Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Trichomonas-Urethritis bei Männern und Frauen: Symptome

In der Struktur urologischer Pathologien nimmt die Urethritis aufgrund der Prävalenz bei Vertretern beiderlei Geschlechts eine führende Stellung ein. Der entzündliche Prozess der Harnröhrenwände entwickelt sich hauptsächlich bei Männern und verläuft in schwereren Formen. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Struktur des Harnsystems. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Formen treten am häufigsten Beschwerden über Trichomonas-Urethritis auf, die meist asymptomatisch ist, aber auch mit lebhaften klinischen Manifestationen einhergehen kann.

Alles, was Sie über Trichomonas-Urethritis wissen müssen

Trichomonas-Urethritis ist eine Krankheit, die durch einen einfachen Mikroorganismus aus der Klasse der Flagellen verursacht wird. Eine Protozoeninfektion ist eine Gefahr für eine infizierte Person, da sie verschiedene Arten von Komplikationen verursacht. Daher ist der Kampf gegen sie weltweit von großer Bedeutung.

Die Idee von Trichomonas

Der Erreger der Trichomonas-Urethritis ist ein spezifischer eukaryotischer Flagellenparasit Trichomonas vaginalis Donne, der zur Art der Protozoen gehört. Es wirkt sich auf das Urogenitalsystem von Männern und Frauen im gebärfähigen Alter aus, wird jedoch manchmal bei Neugeborenen festgestellt, die während der Geburt von der Mutter infiziert wurden.

Nach dem Eindringen in die Harnröhre wird der Parasit auf der Oberfläche des Plattenepithels fixiert und löst die Entwicklung des Entzündungsprozesses aus. Durch die Zerstörung von Schleimhautzellen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und opportunistischen Bakterien kann Trichomonas die Aktivität von Immunglobulinen der Klassen A und G hemmen und dadurch den Schutzmechanismus schwächen.

In diesem Fall bewegen sie sich schnell entlang des Harnröhrenkanals, dringen in die Blase, das Nierenbecken und sogar in die Nebendrüsen ein, verursachen jedoch keine hämatogene Ausbreitung und metastatische Komplikationen. In einigen Fällen können erosive und ulzerative Läsionen des äußeren Genitals beobachtet werden.

Ursachen der Trichomonas-Urethritis

Bei Männern ist die Pathologie häufiger als bei Frauen und es besteht die Tendenz, dass sie schnell eine chronische Form annimmt. Zwei Wochen Inaktivität reichen aus und die Symptome der Krankheit verschwinden.

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung einer Trichomonas-Entzündung der Harnröhre hervorrufen:

  • Immundefizienzzustände jeglicher Ätiologie,
  • endokrine Systemläsionen,
  • das Vorhandensein von Herden chronischer Infektionen,
  • Vitaminmangel
  • Diabetes mellitus,
  • Tuberkulose
  • Unterkühlung und Erkältungen,
  • chronische Müdigkeit
  • sitzender Lebensstil
  • nervöse Anspannung und regelmäßig anhaltender Stress,
  • Sucht: Rauchen, Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Aufgrund der anatomischen Merkmale des weiblichen Körpers entwickelt sich die Infektion in der Vagina, wonach sie sich auf die Harnröhre ausbreitet. Bei Vertretern des stärkeren Geschlechts beginnt dieser Prozess mit einer Schädigung der Samenbläschen und Gewebe der Prostata.

Anzeichen einer Infektion bei Männern und Frauen

Symptome einer akuten Entzündung der Harnröhre beginnen sich 5-15 Tage nach der angeblichen Infektion zu bilden. Aufgrund der unterschiedlichen Physiologie sind die klinischen Manifestationen der Krankheit bei Männern und Frauen etwas unterschiedlich.

Bei der akut beginnenden Trichomonas-Urethritis bei Männern sind die Symptome durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Juckreiz und Brennen, die während der Blasenentleerung zunehmen,
  • vermehrtes Wasserlassen
  • das Auftreten von weißlichen oft mit einem gelben Farbton Ausfluss aus der Harnröhre,
  • das Auftreten von trockenen Krusten auf dem Kopf des Penis.

Die Intensität und Art der Schmerzen ändert sich in Abhängigkeit vom Grad der Ausbreitung des Infektionsprozesses. Anfangs tauchen sie erst auf, wenn der Drang nach und leer ist während es. Später werden sie permanent und nehmen einen unangenehmen Charakter an. Äußerlich äußert sich eine Entzündung in Form eines Ödems und einer Hyperämie der Schleimhaut.

Bei der Trichomonas-Urethritis sind die Symptome bei den meisten Frauen weniger ausgeprägt als bei den Männern, sie wird jedoch häufiger und schneller chronisch und führt zu Komplikationen.

In der Zeit des Fortschreitens manifestiert sich der infektiöse Prozess in Form solcher Zeichen:

  • Schneidende Schmerzen beim Wasserlassen,
  • Brennen in der Harnröhre,
  • das Auftreten einer gelblichen oder grünlichen Färbung.

Objektive Symptome einer Infektion: Schwäche, allgemeines Unwohlsein, Schlafstörungen, ungeklärte Reizbarkeit. Nach 1,5 bis 2 Monaten ohne Behandlung ist der Prozess chronisiert, was durch die folgenden Phänomene bestimmt werden kann:

  • keine entladung
  • Beschwerden und Juckreiz in der Fossa scaphoideum
  • Adhäsion der Schwämme des Harnröhrenkanals.

Ähnliche Symptome sind charakteristisch für den männlichen Körper. Die chronische Form der Krankheit kann durch das Auftreten von Urin bestimmt werden: In der akuten Phase wird es trüb und weist geringfügige Verunreinigungen auf. In einem nachfolgenden Stadium beginnt es sich zu klären, enthält jedoch einen großen Niederschlag.

Infektionsgefahr

Wenn Sie das Fortschreiten der Trichomonas-Urethritis ignorieren und den Arzt aufsuchen, geht die Krankheit schnell in ein chronisches Stadium über und verursacht gefährliche Komplikationen.

Bei Frauen sind dies die folgenden Diagnosen:

  • entzündliche Prozesse im Beckenbereich,
  • Blasenentzündung
  • Trichomoniasis
  • Nierenversagen
  • zervikale abnutzung,
  • Schädigung der Eileiter, Eierstöcke, Schleimhaut des weiblichen Organs,
  • Episoden von spontanen Fehlgeburten,
  • Unfruchtbarkeit

Bei Männern können sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Entzündung der Harnröhre,
  • Harnröhrenstriktur
  • Prostatitis
  • Blasenentzündung
  • Balanoposthitis,
  • Orchitis
  • Nebenhodenentzündung
  • frühe Impotenz
  • Unfruchtbarkeit

Diagnosemethoden

Die Diagnose der Trichomonas-Urethritis bereitet viele Schwierigkeiten, da der Infektionsprozess häufig asymptomatisch verläuft und der Erreger das Aussehen und die Mobilität verändern kann.

Zur vollständigen Überprüfung wird der Untersuchungsprozess in mehreren Schritten durchgeführt.

  1. Sammlung von Beschwerden und Anamnese. Enthält Informationen über den Zustand des Patienten, das Vorhandensein von Anzeichen sowie über frühere STIs und Behandlungen.
  2. Ärztliche Untersuchung. Die visuelle Untersuchung der äußeren Genitalien zeigt Schwellung, Hyperämie, entzündliche Veränderungen der Vaginalschleimhaut (bei Frauen) und der Harnröhre (bei Männern). Bei Sekreten beurteilt der Arzt Art, Farbe, Geruch und Textur.

  • Mikroskopische Untersuchung eines unbemalten Abstrichs. Sie erfolgt spätestens 10-20 Minuten nach Entnahme des Biomaterials.
  • Kulturtests. Die Inokulation mit Nährmedien wird 1-2 Tage lang erhitzt, und dann wird das Bakterienwachstum im Verlauf einer Woche bewertet. Mit dieser Methode können Sie gelöschte oder chronische Formen der Krankheit identifizieren.
  • Enzymgebundener Immunosorbens-Assay - ELISA. Es wird durchgeführt, um spezifische Antikörper gegen STI-Erreger und vor allem Trichomoniasis zu bestimmen.
  • Polymerasekettenreaktion - PCR. Ermöglicht die Bestimmung des DNA-Strangs des Parasiten.

Zur Klärung der Ergebnisse wird dem Patienten gegebenenfalls zusätzlich eine Ultraschall- und Urethroskopie verschrieben.

Arten der Behandlung

Es ist unmöglich, Trichomonas-Urethritis selbst loszuwerden. Die Pathologie kann schließlich nur durch die Implementierung eines integrierten Ansatzes geheilt werden und unterliegt der Weitergabe der Therapie durch beide Sexualpartner. Durch frühere Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten kann die Behandlungszeit erheblich verkürzt werden.Angesichts der Komplexität des klinischen Falls, des Stadiums und des Alters des Patienten reichen sie von 1-2 Tagen bis zu mehreren Wochen und sogar Monaten.

Empfohlene Medikamente

Die medikamentöse Behandlung erfolgt oral, seltener mit Hilfe von Metrogil-Instillationen (Infusion einer Lösung in die Harnröhre). Für einen Patienten mit einer bestätigten Diagnose zur aktiven Eradikation des Erregers verschreibt der Arzt Antiprotozoen-Medikamente der Imidazol-Gruppe:

Im Falle eines chronischen Prozesses wird gezeigt, dass die wichtigsten Therapiemethoden mit topischen Wirkstoffen kombiniert werden - Vaginalsuppositorien und Salben.

Gleichzeitig werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben - NSAIDs:

Um Schutzreaktionen zu stimulieren, wird die Verwendung von Immunmodulatoren empfohlen:

Bei Urethritis ist es notwendig, Stoffwechselprozesse zu aktivieren, die zur schnellen Elimination des Erregers beitragen, die Genesung beschleunigen. Zu diesem Zweck ist die Verabreichung von Dipyridamol angezeigt.

Physiotherapie

Diese Methode wird zusätzlich eingesetzt und erhöht die Wirksamkeit der Hauptbehandlung erheblich. Physiotherapie zeichnet sich durch eine Vielzahl von Verfahren aus, von denen die folgenden Optionen am effektivsten sind:

  • Elektrophorese mit Antibiotika,
  • UHF - Hochfrequenzexposition,
  • Diathermie
  • Magnetfeldtherapie
  • Induktionstherapie
  • gepulste Elektroanalgesie,
  • EHF-Therapie
  • heiße Bäder.

Solche Methoden gelten als unverzichtbar, um Resterscheinungen im Körper zu beseitigen und die Genesung zu beschleunigen.

Chirurgen helfen

Das Fortschreiten der Trichomonas-Urethritis kann zu Komplikationen führen. Folgeerkrankungen erfordern häufig eine chirurgische Behandlung. Zum Beispiel solche Pathologien:

  • Harnröhrenstriktur
  • Phimose
  • Prostata-Abszess,
  • Entzündung der Samenbläschen und Schwierigkeit, das Sekret der Prostata zu finden,
  • radikale Prostatektomie.

Operationen werden nur bei lebenswichtigen Indikationen oder bei Ineffektivität konservativer Therapiemethoden durchgeführt.

Volksheilmittel

Sie werden verwendet, um Entzündungszeichen zu beseitigen, Mikroben wirksamer zu bekämpfen und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Für diese Zwecke sind solche bewährten Werkzeuge gut geeignet:

  • Infusion von schwarzen Johannisbeeren oder Kornblumenblüten,
  • Abkochungen von Preiselbeerblättern, Lindenblüten und kriechendem Weizengras.

Zur allgemeinen Verbesserung des Urogenitalsystems können Sie eine Sammlung von Ackerschachtelhalm, Holunderblüten, Hagebutten und Wacholderbüschen brauen. Sitzbäder mit Kamille Abkochen helfen gut gegen Juckreiz und Brennen.

