Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Chronische Hämorrhoiden - ein Satz oder ein leicht entfernbares Ärgernis?

Chronisierung des Prozesses tritt auf, wenn es zu schädlichen Einflüssen kommt, meistens aufgrund eines falschen Lebensstils. Zu den Faktoren, die zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form beitragen, gehören:

  1. Geringe körperliche Aktivität. Bewegungsmangel, Bewegungsmangel führen zu einer Schwäche des muskulo-ligamentären Apparates. Dies hilft, die Venen des Enddarms zu erhöhen, ihren Verlust.
  2. Alkoholmissbrauch, Rauchen. Schlechte Gewohnheiten beeinträchtigen auch den Zustand der Hämorrhoidenvenen.
  3. Falsche Ernährung. Häufiger Verzehr von fetthaltigen, würzigen und frittierten Lebensmitteln erhöht die Durchblutung des Darms. Dies kann zu Blutstauungen führen und den Krankheitsverlauf verschlimmern.
  4. Harte körperliche Arbeit. Gewichtheben, professionelle Gewichtheben Klassen können den Verlust von Hämorrhoiden auslösen. Dies ist auf einen starken Druckanstieg in der Bauchhöhle zurückzuführen.
  5. Entzündliche Darmerkrankung. Krankheiten wie Kolitis und Proktitis können auch zu einem chronischen Prozess führen. Eine anhaltende Entzündung verringert die Wirksamkeit der Behandlung.

Klassifizierung

Die chronische Form der Krankheit entwickelt sich allmählich. Der Verlauf von Hämorrhoiden umfasst vier Stadien:

  1. Erste Stufe. In der Anfangsphase der Hämorrhoiden fehlen visuelle Veränderungen. Die Knoten liegen im Rektum, fallen nicht heraus. Eine Person kann durch Blutungen, Beschwerden, Juckreiz gestört werden.
  2. Zweite Stufe. In dieser Zeit fallen Hämorrhoiden aus dem Anus, werden aber von selbst repariert. Zusätzliche Anzeichen des zweiten Stadiums sind Schmerzen, Hautmanifestationen.
  3. Dritte Stufe. Zu diesem Zeitpunkt werden die Knoten nur mit Hilfe von Händen eingestellt.
  4. Die vierte Stufe. Das Endstadium ist dadurch gekennzeichnet, dass die Hämorrhoiden nicht wieder in das Rektum passen. Dies führt zu häufigen Verletzungen und Entzündungen der Knoten.

Nach dem Ort der Läsion werden Hämorrhoiden wie folgt klassifiziert:

  1. Inner. Die Knoten befinden sich im Rektum oberhalb der Dentallinie. Bei einer Routineuntersuchung werden sie nicht erkannt.
  2. Im Freien. Die Knoten liegen unterhalb der Zahnlinie, fallen aus dem Analkanal. Sichtbar und fühlbar auch ohne zusätzliche Recherche.
  3. Kombiniert. In diesem Fall befinden sich die hämorrhoiden Knoten sowohl im Rektum als auch außerhalb. Dies ist die schwerste Form der Krankheit.

Symptomatik

Chronische Hämorrhoiden entwickeln sich allmählich, zu Beginn der Krankheit sind die Symptome mild. Mit der Zeit und dem Übergang der Krankheit zum nächsten Stadium verstärken sich die Anzeichen, was zu Beschwerden führt.

Klinische Manifestationen hängen vom Stadium der Krankheit und ihrer Lokalisation ab. Die charakteristischen Symptome von Hämorrhoiden sind:

  1. Beschwerden im Anus. Sie sind charakteristisch für die innere Form der Krankheit.
  2. Schmerzen im Analbereich.
  3. Blutung. Es kann innerlich, in dem Blut aus dem Rektum ausgeschieden wird, oder äußerlich sein.
  4. Verlust vergrößerter Knoten. Erscheint im zweiten Stadium der Krankheit.
  5. Hautläsion im perianalen Bereich. Manifestiert in Form von Juckreiz, Brennen, Windelausschlag.

Formen

Je nachdem, wie sich die Knoten befinden, wird diese Pathologie unterteilt in:

  • im Freien
  • intern
  • kombiniert (gemischt).

Bei externen Hämorrhoiden befinden sich die Knoten in der Nähe des Anus, Sie können sie selbst sehen oder fühlen. Wenn der Patient an chronischen inneren Hämorrhoiden leidet, befinden sich die Knoten im Rektum und fallen nur mit Exazerbation aus.

Kombinierte Hämorrhoiden sind ein ziemlich häufiges Vorkommen.Die Knoten befinden sich in diesem Fall sowohl in der Nähe des Anus als auch im Rektum.

Pathologie

Im menschlichen Rektum befinden sich die sogenannten Höhlenkörper. Dies sind recht komplexe Formationen, deren gesunder Zustand von einer guten Durchblutung abhängt. Sie werden hämorrhoiden Knoten genannt, die intern und extern sind.

Mit fortschreitender Pathologie nehmen die hämorrhoiden Knoten an Größe zu

Wenn der Blutabfluss aus der Schwellkörperhöhle gestört ist, fließen sie mit Blut über und dehnen sich pathologisch aus. Im akuten Stadium kommen verschiedene Komplikationen zur Vergrößerung der Knoten hinzu: Analfissuren, Blutgerinnsel, entzündliche Prozesse.

Unkomplizierte Hämorrhoiden - eine chronische Krankheit. Experten unterscheiden vier Phasen, die jeweils Wochen und oft Monate dauern.

In den letzten Jahren haben Proktologen kombinierte Hämorrhoiden diagnostiziert: eine Kombination von Symptomen sowohl äußerer als auch innerer Pathologie.

Ursachen der Krankheit

Die Krankheit "beginnt" unter dem Einfluss verschiedener nachteiliger Faktoren. Meist sind dies Verstopfung, Durchfall, Darmreizung. Sie diagnostizieren die Krankheit bei Menschen mit einem inaktiven Lebensstil, insbesondere bei sitzender Arbeit. Unter anderem - übermäßige körperliche Anstrengung, verschiedene Pathologien der Beckenorgane. Bei Männern ist der Hauptgrund Rauchen und Alkohol. Bei Frauen hormonelles Versagen während der Schwangerschaft und Geburt.

Symptome der Krankheit

Viele achten einfach nicht auf die ersten Anzeichen der Krankheit. Die Symptome von Hämorrhoiden sind gering und bringen nur Unannehmlichkeiten.

In der ersten Phase erscheinen kleine Blutflecken auf Toilettenpapier oder Fäkalien. Am häufigsten Juckreiz und Brennen im Analbereich sowie ein Gefühl des vollen Darms nach der Defäkation. In diesem Stadium der Krankheit müssen Sie zum Proktologen gehen, um eine längere Behandlung zu vermeiden.

Im akuten Krankheitsverlauf kann der Patient Schmerzen und ein Gefühl unvollständigen Stuhlgangs verspüren.

Krankheitsentwicklung

Die Verschlimmerung der Krankheit äußert sich in folgenden Komplikationen:

  • Kommt es zu Stuhlgängen, kommt es zu einem kurzfristigen Vorfall vergrößerter Knoten, die von selbst eingezogen werden,
  • Nicht nur die Defäkation, sondern auch die körperliche Aktivität droht mit dem Verlust von Knoten, die dann manuell angepasst werden müssen.
  • Hämorrhoiden fallen ohne ersichtlichen Grund aus, können nicht repariert werden.

Innere Hämorrhoiden sind nur schwer rechtzeitig zu erkennen. Bei den ersten Symptomen ist eine instrumentelle Untersuchung des Rektums erforderlich.

Tabelle: Grad des chronischen Krankheitsverlaufs

StufenSymptome
1 GradAnalentzündung, Blutungen, Juckreiz
2 GradEntzündung des Analbereichs, Verschlimmerung, Blutung, Juckreiz, Knotenvorfall und schnelle Selbstverringerung
3 gradEntzündung des Analbereichs, Blutung, Juckreiz, Vorfall von Knoten und manuelle Methode ihrer Reduktion
4 gradHämorrhoiden können nicht korrigiert werden, Blutungen und ständige Schmerzen

Stadium 1-2 kann medizinisch behandelt werden, Stadium 3-4 nur operiert werden

Sie können nicht an einer Krankheit sterben, aber Sie können ein großes Unbehagen bekommen. Zusätzlich zu den Schmerzen entwickelt eine Person häufig eine Anämie. Und das bedeutet endlose Müdigkeit, Kraftverlust und viele andere Störungen im Körper.

Vergessen Sie nicht über Darmkrebs. Eine solche Komplikation kann auftreten, wenn keine Behandlung erfolgt und der Verlauf der Hämorrhoidalerkrankung langwierig ist.

Chronische Hämorrhoiden 2. Grades sind am gefährlichsten! In dieser Zeit kann die Pathologie zu schwerwiegenden Komplikationen führen, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordern.

Wirksame Behandlung und Vorbeugung

Wie behandeln, wenn die Krankheit sich selbst zu ähneln beginnt? Zuhause ist die Behandlung wirkungslos! Es ist besser, sofort zum Arzt zu gehen, um Hilfe zu erhalten.Unter den Volksheilmitteln, die für eine Weile unangenehme Symptome lindern können, unterscheidet man Bäder mit Kaliumpermanganat und rektalen Zäpfchen von rohen Kartoffeln.

Die Methoden zur Behandlung chronischer Erkrankungen des Mastdarms hängen sehr eng mit dem Stadium der Pathologie zusammen. Ist dies der erste Fall, werden in den meisten Fällen nur Arzneimittel benötigt. Lokale Präparate (Zäpfchen, Salben und / oder Cremes) erleichtern den Stuhlgang, lindern Schmerzen und verbessern die Durchblutung. Bei Verschlimmerung werden auch Bäder mit Heilkräutern, Microclyster verwendet. Wenn der Arzt Pillen verschreibt, können es Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente sowie Medikamente sein, die zu einer aktiveren Durchblutung beitragen.

