einen Einlauf und es werden auch antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Massagen, Ultraschall und elektromagnetische Einflüsse auf die Prostata sind kontraindiziert.
    3. Eine eitrige Entzündung der Prostata wird nicht empfohlen, um mit physiotherapeutischen Methoden sowie zu Hause behandelt zu werden.
    4. Das Prostatadenom erfordert eine rechtzeitige Physiotherapie. Ein zu großes Neoplasma kann nicht durch Ultraschall oder elektromagnetische Wellen beseitigt werden.

    Die häufigste Physiotherapie für Männer ist die Prostatamassage. Regelmäßige Exposition gegenüber einem entzündeten Organ beseitigt unangenehme Symptome und verhindert auch deren Wiederentwicklung.

    Wichtig! Männern nach 40 wird mehrmals im Jahr empfohlen, um Prostatakrankheiten vorzubeugen.

    Spa-Behandlung

    Im Rahmen der Kurbehandlung von Prostatitis können nahezu alle Arten von physiotherapeutischen Eingriffen durchgeführt werden.

    Zusätzlich kann Folgendes vergeben werden:

    • Paraffin- und Ozokeritanwendungen,
    • Sitzbäder
    • Microclyster
    • Analdusche
    • Akupunktur.

    Die Wirksamkeit der Behandlung von Prostatakrankheiten

    Physiotherapie bei der Behandlung von Prostatitis und Adenom ist ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Therapie. Die Hauptwirkung der Physiotherapie ist die Verbesserung der Durchblutung des Beckens. Die folgenden Änderungen werden ebenfalls beobachtet:

    • Ausfluss der Lymphe aus einer entzündeten Prostata,
    • Beseitigung der Schwellung des betroffenen Gewebes,
    • Wiederherstellung der Wasserlassenfunktion,
    • Beseitigung von Schmerzen beim Wasserlassen, Ejakulation, Stuhlgang,
    • schnelle Regeneration des betroffenen Gewebes,
    • allgemeine Stärkung des Körpers,
    • komplexe Therapie chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems.

    Bei einem Adenom verhindern die Verfahren die Proliferation von pathologischem Gewebe und tragen zur Verringerung des Neoplasmas bei. Bei der Diagnose eines bösartigen Tumors ist die Physiotherapie kontraindiziert.

    Physiotherapie ermöglicht es Ihnen, den Prozess der Wiederherstellung der entzündeten Drüse zu beschleunigen, einem Mann werden weniger Medikamente verschrieben. Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, jährlich die medizinischen Sanatorien mit urologischer Ausrichtung aufzusuchen.

    Arten von physiotherapeutischen Verfahren

    Es wurden viele Methoden zur Behandlung von Entzündungen der Prostata entwickelt, die auf der Verwendung von Wasser, Licht und elektromagnetischen Wellen beruhen. Die Position der Prostata erlaubt keine lokale Wirkung auf Entzündungen.

    Salben, Gele oder Injektionen können die Krankheit nicht beseitigen. Daher sind folgende Verfahren vorgeschrieben:

    • Die Massage wird von einem Spezialisten oder auf eigene Faust mit einem Gerät durchgeführt, das in einem Laden oder einer Apotheke gekauft werden kann.
    • Die Elektrophorese basiert auf der Einwirkung von Gleichstrom, der das Gewebe der Prostata mit den notwendigen Medikamenten versorgt.
    • Galvanisierung, bei der mit Gleichstrom die Prostata stimuliert wird,
    • Die Foto- oder Lichttherapie dient zur Erwärmung des Drüsengewebes bei chronischen, nicht bakteriellen Entzündungen, unter Verwendung von UV-, Infrarot- oder Laserstrahlung.
    • Kryotherapie hilft, Adenome mit flüssigem Stickstoff zu beseitigen,
    • Die Magnetfeldtherapie beeinflusst das betroffene Gewebe durch Blutgefäße, Lymphe und Akupunkturpunkte, die durch ein variables oder konstantes Magnetfeld ausgeführt werden.
    • Ultraschall fördert die Resorption von Narben, reduziert Entzündungen,
    • Gepulste oder hochfrequente Ströme werden von speziellen Geräten abgegeben, die dabei helfen, Schmerzen zu lindern und die urogenitale Funktion wiederherzustellen.

    Die aufgeführten Verfahren zur Prostatitis betreffen Haut, Lymphe, Blutgefäße oder betroffenes Drüsengewebe. Um eine Technik auszuwählen, diagnostizieren Ärzte den Zustand des Patienten, die Form der Krankheit. Die Fähigkeiten der Klinik oder des Sanatoriums werden ebenfalls berücksichtigt.

    Mechanismus des Leitens

    Die Elektrophorese der Prostata wird oberflächlich, intrakavitär oder interstitiell durchgeführt. Eisen wird durch niederfrequente Ströme von 1 bis 50 μA beeinflusst.