Vorbeugende Maßnahmen

Da die Infektion hauptsächlich durch sexuellen Kontakt erfolgt, genügt es, elementare Präventionsmaßnahmen zu beachten, um die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu verhindern. Es ist immer viel einfacher, den Empfehlungen von Spezialisten zu folgen, als die Krankheit selbst lange zu behandeln.

  1. Übe geschützten Sex, das heißt, benutze Barriere-Verhütung. Diese Methode hilft, fast 100% zu schützen. Es ist gut, das Medikament Decazole bei sich zu haben.
  2. Schließen Sie promiscuous sexuellen Verkehr aus, haben Sie nur einen dauerhaften zuverlässigen Partner.
  3. Verwenden Sie persönliche Hygieneartikel (Waschlappen, Seife, Zahnbürsten, Handtücher), einschließlich Bettwäsche, um sie streng individuell zu verwenden, ohne sie an Familienmitglieder weiterzugeben.
  4. Achten Sie auf die elementare Sauberkeit des Körpers und pflegen Sie die Organe der Intimsphäre.
  5. Vermeiden Sie Unterkühlung und Erkältungen. In der kühlen Jahreszeit sollten Sie sich wetterabhängig anziehen und dabei insbesondere die Beckenorgane und die unteren Gliedmaßen warm halten.
  6. Stärken Sie die Immunität, indem Sie Härten üben und mit Bewegung an der frischen Luft gehen.
  7. Mindestens einmal im Jahr wird regelmäßig eine vorbeugende ärztliche Untersuchung durchgeführt, auch auf das Vorhandensein von Infektionen.

Um im Verlauf des therapeutischen Kurses ein positives Ergebnis zu erzielen, müssen die folgenden Empfehlungen des Arztes befolgt werden.

  1. Nehmen Sie das Arzneimittel streng nach dem Schema und in der vorgeschlagenen Dosierung in Übereinstimmung mit der im Termin angegebenen Häufigkeit ein.
  2. Vermeiden Sie sexuellen Kontakt, auch geschützt. Sex kann die Aktivierung des Bakterienwachstums verursachen, wodurch der Behandlungsprozess unbrauchbar wird.
  3. Vermeiden Sie körperliche Überlastung bei der Arbeit oder zu Hause.
  4. Trinken Sie keinen Alkohol.
  5. Trinken Sie mehr Flüssigkeit, um Stoffwechselprodukte schnell zu entfernen.
  6. Passen Sie die Speisen an, ausgenommen fetthaltige, gebratene und würzige Gerichte, und bereichern Sie die Speisekarte mit gesunden Produkten. Versuchen Sie, die gewählte Diät nicht nur während der Behandlungsdauer einzuhalten.

Trichomonas-Urethritis wird als gefährliche Pathologie angesehen, da sie zur Entwicklung schwerer Komplikationen im Genitalbereich führt, einschließlich erektiler Dysfunktion (bei Männern) und Unfruchtbarkeit (bei Frauen). Daher sollten die Regeln der Prävention nicht vernachlässigt werden.

Fazit

Trichomonas-Urethritis ist eine gefährliche Pathologie, die sich hauptsächlich in Abwesenheit von Symptomen entwickelt und schwerwiegende Folgen hat. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, aber es ist notwendig, dies zu tun, um das fortgeschrittene Stadium zu vermeiden. Je schneller therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden, desto erfolgreicher und effektiver wird ihr Abschluss. Und das bedeutet, dass die Gesundheit jedes Menschen in seinen eigenen Händen liegt.

Ursachen und Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren

Der parasitäre Protozoon trichomonas vaginalis ist für den menschlichen Körper pathogen. Die Größe dieser kleinen einzelligen Mikroorganismen beträgt 13-18 Mikrometer.

Urogenitale Trichomonaden können nur von den schleimigen Urogenitalorganen leben. In der Umwelt und anderen Körperteilen (zum Beispiel dem Magen-Darm-Trakt) sterben sie schnell ab.

Wirken sich auch negativ auf diese Mikroorganismen aus:

  • trocknen
  • hohe Temperaturen (45 ° C und höher),
  • direktes Sonnenlicht
  • Schwankungen des osmotischen Drucks,
  • draußen sein.

Der Hauptlebensraum von Trichomonaden bei Männern ist die Harnröhre, Samenblasen und die Prostata. Im weiblichen Körper „siedeln“ sich parasitäre Protozoen in der Vagina an.

Daher erfolgt die Übertragung eines Krankheitserregers von einer Infektionsquelle - einer kranken Person oder einem Träger - normalerweise durch sexuellen Kontakt. Wenn Trichomonas zum ersten Mal in den Körper eindringt, treten immer deutliche Anzeichen von Urethritis auf.

Wie ist Trichomonas Urethritis infiziert?

Während des ungeschützten Verkehrs werden Trichomonaden leicht von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen.

Aufgrund des Vorhandenseins von Flagellen und einer spezifischen wellenartigen Membran können sich diese Mikroorganismen an die Schleimhäute "klammern" und aktive Bewegungen ausführen.

Die Inkubationszeit - die Zeit von der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen eines Infektionsprozesses - beträgt durchschnittlich 2 bis 14 Tage.

In der Pathogenese der Erkrankung werden mehrere Schwerpunkte unterschieden:

  • Die direkte schädigende Wirkung von Trichomonas auf die integumentalen Zellen aktiviert das Immunsystem: Eine akute Entzündung beginnt.
  • Mikroorganismen scheiden spezifische Proteine ​​aus, die für die Pathogenität des Erregers verantwortlich sind. Beispielsweise verursachen Hyaluronidase und andere Enzyme eine Erweichung und Lockerung des Schleimhautgewebes. Mehrere Toxine stören das Urogenitalsystem.
  • Das Eindringen von Trichomonas in den interzellulären Raum - hier ist es schwieriger, Antibiotika und andere Medikamente "zu bekommen".

Wenn der Erreger in den männlichen Körper eindringt, breitet er sich in der Harnröhre aus und verursacht entzündliche Reaktionen. Das Eingangstor der Infektion bei Frauen ist die Vagina, und nur wenig später gelangen die Protozoen in die Harnröhre.Bei den Vertretern des fairen Geschlechts werden daher häufiger kombinierte Läsionen des Urogenitalsystems diagnostiziert - Vaginitis und Urethritis.

Klinische Anzeichen der Krankheit

Trichomoniasis bezieht sich auf Krankheiten mit hoher Ansteckungsfähigkeit (Infektiosität), so dass sie bei Vertretern beider Geschlechter gleich häufig auftritt. Die klinischen Manifestationen der Krankheit bleiben unterschiedlich, was mit den anatomischen Merkmalen der Struktur des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen zusammenhängt.

Während der Krankheit werden zwei Hauptformen unterschieden - akute und chronische.

Akute Infektionen sind durch lebhafte Symptome gekennzeichnet. Der Entzündungsprozess in den Genitalien schreitet aktiv voran, eine Tendenz zur Zerstörung ist zu beobachten. Wenn Sie die Anzeichen einer akuten Trichomonas-Urethritis unbeaufsichtigt lassen, wird die Krankheit innerhalb von 1-2 Wochen chronisch. Trägt auch zu diesem Prozess bei:

  • intensive körperliche Aktivität
  • sexuelle Aktivität
  • Alkoholmissbrauch.

Beachten Sie! In ungefähr 25-35% der Fälle ist das akute Stadium der Trichomonas-Urethritis asymptomatisch. Es ist auch ein prädisponierender Faktor beim Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

Chronische Trichomonas-Urethritis ist durch eine geringere Schwere der klinischen Manifestationen und einen trägen Verlauf gekennzeichnet. Trotz der fast vollständigen Abwesenheit von Symptomen bleibt eine Person eine Infektionsquelle und erhöht auch das Risiko schwerwiegender Komplikationen.

Symptome und wirksame Behandlung von Urethritis bei Männern

Trichomoniasis bei Männern

Die Symptome der akuten Form der Trichomonas-Urethritis bei Vertretern des stärkeren Geschlechts treten gewöhnlich 5 bis 7 Tage nach der Infektion auf. Die Patienten sind besorgt über scharfes Kribbeln im Kopf des Penis, leichte Beschwerden und Brennen beim Wasserlassen. Die Hämospermie, das Auftreten von Blut im Samen zum Zeitpunkt der Ejakulation, spricht vom Fortschreiten von Entzündungen und mechanischen Schäden durch den Erreger kleiner Gefäße.

Wenn der Mann den schmerzhaften Symptomen nach 7-14 Tagen keine Bedeutung beimisst, nimmt die Trichomoniasis eine chronische Form an, die durch das Auftreten der folgenden Symptome gekennzeichnet ist:

  • ständiger Juckreiz und Brennen im Genitalbereich, schlimmer nach dem Wasserlassen,
  • Schmerzen entlang der Harnröhre,
  • Schlaflosigkeit
  • Nervosität, Reizbarkeit, erhöhte Angst,
  • Hämospermie - regelmäßige Abgabe von Blut während der Ejakulation,
  • reichlich wässriger Ausfluss von weißer oder grauer Farbe aus der Harnröhre.

Chronische Trichomonas-Urethritis bei Männern ist durch einen langen, welligen Verlauf gekennzeichnet, bei dem Perioden der Verschlimmerung, die gewöhnlich durch Alkoholmissbrauch, verminderte Immunität oder allgemeine Unterkühlung verursacht werden, durch relatives Wohlbefinden ersetzt werden. Letztendlich führt die Krankheit zur Bildung von Komplikationen wie:

  • Genitalerosion,
  • Entzündung der Prostata der Trichomonas-Ätiologie,
  • Impotenz
  • Asthenozoospermie - niedrige Spermienmotilität,
  • Unfruchtbarkeit

Trichomoniasis bei Frauen

Bei Frauen weisen die Symptome der Trichomonas-Urethritis einige Unterschiede auf. Es wird angenommen, dass die Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit stärker an Krankheiten leiden und die Symptome der Trichomoniasis ausgeprägter sind.

Wenn die Krankheit den weiblichen Körper betrifft, klagen Patienten über:

  • Juckreiz, Brennen in den äußeren Genitalien und der Vagina,
  • Beschwerden, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und bei jedem Wasserlassen,
  • gelblicher oder leicht wässriger Ausfluss mit unangenehmem Geruch,
  • Schwellung, Hyperämie der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane und der Vagina.

Trichomonas-Urethritis bei Frauen kann kompliziert sein:

  • Vulvitis - Entzündung der Schleimhaut der NGO und des Perineums, begleitet von Schwellung der Schamlippen,
  • Bartholinitis,
  • Blasenentzündung
  • Unfruchtbarkeit.

Wie verläuft die Krankheit während der Schwangerschaft?

Besonders hervorzuheben ist der Verlauf der Trichomoniasis während der Schwangerschaft. Obwohl das Screening auf Trichomonas vaginalis nicht zum garantierten medizinischen Versorgungsumfang gehört, wird empfohlen, dass alle Frauen, die eine Schwangerschaft planen, es erhalten.

Es kommt aber auch vor, dass Trichomonas-Urethritis nach einer Schwangerschaft diagnostiziert wird. Wie wird sich der Kurs in diesem Fall ändern? Ist diese Krankheit gefährlich für die werdende Mutter und den Fötus?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Trichomonas als einfachster Mikroorganismus nicht in der Lage ist, die verlässliche Hämoplazentaschranke zu durchdringen. Daher ist das sich entwickelnde Kind neun Monate lang nicht in Gefahr.

In fortgeschrittenen Fällen führt die Infektion jedoch zu schwerwiegenden Funktionsstörungen des weiblichen Urogenitalsystems: Eine Schwangerschaft kann überhaupt nicht auftreten oder zu einem spontanen Abbruch (Fehlgeburt) im Frühstadium führen.

Es gibt auch Studien, die den Zusammenhang zwischen Trichomoniasis bei Schwangeren und der Entwicklung von Frühgeburten belegen.