Rücksprache mit einem Proktologen erforderlich!

Die Behandlung von chronischen Hämorrhoiden erfolgt nur nach dem Schema des Arztes, der die Diagnose vor der Verschreibung von Medikamenten vornimmt.

Es ist sehr wichtig zu wissen und sich zu erinnern! In der ersten Phase ist die Bekämpfung der Krankheit relativ einfach. Während die Manifestationen der Krankheit gering sind, können die Symptome minimiert oder sogar beseitigt werden. Später wird es viel schwieriger oder schlicht unmöglich sein, einen solchen Effekt ohne Operation zu erzielen.

Häufig wird den Patienten eine medikamentöse Therapie in Kombination mit lokalen Präparaten in Form von Salben, Gelen und Rektalsuppositorien verschrieben. Phlebotropika sind sehr beliebt.

Zum Beispiel ist Detralex ein französisches Medikament für Venen und Blutgefäße. Die Behandlung mit Detralex gegen chronische Hämorrhoiden lindert alle Krankheitssymptome und verbessert gleichzeitig den Tonus der Venen und Blutgefäße. Kürzlich ist ein neues russisches Medikament, Venarus, in der Pharmakotherapie aufgetaucht. Das Medikament ist billiger als das französische Gegenstück und hat ein ähnliches Wirkungsspektrum.

Im zweiten und dritten Stadium helfen Medikamente nicht immer. Oft werden Patienten Operationen empfohlen, die als minimal invasiv bezeichnet werden. Dies sind relativ schonende chirurgische Eingriffe und die anschließende Wiederherstellung des Körpers.

Solche Operationen werden in 20 Minuten durchgeführt

Während der Operation werden ein Anoskop und verschiedene Instrumente verwendet, deren Auswahl von der Behandlungsmethode der Hämorrhoiden abhängt. Beispielsweise werden während der transanalen Ligation die Beine der Knoten mit speziellen Ringen festgeklemmt, die den Zugang von Blut zu den Knoten blockieren und deren Trennung und Ausscheidung mit Kot bewirken. Und für die Infrarot-Koagulation benötigen Sie ein Gerät, das einen schmalen Lichtstrahl erzeugt, der die Hämorrhoidalknoten beeinflusst.

Es gibt viele Methoden zur minimal-invasiven Behandlung von proktologischen Erkrankungen! Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Aber wenn die Krankheit das letzte Stadium erreicht hat, empfehlen die meisten Ärzte eine klassische Operation namens Hämorrhoidektomie. Für einen solchen Eingriff muss der Patient mehrere Tage im Krankenhaus bleiben. Die vollständige Wiederherstellung des Körpers erfolgt nach etwa einem Monat.

Eine Alternative zu einer solchen Operation ist die Longo-Methode, bei der Hämorrhoiden reduziert werden und sich an ihren physiologischen Stellen aufgrund der Säume der Darmschleimhaut festzusetzen scheinen. Die Methode wird erst seit relativ kurzer Zeit praktiziert, obwohl sie bereits viele positive Bewertungen erhalten hat. Eingriffe sind schon deshalb recht teuer, weil sie mit einem Einweggerät und einer Reihe von Werkzeugen durchgeführt werden.

Was ist egal, um chronische Hämorrhoiden zu behandeln? Der Proktologe muss diese Frage beantworten. Der Facharzt prüft zunächst, ob es sich wirklich um eine Hämorrhoidenerkrankung handelt. Immerhin treten ähnliche Symptome bei anderen Darmerkrankungen auf. Der Arzt wird dann feststellen, ob es irgendwelche Gegenanzeigen für die Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels oder einer bestimmten Technik gibt. Und erst dann wird klar, wie die Behandlung der Pathologie aussehen wird.

Das dritte Stadium der chronischen Pathologie ist durch einen Prolaps von Knoten gekennzeichnet, der nicht mehr ohne fremde Hilfe korrigiert werden kann. Der Patient leidet unter starken Schmerzen, ständigem Juckreiz und häufigen Blutungen.Im vierten Stadium kommt es zu einem Knotenvorfall mit der Rektumschleimhaut. Der Patient wird durch ständigen Juckreiz, Stuhlinkontinenz, Ausfluss aus dem Anus, Ekzem, Dermatitis gequält.

Wie werden chronische Hämorrhoiden diagnostiziert und diagnostiziert? Der Arzt sollte nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten diagnostiziert werden. Der Facharzt führt eine Untersuchung durch, sammelt eine Anamnese und führt eine digitale Rektaluntersuchung durch. Danach verschreibt der Arzt eine diagnostische Untersuchung: Anoskopie, Blut- und Stuhluntersuchung, Koprogramm usw.

Die Behandlung einer langwierigen Krankheit beginnt mit konservativen Methoden. Dazu gehören die Ernennung von Medikamenten und lokalen Arzneimitteln: Salben, Rektalsuppositorien, Physiotherapie, Normalisierung des Verdauungstrakts.

Wenn eine konservative Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führt, greifen sie auf eine radikale Lösung des Problems zurück. Dies sind minimal invasive Behandlungen oder Operationen. In Russland sind Sklerotherapie- und Laserkoagulationsmethoden beliebt. Bei der chirurgischen Entfernung von Hämorrhoiden wird eine Hämorrhoidektomie durchgeführt.

KONTRAINDIKATIONEN SIND VERFÜGBAR
BERATUNG IHRES DOKTORS ERFORDERLICH

Konservativ

Konservative Behandlung besteht in der Verwendung von Medikamenten. Die am häufigsten verwendeten Gruppen von Medikamenten sind:

  1. Venotonisch. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die den Mechanismus der Entstehung der Krankheit beeinflussen. Sie stärken die Gefäßwände, verringern ihre Durchlässigkeit, erhöhen den Tonus der Venen. Am häufigsten in Pillenform verwendet. Zum Beispiel Detralex, Normoven, Venus. Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Monate.
  2. Schmerzmittel Am häufigsten topisch angewendet, in Form von Salben, Gelen oder rektalen Zäpfchen. Dazu gehören Lokalanästhetika, die Schmerzrezeptoren blockieren. Die folgenden Arzneimittel werden angewendet: Emla-Creme, Lidocain-Salbe.
  3. Entzündungshemmende Medikamente. Dies sind Medikamente, die die Anzeichen einer Entzündung beseitigen: Rötung, Schwellung, Schmerzen. Wird in Form von Kerzen oder Salben verwendet. Zum Beispiel Zäpfchen "Diclofenac", Salbe "Proctosan".
  4. Medikamente, die die Regeneration beschleunigen. In den späteren Stadien der Erkrankung werden die Knoten häufig verletzt, was häufig mit einem Trauma der Rektalschleimhaut einhergeht. Für die Heilung von Wunden und Rissen verwenden Sie "Sanddornkerzen", Salbe "Methyluracil".

Minimal invasiv

Mit der Unwirksamkeit der konservativen Therapie wechseln sie zu minimal-invasiven Techniken. Dies sind Operationen, die keinen Gewebeschnitt und die Verwendung eines Skalpells erfordern. Die meisten dieser Eingriffe werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Die am häufigsten verwendeten Methoden sind:

  1. Laserkoagulation. Vergrößerte Knoten werden mit einem Laser entfernt.
  2. Ligation. Auf die Basis des Hämorrhoiden-Kegels wird ein Latexring aufgebracht, der auf die Blutgefäße drückt und die Blutversorgung des Knotens stoppt. Dies führt zu seiner Nekrose.
  3. Sklerose. Ein sklerosierendes Medikament wird in die Hämorrhoidenvene injiziert. Dies führt zu einer allmählichen Abnahme des Knotens.

Der Vorteil solcher Methoden ist ein geringes Gewebetrauma, eine kurze Erholungsphase.

Radikal

In der vierten Stufe ist die einzige wirksame Behandlung die offene Operation. Die Operation besteht darin, die deformierten Knoten mit einem Skalpell auszuschneiden. Die Operation wird unter Vollnarkose oder Wirbelsäulenanästhesie durchgeführt. Es gibt zwei Haupttypen einer solchen Operation: mit und ohne Wundverschluss.

Nach der Operation beginnt eine Erholungsphase. Im Krankenhaus ist der Patient im Durchschnitt 2-7 Tage, abhängig von der Art der Operation und dem Vorhandensein von Komplikationen. In dieser Zeit treten häufig Schmerzen auf, es können sich postoperative Blutungen und infektiöse Komplikationen entwickeln.

Folk

In der Anfangsphase der Krankheit können alternative Rezepte zur Behandlung verwendet werden. In der dritten und vierten Stufe ist ihre Verwendung unwirksam.

Volksheilmittel können sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Die Liste der beliebtesten Rezepte:

  1. Sitzbad mit Salbei. Nehmen Sie 4 EL. l Salbeiblätter trocknen, 200 ml Wasser einfüllen, 10 Minuten kochen lassen. Gießen Sie die resultierende Brühe in eine Schüssel mit warmem Wasser. Das Sitzen in einem solchen Bad dauert 15 Minuten.
  2. Kamillenbrühe. Zum Kochen benötigen Sie 2 EL. l getrocknete Kamillenblüten, 200 ml Wasser. Wasser mit Blumen 10 Minuten kochen, abkühlen lassen. Die Brühe wird 50 ml 30 Minuten vor einer Mahlzeit oral eingenommen. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.
  3. Sanddornöl. Öl wird verwendet, um Wunden und Risse im Analbereich zu heilen. Nehmen Sie ein paar Tropfen Öl und reiben Sie mit sanften Bewegungen in die betroffene Stelle. Wiederholen Sie 2-3 mal am Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 4-7 Tage.

Symptome von Hämorrhoiden

In den meisten Fällen beginnen Hämorrhoiden unbemerkt. Für einige Zeit können Menschen ein Gefühl von Schwere und leichten Beschwerden im Anus verspüren. Da diese Symptome das allgemeine Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigen, konsultiert eine Person keinen Arzt. Für vorbeugende Maßnahmen ist dieses Stadium jedoch am günstigsten. Zukünftig haben Patienten ausgeprägte Beschwerden im Anus, Schmerzen verschiedener Art und Blutungen im Zusammenhang mit Stuhlgang.