    Wenn der Patient keine Hämorrhoiden, Analfissuren oder Proktitis hat, wird ein rektaler Eingriff verordnet. Bei Gegenanzeigen werden die Elektroden im Unterbauch und am Kreuzbein angebracht.

    Elektrophorese bei Prostatitis

    Physiotherapie bei chronischer Prostatitis wird am häufigsten in der intrakavitären Technik durchgeführt. Dem Patienten wird ein Einlauf zur Reinigung des Enddarms gegeben, wonach ein Leiter mit 50 ml des Arzneimittels verabreicht wird.

    Mit Hilfe von Elektroden wird der größte Teil des Arzneimittels in einem Strahl abgegeben, die restlichen 10-20 ml in einem Tropfen. Bei ernsthaften Problemen beim Wasserlassen wird eine endourethrale Behandlung empfohlen.

    Kursdauer

    Die Elektrophorese mit Prostatitis sollte keine Schmerzen verursachen, ein leichtes Kribbeln im Kontaktbereich der Gummileiter ist zulässig. Wenn sich ein Mann über Beschwerden beschwert, wird die Stromversorgung reduziert.

    Je nach Art der Elektrodeneinführung dauert der Vorgang 15 bis 20 Minuten. Die Behandlung der Prostatitis durch Elektrophorese dauert etwa einen Monat und wird dreimal pro Woche durchgeführt.

    UHF wird mit elektromagnetischer Kraft ausgeführt. Das Verfahren hilft, Entzündungen zu reduzieren, die Regeneration geschädigter Zellen zu beschleunigen und Stoffwechselprozesse zu verbessern.

    Mit der Magnetfeldtherapie mit Frequenzen von 40,68 oder 27,12 MHz werden Medikamente mit zunehmender Leitfähigkeit des Gewebes wirksamer.

    Die Behandlung von Prostatitis mit dieser Methode ist bei der akuten Form der Erkrankung oder bei Prostatakrebs kontraindiziert. Elektromagnetische Wellen rufen die Proliferation bösartiger Neubildungen hervor.

    Der Mechanismus des Apparats

    Zur Behandlung chronischer Entzündungen der Prostata mit einem speziellen Gerät wird die Elektroimpulstherapie eingesetzt. Am effektivsten ist es, Amplipulse mit reduziertem Muskeltonus zu verwenden.

    Das Verfahren wird vorzugsweise nach der Massage der Prostata durchgeführt. Zwei Elektroden, die elektrische Impulse übertragen, sind im Perineum oder Kreuzbein und im Peritoneum oder transurethral angebracht. Das Gewebe ist Gleichstrom mit einer Frequenz von 100-120 Hz ausgesetzt.

    Heute ist Amplipulse ein erschwingliches Gerät, das zu Hause gekauft und verwendet werden kann. Ohne die Empfehlung und die vollständige Untersuchung durch den Arzt können Sie jedoch nicht mit dem Gerät behandelt werden.

    Behandlung in Moskau, Preise für Verfahren

    Welche Kliniken, die physiotherapeutische Verfahren für Prostatitis und Adenom anbieten, sind die besten in Moskau? Die Bewertung basiert auf einer Liste möglicher Dienstleistungen, der Qualität der Ausrüstung und der Professionalität der Ärzte.

    Die Klinik ElektrophoreseGalvanisierungStoßwellentherapieMagnetfeldtherapieKryotherapie
    Presnensky Medical Rehabilitation Center810 reiben920 reiben2200 reiben800 reiben1200 reiben
    Multidisziplinäres Zentrum "Gesamtklinik"500 reiben400 reiben
    Medizin- und Diagnosezentrum "Medizin"1400 reiben1250 reiben3000 reiben1170 reiben
    Multidisziplinäre Klinik "Miracle Doctor"520 reiben520 reiben1270 reiben560 reiben850 reiben

    Nach Ansicht der Patienten sind diese Zentren am vielseitigsten. Physiotherapie für die Prostata: Lasertherapie, Phonophorese, Elektrostimulation, Darsonvalisation, UHF.

    Beachten Sie! Auf der Website jeder Klinik finden Sie Telefonnummern, unter denen Sie anrufen und sich beraten lassen können.

    Die aufgeführte Physiotherapie bei Prostatadenomen und Entzündungen der Prostata wird nach der Analyse durchgeführt.

    Um es zusammenzufassen

    Physiotherapeutische Methoden werden in Kombination mit Medikamenten zur Entzündung des Gewebes und des Prostatadenoms empfohlen. Verfahren mit Licht, Wasser, einem Magnetfeld oder Ultraschall tragen zur Verbesserung der Durchblutung der Prostata bei und stärken die allgemeine Immunität.

    Eine richtig ausgewählte Therapie beseitigt Schmerzen und normalisiert in wenigen Monaten das Wasserlassen, die Ejakulation und den Stuhlgang.

    Sehen Sie sich das Video an: Beckenbodengymnastik für Männer (March 2020).

    Lassen Sie Ihren Kommentar