Beachten Sie! Schwangeren Müttern, bei denen Trichomonas-Urethritis diagnostiziert wurde, wird geraten, sich einer Behandlung zu unterziehen, ohne auf die Entbindung zu warten. Die antimikrobielle Therapie, insbesondere Metronidazol, wird ab dem 11. Trimenon der Schwangerschaft durchgeführt.

Die Infektion eines Kindes kann auf vertikale Weise erfolgen - während es den infizierten Geburtskanal der Mutter passiert. In diesem Fall sollte die Behandlung des Neugeborenen und des Wochenbettes so früh wie möglich begonnen werden, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu vermeiden.

Was ist die Gefahr von Urethritis bei Kindern und wie wird sie behandelt?

Allgemeine Merkmale der Trichomonas-Urethritis

Der Erreger von Trichomonas vaginalis, der in den Körper eindringt, verursacht mäßige oder schwere Entzündungsprozesse. Infolge der lebenswichtigen Aktivität pathogener Bakterien werden toxische Wirkungen auf Organe und Systeme beobachtet. Von Protozoen synthetisierte Hyaluronidase wird zur Ursache für die Lockerung von Geweben und das freie Eindringen toxischer Substanzen in den Interzellularraum.

Trichomonas-Urethritis zeigt bei 30% der Infizierten keine Symptome.

Bei mehr als der Hälfte der Patienten verläuft die Infektion in Form von akuten, subakuten oder chronischen Entzündungsprozessen. Die Inkubationszeit beträgt 1,5 Wochen. Bei einigen Patienten verkürzt sich der Zeitraum auf 2 Tage. Bei Einwirkung einer Reihe von Faktoren verlängert sich die Inkubation um bis zu 2 Monate.

Trichomonas können im weiblichen Körper in der Vagina, im männlichen - in der Prostata und in Samenbläschen lokalisiert werden. Die Schwere des Krankheitsbildes hängt von der Anzahl der Bakterien ab.

Ursachen des Auftretens

Der Grund für die Entstehung von Trichomonas-Urethritis ist das Eindringen in die Schleimhäute des Harnkanals der parasitären Protozoen Trichomonas vaginalis. Die Infektion erfolgt beim Geschlechtsverkehr. Oraler, vaginaler und analer Sex kann eine Trichomonas-Infektion verursachen. Die Protozoen haben Flagellen und eine gewellte Membran, wodurch sie sich leicht bewegen und mit den Schleimhäuten verbinden.

Beim Eintritt in den männlichen Körper breitet sich der Erreger im gesamten Harnkanal aus, was zur Entwicklung einer Entzündungsreaktion führt. Bei Frauen ist das Eingangstor für Trichomonas die Vagina, und nur eine geringe Menge parasitärer Protozoen dringt in die Harnröhre ein. Deshalb zeigen viele Frauen gleichzeitig Anzeichen von Vaginitis und Urethritis.

Anzeichen und Symptome

Die akute Form der Trichomonas-Urethritis zeigt deutliche Symptome. Ohne Therapie wird die Infektionskrankheit chronisch. Der Übergang von einem Stadium der Urethritis zu einem anderen wird durch hohe körperliche Anstrengung, häufigen Geschlechtsverkehr und eine Leidenschaft für alkoholische Getränke erleichtert.Die akute Form der Infektion verläuft bei 20% der Infizierten ohne Anzeichen.

Chronische Urethritis ist durch weniger schwere Symptome gekennzeichnet. Bei geringfügigen Anzeichen einer Entzündung des Harnkanals steigt die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen um ein Vielfaches.

Ein Mann kann innerhalb einer Woche nach der Infektion das erste Anzeichen von Urethritis bemerken - Kribbeln im Kopf des Penis. Anschließend Brennen beim Wasserlassen, Auftreten einer blutigen Entladung in der Samenflüssigkeit. Eine Hämospermie tritt aufgrund einer mechanischen Schädigung des Gefäßnetzes durch die Trichomonas auf. Wenn Sie nach 2-3 Wochen nicht zum Arzt gehen, tritt die Krankheit in ein chronisches Stadium mit den folgenden Symptomen ein:

  • unablässiger Juckreiz in der Leistengegend, schlimmer nach Blasenentleerung
  • Schmerzen in der Harnröhre,
  • erhöhte Reizbarkeit und Schlafstörung,
  • das Auftreten von Blutgerinnseln im Samen,
  • eitriger oder durchsichtiger Ausfluss aus dem Harnröhrenkanal.

Eine Frau kann ein brennendes Gefühl im Genitalbereich, Schmerzen bei intimen Kontakten und beim Wasserlassen bemerken. Ödeme und Rötungen der Schamlippen, häufige Entladungen, die einen unangenehmen Geruch haben, treten ebenfalls auf.

Analyse: wie man sich vorbereitet, was untersucht werden muss

Die Labordiagnostik umfasst folgende Arten von Studien:

  1. Mikroskopie eines Abstrichs aus der Vagina und dem Harnkanal. Der Test verwendet Hell-, Dunkelfeld- und Phasenkontrastmethoden, um das Vorhandensein des Erregers unmittelbar nach der Entnahme von biologischem Material zu bestimmen. Mikroskopische Untersuchungen gelten als äußerst genau, wenn eine aktive Form der Infektion vorliegt.
  2. Bakterioskopische Analyse, bei der Abstriche mit speziellen Substanzen angefärbt werden. Aufgrund der Subjektivität der Interpretation der Ergebnisse beträgt die Genauigkeit der Studie nicht mehr als 70%.
  3. Eine bakteriologische Methode, die auf der Vermehrung von Bakterienkolonien auf einem Nährmedium beruht. Der Test eignet sich zum Nachweis einer chronischen Infektion.
  4. Enzymgebundener Immunosorbens-Assay zum Nachweis von Immunglobulinen, die vom menschlichen Körper bei der Einschleusung des Erregers synthetisiert werden.
  5. Eine Polymerasekettenreaktion basierend auf der Bestimmung von bakteriellen DNA-Ketten. Die Methode ist sehr empfindlich und benötigt keine weiteren Methoden zum Nachweis von Infektionen.

Die abnehmbare Vagina und Harnröhre werden während der Untersuchung in der Arztpraxis entnommen. Es wird auch eine Anweisung für eine Blutuntersuchung gegeben, die auf nüchternen Magen vor 11.00 Uhr im Labor durchgeführt werden muss. Es wird empfohlen, 8 bis 9 Stunden vor der Analyse zu essen.

Am Vortag ist es verboten, fettreiche, gewürz- und würzige Speisen zu sich zu nehmen. Alkohol kann auch nicht 2-3 Tage vor der Blutentnahme für die Forschung genommen werden.

Drogen: Behandlungsschema

Die Behandlung der durch Trichomonas verursachten Urethritis umfasst mehrere Stadien. Eine rechtzeitige Untersuchung hilft, die Behandlungsdauer zu verkürzen. In fortgeschrittenen Fällen dauert die Behandlung mehrere Monate.

Sie können Trichomonas Urethritis mit Medikamenten, die Metronidazol enthalten, loswerden. In der Therapie werden Trichopolum, Nitazol, Metrogil in Tablettenform aktiv eingesetzt. Bei akuten Entzündungen des Harnkanals können bei Patienten Antiseptika eingesetzt werden. Wenn der Patient die Einnahme von Antibiotika absetzt, tritt die Krankheit kurz nach dem Verschwinden der Symptome im chronischen Stadium auf und erfordert eine längere Behandlung.

Zur Stärkung des Immunsystems wird dem Patienten ein Medikament Interferon oder Immun verschrieben. Nach einer Antibiotikakur kann der Arzt die Einnahme eines Komplexes empfehlen, der Vitamine und Mineralien enthält. Nach Linderung der Exazerbation werden Prostatamassage und Physiotherapie durchgeführt.Verfahren helfen bei der Wiederherstellung der Mikrozirkulation von entzündeten Geweben, lindern Schmerzen und normalisieren die erektile Funktion.

Trichomonas-Urethritis-Behandlung mit Waschmittel

Wenn eine Trichomonas-Infektion festgestellt wird, können Patienten Haushaltsseife verwenden, die bei regelmäßiger Anwendung pathogene Mikroorganismen zerstört. Dieses Werkzeug wird empfohlen, um die Genitalien während der Hygieneverfahren zu behandeln. Frauen können einen mit Seife angefeuchteten Verband verwenden und die Vaginalschleimhaut sanft schmieren.

Wenn Reizungen und allergische Reaktionen auftreten, muss die Anwendung dieser Methode abgebrochen werden.

Therapie der chronischen Form der Krankheit

Die chronische Form der Trichomonas-Urethritis kann mit Metronidazol geheilt werden. Bei einer geringen Wirksamkeit des Arzneimittels wird das Arzneimittel Tinidazol verschrieben. In einigen Fällen kann die Dosierung von Metronidazol erhöht werden.

Frauen werden auch die Verwendung von Drogen in Form von Vaginalcremes, Zäpfchen gezeigt. Die Einnahme von Chlorhexidin oder Miramistin, die in Packungen mit Spezialdüsen in der Apotheke erhältlich sind, wird für 2 Wochen empfohlen. Zur Heilung einer chronischen Infektion wird Männern durch Waschen des Harnröhrenkanals mit Silberlösungen geholfen. Wird neben Trichomonas von Gonokokken auch Chlamydien festgestellt, werden den Patienten Medikamente aus ihrer Gruppe der Fluorchinolone verschrieben. Die Dosierung wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Vorhandensein anderer Pathologien festgelegt.

Bei trägen Entzündungsprozessen, die durch die Exposition gegenüber pathogenen Mikroorganismen verursacht werden, ist es nützlich, Steinöl zu verwenden. Dieses natürliche Heilmittel hilft, die durch Trichomonas geschädigten Schleimhäute wiederherzustellen, die Immunität zu stärken und das Blut mit nützlichen Mineralien und Salzen zu sättigen. Zur Behandlung entzündeter Organe des Urogenitalsystems werden Lösungen und Tinkturen auf der Basis von Steinöl verwendet. Sie können geduscht, mit dem Harnröhrenkanal gespült und mit dem Genitalbereich behandelt werden.

Bei chronischer Urethritis ist es nützlich, alternative Rezepte zu verwenden, die die folgenden Komponenten enthalten:

  • Preiselbeeren
  • Johannisbeerblätter
  • Petersilie
  • Kornblume Blumen
  • Preiselbeerblätter.

Aus Kräutertees, auf deren Basis Kamille, Johanniskraut, Schöllkraut und Ringelblume hergestellt werden, können Sie Lösungen für die Spülung und therapeutische Bäder herstellen. Diese Mittel dürfen verwendet werden, sofern keine allergischen Reaktionen auftreten.

Wassereingriffe können nicht durchgeführt werden, wenn sich die Trichomonas-Urethritis verschlimmert.

Die Folgen und Komplikationen der Trichomonas-Urethritis

Die Trichomonas-Form der Urethritis kann bei Frauen zur Entstehung einer Vulvitis führen - einer entzündlichen Erkrankung der äußeren Genitalien. Ohne Behandlung entwickelt sich häufig eine Bartolinitis - eine Niederlage der Infektion der Bartholin-Drüsenpaare. Urethritis kann zur Entstehung einer Blasenentzündung führen, die zu entzündlichen Prozessen in den Nieren führen kann. Mit dem Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in die Gliedmaßen und Eierstöcke bei Frauen steigt das Risiko einer Unfruchtbarkeit.

Komplikationen der Trichomonas-Urethritis bei Vertretern des stärkeren Geschlechts sind das Auftreten einer Erosion am Penis. Ohne rechtzeitige Therapie kann die Infektion das Gewebe der Prostata durchdringen und eine Prostatitis verursachen. Entzündungsprozesse in diesem Organ verursachen häufig Probleme beim Wasserlassen und bei Erektionsstörungen. Eine fortgeschrittene Erkrankung der Prostata kann zu Spermienbeweglichkeit, Impotenz und Unfruchtbarkeit führen.