Hauptmerkmal Hämorrhoiden Die Krankheit ist das Vorhandensein von Hämorrhoiden bei einer Person - vergrößerte, sacculäre und blutgefüllte Venen des Rektums. Sie können sich im unteren Teil des Rektums befinden, und nur ein Arzt kann sie erkennen. Aber oft gehen sie nach draußen und werden bei der Untersuchung sichtbar.

Hämorrhoiden-Knoten sind abgerundete Formationen, die entweder mit einer Schleimhaut oder einer dünnen Haut bedeckt sind. Normalerweise fühlen sie sich weich oder elastisch an und sind schmerzfrei, wenn keine Komplikationen auftreten. Durchschnittlich sind Hämorrhoidenknoten zwischen 0,5 und 2 cm groß. Bei Entzündungen oder Thrombosen nehmen sie erheblich zu und werden äußerst empfindlich und schmerzhaft.

Hämorrhoiden sind durch Symptome wie Blutungen gekennzeichnet. Es tritt fast immer zum Zeitpunkt des Stuhlgangs auf: Wenn eine Person drückt, überfluten die verdünnten und ausgedehnten Hämorrhoidalknoten mit Blut, woraufhin sie durch das Passieren von Fäkalien verletzt werden. Am häufigsten sind sie durch Verstopfung geschädigt, wenn der Kot eine ziemlich feste Konsistenz aufweist.

Die Blutung hört normalerweise schnell auf, kann aber mit dem nächsten Stuhl wiederkehren. Bei Hämorrhoiden vermischen sich die Blutstropfen nie mit dem Kot, sondern sind normalerweise auf ihrer Oberfläche oder auf Toilettenpapier sichtbar. Chronischer Blutverlust bei Hämorrhoiden kann zu Anämie (Eisenmangelanämie) führen.

Schmerzen sind das schwerste und unangenehmste Symptom bei Hämorrhoiden. Es tritt aufgrund einer Entzündung und eines Traumas der Schleimhaut und der Haut mit Kot auf.

Schmerz ist ein charakteristisches Zeichen sowohl für akute als auch für chronische Stadien der Krankheit. Bei chronischen Hämorrhoiden sind Schmerzen fast immer eindeutig mit Stuhl verbunden und fühlen sich wie Brennen oder Platzen im Anus an. Nach dem Stuhlgang lässt das Unbehagen allmählich nach, aber das Brennen kann noch einige Zeit anhalten.

Bei Verschlimmerung verstärken sich die Schmerzen stark, insbesondere bei Entzündungen und Thrombosen von Hämorrhoiden. Es kann so ausgeprägt und schmerzhaft sein, dass Menschen nachts nicht sitzen und schlafen können. Die Schmerzen können in der Natur platzen, pulsieren und während des Stuhlgangs, Hustens, plötzlichen Bewegungen und Berührens der Knoten erheblich zunehmen.

Wenn Sie solche Symptome bei sich selbst feststellen, beeilen Sie sich nicht, sich selbst zu diagnostizieren und sich selbst zu behandeln. Verschiedene Darmerkrankungen, einschließlich Dickdarmtumoren, können ähnliche Symptome aufweisen.Bei Anzeichen von Hämorrhoiden ist daher eine Untersuchung und Behandlung nach den vom Arzt vorgeschlagenen Algorithmen obligatorisch.

Zusammenfassung

Die Behandlung von Hämorrhoiden ist ein langer Prozess, der nicht immer zum erwarteten Ergebnis führt.

Es ist viel effektiver, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, indem vorbeugende Maßnahmen befolgt werden. Um dies zu tun, müssen Sie richtig essen, mehr bewegen, schwere Lasten beseitigen, schlechte Gewohnheiten loswerden. Es ist auch wichtig, sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen, um die Pathologie frühzeitig zu erkennen.

Was ist eine Krankheit?

Hämorrhoiden sind eine Erweiterung der Hämorrhoidenvene. Durch Stagnation des Blutes in den Beckenorganen im Rektum bildet sich ein Klumpen, der ausfällt. Chronische Hämorrhoiden treten mit Remissions- und Rezidivperioden auf. Es ist unmöglich, ihn loszuwerden. Alles, was Ärzte tun können, ist, die Remissionsdauer zu verlängern und die Schwere der Symptome zu verringern.

Chronische Hämorrhoiden - eine seit langem bestehende Erweiterung des Plexus cavernosus in der Submukosa des unteren Teils des Rektums

Die chronische Form der Krankheit über einen langen Zeitraum kann asymptomatisch sein und sich gelegentlich als geringfügige blutige Verunreinigungen im Kot manifestieren. Wenn chronische Hämorrhoiden nicht rechtzeitig diagnostiziert werden, kann es bei einer Person zu einer Eisenmangelanämie kommen. Sie können das Stadium des Rückfalls durch unangenehme Empfindungen in Form von Schmerz, Juckreiz und Brennen bestimmen. Die Symptome nehmen bei körperlicher Anstrengung dramatisch zu.

Im Stadium der Remission ist eine Pause zu verzeichnen. Im Stadium 1 verschwinden die Symptome vollständig und der Patient kann ein vertrautes Leben führen. Rückfall der Krankheit kann negative Faktoren verursachen:

  • Gewichtheben
  • emotionale Erschütterungen
  • verminderte Immunität,
  • Verstopfung.

Eine Person, die an einer chronischen Form der Krankheit leidet, muss sich alle sechs Monate einer Korrekturbehandlung unterziehen, um Symptome zu vermeiden.

Gründe für die Entwicklung

Es ist unmöglich, chronische Hämorrhoiden zu heilen, ohne die Ursache für ihre Entwicklung zu bestimmen. Um die Grundursache zu identifizieren, muss der Lebensstil des Patienten untersucht werden. Ursachen:

  • Bewegungsmangel und Bewegungsmangel. Dies führt zu stagnierenden Prozessen in den Beinen und Beckenorganen. Das Blut hört auf, normal zu zirkulieren.

Zu den Erkrankungen, die zur Entstehung chronischer Hämorrhoiden beitragen, zählen unter anderem sitzende Tätigkeiten und ein sitzender Lebensstil

  • Große körperliche Anstrengung und häufige Überlastung. Die Hauptlast fällt auf die Beine. Die Tibiamuskeln haben die Funktion einer Pumpe, die das Blut zum Herzen zurückdrückt. Wenn eine Person regelmäßig unter Stress steht, funktioniert der Muskel nicht mehr normal und beginnt langsamer zu funktionieren. Infolgedessen verlangsamt sich die Durchblutung. In den Beckenorganen bildet sich eine Stagnation, die bei längerer Akkumulation Knoten bildet.
  • Neigung zu Krampfadern. Die Schwäche der Gefäßwände, die sich bei geringster Durchblutungsstörung ausdehnt, kann vererbt werden.
  • Falsche Ernährung.
  • Funktionsstörung des Magen-Darm-Traktes, bei der der intraabdominale Druck ansteigt und sich die Venen in der Rektalschleimhaut ausdehnen.
  • Geerbter Speicherort.
  • Schwangerschaft und Geburt. Während der Schwangerschaft wächst die Gebärmutter und drückt auf die Beckenorgane, was zu Stagnation und Prolaps der Hämorrhoiden führt. Während der Wehen erfährt eine Frau eine große Belastung der Beckenregion und des Rektums, die unter Druck herausfallen.
  • Die Folgen einer Infektionskrankheit.
  • Altersbedingte Veränderungen. Je älter die Person ist, desto größer ist das Risiko einer Erkrankung aufgrund von Muskelschwäche und vermindertem Tonus in den Gefäßen der Beckenorgane.

Ursachen können traumatischer Analsex sein. Es ist sehr wichtig, die Grundursache zu identifizieren, da die weitere Behandlungstaktik davon abhängt.

Die anfängliche Krankheitsdauer beträgt mehrere Monate bis zu mehreren Jahren

Der Entwicklungsgrad der Krankheit

Gemäß der bestehenden Klassifikation werden 4 Stadien der Hämorrhoidenvenenexpansion festgestellt:

  • Symptome treten sporadisch auf, orale Medikamente können die Krankheit heilen,
  • Die Symptome verstärken sich, Blutungen treten während des Stuhlgangs und des Vorfalls des Hämorrhoiden-Kegels auf, der leicht zurückgesetzt werden kann.
  • Chronische Hämorrhoiden 3. Grades haben ausgeprägte Symptome und einen schwer zu korrigierenden Hämorrhoidenvorfall. Es dauert eine lange Behandlung
  • Die schwerste Form, die Knoten, die herausgefallen sind, setzen sich nicht ab und entzünden sich häufig.

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, eine chirurgische Behandlung der Pathologie ist erforderlich.

Kombinierte Hämorrhoiden sind die schwerste Form der Krankheit, die am schwierigsten zu behandeln ist.

Zusätzlich zu den Stadien werden auch die Arten der Krankheit bestimmt:

Der äußere Typ ist durch einen Hämorrhoidenvorfall gekennzeichnet, und bei innerer Lokalisation entzünden sich die Knoten im Rektum und wölben sich nicht aus.

Der kombinierte Typ kombiniert die Symptome von inneren und äußeren Hämorrhoiden. Am häufigsten werden innere Hämorrhoiden 2. Grades diagnostiziert.

In diesem Stadium fallen die Knoten nicht aus, aber das Rektum blutet ständig und es gibt unerträglichen Juckreiz, obwohl äußerliche Rötungen und Schwellungen des Gewebes nicht bemerkt werden.