Die rechtzeitige Behandlung von Trichomonas-Urethritis vermeidet die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen. Das Einsetzen von Infektionssymptomen sollte der Grund dafür sein, sofort einen Urologen oder Gynäkologen zu kontaktieren. Die Dauer und Wirksamkeit der medikamentösen Therapie hängt vom Stadium der Erkrankung ab.Wenn eine Trichomonas-Infektion der Urogenitalorgane festgestellt wird, sollten die Patienten das hohe Infektionsrisiko gesunder Partner kennen.

Die Verweigerung des sexuellen Kontakts während der Behandlung oder die Verwendung von Barriere-Verhütungsmitteln sollte eine wichtige Maßnahme sein, um die weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Wege und Gründe für die Verbreitung

Der Erreger der Trichomonas-Urethritis Trichomonas vaginalis (Trichomonas) ist ein einfacher Mikroorganismus aus der Familie der Flagellaten. Die Methode seiner Reproduktion ist Teilung.

Ein günstiger Lebensraum dafür sind der Genitaltrakt und die Organe des Harnsystems eines Menschen. Bei Männern wird Trichomonas in die Samenbläschen, die Prostata, eingeführt, bei Frauen betrifft es zunächst die Vagina.

Das ultimative Ziel der Lokalisierung einer pathogenen Mikrobe ist die Harnröhre. Sobald es in einer feuchten und warmen Umgebung im Körper ist, entwickelt es sich schnell und verursacht einen entzündlichen Prozess.

Schädliche Toxine, die von der Mikrobe im Laufe des Lebens ausgeschieden werden, können den Wirt ernsthaft vergiften. In der äußeren Umgebung stirbt der pathogene Mikroorganismus schnell ab.

Wir können die Gründe für die rasche Ausbreitung der Infektion im menschlichen Körper nennen:

  • schlechte Immunität
  • Unterkühlung
  • anhaltend stressigen Bedingungen
  • Alkoholmissbrauch
  • schwere körperliche anstrengung,
  • Beginn des Menstruationszyklus, Abtreibung - bei Frauen usw.

Durch die oben genannten Gründe geschwächt, ist der Körper durch einen schweren Krankheitsverlauf gekennzeichnet, der durch negative Folgen erschwert wird.

Charakteristische Symptome

Die akute Form der Krankheit manifestiert sich lebhaft und trägt zum rechtzeitigen Arztbesuch bei. Der günstige Behandlungserfolg ist in diesem Fall voll gewährleistet.

Bei der chronischen Trichomonas-Urethritis wird ein Fortschreiten der Erkrankung beobachtet, was häufig zu verschiedenen negativen Folgen und Komplikationen führt. Diese Form der Pathologie ist schwer zu behandeln.

Die Anzeichen dieser Infektionskrankheit bei Männern und Frauen können geringfügig variieren.

Behandlung der akuten Gonorrhoe-Urethritis

Das Behandlungsschema für durch Gonokokken verursachte Urethritis umfasst die Verwendung von Antibiotika der Penicillin- oder Cephalosporin-Reihe sowie von Fluorchinolonen und Makroliden:

  • Ofloxacin und Ciprofloxacin sind Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone, die ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität aufweisen. Bestimmt für die Behandlung von unkomplizierten Gonokokkeninfektionen (ohne Eiterung der paraurethralen und adnexalen Drüsen). Von den Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Albträume, ein Absinken des Blutbildes, Herzrhythmusstörungen und Allergien möglich. Bei eingeschränkter Nierenfunktion sollte die Medikamentendosis angepasst werden.
  • Ceftriaxon und Cefixim sind Breitband-Cephalosporin-Antibiotika, die über die Harnwege ausgeschieden werden, wo ihre hohe Konzentration entsteht. Unter den Nebenwirkungen treten Allergien am häufigsten auf. Aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit mit Penicillinen sind Ceftriaxon und Cefixim bei Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber Antibiotika der Penicillin-Reihe kontraindiziert. Sie werden in Form von Injektionen zur Behandlung komplizierter Formen der Gonokokken-Urethritis und der Rückfallbehandlung (Anheftung einer Entzündung des Nebenhodens, Prostatitis, Abszess der paraurethralen Drüsen, Verallgemeinerung des Prozesses bis hin zu Endokarditis, Meningitis, Hirnabszess, Sepsis, Pneumonie) verschrieben.
  • Gentamicin ist ein Aminoglykosid, ein breites Spektrum, das zur Behandlung von Gonokokkeninfektionen, toxischen Wirkungen auf die Nieren und die Hörorgane bestimmt ist. Kontraindiziert bei Patienten mit Nierenversagen oder Schwerhörigkeit. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln gewidmet werden - kann nicht zusammen mit Diuretika, Zytostatika und einer Reihe anderer Arzneimittel eingenommen werden.
  • Spectinomycin ist ein Schmalspektrum-Antigonokokken-Medikament, das in seiner Struktur Gentamicin ähnelt, sich jedoch in seinen Eigenschaften unterscheidet.Es ist ein alternatives Medikament, das bei Unverträglichkeit gegen die oben genannten Mittel gegen Urethritis verschrieben wird. Es hat keine ausgeprägte Nephrotoxizität. Von den Nebenwirkungen - Allergien, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, vorübergehende Veränderungen in der biochemischen Analyse des Blutes sind möglich.

Die Behandlung von komplizierten Entzündungen erfolgt ausschließlich in einem Krankenhaus unter dynamischer ärztlicher Aufsicht. Nach zwei Tagen intravenöser oder intramuskulärer Injektion wechseln sie positiv zur Tablette, die Cefixim (Suprax) einnimmt.

Diagnoseprinzipien

Die Diagnose der Trichomonas-Urethritis besteht aus mehreren Stadien:

  • Die Sammlung der Beschwerden und der Krankengeschichte ermöglicht es dem Arzt, den Umfang der Probleme zu bestimmen und einen Plan für weitere Maßnahmen zu erstellen. Informieren Sie den Facharzt über die Veränderungen im Körper, die Sie bei Auftreten der ersten Beschwerden gestört haben, ob Sie eine Behandlung in dieser Hinsicht vorgenommen haben. Vergessen Sie auch nicht, frühere STIs und andere Krankheiten zu erwähnen.
  • Ärztliche Untersuchung. Bei einer visuellen Untersuchung der äußeren Genitalien können Hyperämie, Schwellung und entzündliche Veränderungen der Schleimhäute von Harnröhre und Vagina (bei Frauen) festgestellt werden. Darüber hinaus schätzt ein Venerologe die Menge, Farbe, den Geruch, die Natur und die Textur pathologischer Sekrete.
  • Labortests zum Nachweis von T. vaginalis im Körper.

Labordiagnostische Methoden sind:

  • Eine einfache mikroskopische Untersuchung (ohne Färbung): unmittelbar nach Erhalt von pathologischem Biomaterial - abnehmbar von der Harnröhre, Vagina. Dieser diagnostische Test basiert auf einer Licht-, Dunkelfeld- oder Phasenkontrastmikroskopietechnik. Es ermöglicht Ihnen, Ergebnisse direkt nach der Einnahme des Materials zu erhalten, behält jedoch eine hohe Genauigkeit nur bei schweren Formen der Krankheit bei.
  • Bakterioskopische Untersuchung von Abstrichen nach Gram / Romanovsky-Giemsa. Eine einfache und kostengünstige Diagnosemethode, deren Zuverlässigkeit jedoch aufgrund der Subjektivität der Interpretation 60-75% nicht überschreitet.
  • Bakteriologische (Kultur-) Tests basieren auf der Kultivierung von Kolonien von Mikroorganismen auf bestimmten Nährmedien. Geeignet zur Diagnose chronischer und ausgelöschter Formen von Trichomonas-Urethritis.
  • Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay (ELISA) ist eine Methode zur immunologischen Diagnose, die darin besteht, spezifische Antikörper gegen STI-Pathogene, einschließlich Trichomoniasis, zu bestimmen.
  • Die PCR ist ein moderner diagnostischer Test, bei dem die Erreger-DNA-Stränge im Körper bestimmt werden. Es hat eine hohe Genauigkeit und erfordert keine Bestätigung durch andere Methoden.

Bei Frauen

Die akute Form der Krankheit weist bei Frauen charakteristische Symptome auf:

  • Beschwerden, Juckreiz und Brennen im Genitalbereich,
  • vaginaler schaumiger Ausfluss von grünlicher Farbe mit übelriechendem Geruch,
  • Schmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen,
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Schwellung und Rötung der Schamlippen,
  • häufige Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, übermäßige Reizbarkeit.

Die Manifestation der Krankheit bei Frauen nimmt während der Menstruation zu. Nach 1,5 bis 2 Monaten ohne Behandlung wird die Infektion chronisch.

Bei Frauen führt die fortgeschrittene Form der Infektion zu einer Schädigung der Schleimhaut der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Eileiter sowie zu verschiedenen sexuellen Störungen.

Chlamydien-Urethritis-Behandlung

Chlamydien - Mikroorganismen, die im Körper in Zellen leben. Es ist ziemlich schwierig, sie mit Medikamenten dorthin zu bringen. Zubereitungen der Makrolidgruppe, Tetracycline und Fluorchinolone wirken sich nachteilig auf intrazelluläre Krankheitserreger aus, einschließlich Chlamydien:

  • Azithromycin
  • Josamycin
  • Doxycyclin
  • Ofloxacin
  • Levofloxacin.

Azithromycin und Josamycin (Vilprafen) sind Makrolid-Antibiotika, eine der am wenigsten toxischen, gut verträglichen Nebenwirkungen, die äußerst selten sind.Trotzdem haben sie Kontraindikationen für die Verwendung, die Überempfindlichkeit gegen das Medikament und schwere Leber- und Nierenerkrankungen umfassen. Analoga von Azithromycin: Sumamed, Azitral, Zitrolid.

Doxycyclin ist ein Antibiotikum aus der Tetracyclingruppe, das ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Sie sollten es nicht gleichzeitig mit kalziumhaltigen Produkten (Milch, Hüttenkäse) und Arzneimitteln (Multivitamine, Kalziumgluconat) einnehmen. Häufige Nebenwirkungen sind erhöhter Hirndruck, begleitet von Kopfschmerzen, Erbrechen, Veränderungen der visuellen Wahrnehmung und Schwellung des Sehnervs. Bei längerer Verwendung von Doxycyclin kann die Leistung einer allgemeinen Blutuntersuchung ebenfalls abnehmen. Kontraindiziert bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament, eingeschränkter Leberfunktion und Porphyrie.

Wie kann man Urethritis bei Männern heilen, wenn eine Antibiotikatherapie nicht hilft? Dermatovenerologen greifen auf die Ernennung von Pyrogenal zurück, das die Körpertemperatur künstlich erhöht. Das Auslösen eines Fiebers ist notwendig, damit Chlamydien aus den Zellen des Harnröhrenepithels austreten und Antibiotika zugänglich werden, die parallel verschrieben werden.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Die Behandlung der Trichomonas-Urethritis besteht aus mehreren Stadien. In diesem Fall verkürzt ein früher Arztbesuch die Therapiedauer. Abhängig von der Vernachlässigung der Krankheit beträgt der Zeitraum 1-2 Tage bis zu mehreren Wochen oder sogar Monaten.

Beachten Sie! Während der gesamten Therapiedauer sollte jeglicher sexueller Kontakt gestoppt werden.

Einem Patienten mit diagnostizierter Trichomonas-Urethritis werden Medikamente auf Metronidazol-Basis zur aktiven Eradikation des Erregers verschrieben. Darunter sind:

Die medikamentöse Behandlung erfolgt seltener mit oralen Medikamenten (zur oralen Verabreichung) - mithilfe von Installationen (Gießen einer Lösung des Medikaments in die Harnröhre). Topische Wirkstoffe - Vaginalsuppositorien und Salben - sind bei Urethritis unwirksam.

Es ist wichtig, dass der Arzt einen Behandlungsplan erstellt, der die Besonderheiten des Trichomoniasis-Verlaufs und das Vorhandensein von begleitenden STIs berücksichtigt.

Der Patient muss die begonnene antimikrobielle Therapie bis zum Ende abschließen: Die unregelmäßige Einnahme der Tabletten kann eine chronische Entzündung und die Entwicklung von arzneimittelresistenten Infektionsformen hervorrufen.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie kann einem Patienten Folgendes verschrieben werden:

  • Immun-, Wiederherstellungstherapie,
  • Prostata-Massage
  • physiotherapeutische Verfahren.

Obligatorische Untersuchung und der Sexualpartner des Patienten. Auch wenn ihn nichts stört, sind Trichomonaden eher in seinem Körper zu finden, und er wird eine komplexe Therapie der Krankheit benötigen.

Bei der Diagnose von Trichomonas-Urethritis in Kombination mit anderen Geschlechtskrankheiten erstellt ein Venerologe einen Behandlungsplan, der darauf abzielt, alle Krankheitserreger zu beseitigen.

In der Regel enthält es eine Kombination mehrerer antibakterieller Wirkstoffe.

Die Vorbeugung der Krankheit besteht darin, dass Sie Ihrem Sexualpartner die Treue halten, persönliche Schutzausrüstung gegen sexuell übertragbare Krankheiten (STIs) verwenden und sich regelmäßig von einem Gynäkologen / Andrologen vorbeugen lassen.

Trotz der hohen Prävalenz und des schleppenden, manchmal fast asymptomatischen Verlaufs kann die Trichomonas-Urethritis nicht ignoriert werden. Diese Pathologie führt häufig zu schwerwiegenden Komplikationen, einschließlich Impotenz und Unfruchtbarkeit.

Infektionsmerkmale

Trichomoniasis ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten weltweit. Laut WHO-Statistiken werden jährlich etwa 180 Millionen neue Fälle von Trichomonas-Infektionen registriert.

Der Erreger der Krankheit - Trichomonas vaginaliszur Gattung der Flagellen gehörend, birnenförmig und 10 bis 20 mm lang.

Bei Männern setzt sich der Parasit in der Harnröhre, der Prostata, der Blase und dem Samenstrang ab.Das Vorhandensein eines Parasiten verursacht eine Krankheit namens Trichomonas-Urethritis.

Trichomonas multipliziert sich schnell durch Division. Es bewegt sich mit Hilfe von Flagellen im Körper und ernährt sich von den phagozytären und endosomatischen Bahnen.

Ein in einer ungünstigen Umgebung gefangener Parasit verliert seine Mobilität.

Trichomonas stirbt beim Eintritt in die Umwelt bei einer Temperatur von plus 55. Der Parasit ist kältebeständig, bei minus 10 Leben 45 Minuten, bei plus 1-4 hält er bis zu 114 Stunden an.

Es gibt Trichomonaden der folgenden Arten:

  1. Darm - verursacht eine Entzündung der Gallenblase, Enterokolitis, Polyposis.
  2. Oral - lebt im Mund, in den Atemwegen, im Nasopharynx. Orale Trichomonas verursachen Arthritis, Lähmungen, Arthrose, Lebererkrankungen und das Fortpflanzungssystem.
  3. Urogenital (vaginal) - entwickelt sich im Urogenitalsystem. Verursacht Urethritis, Endozervitose, Epidermitis.

Die Hauptunterschiede zwischen Urethritis und Blasenentzündung werden hier beschrieben.

Bei Männern

Trichomonas-Urethritis bei Männern hat einen milden Verlauf oder tritt für einige Zeit überhaupt nicht auf. Eine Infektion wird erkannt, wenn sie eine entwickelte, unlösbare Form annimmt.

Häufige Symptome bei Männern sind:

  • Brennen in der Harnröhre, besonders am Morgen,
  • Dysurie
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Beschwerden beim Sex
  • grauer harnröhrenausfluss,
  • Hämospermie (Beimischung von Blut zum Samen).

Die ersten Manifestationen der akuten Form der Krankheit bei Männern sollten berücksichtigt werden:

  • Juckreiz der Penisschleimhäute,
  • scharfes Kribbeln im Bereich des Peniskopfes,
  • wässriger Ausfluss aus der Harnröhre.
  • Wenn die Krankheit nicht richtig behandelt wird, breitet sich der Entzündungsprozess rasch tiefer in die Beckenorgane aus.
  • Komplikationen der infektiösen Urethritis bei Männern sind Erosion, eitrige Geschwüre am Penis, Nebenhodenentzündung, Prostatitis, verminderte Potenz und Unfruchtbarkeit.

Was ist die Behandlung von Trichomonas-Urethritis bei Männern

Trichomonas kann auch bei Männern in Gegenwart von Risikofaktoren eine infektiöse Urethritis verursachen. Antibakterielle Medikamente aus der Gruppe der Nitroimidazole haben eine hohe Wirksamkeit gegen urogenitale Trichomoniasis bei Männern:

Medikamente dieser Gruppe wirken toxisch auf die Leber. Kontraindiziert bei schweren Lebererkrankungen (Hepatitis, Leberzirrhose), kompliziert durch Leberversagen. Vor der Anwendung sollten Sie die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels lesen, die auf die potenziell gefährlichen Wechselwirkungen des Wirkstoffs mit anderen Arzneimitteln hinweist. Mögliche Nebenwirkungen von Nitroimidazolen sind:

  • Übelkeit und schlechter Geschmack im Mund,
  • depressiver Zustand
  • allergische Reaktionen
  • Kopfschmerzen.

Metronidazol-Analoga: Metrogil, Trichopolum, Flagil, Batsimeks, Efloran.

Analoga von Ornidazol: Tiberal, Ornisid, Dazolik, Quinizol.

Analoga von Tinidazol: Fazizhin, Tiniba.

Unter ständiger Einnahme von Antiepileptika, Antidepressiva, Schmerzmitteln und Acetylsalicylsäure sollten Nitroimidazole gegebenenfalls dosiert werden, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren.

Das Medikament einer neuen Generation - Nimorazol - wurde ausschließlich zur Behandlung der Trichomonas-Pathologie entwickelt. Nach der Verabreichung können Anzeichen von Urethritis einige Tage anhalten. Der Handelsname ist Naxojin.

Symptome von Trichomonas-Urethritis bei Männern und ein wirksames Behandlungsschema

Eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten, die häufig in latenter Form auftreten, ist Trichomonas-Urethritis.

Bei Männern kann sich die Krankheit über einen längeren Zeitraum in der Harnröhre entwickeln, ohne sich äußerlich zu manifestieren. Dies erschwert die Diagnose und Behandlung der Krankheit und führt zu ihrem Übergang in das chronische Stadium.

Was ist Trichomonas-Urethritis bei Männern? Wir werden in diesem Artikel erzählen.

Infektionswege und Ursachen der Entwicklung

Trichomonas-Infektion bei Männern auftritt während des sexuellen Kontakts. Die Möglichkeit des Eindringens des Erregers in den Körper bei Verwendung von Hygieneartikeln oder durch das Bett ist theoretisch möglich, aber unwahrscheinlich, da der Parasit in der äußeren Umgebung in relativ kurzer Zeit stirbt. Ausführlicher über die Hauptursachen von Urethritis und Infektionswege in dieser Veröffentlichung.

Die Entwicklung von Trichomonas-Urethritis bei Männern mit einem Parasiten auf der Schleimhaut der Harnröhre tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • verminderte Immunität eines Mannes,
  • Unterkühlung
  • erhöhte Virulenz des Erregers,
  • chronische Krankheiten: Diabetes, Tuberkulose,
  • endokrine Erkrankungen.

Diagnose

Die Diagnose der Trichomonas-Urethritis bei Männern und Frauen erfolgt unter Verwendung von mikroskopischen Laboruntersuchungen - der Identifizierung und dem Nachweis des Vorhandenseins des Erregers der Infektion - Trichomonas. Dazu werden die Harnröhre und nahegelegene Beckenorgane untersucht.

Zur Durchführung diagnostischer Maßnahmen sind vom Patienten folgende Untersuchungen erforderlich:

  • Kratzer von der Schleimhaut der Harnröhre,
  • Proben von Ausfluss bei einer Frau,
  • Geheimnisse der Prostata und Samenbläschen bei Männern
  • frischer Urin.

In der medizinischen Praxis zur Diagnose von infektiöser Urethritis werden üblicherweise die folgenden hochgenauen Methoden angewendet:

  • native Mikroskopie, wenn ein Abstrich von der Harnröhre unter einem Mikroskop entfernt wird,
  • PCR und ELISA, bei denen der Erreger auf DNA-Ebene bestimmt wird,
  • Kultursaat, bei der die gewonnene Probe des Abflusses in ein spezielles Nährmedium gesät wird, in dem das Vorhandensein von Trichomonas nachgewiesen wird.
  1. Es wird ungefähr 2 Wochen dauern, um den Erreger genau zu bestimmen und Tests durchzuführen, um ihre Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Arzneimitteln zu testen.
  2. Gleichzeitig werden die Patientenanalysen auf andere Erreger sexuell übertragbarer Krankheiten untersucht - Gonokokken, Chlamydien usw.

Wenn in den Analysen Trichomonaden festgestellt werden, betrachtet der behandelnde Arzt die Diagnose als bestätigt und schreibt die erforderlichen therapeutischen Maßnahmen vor. Die Untersuchung auf die angegebene sexuell übertragbare Krankheit sollte unbedingt vom Sexualpartner durchgeführt werden.

Mycoplasma-Urethritis bei Männern und Behandlung

Mycoplasma - ein einzelliges Bakterium ohne Zellwand, ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus. Eine Behandlung ist nur erforderlich, wenn Symptome der Krankheit vorliegen. Die beste Option für das Medikament ist Doxycyclin. Mit Unverträglichkeit - Ofloxacin.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Doxycyclin:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament,
  • Störung der Leber.

Eisen- und Kalziumpräparate, die sogar in Multivitamin-Komplexen enthalten sind, verringern während der Einnahme die Aufnahme von Doxycyclin aus dem Magen in das Blut.

Risikofaktoren

Die provozierenden Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind die folgenden:

  • ungeschützter Sex
  • Unterkühlung
  • Schwächung der Immunität,
  • Mangel an Vitaminen
  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygienevorschriften,
  • Unterernährung
  • Alkoholmissbrauch
  • sitzender Lebensstil
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe.

Behandlung und Vorbeugung von Pilzurethritis bei Männern

  • Fluconazol (Diflucan, Flucostat, Mikosist),
  • Itraconazol (Orungal, Irunin).

Die Medikamente gehören zur Gruppe der Triazol-Antimykotika, die eine Pilzinfektion unterdrücken. Ihr Metabolismus erfolgt in der Leber unter Beteiligung mikrosomaler Enzyme, was die pharmakologische Wirkung anderer Arzneimittel beeinflusst, die von denselben Enzymen biotransformiert werden. Daher ist es unerwünscht, gleichzeitig Antimykotika mit bestimmten Antibiotika (Erythromycin, Rifampicin), Diuretika (Hydrochlorothiazid), Antidepressiva (Amitriptylin) und anderen Antimykotika (Amphoterecin B) einzunehmen.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, schwere Lebererkrankung, Herzblock.

Nebenwirkungen: Dyspeptische Symptome (Übelkeit, Erbrechen), Kopfschmerzen und Schwindel, erhöhte Leberenzyme bei einem biochemischen Bluttest, vermindertes Kalium im Blut, allergische Reaktionen, verminderte Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Blutplättchen).

Symptome und Behandlung von viraler Urethritis

Die Symptome und die Behandlung der durch das Herpesvirus verursachten Urethritis bei Männern hängen vom Zustand der Immunität ab. Es manifestiert sich aktiv in Immunschwäche. Das Herpesvirus im Genitalbereich wird sexuell übertragen und äußert sich in Form von Bläschenausschlägen auf die Genitalien und Symptomen von Urethritis - Schmerzen beim Wasserlassen. Die Therapie des urogenitalen Herpes erfolgt mit antiviralen Wirkstoffen:

Antivirale Medikamente sollten streng nach dem vom Arzt verordneten Zeitplan eingenommen werden, damit die Wirksamkeit der Behandlung maximal ist. Sie können einen Empfang nicht verpassen und den Kurs unterbrechen.