Interne Knoten nehmen zu und werden schmerzhaft. Mit der Zeit können sie aus dem Rektum fallen

Der Mechanismus der Entwicklung von chronischen Hämorrhoiden

Das Anfangsstadium der Krampfadern der Hämorrhoiden kann sich von einem Monat bis zu mehreren erstreckenJahre alt. In dieser Phase überwiegen lange Remissionsperioden, in denen die Erkrankung nicht auftritt und es anscheinend nicht erforderlich ist, einen Proktologen zu konsultieren.

Im Laufe der Zeit, insbesondere unter widrigen Umständen, während des Stuhlgangs, treten Beschwerden auf, und das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers ist störend. Nach dem Stuhlgang sind Spuren von frischem scharlachrotem Blut aus geplatzten Kapillaren zu sehen. Und das ist nur die erste Glocke. Das Leiden schreitet weiter voran und schon jede "notleidende" Toilettenfahrt geht mit Schmerzen im Analkanal einher, deren Intensität mit Verstößen gegen den Rhythmus der Defäkation zunimmt. Wenn die Tropfen von reinem scharlachrotem Blut aus den Kapillaren durch eine Strahlentladung von dunklem venösem Blut ersetzt werden, kann dies auf eine sich entwickelnde Entzündung hinweisen. Ähnliche Symptome sind für andere schwerwiegende Pathologien charakteristisch, so dass eine Differentialdiagnose in diesem Stadium obligatorisch ist.

Die venösen Plexusse erinnern sich in diesem Stadium nicht mehr nur an Beschwerden beim Stuhlgang - sie sind blutüberströmt und reagieren schmerzhaft auf mechanische oder chemische Reizungen. Die lockere, geschwürige Schleimhaut wird gedehnt, unter dem Gewicht von dichtem Kot mit Verstopfung oder durch häufiges Überanstrengen mit Durchfall bewegen sich die entzündeten inneren Knoten heraus. Bereits im zweiten Stadium der Erkrankung fallen sie aus dem Anus.

Insgesamt gibt es nach der internationalen Klassifikation 4 Grad der Krankheitsentwicklung bei chronischen Hämorrhoiden der inneren Form:

  1. Das Anfangsstadium ist gekennzeichnet durch das Fehlen ausgeprägter Symptome, mit Ausnahme von kurzen Blutungen, während die Knoten wachsen, aber an Ort und Stelle bleiben.
  2. In der zweiten Phase können die Plexus cavernosus herausfallen, wenn der Darm leer ist, aber am Ende des Aktes kehren sie ohne Probleme zurück.
  3. Mit Hämorrhoiden dritten Grades werden Hämorrhoiden nicht mehr selbständig zurückgezogen, aber wenn Sie ihnen mit Ihrer Hand helfen, werden sie in einer normalen Position gehalten.
  4. Mit der fortgeschrittenen Form reagieren die Zapfen auf die geringste körperliche Belastung - Muskelbelastung, Husten, Lachen, Niesen. Es ist nicht möglich, sie alleine an ihren Platz zurückzubringen - eine medizinische, höchstwahrscheinlich chirurgische Hilfe ist erforderlich. Leicht verletzliche Knoten entzünden sich mit dem geringsten Trauma.Bei Blutstauung bilden sich häufig Blutgerinnsel, gefährliche Nekrosen und andere schwerwiegende Komplikationen.

Äußere Hämorrhoiden werden in drei Grade eingeteilt, da das Stadium des Vorfalls der Knoten beseitigt wird. Aber im Allgemeinen müssen sowohl interne als auch externe und kombinierte chronische Hämorrhoiden dringend behandelt werden, da es nur wenigen Menschen bereits mit dem zweiten Grad gelingt, den Operationstisch mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen zu meiden.

Symptome des pathologischen Prozesses

Chronische innere Hämorrhoiden - eine heimtückische Krankheit. In den ersten Phasen kann es ausgeblendet werden. Die ersten Symptome sind Juckreiz und Brennen im Anus. Ferner beginnt eine Person, Flecken im Stuhl und Schmerzen während des Stuhlgangs zu bemerken.

Wenn es belastet wird, überfluten vergrößerte Hämorrhoiden und verdünnte Gefäßwände mit Blut. Bei der Förderung von Kot werden sie verletzt und bluten. Blut fließt nicht lange, nach einem Stuhlgang hört die Blutung auf, kann aber beim nächsten Stuhlgang wiederholt werden.

Manchmal markieren Patienten Blutstropfen auf ihrer Unterwäsche, ohne sie zu belasten.

Die Symptome entwickeln sich allmählich. In dieser Phase sucht eine Person selten Hilfe. Ein Alarm wird ausgelöst, wenn bereits eine echte Qual einsetzt (es tritt ein hämorrhoider Klumpen auf).

Hämorrhoiden-Knoten können von wenigen Millimetern bis zu 10 cm unterschiedlich groß sein und ähneln äußerlich einem Beutel, der mit dünner roter oder burgunder Haut bedeckt ist. Die Beule fühlt sich elastisch und weich an, ist aber sehr schmerzhaft.

Mit fortschreitender Krankheit entzündet sich die Beule und bekommt eine leuchtend rote Farbe.

Eine Verschlimmerung kann durch Verstopfen der Blutvenen in den Beckenorganen auftreten. Ein eitriger entzündlicher Prozess verbindet manchmal die gefallenen Zapfen. Auf der Oberfläche der abgefallenen Zapfen erscheinen Geschwüre, die ein ideales Medium für die Vermehrung von Bakterien darstellen. Es ist sehr wichtig, die Hygiene der Genitalien zu beobachten und die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen, um eine bakterielle Infektion zu vermeiden.

Anfänglich bemerken Patienten mit chronischen Hämorrhoiden leichte Beschwerden und ein Gefühl der Schwere im Anus

Das unangenehmste Symptom sind unerträgliche Schmerzen, die mit Schmerzmitteln nicht immer gestoppt werden können. Chronische Hämorrhoiden zeigen Symptome beim Überanstrengen. Wenn es ruhig ist, lässt der Schmerz nach. Schmerzempfindungen können in der Natur pulsierend scharf und anhaltend sein.

Aufgrund dessen kann der Patient nicht arbeiten, schlafen, liegen und sitzen. Er ist ständig bemüht, eine schmerzlindernde Position einzunehmen, weshalb er sehr oft mit einer Situation konfrontiert ist, in der seine Beine und sein unterer Rücken zu schmerzen beginnen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die vom Patienten gewählten Posen häufig sehr unangenehm sind und zu einer Schwellung der Weichteile in einem bestimmten Bereich führen.

Zu den häufigsten Symptomen der Krankheit zählen:

  • Verweigerung des Essens
  • Schlafstörung
  • Fieber
  • verminderte Leistung
  • allgemeine Müdigkeit
  • erhöhte Nervosität.

Behandlungsmöglichkeiten für wiederkehrende Hämorrhoiden

Die Behandlung von chronischen Hämorrhoiden selbst (im Internet, auf Anraten von Freunden) ist ineffektiv und manchmal sogar gefährlich. Ohne die Untersuchung durch einen Proktologen kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass Sie Hämorrhoiden haben.

Bei der Auswahl eines Behandlungsplans konzentriert sich der Proktologe auf mehrere Kriterien: die vorherrschenden Symptome von Hämorrhoiden beim Patienten, das Stadium und die Form der Erkrankung, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und den Allgemeinzustand des Körpers. Daher kann nur ein Spezialist einen bestimmten Patienten diagnostizieren. Er wird ein individuelles Therapieschema erstellen.

Pharmaunternehmen haben mehrere Medikamentenklassen entwickelt, um die chronische Form der Hämorrhoidenerkrankung wirksam zu behandeln. Eine 100% konservative Behandlung ist jedoch nur bei Hämorrhoiden ersten Grades wirksam.

Behandlung

Wie man die Hämorrhoidenausdehnung heilt, kann nur ein qualifizierter Arzt anhand einer Untersuchung beurteilen. Selbstmedikation ist inakzeptabel, da Komplikationsgefahr besteht. Vor der Behandlung von chronischen Hämorrhoiden bestimmt der Arzt, welches Stadium der Pathologie stattfindet.

Die konservative Behandlung ist in den frühen Stadien der chronischen Hämorrhoiden angezeigt und besteht aus zwei Stadien

In den ersten drei Stadien der Erkrankung wird eine konservative Therapie verordnet. Ärzte verschreiben Hämorrhoiden Medikamente, die:

  • die Wände von verdünnten Gefäßen stärken,
  • die Durchblutung normalisieren,
  • Hör auf mit dem Schmerz
  • haben eine erholsame Wirkung.

Dem Patienten werden lokale Medikamente gezeigt, die Schmerzen und Schwellungen im Analbereich lindern und die Hämorrhoiden-Beule reduzieren. Medikamente werden verschrieben, um Verstopfung vorzubeugen, und die Ernährung des Patienten wird ebenfalls angepasst.

In den Stadien 3 und 4 kann eine Operation verordnet werden. Der Patient wird mit gefallenen Hämorrhoiden herausgeschnitten. Eine minimalinvasive Behandlungstechnik, die Kryotherapie, ist beliebt.

Das Prinzip des Verfahrens ist, dass die Hämorrhoiden mit flüssigem Stickstoff ausgebrannt werden. Latex-Ring-Therapie wird ebenfalls verwendet.

Auf die heruntergefallene Hämorrhoide wird ein spezieller Ring aufgesetzt, der den Blutfluss blockiert. Im Laufe der Zeit stirbt der Knoten.

Die Behandlung chronischer Hämorrhoiden und die Auswahl der Medikamente werden vom Arzt individuell verordnet, wobei das Alter des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen sowie die Neigung zu Krampfadern zu berücksichtigen sind.

Gleichzeitig mit Medikamenten können Sie auf ärztlichen Rat alternative Rezepte anwenden

Oft wenden sich Patienten an die traditionelle Medizin, um Hilfe zu erhalten. Die Wirkung von Rezepten traditioneller Heiler wird nur in den ersten beiden Stadien beobachtet. In einem fortgeschrittenen Stadium stoppen sie einige Symptome, beseitigen jedoch nicht die Krankheit.

Sehr gut zeigten sich von chronischen Hämorrhoiden Bäder und Microclyster mit Kamillenbrühe. Eine gute Wirkung zeigt ein Heilmittel gegen Hämorrhoiden auf Zwiebel- und Milchbasis. Zwiebelbrei mit einem Glas Milch gießen und 5 Minuten kochen lassen.

Ein Wattepad wird in einer Flüssigkeit angefeuchtet und auf den entzündeten Bereich aufgetragen.

Medizinische Techniken

In der chronischen Form der Pathologie werden Tabletten, Salben und Zäpfchen bereits als Zusatztherapie eingesetzt: zu prophylaktischen Zwecken, zur Vorbereitung auf Operationen, in der Erholungsphase nach der Operation, zur symptomatischen Behandlung.

Um Rückfälle zu vermeiden, ist es wichtig:

  • Um das Verdauungssystem zu verbessern,
  • Optimieren Sie die Muskelbelastung
  • Stellen Sie den Rhythmus des Stuhlgangs wieder her,
  • Hygienestandards beachten.

Eine Veränderung des Lebensstils ist die zuverlässige Grundlage, ohne die eine Behandlung von Hämorrhoiden nicht absolut wirksam wäre.


In Verbindung mit den oben genannten Maßnahmen verschreibt der Arzt:

  1. Venotonisch. Mittel helfen, schwache Venen zu stärken, da sie als Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit dienen. Flebodia 600, Detralex, Venoruton, Venarus sowie Troxevasin Gel und Tabletten (parallel angewendet) tragen zur Erhöhung der Elastizität und zur Normalisierung der Blutversorgung bei.
  2. Antiseptika. Diese Gruppe von Arzneimitteln ist für die Ausbreitung einer Infektion erforderlich. Pathogene Mikroorganismen werden durch bioaktive Komplexe auf der Basis von Sanddornöl, Propolis, Ringelblumenextrakt sowie chemisch aktiven Bestandteilen (Wismut, Zink) zerstört. Lokale Desinfektion mit Anuzol, Neo-Anuzol, Anestezol sowie Zäpfchen auf der Basis von Ichthyol, Sanddorn.
  3. NSAIDs. Zur lokalen Behandlung von Entzündungen und anderen Symptomen werden nicht-hormonelle Suppositorien und Salben verwendet - Levomekol, Relief, Indomethacin, Vishnevsky Salbe. Es gibt hormonelle Analoga auf der Basis von Hydrocortison, aber ihre Wirksamkeit ist proportional zur Anzahl der Nebenwirkungen.
  4. Anästhetika.Die Schmerzen während der Verschlimmerung von Hämorrhoiden sind so stark, dass es keine Möglichkeit gibt, sie zu ertragen, und es besteht keine Notwendigkeit dafür. Mit Hilfe von Ibuklin, Nise, Pentalgin können auch zu Hause Symptome gelindert werden. Auf lokaler Ebene werden sie mit Kerzen mit Belladonna-Extrakt, Novocain oder Anestezol, Relief Advance, Ginkor Procto, Neo-Anuzol, Procto-Glivenol betäubt. Bezornil Salbe kann auf äußere Hämorrhoiden angewendet werden.
  5. Wundheilungspräparate. Suppositorien mit Methyluracil, Sanddornöl, Propolis und Haifischleberöl beschleunigen die Genesung geschädigter Gewebe.
  6. Antikoagulantien. Bei einer Neigung zu Thrombosen werden Salben und Zäpfchen auf Heparinbasis verschrieben: Heparin- und Troxevasin-Salben, HepatrobinG. Sie verdünnen das Blut.
  7. Hämostatika. Medikamente dieser Klasse sind für Blutungen notwendig. Von den Tabletten wird Vikasol verschrieben, für die topische Anwendung eignen sich Kerzen mit Adrenalin. Um die Venengefäße zu verengen und die beschädigten Wände der Blutgefäße wiederherzustellen, können Sie Advance, Relief, Relif Procto-Glivenol und Natalsid verwenden.


Bei Verstopfungsproblemen helfen: Guttalax, Duphalac, Portalac, Normase, um die Darmfunktion zu verbessern, Stauungen zu beseitigen und den Druck auf die Hämorrhoiden aus dem mit Kot überfüllten Darm zu verringern.

Operationstechniken

Bei hämorrhoiden Erkrankungen können Medikamente der Stufe 2-4 die Remissionsdauer verlängern, aber nur Operationen - invasiv und minimalinvasiv - können das Problem grundlegend lösen.

Sowohl der Koloproktologe als auch der Patient haben eine große Auswahl:

  • Photokoagulation - Die Knoten werden von einem schmalen Strahl beeinflusst. Der Infrarot-Koagulator beschleunigt die Koagulationsrate des Proteins in den Versiegelungen, sie werden aufgebraucht und sterben ab. Die Technik ist wirksam bei Blutungen.
  • Sklerose - Einbringen von Sklerosierungsmitteln in die Knoten durch Injektion. Sie kleben buchstäblich die Blutgefäße und ersetzen das blutversorgende Organ mit Bindegewebe. Allmählich stirbt der Knoten und heilt. Dichtungen werden kleiner.
  • Ligation - Einschnürung des Beins mit einem Latexring über dem Knoten, um die Blutversorgung zu stoppen. Nach dem Absterben tritt bei Stuhlgang auf natürliche Weise Abfallgewebe aus.
  • Kryozerstörung - Einfrieren von Problemzonen mit flüssigem Stickstoff.


Die minimalinvasive Operation dauert nur wenige Minuten. Aufgrund der geringen Invasivität ist eine Anästhesie nicht erforderlich. Es gibt keine ernsthaften Eingriffe in den Körper, die Anatomie des Analkanals bleibt erhalten, das Risiko von Komplikationen ist geringer und die Rehabilitationszeit ist kurz.

Bei beginnender Hämorrhoidenerkrankung sind Exazerbationsperioden durch Hämorrhoidenvenenthrombose, Paraproktitis und minimalinvasive Operationen kontraindiziert. In solchen Fällen wird eine klassische Hämorrhoidektomie empfohlen.

Hämorrhoiden-Plexus werden unter Vollnarkose unter stationären Bedingungen entfernt. Das Skalpell ersetzt unter modernen Bedingungen das Elektromesser, das nicht nur das Gewebe sehr genau schneidet, sondern auch die Ränder kauterisiert und so Blutungen verhindert. In der Vorbereitungsphase wird die Schleimhaut desinfiziert und ein Rektalspiegel in den Analkanal eingeführt.

Ein Knoten aus dem Darm wird mit einer Klammer herausgezogen, die Basis der Beine wird mit Catgutfäden vernäht. Nach der Entfernung der Hämorrhoiden wird das Bein fest angezogen. Nach dem Nähen der Wundränder und anschließender Desinfektion wird eine in Salbe getränkte Turunda in den Darm eingeführt. Der gesamte Vorgang dauert bis zu 40 Minuten.

Beim Herausschneiden von Knoten wird die Wunde manchmal nicht genäht: Es wird angenommen, dass die offene Form schneller heilt. Die Operation ist ziemlich traumatisch, da viele Gewebe betroffen sind, die deshalb für mehrere Tage in einem Krankenhaus unter Aufsicht operiert werden. Die Erholungsphase dauert durchschnittlich sechs Monate.

Eine modifizierte Version der Hämorrhoidektomie, die einen hochqualifizierten Arzt erfordert, ist eine Langzeitoperation.Die Basis des Knotens wird mit einem einmaligen Werkzeug, ähnlich einem Hefter, zusammengedrückt, um die Blutversorgung zu verschlechtern. Gleichzeitig werden die Knoten nicht herausgeschnitten, nur die Schleimhautzone wird ausgeschnitten und der Rand mit einer Rundnaht fixiert. Die Gefäße, durch die das durch die Knoten geleitete Blut fließt, werden mit Titanklammern geklemmt. Die Zapfen werden nicht richtig ernährt und durch Bindegewebe ersetzt. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde, eine Vollnarkose wird durchgeführt. Da der Schaden viel geringer ist, wird der Patient am dritten Tag entlassen. Die Erholungszeit wird auch viel kürzer sein.

Exazerbation

Als Vorbeugung gegen die Entwicklung der Krankheit steht die Ernährungsumstellung an erster Stelle. Übermäßiger Verzehr von Fastfood und schweren Beilagen führt zu Verstopfung. Zusätzliche Belastung erhöht den Druck im Peritoneum. Der Stuhl verhärtet sich und bewegt sich sehr stark im Rektum, was dem Patienten viel Qual bereitet.

Versuchen Sie, ballaststoffreichere Lebensmittel zu sich zu nehmen, und zwar:

Reduzieren Sie die körperliche Aktivität und bleiben Sie weniger Zeit in derselben Position. Wenn Sie lange sitzen müssen, vergessen Sie nicht, jede Stunde eine kurze Pause einzulegen. Befolgen Sie die Hygiene des Analbereichs.

Kleine Risse und Schäden ohne Behandlung können die optimale Umgebung für die Entwicklung einer Infektion sein. Zur Prophylaxe wird einmal im Jahr ein Proktologe untersucht.

Bei den ersten Symptomen der Krankheit einen Arzt aufsuchen und sich nicht selbst behandeln lassen.

Symptome chronischer Hämorrhoiden, Ursachen und Behandlung von 1, 2, 3 und 4 Grad, Krankheitsvorbeugung

Siebzig Prozent der erwachsenen Männer und Frauen über 41 Jahre kennen die Manifestationen von Hämorrhoiden (Krampfadern anorektaler Venen). Da es sich um eine heikle Erkrankung handelt, vermeiden es viele Menschen, einen spezialisierten Arzt (Proktologen) zu konsultieren, und ziehen es vor, das Problem durch Selbstmedikation zu lösen: auf volkswirtschaftlichem oder pharmazeutischem Wege.

Was tun, wenn sich Hämorrhoiden verschlimmern?