Bei viraler Urethritis ist ein integrierter Ansatz unter Einbeziehung von immunmodulierenden Arzneimitteln, der Vitamintherapie, erforderlich. Groprinosin, das Inosin enthält, ein immunmodulierendes antivirales Mittel, ist eines dieser komplexen Präparate. Dies ist ein hochwirksames Medikament gegen Urethritis, das durch das Herpes-Simplex-Virus (Herpes Simplex) verursacht wird. In Kombination mit klassischen Behandlungsschemata kommt es zu einer schnelleren Genesung und seltener zu Exazerbationen der Erkrankung. Angesichts der Tatsache, dass das Medikament den Milchsäurespiegel im Blut erhöht, sollten Sie es nicht bei Gicht anwenden.

Mögliche Nebenwirkungen sind Schlafstörungen, Müdigkeit, Schwindel, verminderter Appetit, Verstopfung, allergische Reaktionen, Gelenkschmerzen und eine Verschlimmerung der Gicht.

Ursachen und Folgen

Die Ursache für die Entstehung von Trichomonas-Urethritis sind pathogene Mikroorganismen in der Prostata. Die Infektion erfolgt nur beim Geschlechtsverkehr. Mikroorganismen setzen gefährliche Giftstoffe frei, die alle Körpergewebe durchdringen.

Eine schwere Läsion der Harnröhre wird ebenfalls beobachtet. Als Erreger der Erkrankung mit Urethritis wirkt Trichomonas, der die Form einer Birne hat.

Bei vorzeitiger Behandlung von Trichomonas-Urethritis im Körper eines Mannes Die folgenden Komplikationen und Krankheiten können auftreten:

Video: "Was ist Trichomonas-Urethritis?"

Behandlungstechnik

Die Therapie der Trichomonas-Urethritis umfasst die Behandlung beider Sexualpartner, auch wenn einer von ihnen keine Symptome aufweist. Die Therapiedauer beträgt zwei Wochen bis 30 Tage. Am Ende der Behandlung wird eine Kontrolldiagnose durchgeführt.

Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die die Aktivität von Trichomonas hemmen: Trichopolum, Metrogil. Der Wirkstoff der Medikamente ist Metronidazol, das gegenüber diesem Bakterium empfindlich ist.

Abhängig vom Zustand des Körpers wird das Medikament einmalig (im Anfangsstadium der Krankheit) oder innerhalb von 10 Tagen (im fortgeschrittenen Stadium) zur Verabreichung verschrieben. Die genaue Dosierung ohne eine bestimmte Diagnose ist nicht festgelegt.

Das neueste zu behandelnde Medikament ist Ornidazol (Tiberal). Je nach Gewicht des Patienten werden 500 mg bis 2 g pro Tag verschrieben. Der Kurs dauert 5-7 Tage.

Zur Behandlung von Trichomonas-Urethritis bei Männern werden Antibiotika verschrieben:

  • Ciprofloxacin - 500 mg einmal täglich,
  • Norfloxacin - 400 mg zweimal täglich,
  • Azithromycin - 500 mg einmal täglich für 3 Tage.

Es ist unmöglich, Trichomonas-Urethritis mit den lokalen Antiseptika Miramistin oder Chlorhexidin zu heilen. Sie werden nur die Symptome beseitigen und die Krankheit wird in eine chronische Form übergehen. Installationen dieses Arzneimittels in der Harnröhre werden nur als Adjuvans verwendet.

Der Komplex der antibakteriellen Therapie umfasst die Verwendung von Salben und Zäpfchen (Aciclovir, Ganciclovir), Immunmodulatoren (Timalin, Myelopid). Bei fortgeschrittenen Erkrankungen werden Installationen von 1% Trichomonacid in der Harnröhre angewendet.Der Eingriff dauert 10-15 Minuten.

Wenn die Trichomonas-Urethritis durch eine Verengung der Harnröhre erschwert wird, wird mit getufteten Büscheln gepustet. Mit dieser minimalinvasiven Technik können Sie das Wasserlassen wiederherstellen. Durch allmähliche Vergrößerung des Durchmessers der Bougie wird der Kanal erweitert.

Alles über die Behandlung der Krankheit zu Hause ist in dieser Veröffentlichung enthalten.

Trichomonas-Urethritis

Per Definition bezieht sich Trichomonas-Urethritis auf einen entzündlichen Prozess, der in der Harnröhre auftritt. Eine solche Krankheit wird auf sexuell übertragbare Infektionen zurückgeführt, die bei Ausfluss aus der Harnröhre und Dysurie auftreten.

Eine ähnliche Erkrankung ist in der Praxis von Urologen, Gynäkologen und Dermatologen häufig anzutreffen. Die Risikogruppe für die Entwicklung der Krankheit sind Menschen, die ein aktives Sexualleben führen, aber keinen Sexualpartner haben.

Behandlung von unspezifischer Urethritis

Die unspezifische Urethritis bei Männern entwickelt sich unter dem Einfluss opportunistischer Mikroorganismen, zu denen E. coli, Proteus, Enterobakterien und Staphylokokken gehören. Oft ist der auslösende Faktor einer solchen Infektion die Katheterisierung der Blase und eine Abnahme der Immunität. Bei der Behandlung haben antibakterielle Wirkstoffe der Fluorchinolon-Gruppe Vorrang:

  • Ciprofloxacin (Tsiprolet, Tsifran, Tsiprobay, Sifloks),
  • Norfloxacin (Nolitsin, Normax, Normbactin),
  • Levofloxacin (Tavanic, Levolet, Glevo, Floratsid).

Diese Wahl erklärt sich durch ihr breites Wirkungsspektrum und die Fähigkeit, sich in der erforderlichen Konzentration im Urin anzureichern. Nebenwirkungen von Fluorchinolonen:

  • pseudomembranöse Colitis ulcerosa,
  • eine Abnahme des Spiegels der Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen),
  • allergische Reaktionen
  • Schlafstörungen, Albträume, Wahnvorstellungen,
  • Müdigkeit, Angst, Krämpfe,
  • ventrikuläre Arrhythmien,
  • Verletzung der Farbwahrnehmung.

Alternative Medikamente zur Behandlung von unspezifischer Urethritis - Gentamicin und Amikacin - werden ausschließlich im Krankenhaus als Injektion unter ärztlicher Aufsicht verschrieben. Sehr giftig für die Nieren, das Hörorgan.

Symptome und Diagnosemethoden

Nach der Intimität tritt bei einigen kranken Männern Juckreiz aufBrennen, Kribbeln im Bereich der Eichel. Ebenfalls ein charakteristisches Anzeichen der Krankheit sind weißlich wässrige Abflüsse. Manchmal entwickelt sich eine Hämospermie.

Aber Meist verläuft die Infektion ohne charakteristische Symptome. Normalerweise manifestieren sie sich erst nach 15 Tagen oder 2 Monaten nach der Infektion. Die akute Form der Erkrankung verschwindet bei entsprechender adäquater Behandlung nach wenigen Tagen. Danach erholt sich der Mann entweder vollständig oder wird zu einem Infektionsträger.

Viele Patienten mit einer solchen infektiösen Urethritis klagen über häufiges Wasserlassen in der Nacht. Dies führt zu Reizbarkeit und Schlaflosigkeit.

Das Sperma eines kranken Mannes kann auch eine Beimischung von Blut enthalten. In vielerlei Hinsicht ähnelt das klinische Bild der akuten Trichomonas-Urethritis den Symptomen der Gonorrhö. Mit der Krankheit kann ein mukopurulenter Ausfluss auftreten. Trichomoniasis manifestiert sich auch als Luftblasen in den Sekreten. Wenn unbehandelt, wird Trichomonas-Urethritis chronisch.

Die Verschlimmerung der Urethritis wird durch große körperliche Anstrengung, Alkoholkonsum sowie intensive sexuelle Beziehungen verursacht. Bei chronischer Urethritis entwickelt sich eine Infektion in der Prostata und im Samenstrang.

Die Differenzialdiagnose wird in Form von STI-Tests durchgeführt. Wird Trichomonas als Ergebnis von Untersuchungen entdeckt, ist eine erneute Untersuchung auf das Vorhandensein anderer Genitalinfektionen im Körper vorgeschrieben.

Für die Forschung werden frischer Urin, Ausfluss aus der Harnröhre, die Sekretion der Prostata und Samenbläschen entnommen.Auch bei der Diagnose von Urethritis wird eine kulturelle Methode zur Diagnose von Trichomoniasis verwendet.

Der Immunfluoreszenz-Bluttest und die Trichomonas-Analyse mittels PCR liefern gute Ergebnisse.. Die letztere Methode ist die genaueste, da damit die DNA von pathogenen Mikroorganismen nachgewiesen werden kann.

Die Mikroskopie von nativem Blut ist eine klassische Methode zum Nachweis von Trichomonas-Urethritis. Mit einem frischen Abstrich können Sie Informationen über den Erreger der Krankheit und das Vorhandensein von Trichomonas erhalten.

Video: "Trichomoniasis: Ursachen und Symptome"

Prävention und Vorsichtsmaßnahmen

Um sich nicht mit Trichomonas-Urethritis anzustecken Es genügt, elementare Regeln zu beachten:

  1. Verwenden Sie nur persönliche Hygieneartikel.
  2. Vermeiden Sie promiscuous Geschlechtsverkehr.
  3. Benutze ein Kondom.
  4. Beachten Sie die Hygienevorschriften zur Pflege der Genitalien.
  5. Bei zweifelhaftem ungeschütztem Sexualkontakt wenden Sie sich an einen Venerologen, um die Krankheit zu verhindern.

Für eine erfolgreiche Behandlung der Infektion ist die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes erforderlich:

  1. Nehmen Sie Medikamente streng nach dem Schema, in einer bestimmten Dosis, zu den festgelegten Zeiten. Das Überspringen des nächsten Medikaments macht alle Bemühungen zunichte, der Parasit wird nicht zerstört.
  2. Trinken Sie während der Behandlung keine alkoholischen Getränke.
  3. Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr, auch geschützt.
  4. Essen Sie keine salzigen, würzigen, sauren oder frittierten Lebensmittel.
  5. Trinken Sie viel Flüssigkeit.

Symptome der Krankheit

Die Krankheit ist eine Gefahr für Vertreter beiderlei Geschlechts, nur die Behandlung verhindert die Entwicklung eines chronischen Prozesses, Komplikationen der Pathologie.

Harnwegsentzündungen treten bei Männern häufiger auf als bei Frauen

Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit bei einem Mann erscheinen eine Woche nach der Infektion. Die Liste der Symptome, die einen Mann stören, enthält Änderungen:

  • Brennen und Jucken im Perineum und den Genitalien,
  • die Manifestation von Schmerzen beim Wasserlassen,
  • erhöhte Reizbarkeit
  • Manifestation von Schlaflosigkeit, verminderte Schlafqualität,
  • Nachweis von Blut in Samenflüssigkeit,
  • Aus der Harnröhre wird eine weiße oder graue Masse von dichter Konsistenz freigesetzt.

Wenn die Pathologie akut verläuft, kann ein Mann im Bereich der Eichel ein Kribbeln verspüren. Der Patient klagt über Juckreiz und das Vorhandensein eines weißen Ausflusses aus der Harnröhre. Wenn keine Intervention erfolgt, geht die Pathologie schnell in das Stadium der Torpidität über.

Die Symptome bei Frauen sind ausgeprägter. Die Symptome treten einige Tage nach der Infektion auf. Die Liste der Symptome enthält Symptome:

  • Gefühl von Juckreiz und Brennen,
  • schmerzen beim urinieren,
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr,
  • dicker, grüner Ausfluss,
  • Schlafstörung
  • erhöhte Reizbarkeit
  • Schmerzen im Unterbauch.