Der Mangel an Behandlung in der richtigen Menge führt zum Übergang der Krankheit in eine träge (chronische) Form, die sich verschlimmern kann, wenn ein provozierender Faktor auftritt. Daher werden in diesem Material die Ursachen und Stadien von Hämorrhoiden mit ihren Symptomen beschrieben. Und auch, weil was erschwerend ist, Untersuchungsmethoden und wie man die Krankheit behandelt.

Ernährung für Hämorrhoiden

Die Basis der therapeutischen Diät für Krampfadern ist Tabelle Nr. 3 mit fraktionierter (5-6-mal täglich) Ernährung, nicht darmreizende Nahrungsmittel. Um den Rhythmus des Stuhlgangs zu kontrollieren, ist es wichtig, das Trinkregime einzuhalten - bis zu 2 bis 2,5 Liter sauberes Wasser pro Tag.

Optionen für die Wärmebehandlung von Produkten schließen gebratene, geräucherte Gerichte sowie Konserven, Marinaden, Gurken und Gewürze aus. Hülsenfrüchte und Schokolade, die die Gasbildung anregen, sind nicht geeignet.

Einen besonderen Stellenwert in der Ernährung haben Ballaststoffe, die die Darmmotilität normalisieren. Getreide sowie Gemüse und Obst in frischer, gebackener und gekochter Form tragen zur Aufrechterhaltung der Norm bei. Grobe Fasern von Rettich oder Kohl werden in der Darmwand verletzt.

Die Grundlage der Ernährung bei chronischen Hämorrhoiden sind Suppenbrei, gebackenes Gemüse, zähflüssiges Getreide, Milchprodukte (Mengenbeschränkungen für Hüttenkäse).

Ausgeschlossen sind Weißbrot, Reis, Gelee, Kartoffeln sowie starker Tee, Kaffee und alle Arten von alkoholischen Getränken.

Nur unter ständiger Beachtung der Empfehlungen zur therapeutischen Ernährung im Darm entsteht ein für die Heilung der Schleimhaut und die maximale Aktivität der Arzneimittel günstiges Milieu.

Ursachen für chronische Hämorrhoiden

Hämorrhoiden bestimmen den ungenügenden Tonus der anorektalen Venen (Veneninsuffizienz), der durch Stagnation von arteriellem Blut in Kavernen (Ansammlungen von Rektalgefäßen) auftritt. Infolgedessen breiten sich kavernöse Formationen mit Blut aus und werden in den hämorrhoiden Knoten (Kegel) gedrückt.

So kann das Auftreten von Hämorrhoiden ausgelöst werden:

  • genetischer Faktor
  • sitzender Lebensstil,
  • Veranlagung zu behindertem Stuhlgang aufgrund von Funktionsstörungen des Darms,
  • übermäßiger Verzehr von gesalzenen, würzigen und fettigen Lebensmitteln sowie von Gewürzen,
  • körperliche Belastung (Gewichtheben),

Gewichtheben als Ursache von Hämorrhoiden

  • fettleibig
  • Schwangerschaft mit Geburt.

Diagnose

In der ersten Phase der Entwicklung können chronische Hämorrhoiden ausschließlich mit einer Routineuntersuchung durch einen Facharzt (Proktologen) diagnostiziert werden.

Bei Verdacht oder Vorliegen eines entsprechenden Symptomkomplexes ist eine eingehende Untersuchung des Rektums aus der Knie-Ellenbogen-Position oder des gynäkologischen Stuhls erforderlich.

In diesem Fall wird die Entwicklung der Krankheit durch Risse im Rektum, Schleim- und Blutausfluss aus dem Anus sowie vergrößerte Hämorrhoiden angezeigt.

Weitere diagnostische Maßnahmen werden durchgeführt von:

  • Fingerforschung
  • Anoskopie
  • Sigmoidoskopie,
  • Koloskopie
  • Irrigoskopie.

Koloskopie

Auch Maßnahmen zur inneren Untersuchung des Darms mit dem Magen werden durchgeführt, um ernsthafte Schädigungen des Verdauungstraktes auszuschließen / zu bestätigen.

Zusätzlich zu den oben genannten diagnostischen Verfahren müssen Sie einen Gastroenterologen mit einem Therapeuten aufsuchen. Die vernachlässigte Form oder schwerwiegende Komplikationen chronischer Hämorrhoiden erfordern einen Krankenhausaufenthalt.

Und nur wenn keine Thrombose mit Anämie vorliegt, ist eine Behandlung zu Hause zulässig.

Behandlungsmethoden für chronische Hämorrhoiden

Wie oben erwähnt, hängt die Behandlung von chronischen Hämorrhoiden direkt mit der Vernachlässigung und Komplexität der Krankheit zusammen. Um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen und das Auftreten von Knoten in der Zukunft zu verhindern, werden häufig folgende Methoden angewendet:

  • Bei der medikamentösen Therapie werden nicht nur Tabletten, sondern auch Zäpfchen mit Salben verwendet. Die Hauptrichtungen ihrer Wirkung sind: Stärkung der Wände von Blutgefäßen, Anästhesie, Linderung von Entzündungen und Blutstillung. Die Hauptbedingung ist die Verwendung von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, insbesondere für Frauen, die ein Kind erwarten oder stillen.
  • Minimalinvasive Behandlungen für chronische Hämorrhoiden werden ebenfalls hauptsächlich bis zum Stadium 3 angewendet. Dazu gehören: Sklerotherapie, basierend auf der Injektion eines sklerosierenden Arzneimittels direkt in den Hämorrhoiden-Kegel, Laserkoagulation, die die Verwendung eines Lasers umfasst, die Verwendung von Latexringen, die den Problembereich komprimieren, bevor er stirbt. Diese Methoden heilen chronische innere Hämorrhoiden vollständig, entweder äußerlich, aber ausschließlich im Frühstadium.
  • Chirurgische Eingriffe in die Behandlung von chronischen Hämorrhoiden sind im späten Entwicklungsstadium angezeigt, wobei andere Methoden unwirksam sind. Die Entscheidung über die Operation wird unter Berücksichtigung des Risikos möglicher Komplikationen und des erwarteten Nutzens getroffen.

Chronische Behandlung von Hämorrhoiden

Wie Sie sehen, sind chronische Hämorrhoiden eine behandelbare Krankheit, insbesondere wenn Sie in einem frühen Stadium der Entwicklung medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Die Methode sollte jedoch ausschließlich von einem Facharzt auf der Grundlage der Schwere und Vernachlässigung der Krankheit festgelegt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Wie Sie wissen, ist die Vorbeugung der Krankheit die wirksamste Behandlung. Es ist also viel einfacher, eine stabile Remission der chronischen Form von Hämorrhoiden zu erreichen oder deren Auftreten zu verhindern, als eine Krankheit von 3 oder 4 Grad zu heilen. Dazu genügt es, sich an solche einfachen Empfehlungen zu halten:

  • Es wird empfohlen, Gemüse mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen zu essen.
  • Essen Sie mindestens dreimal am Tag, um eine Überlastung des Darms zu vermeiden.
  • Waschen Sie den Anus und den Mastdarm nach jedem Entleeren mit kaltem Wasser.
  • beim Stuhlgang nicht lange auf der Toilette sitzen und nicht schieben,
  • Sitzen Sie weniger und bewegen Sie sich mehr (besonders gehen Sie, machen Sie spezielle Übungen), um die Muskeln des Beckens und der Beine zu stärken.
  • keine schweren Gegenstände (mehr als 20 kg) anheben, damit die Hämorrhoidalknoten nicht herausfallen,
  • wenn möglich mit einer kleinen Walze unter dem Kopf auf einer harten Unterlage schlafen (nach japanischem Rezept),
  • Vermeiden Sie Unterkühlung und Erkältungen.
  • Verursachen Sie keine Verstopfung
  • regelmäßig Klistierinfusionen von Kamille mit Ringelblume,
  • Nehmen Sie ein Bad mit Kräuter- und Pflanzeninfusionen.

Wichtig! Wenn chronische Hämorrhoiden durch eine erbliche Veranlagung verursacht werden, wird empfohlen, sich alle sechs Monate einer Diät zu unterziehen und sich einer medizinischen Behandlung zu unterziehen, die die Wände der Blutgefäße stärkt. Und die akute Form der Krankheit erfordert eine vorübergehende Weigerung, im Allgemeinen Sport zu treiben.

Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, reduziert sich die Behandlung der chronischen Form von Hämorrhoiden auf die Verringerung ihrer Manifestationen, stoppt das Wachstum von Hämorrhoiden und verhindert, dass die Krankheit in das akute Stadium übergeht, das mit gefährlichen Konsequenzen behaftet ist und radikale Maßnahmen erfordert. In der Anfangsphase von Hämorrhoiden kann die Krankheit durch die Kombination eines Erste-Hilfe-Sets (Volksrezepte) und traditioneller Methoden geheilt werden.

Chronische Hämorrhoiden: Symptome und Behandlung

Verschiedene Anomalien in der Struktur von Blutgefäßen werden bei 80% der Menschen gefunden. Oft verursachen sie ihren Trägern keine Beschwerden, können sich aber unter dem Einfluss einiger Faktoren in Form von schweren Krankheiten manifestieren.

Eine dieser Anomalien ist die Ausdehnung oberflächlicher Venen, die zu einer Störung der Durchblutung und zu Funktionsstörungen der Klappen führt.

Einige Patienten müssen aufgrund einer solchen Abweichung in der Gefäßstruktur chronische Hämorrhoiden ersten Grades zu Hause behandeln.

Was ist chronische Hämorrhoiden

Bei vielen Menschen kommt es manchmal zu einer Ausdehnung des Plexus cavernosus, der sich in der submukosalen Schicht des unteren Teils des Rektums und in der Nähe des Auslasses des Analkanals befindet.

Häufig tritt diese Krankheit bei Frauen während der Schwangerschaft und bei Gewichthebern auf, weil die Muskeln des Beckenbodens stark belastet werden. Chronische innere Hämorrhoiden entwickeln sich, wenn eine Entzündung stark ausgelöst wird.