Während der Menstruationsblutung treten ausgeprägte Symptome auf. Zusätzlich zu den Symptomen können Sie visuelle Veränderungen feststellen: Schwellung der Schamlippen, Rötung, Vorhandensein eines schaumgefüllten Ausflusses aus der Scheide.

Achtung! Bei Trichomonas-Urethritis treten Genitalwarzen in der Scheide und auf der falschen Seite des Fleisches bei Männern auf.

Urethritis bei Männern

Krankheitsbehandlung

Das erste Auftreten von unangenehmen Symptomen der Trichomonas-Urethritis sollte einen Mann dazu bringen, dringend zu einem Venerologen und Urologen zu kommen. Gleiches gilt für Frauen, da beide Partner gleichzeitig behandelt werden müssen.

Sexuelle Handlungen sind während dieser Zeit verboten. Bei Trichomonas-Urethritis ist die Behandlung unabhängig vom Vorliegen einer Entzündung erforderlich. Jeder dieser Patienten wirkt als Infektionsträger und kann andere infizieren.

Die Behandlung sollte ambulant erfolgen und unter der vollen Aufsicht eines Arztes erfolgen.. Nach seiner Vervollständigung wird eine wiederholte Analyse auf das Vorhandensein von Trichomonaden durchgeführt. In diesem Fall muss der Patient alle ärztlichen Termine unabhängig von der Art der Behandlung strikt einhalten.

Gründe für den Auftritt

Die Provokateure der Krankheit sind pathogene Trichomonaden, die von geringer Größe sind. Unicellular vermehrt sich aktiv auf der menschlichen Haut, solche Zustände sind für sie schädlich:

  • Übertrocknen
  • Umgebungstemperaturanstieg über 45 Grad,
  • direktes Sonnenlicht
  • signifikante Schwankungen des osmotischen Drucks,
  • draußen bleiben.

Der Lebensraum der Krankheitserreger im männlichen Körper: Prostata, Samenbläschen, Harnröhre. Im Körper von Frauen setzen sich Krankheitserreger in der Vagina ab. Trägerübertragung erfolgt in erster Linie durch sexuellen Kontakt. Bei der Erstinfektion zeigt der Patient schwere Symptome einer Urethritis.

Zur Diagnose von Trichomonas-Urethritis wird ein Abstrich aus der Harnröhre entnommen

Trichomonaden werden beim Geschlechtsverkehr leicht von einer Person zur anderen übertragen. Bakterien haben Flagellen, können sich an die Schleimhäute klammern und aktive Bewegungen ausführen.

Wenn der Erreger in den Körper eines Menschen eindringt, breitet sich der pathologische Prozess in der Harnröhre aus und provoziert eine Entzündung. Das Ergebnis einer Infektion bei Frauen ist eine Urethritis in Kombination mit einer Vaginitis.

Immunstimulierende Mittel

  • Polyoxidonium - ein Hausmittel, das das Immunsystem aktiviert und die Bildung von Antikörpern gegen Bakterien und Viren stimuliert. Es wird in Verbindung mit antibakteriellen Arzneimitteln angewendet, um deren Wirksamkeit zu erhöhen, einschließlich bei Gonokokken-Urethritis. Von den Gegenanzeigen für dieses Arzneimittel nur Überempfindlichkeit. Erhältlich in Form von Kerzen, Injektionen und Tabletten.
  • Viferon - ein menschliches Leukozyten-Interferon-Medikament, stimuliert die Produktion von Interferon - einem Element des Immunsystems, das an der körpereigenen Abwehrreaktion beteiligt ist. Aktiv in der komplexen Behandlung von viraler (herpetischer) und pilzlicher Urethritis, urogenitaler Trichomoniasis. Erhältlich in Form von rektalen Zäpfchen.
  • Uroseptika - Medikamente mit antimikrobieller Wirkung, die gut in die Harnwege eindringen, eignen sich zur komplexen Behandlung unspezifischer Entzündungen. Sie werden verschrieben, um Rückfällen vorzubeugen (wiederholte Verschlimmerung der geheilten Urethritis auf den ersten Blick).
  • Fosfomycin ist ein Uroseptikum der neuen Generation, das bei unspezifischen bakteriellen Harnwegsinfektionen angewendet wird, die gegen andere Antibiotika (einschließlich Urethritis) resistent sind. Es ist besser, nach dem Wasserlassen nachts getrennt von der Nahrung einzunehmen. Handelsanaloga - Urofosfabol und Monural.

Chirurgische Behandlung

Die Entwicklung von Trichomonas-Urethritis kann zu Prostatitis führenDies erfordert in einigen Fällen eine chirurgische Behandlung. Es wird aber nur bei vitalen Indikationen durchgeführt.

Bezieht sich auf sie:

  • Verengung der Harnröhre, die den Mann daran hindert, normal zu urinieren,
  • Phimose, wenn sich der Peniskopf nicht öffnet,
  • Prostataabszeß, bei dem es mit einer speziellen Nadel entwässert wird,
  • Entzündung der Samenbläschen und Schwierigkeit, das Sekret der Prostata zu finden,
  • Entfernung der Prostata. Diese Operation ist bei Prostatadenomen oder sklerotischen Veränderungen erforderlich.

Somit ist die Operation in Ermangelung von Ergebnissen aus anderen Behandlungsmethoden vorgeschrieben.

Formen der Urethritis

Der pathologische Prozess kann in akuter und chronischer Form auftreten. In den meisten Fällen verläuft die Pathologie genau in der akuten Form, in der die der Pathologie innewohnenden Symptome ziemlich aktiv sind.

In Ermangelung der notwendigen therapeutischen Intervention kann der pathologische Prozess schnell zu chronischer Urethritis werden. Eine solche Transformation hervorzurufen kann aktive körperliche Aktivität oder sexueller Kontakt sein.

Der Erfolg der Behandlung hängt unmittelbar von der Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen ab.

Die für die Pathologie der chronischen Form charakteristischen Symptome ähneln der Gonorrhö.Im Anfangsstadium der Manifestation der Krankheit verschlechtert sich der Zustand des Patienten geringfügig und die allgemeinen Anzeichen der Krankheit treten mit der Zeit auf.

Akute Schmerzen manifestieren sich nicht in einem ruhigen Zustand, sondern können beim Wasserlassen deutlich zunehmen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dieser Zustand eine medizinische Notfallmaßnahme erfordert - der Patient sollte sofort spezielle Hilfe in Anspruch nehmen.

Bei Trichomonas-Urethritis führt eine unabhängige Behandlung mit einer alternativen Therapie nicht zu optimalen Ergebnissen bei der Exposition. Es ist zu berücksichtigen, dass eine chronische Pathologie nur schwer auf therapeutische Eingriffe anspricht. Wenn die charakteristischen Anzeichen der Krankheit spät erkannt werden, kann die Pathologie fortschreiten.

In der medizinischen Klassifikation wird eine infektiöse und eine nicht infektiöse Form der Krankheit unterschieden. Ein ähnlicher Zustand ist mit Stauungsprozessen in den Beckenorganen, dem Penis bei Männern und der Vagina bei Frauen verbunden. Erhöhte oder fehlende sexuelle Aktivität kann zur Entwicklung einer Pathologie führen. Ursachen für nichtinfektiöse Urethritis: Verletzungen, allergische Reaktionen.

Der Patient sollte sich daran erinnern, dass eine angemessene Behandlung unabhängig von der Form der Läsion erforderlich ist. Wenn Sie Symptome feststellen und den Verdacht auf eine Krankheit entwickeln, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Andere antimikrobielle Wirkstoffe

  • Pipemidsäure ist ein antibakterielles Mittel zur Behandlung von Entzündungen der Harnröhre, die durch unspezifische Bakterien verursacht werden. Der Handelsname ist Palin.
  • Nitrofurantoinpräparate (5-NOC, Nifuratel, Macmirror) wirken gegen unspezifische Krankheitserreger. Macmirror ist wichtig bei der Behandlung von Trichomonas-Urethritis.
  • Pflanzliche Entzündungshemmer werden in Kombination mit Antibiotika und Immunpräparaten eingesetzt. Pflanzliche Heilmittel lindern Entzündungen, lindern Schmerzen und Beschwerden und wirken antimikrobiell.

Einige steigern die Urinbildung, was bei Nierensteinen nicht zu empfehlen ist. Pflanzliche Heilmittel sind:

Behandlungsmethoden

Nachdem sie Trichomonas-Urethritis identifiziert haben, beginnen sie mit der Behandlung einer solchen Pathologie. Es ist wichtig zu bedenken, dass beide Partner gleichzeitig behandelt werden sollten. Andernfalls wird die Infektion in einem Teufelskreis übertragen. Die Dauer der Arzneimittelexposition beträgt 14-30 Tage. Nach Abschluss der Behandlung wird eine Kontrolldiagnose durchgeführt.

Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die die Aktivität von Trichomonas hemmen können:

Bakterien sind überempfindlich gegen den Wirkstoff eines ähnlichen Arzneimittels - Metronidazol. Die Dauer des Therapieverlaufs und die Häufigkeit des Drogenkonsums werden streng individuell festgelegt.

Wenn die Trichomonas-Urethritis neben anderen Prozessen auftritt, werden Antibiotika eingesetzt. Zur Behandlung von Pathologien dieser Orientierung können folgende Komponenten eingesetzt werden:

Zur Behandlung Lösungen zur antiseptischen Behandlung verwenden: Miramistin und Chlorhexidin.

Komplikationen

Ohne rechtzeitige Behandlung der Trichomonas-Urethritis treten gefährliche Komplikationen auf. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Erosionen und Geschwüre an den Genitalien einer Person auftreten. Solche Formationen haben den Anschein eines Ausschlags, der für Syphilis charakteristisch ist.

Oft ist das Problem durch die Eiterung von Wundoberflächen kompliziert. Fehlt eine rechtzeitige Therapie, können gefährliche Konsequenzen auftreten, einschließlich Unfruchtbarkeit.

Bei Männern wird häufig eine Entzündung der Eierstockanhänge diagnostiziert. Vor diesem Hintergrund steigt die Körpertemperatur des Patienten und die Symptome der Trichomonas-Urethritis sind sehr intensiv.

Spülung der Harnröhre mit antiseptischen Lösungen

In Kombination mit der Hauptbehandlung wird die Harnröhrendusche mit antiseptischen Lösungen - einer Methode zur lokalen Exposition gegenüber Infektionen - angewendet. Es wird empfohlen, lokale Antiseptika nach dem Geschlechtsverkehr zur Vorbeugung von Urethritis bei Männern zu verwenden. Zum Waschen zugelassene Lösungen:

Vorhersage

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen und richtig durchgeführt wird, kann die Trichomonas-Urethritis bei Männern vollständig geheilt werden.. Unbehandelt kann sich jedoch Unfruchtbarkeit entwickeln. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Trichomonas vaginalis gefährliche Toxine ausscheidet, die die Fortpflanzung beeinträchtigen. Sie reduzieren die Spermabewegung erheblich.

Bei Trichomonas-Urethritis kann sich auch eine Erosion der Schleimhäute entwickeln. Es zeigt sich auch ein solider Schanker. Dies ist auf den asymptomatischen Krankheitsverlauf und dessen vorzeitige Behandlung zurückzuführen.

Komplikationen können ein Trichomonasgeschwür sein.das hat weiche Kanten und Eiter an der Unterseite. Trichomonas-Urethritis führt bei Männern häufig zu Komplikationen. Dies kann beispielsweise eine Prostatitis oder eine Trichomonas-Epididymitis sein.

Diese Krankheiten können wiederum zu Unfruchtbarkeit führen. Die erschwerenden Faktoren in diesem Fall sind der Missbrauch von alkoholischen Getränken und starke körperliche Anstrengung.

Symptome und Anzeichen von Trichomonas-Urethritis bei Frauen und Männern: Manifestationsursachen, medikamentöse Behandlung

Trichomonas-Urethritis ist eine sexuell übertragbare Infektionskrankheit, die von Dysurie und Ausfluss aus der Harnröhre begleitet wird.

Der Erreger der Krankheit ist Trichomonas vaginalis und befindet sich bei Männern in der Harnröhre, der Blase oder der Prostata sowie bei Frauen - in der Vagina. Das Auftreten des Parasiten verursacht auch Trichomonas-Urethritis.

Trichomonas wird im Körper verteilt, multipliziert mit der Teilungsmethode, und beeinflusst das Gewebe benachbarter Organe.

Symptomatik

Ein vorzeitiger Behandlungstermin kann zu Komplikationen führen. Die Symptome der Trichomonas-Urethritis treten 10 Tage nach der Infektion auf. In einigen Fällen wird dieser Zeitraum auf eine Woche verkürzt und manchmal auf zwei Monate verlängert. Die Krankheit verläuft in der Regel in folgenden Formen:

  • akut entzündlich
  • subakut
  • chronisch.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist durch das Auftreten von Juckreiz und Brennen gekennzeichnet. Die Trichomonas-Urethritis geht bei Männern mit einem Kribbeln der Eichel einher. Während der Krankheit ist Juckreiz zu spüren. Es entsteht ein Austrag von weißer wässriger Konsistenz.

Vielleicht das Auftreten von Komplikationen in Form von Hämospermie. Wenn nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit begonnen wird, verschwinden die Symptome in einem Monat und die Krankheit geht in eine andere Form über - torpide.

Die Symptome einer chronisch entzündlichen Form ähneln den Manifestationen von Gonorrhö.

Die Trichomonas-Urethritis geht bei Männern mit einem Kribbeln der Eichel einher.

Die folgenden Symptome der Trichomonas-Urethritis sind zu beachten:

  • Blutgerinnsel während der Ejakulation,
  • Schmerzen mit Urinausfluss,
  • Brennen beim Wasserlassen
  • das Auftreten von weißer Entladung.

Die Symptome haben im Allgemeinen keinen ausgeprägten Schweregrad. Daher haben eine große Anzahl von Männern eine solche Infektion, dass sie nicht einmal bewusst sind. Trichomonaden beginnen in die Prostata einzudringen, was weiter zum Auftreten einer chronischen Prostatitis beiträgt.

Trichomonas-Urethritis bei Frauen weist eine Reihe von Unterschieden auf. Sie tragen die Krankheit viel schwerer und die Symptome der Trichomoniasis sind ausgeprägt.
Wenn Trichomonasis betroffen ist, erfahren Patienten:

  • Brennen im Genitalbereich,
  • weißlicher Ausfluss, unangenehmer Geruch,
  • Schmerzen beim Ausfluss des Urins oder beim Geschlechtsverkehr,
  • Schwellungen und Hyperämie.

Bei der Diagnose von Trichomonas-Urethritis können folgende Komplikationen auftreten:

Bei der Diagnose von Trichomonas-Urethritis während der Schwangerschaft sollten Sie beachten, dass schädliche Krankheitserreger nicht in der Lage sind, die Hämoplazentaschranke zu überwinden und das Baby zu schädigen. Aber bei Vernachlässigung kann die Krankheit Funktionsstörungen des Urogenitalsystems verursachen. Es besteht das Risiko, dass eine Frau nicht schwanger werden kann oder dass eine Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt endet.

Ursachen der Krankheit

Eine Trichomonas-Infektion tritt beim Geschlechtsverkehr auf. Die Ursachen für das Auftreten der Krankheit beim Eindringen von Mikroorganismen in die Schleimhaut der Harnröhre werden berücksichtigt:

  • geringe Immunität
  • Unterkühlung
  • Tuberkulose
  • Diabetes mellitus,
  • endokrine Erkrankungen.

Ein zusätzlicher Risikofaktor für die Entwicklung der Krankheit bei Frauen sind häufige Schwangerschaftsabbrüche oder Menstruationszyklen.

Drogen nehmen

Die Therapie beinhaltet die Einnahme von Medikamenten. Die Behandlungsdauer kann zwei Wochen oder einen Monat betragen. Während der Therapie ist jeglicher sexueller Kontakt ausgeschlossen. Nach diagnostischen Maßnahmen verschreibt der Arzt Medikamente zur Hemmung der Erreger der Krankheit - Trichopolum oder Metrogil.

Um infektiöse Entzündungen zu beseitigen, werden Antibiotika verwendet - Ciprofloxacin, Norfloxacin oder Azithromycin. Bei chronischer Urethritis wird der Installationsvorgang durchgeführt - die Injektion von Medikamenten wie Miramistin oder Chlorhexidin in die Harnröhre.

Nach der Behandlung werden wiederholte Tests verordnet. Leider kann nicht jeder mit der Krankheit fertig werden. Bei der Diagnose einer akuten Form der Urethritis zielt die Behandlung darauf ab, deren Überlaufen in chronische zu verhindern. Wenn eine chronische Urethritis festgestellt wird, verschreibt der Arzt Mittel zur Erhöhung der Immunität.

Die Behandlung beinhaltet die Ablehnung von körperlicher Aktivität und eine Diät, die fetthaltige, saure oder salzige Lebensmittel ausschließt. Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme sollte auf 2 Liter erhöht werden. Das Ergebnis der Behandlung hängt in hohem Maße von der Einhaltung der Medikamentendosierung durch den Patienten und den Empfehlungen eines Spezialisten ab.

Vorbeugende Maßnahmen

Die moderne Medizin behauptet, dass die Krankheit bei Männern nicht vermeidbar ist. Es gibt nur die Möglichkeit, die Krankheit zu verhindern. Ein paar einfache Regeln, die zu befolgen sind:

Persönliche Hygiene

  • trage keine Unterwäsche von jemand anderem
  • persönliche Hygiene beachten
  • Sie können das Handtuch einer anderen Person nicht für intime Bereiche verwenden.

Beim Geschlechtsverkehr sollten Kondome oder andere Verhütungsmittel verwendet werden. Die Infektionswahrscheinlichkeit steigt bei mehreren Sexualpartnern signifikant an. Wenn ein ungeschützter Geschlechtsverkehr auftritt, sollten Sie sofort getestet werden. Die Früherkennung von Anzeichen der Krankheit erhöht die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu vermeiden.

Folgen der Krankheit

Die vorzeitige Behandlung der Krankheit führt zu Komplikationen, die schwer zu behandeln sind. Das Auftreten von erosiven Formationen oder Geschwüren am äußeren Genital ist möglich. Solche Läsionen ähneln den Auswirkungen der Syphilis. Die Eiterung von Geschwüren tritt häufig auf. Unbehandelt kann es bei Männern zu Unfruchtbarkeit kommen.

Frauen können eine Entzündung des Gebärmutterhalses, eine Schädigung der Uterusschleimhaut oder Veränderungen der Eierstöcke entwickeln.

Komplikationen führen bei Männern häufig zum Auftreten einer Nebenhodenentzündung. Es kommt zu einem Temperaturanstieg und es treten Symptome einer akuten Urethritis auf, die sich zu einer Entzündung entwickeln. Komplikation führt zu Prostatitis.

Behandlung von Trichomonas-Urethritis: Medikamente

Trichomonas-Urethritis ist eine sexuell übertragbare Infektion. Männer und Frauen im gebärfähigen Alter sind gleichermaßen betroffen.Trichomonas, die die Harnröhre betreffen, können in Abwesenheit einer Therapie zu entzündlichen Prozessen in den Genitalien führen, die Probleme mit der Potenz und dem Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit verursachen.

Trichomonas-Entzündung der Harnröhre bei Männern und Frauen

Urethritis wird in der Urologie als Entzündung der Harnröhre bezeichnet. Zur Bestimmung des Erregers werden verschiedene diagnostische Studien durchgeführt.

Trichomonas-Urethritis ist die häufigste Erkrankung der unteren Harnwege. Dies ist eine Genitalinfektion, die dem Patienten ernsthafte Beschwerden verursacht. Patienten klagen über Juckreiz und Brennen in der Harnröhre und andere häufige Manifestationen.

Ohne Behandlung verläuft die Pathologie chronisch, was eine große Gefahr darstellt, da der Patient vor dem Hintergrund einer trägen Entzündung Komplikationen entwickelt.

Dies führt zu unterschiedlichen Schweregraden von Erkrankungen des Urogenitalsystems bis hin zur Unfruchtbarkeit.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose beginnt mit einer Analyse der Patientenbeschwerden und einer körperlichen Untersuchung. Der Arzt beurteilt den Zustand der äußeren Genitalien, das Volumen und das Auftreten des Ausflusses.

Die wirksamsten Methoden zum Nachweis der durch Trichomonas ausgelösten Urethritis sind serologische Studien mit ELISA und PCR. Mit dem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay können Sie das Vorhandensein von Antikörpern gegen Trichomonas-Antigene im Körper nachweisen.

Die Polymerasekettenreaktion enthüllt den Erreger selbst durch seine DNA.

Der Arzt kann auch verschreiben:

  • Mikroskopie des Ausflusses aus der Harnröhre oder Vagina mit oder ohne Farbstoffe.
  • Bakteriologische Abstrichkultur.
  • Ultraschall der äußeren und inneren Organe des Ausscheidungs- und Fortpflanzungssystems.

Ultraschall der Blase

Anfangsstadium der Infektion

Die Urethritis im Anfangsstadium ist durch einen trägen Verlauf gekennzeichnet, bei dem sich die Zeit mit Exazerbationen abwechselt. Der Patient klagt über:

  • stumpfe oder brennende Schmerzen beim Wasserlassen,
  • Flecken im Urin.

Nach einer gewissen Zeit wirkt sich Trichomonas-Urethritis nachteilig auf die Prostata aus. Die akute Form bei Männern ist schmerzhafter, während sie nur bei 10% der Patienten diagnostiziert wird.

Symptome der akuten Form der Krankheit

Die akute Form beginnt kurz nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Innerhalb von 1-2 Tagen kommt es zu einer raschen Zunahme von Symptomen, brennenden Schmerzen in der Harnröhre. Trichomonas-Urethritis in akuter Form äußert sich in kontinuierlichen Flüssigkeitssekreten mit einem Geruch und einer Beimischung von Eiter und der Abscheidung von Urin in einem dünnen Strom.

Die wichtigsten Symptome der akuten Form der Krankheit:

  • eitrige Konsistenz mit Geruch,
  • Schlaflosigkeit
  • Adhäsion der Harnröhre am Morgen,
  • eine Beimischung von Blut zum Samen,
  • Entzündungsprozess der Genitalien.

Diagnose der Krankheit

Candida-Urethritis ist eine Pilzinfektion, deren eine Ursache ein verminderter Schutz des Immunsystems ist. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 10-20 Tage. Die Krankheitssymptome bei Männern und Frauen weisen im Anfangsstadium der Entwicklung einige Ähnlichkeiten auf: Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen.

Dann beginnt ein leichter rosafarbener Ausfluss einer dicken und viskosen Konsistenz. Bei Männern geht die Krankheit in den meisten Fällen auf die Eichel über.

Candidiasis-Urethritis ist durch weniger ausgeprägte Symptome gekennzeichnet, die akute Form entwickelt sich äußerst selten (in 5% der Fälle).

Die Diagnose der Krankheit erfolgt im Labor nach Untersuchung durch einen Venerologen. Für eine genauere Diagnose werden dem Patienten STI-Tests verschrieben. Wenn sich der Verdacht auf Trichomonas bestätigt, wird ein neuer Abstrich angefertigt, der vollständige Informationen über den Erreger der Krankheit liefern kann.

Wichtig! Genaue Informationen über den Erreger einer Infektion können nur nach Untersuchung eines frischen Abstrichs erhalten werden.

Aus diesem Grund liefert die mikroskopische Untersuchung häufig viele falsch negative Ergebnisse. Eine korrekt durchgeführte Diagnose ermöglicht die Auswahl eines geeigneten Behandlungsplans und führt zu einer schnellen Genesung des Patienten

Lassen Sie Ihren Kommentar