Die Behandlung dieser Form der Krankheit ist immer langwierig und kompliziert.

Merkmale der Krankheit

Hämorrhoiden - Gefäßerkrankungen im Beckenbereich. Im Rektalbereich befinden sich 2 große Venen, von denen eine unter der Haut und die zweite unter der Schleimhaut liegt.

Bei gestörter Durchblutung bilden sich Adhäsionen in den Gefäßen, die Wände sind verletzt, große Knoten erscheinen auf ihnen und neigen zum Überwachsen. Der Stuhlgang wird schmerzhaft, begleitet von ständigen Traumata und Blutungen.

Was sind akute Hämorrhoiden und was ist chronisch? Akute Hämorrhoiden sind gekennzeichnet durch starke Schmerzen, Brennen, Juckreiz, Knotenvorfall, Fieber.

Es ist unmöglich, diesen Zustand mit häufigen Symptomen zu ignorieren, Männer gehen früher oder später zum Arzt. Manchmal lindern sie jedoch Schmerzattacken mit herkömmlichen Anästhetika und verzögern möglicherweise den Besuch bei einem Spezialisten.

Die Symptome werden weniger ausgeprägt oder vergehen für eine Weile, aber die Krankheit entwickelt sich weiter und macht sich früher oder später bei einem weiteren Anfall bemerkbar.

Bei chronischen Hämorrhoiden ist ein Wechsel von Anfällen mit Ruheperioden charakteristisch. Während der Remission verspürt der Patient keine Schmerzen, leichter Juckreiz im Anus und leichte Rektalblutungen sind möglich.

Unbehandelt verkürzen sich die Ruhezeiten, es treten vermehrt Exazerbationen auf und die Symptome verstärken sich. Wie Sie sehen können, sind akute und chronische Hämorrhoiden zwei völlig unterschiedliche Formen der Krankheit, die nicht zu verwechseln sind.

Experten glauben das Die Behandlung chronischer Hämorrhoiden ist schwieriger als die akute. Die Krankheitssymptome sind weniger ausgeprägt, während das therapeutische Regime ein möglichst breites Spektrum an Arzneimitteln umfassen sollte.

Die wichtigsten Erscheinungsformen und Formen

Die Krankheit kann äußerlich, innerlich und kombiniert sein:

  1. Chronische äußere Hämorrhoiden entwickelt sich mit Läsionen einer Vene unter der Haut im Rektum und kleinen subkutanen Kapillaren. Infolgedessen sind Hämorrhoiden und Ödeme in der Nähe des Anus lokalisiert. Während der Defäkation treten sie unter Spannung nach außen und müssen neu positioniert werden.
  2. Chronische innere Hämorrhoiden - Was ist das? Diese Form der Krankheit wird durch Probleme mit einer Vene unter der Schleimhaut verursacht.

Die Knoten sind entlang der Wände des Rektums lokalisiert. Sie können sie erkennen und die Größe nur mit einer rektalen Untersuchung oder Ultraschall genau bestimmen. Diese Form kann recht spät erkannt werden, die Behandlung ist kompliziert.

  • Chronische kombinierte Hämorrhoiden (gemischt) kombiniert externe und interne Knoten. Eine sehr häufige Option, charakteristisch für Männer mit einer erblichen vaskulären Pathologie.
  • Jetzt, da Sie über die Arten von chronischen Hämorrhoiden Bescheid wissen, sind Symptome das nächste Thema, mit dem sich unsere Spezialisten in diesem Artikel befassen.

    Symptome und Entwicklung der Krankheit

    Das Hauptsymptom chronischer Hämorrhoiden ist Rektalblutung. Die Ausgangsform zeichnet sich durch leichte Spuren auf Leinen und Toilettenpapier aus.

    Bei einer laufenden Krankheit können Sie Spritzer während des Stuhlgangs feststellen, es erscheinen merkliche rote Absätze auf der Wäsche und im Kot finden Sie nicht nur frische Tropfen, sondern auch dunkle Blutgerinnsel. Die letztere Option ist besonders gefährlich, sie spricht von dauerhaften inneren Verletzungen und einer Ansammlung von Blut im Rektum.

    Zusätzliche Symptome sind:

    • Brennen und Jucken
    • häufige Verstopfungdas kann mit Durchfall abwechseln,
    • allgemeine Lethargie, Apathie, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit,
    • erhöhte Reizbarkeit und Angst.

    Es gibt 3 Stadien chronischer Hämorrhoiden:

    1. Anfangsstadium Std Hämorrhoiden sind fast asymptomatisch. Es ist durch seltene Blutstropfen während des Stuhlgangs und leichten Juckreiz im Anus gekennzeichnet. Hämorrhoiden sind klein und praktisch nicht entzündet.
    2. Zweite Phase Chronische Hämorrhoiden sind durch einen Prolaps von Knoten mit starker Spannung oder Verstopfung gekennzeichnet. Zapfen lassen sich leicht mit den Händen setzen, Blutungen verstärken sich, Ödeme treten am Anus auf.
    3. Für dritte Stufe Charakteristisch sind häufige Schmerzen und Brennen. Hämorrhoiden können schon bei leichter Spannung ausfallen, sie entzünden sich oft, Eiter kann sich mit dem Blut vermischen. Erscheinende äußere Risse verzögern sich nur schwer, was auf die Entwicklung einer Anämie hinweist.

    Bevor wir zum Thema „Chronische Hämorrhoiden: Behandlung“ übergehen, möchte ich die Konsequenzen erwähnen, die der Patient im Falle einer Ablehnung der Behandlung erwartet.

    Mögliche Gefahr für Männer

    Die Hauptgefahr einer chronischen Form ist falsche Selbstzufriedenheit. Ohne starke Schmerzen zu verspüren, hält es der Patient nicht für erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

    Ein dauerhafter Blutverlust kann jedoch sehr unangenehme Folgen haben. Unter ihnen:

    • das Auftreten großer, nicht heilender Analfissuren,
    • Anämie,
    • das Auftreten eitriger Fisteln,
    • Darmkrebs.

    Ständige Blutungen sprechen von zahlreichen inneren Rissen, die zum Nährboden für Bakterien werden. Beschädigte Rektumwände führen zur Entstehung von Krebszellen, Rektumkrebs ist im Anfangsstadium schwer zu diagnostizieren.

    Anämie bei Männern kann viele Probleme verursachen, einschließlich Herzinsuffizienz und einer Vielzahl von Gehirnpathologien.

    • Detaillierte Beschreibung der verschiedenen Phasen: erste, zweite, dritte, vierte,
    • Merkmale des inneren Krankheitsverlaufs und äußerer Manifestationen,
    • Die Liste der Medikamente, Zäpfchen und Salben, die bei der Behandlung dieser Krankheit verwendet werden, finden Sie hier.

    Es gibt auch Materialien, die für Sie von Interesse sein könnten:

    Hier können Sie sich über schädliche und nützliche Produkte für das männliche Organ informieren.

    Behandlungsmethoden

    Wie behandelt man chronische Hämorrhoiden? Die Behandlung von Hämorrhoiden hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab.

    Selbstdiagnose ist am besten nicht zu tun. Das Behandlungsschema wird vom Arzt nach eingehender Analyse, rektaler Untersuchung und Analyse des Krankheitsverlaufs verschrieben.

    In der Anfangsphase ist es wichtig, den Blutfluss zu normalisieren und die Wände der Blutgefäße zu stärken. Venotonika werden aktiv in Form von Kapseln, Tabletten, Zäpfchen verwendet.

    Während dieser Zeit Detralex, Hepatrombin und Hepatrombin G werden verwendet. Zur Schmerzlinderung sind Betäubungssalben mit Lidocain, Adrenalin, Prednison möglich. Auf Antibiotika basierende Salben helfen bei der Entfernung äußerer Entzündungen: Synthomycin, Tetracyclin, Levomecithin.

    Die Behandlung mit jedem Medikament dauert 7 bis 14 Tage, gefolgt von einer Pause. Die Medikamente werden umfassend eingesetzt, es ist jedoch notwendig, ihre Verträglichkeit zu berücksichtigen.

    Beispielsweise können Salben mit Lidocain nicht mit anderen Arzneimitteln dieser Gruppe angewendet werden. Antibiotika in Kursen von 5 Tagen verwendet, dann werden sie durch leichtere Medikamente ersetzt.

    Wenn Sie aufgrund einer chronischen Hämorrhoiden-Krankheit inkognito bleiben, ist die Behandlung zu Hause ideal für Ihren Fall. Zum Abtönen von Venen und Kapillaren werden Alkoholtinkturen und Wasserentzug von Rosskastanie, Celandine und Wermut verwendet.

    Wenn es Probleme mit dem Stuhl gibt, können Sie reinigende und therapeutische Einläufe verwenden. Microclyster helfen bei leichten inneren Blutungen und Mikrotrauma, sie lindern Schwellungen und Entzündungen.

    Gekaufte Medikamente können durch Heimarzneimittel ersetzt werden. Zum Beispiel hausgemachte kerzen aus wachs, kartoffeln und kandiertem honig befeuchten die haut und regenerieren das gewebe. Salben mit Hagebuttenöl oder Sanddorn helfen dabei, äußere Entzündungen zu beseitigen und Anusrisse zu heilen.

    Das Therapieschema muss durch Änderungen des Lebensstils ergänzt werden. Patienten mit chronischen Hämorrhoiden sollten die motorische Aktivität erhöhen und mehr laufen.

    Schwimmen, turnen. Nützliche Übungen. Beitrag zur Normalisierung der Durchblutung im Beckenbereich, verschiedene Yoga-Asanas, Kampfsportarten.

    Überlastung vermeidenHeben von Gewichten und Sportarten, die mit scharfem und kurzfristigem Stress verbunden sind.

    Den Patienten wird eine sparsame Diät mit niedrigem Kaloriengehalt verschrieben. Chronische Hämorrhoiden können sich durch fettige, würzige und zu warme Speisen verschlimmern.

    Die Speisekarte sollte rotes Fleisch, Fast Food, koffeinhaltige Getränke und industrielle Süßigkeiten ausschließen. Die Grundlage der Ernährung für chronische Hämorrhoiden bilden ballaststoffreiche Lebensmittel: Vollkorngetreide, frisches und gedünstetes Gemüse, Obst und Beeren.

    Nützliche fettarme Milchprodukte, Fisch, mageres Geflügel. Alle Arten von Alkohol und Rauchen sind strengstens verboten.

    Mangels notwendiger Produkte müssen Sie Vitamin- und Nahrungsergänzungsmittel verwenden. Sie sind unverzichtbar für ständigen Blutverlust und das Risiko einer Blutarmut.

    Fazit

    Chronische Hämorrhoiden sind eine schwere Krankheit, die eine rechtzeitige Diagnose und sorgfältige Behandlung erfordert. Es wird lange dauern, aber wenn der Patient die Anweisungen des behandelnden Arztes strikt befolgt, kann man mit dem Erfolg rechnen. Wir hoffen, es hat Ihnen geholfen, mehr über chronische Hämorrhoiden und deren Behandlung zu erfahren.

    Ursachen von Hämorrhoiden

    Das Risiko von Hämorrhoiden hängt von der genetischen Veranlagung ab. Durch die Vererbung an eine Person kann eine Wandschwäche venöser Gefäße übertragen werden. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, an Hämorrhoiden zu erkranken, bei Personen, deren Angehörige an dieser Krankheit oder Krampfadern litten, höher.

    Ein weiterer prädisponierender Faktor für das Auftreten der Krankheit ist das Alter.Je älter ein Mensch ist, desto weniger elastisch sind die Wände seiner Gefäße. Vorsprünge lassen sich in ihnen leichter bilden. Daher sind Menschen mittleren und höheren Alters häufiger von der Krankheit betroffen.

    Allerdings entwickeln nicht alle Menschen mit einer genetischen Veranlagung Hämorrhoiden. Andere Ursachen provozieren sein Auftreten. Darüber hinaus können sie betroffen sein und dadurch das Risiko einer Krankheit verringern. Dazu gehören:

    • eine sitzende Lebensweise und ein längeres Sitzen, was zu einer Blutstagnation in den Venen der Beine und des Rektums führt,
    • Verstopfung, bei der Menschen pushen müssen,
    • Gewichtheben, begleitet von einem Anstieg des intraabdominalen Drucks und einer Venenüberlastung,
    • falsche Ernährung: Verweigerung ballaststoffreicher Lebensmittel, unzureichende Wasseraufnahme, Missbrauch von scharfem Essen und Alkohol.

    Ein Faktor, der bei Frauen häufig Hämorrhoiden hervorruft, ist Schwangerschaft und Geburt. Die wachsende Gebärmutter drückt auf den Darm, die Wände des Beckens und die darin befindlichen Venen. Dies führt zu Verstopfung, Blutstauung und dem Auftreten von Hämorrhoiden. Während der Geburt verschlimmern sich die Probleme durch Anstrengung.

    Verschlimmerung

    Die Ursache der Verschlechterung kann eine Vielzahl von Faktoren sein. Die häufigsten sind:

    • Verstopfung
    • Gewichtheben
    • lange sitzen
    • Ernährungsstörungen (insbesondere Alkohol- und Gewürzmissbrauch).

    Die Verschlimmerung von Hämorrhoiden geht immer mit Schmerzen einher: von ausreichend ausgeprägt bis unerträglich. Akute Schmerzen können durch Verstopfen der Venen mit Blutgerinnseln (Thrombose der inneren oder äußeren Hämorrhoiden) sowie durch Prolaps und Einklemmen der Knoten im Anus auftreten. Die Schmerzen nehmen stark zu, wenn Sie auf die Toilette gehen, die Knoten berühren, sitzen, gehen und körperlich arbeiten.

    Hämorrhoiden-Knoten schwellen im akuten Krankheitsverlauf an, vergrößern sich, bekommen eine bläuliche Färbung. Sie sind entweder schwierig oder gar nicht eingestellt. Wenn ein strangulierter oder thrombosierter Knoten reißt, tritt Blutung auf. Es kann ziemlich stark sein, aber die Schmerzen bei dieser Entwicklung werden verringert.

    In schweren Fällen werden akute Hämorrhoiden durch eitrige Entzündungen des perinealen Gewebes erschwert. Aufgrund von Durchblutungsstörungen können an der Oberfläche der Knoten Ulzerationen auftreten, die zum „Tor“ für pathogene Bakterien werden. In solchen Situationen ist neben lokalen Phänomenen auch das allgemeine Wohlbefinden des Patienten erheblich gestört: Es tritt ein ausgeprägtes Unwohlsein auf und die Körpertemperatur steigt an. Vielleicht sogar die Entwicklung einer so schwerwiegenden Komplikation wie Sepsis.

    Die Verschlimmerung von Hämorrhoiden erfordert daher eine frühestmögliche und intensive Behandlung unter Aufsicht eines Proktologen.

    Hämorrhoidenprävention

    Um die Entstehung von Hämorrhoiden oder deren weiteres Fortschreiten zu verhindern, müssen eine Reihe von Empfehlungen beachtet werden.

    • Achten Sie auf die Regelmäßigkeit des Stuhls und vermeiden Sie ständige Verstopfung. Denken Sie daran, dass dieses Problem nicht nur mit einer schlechten Ernährung, sondern auch mit einer unzureichenden motorischen Aktivität und einem geringen Wasserverbrauch verbunden sein kann. Trinken Sie jeden Tag mindestens 1,5 Liter Wasser, um den Stuhl weich zu machen und den Stuhlgang zu erleichtern.
    • Begrenzen Sie in Ihrer Ernährung Nahrungsmittel, die den Blutfluss zum Becken erhöhen: Gewürze, scharfe, eingelegte und geräucherte Nahrungsmittel und insbesondere Alkohol. Bevorzugen Sie ballaststoffreiches Gemüse und Obst und verbessern Sie die Darmfunktion.
    • Versuchen Sie, mehr zu gehen und zu schwimmen, besonders wenn Sie tagsüber lange stehen oder sitzen müssen. Dies wird übrigens auch die Vorbeugung von Krampfadern der Beine sein, die häufig mit Hämorrhoiden einhergehen. Durch aktive Bewegungen kann kein Blut in den Beinen und im Becken stagnieren.
    • Gewichte nicht heben.
    • Versuchen Sie, den Bereich des Anus nach jedem Stuhlgang mit kaltem Wasser zu waschen.So verletzen Sie nicht die Schleimhaut und trainieren die Gefäße. Wenn Sie sich nicht waschen können, verwenden Sie kalte, feuchte Tücher.
    • Führen Sie spezielle Übungen durch, um Hämorrhoiden vorzubeugen. Am einfachsten ist es, die Muskeln des Perineums und des Anus zu komprimieren und dann zu entspannen. Eine solche Übung kann mehrmals täglich in jeder Umgebung durchgeführt werden. Die Hauptsache ist Regelmäßigkeit.

    Minimalinvasive Behandlungen

    Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden, mit denen Sie Hämorrhoiden mit minimalem Trauma für das umliegende Gewebe entfernen können, werden als minimal invasiv bezeichnet. Im Wesentlichen handelt es sich um chirurgische Eingriffe, die den Patienten jedoch praktisch nicht der Behinderung berauben. Dazu gehören Infrarot-Photokoagulation, Kryotherapie, Ligation von Knoten mit Latexringen und einige andere Methoden. Manchmal werden Hämorrhoiden mit einem Laser behandelt.

    Bei der Infrarot-Photokoagulation wirken spezielle thermische Infrarotstrahlen auf das Bein der Hämorrhoide. Dadurch werden die Gefäße, die die Hämorrhoiden versorgen, beschädigt. Die Blutversorgung des Knotens stoppt und stirbt nach einer Weile ab.

    Kryotherapie - Dies ist das Einfrieren von Hämorrhoiden mit flüssigem Stickstoff. Infolge einer kurzfristigen starken Kälteexposition sterben die Gewebe des Knotens ab und werden nach einiger Zeit abgestoßen. Der Moment der Exposition verursacht dem Patienten keine ernsthaften Schmerzen, und nach Abstoßung der Knoten gibt es keine Narben. Diese Methode zeigt die beste Wirkung im zweiten und dritten Stadium der Erkrankung.

    Ein solches Verfahren zur Behandlung von Hämorrhoiden als Ligation mit Latexringen ist weit verbreitet. Bei dieser Behandlungsmethode wird ein dichter Latexring auf das Knotenbein gelegt. Es komprimiert die Gefäße, die den Knoten versorgen. Nach einiger Zeit sterben Gewebe, denen Blut und Nahrung entzogen sind, ab und treten beim Stuhlgang mit dem Ring aus.

    Minimalinvasive Eingriffe werden in der Regel ambulant durchgeführt. Treten nach dem Eingriff Schmerzen auf, beträgt die Dauer mehrere Stunden bis zwei Tage. Die Schmerzen sind in der Regel mild und lindern sich gut mit herkömmlichen Schmerzmitteln. Patienten brauchen keinen Krankenstand, nach einigen Stunden können sie mit der Arbeit beginnen.

    Chirurgische Entfernung

    Eine Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden wird nur noch in den schwierigsten Fällen durchgeführt - beispielsweise im dritten oder vierten Stadium von Hämorrhoiden, wenn andere Methoden nicht wirksam sind. Diese Operation wird in einem Krankenhaus unter intravenöser Betäubung, Rückenmarksnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt. Abhängig von der Art der Operation verbringt der Patient 2 bis 7 Tage im Krankenhaus.

    Stufen

    Abhängig von der Größe der Hämorrhoiden und dem Grad ihres Verlustes werden mehrere Stadien von Hämorrhoiden unterschieden.

    • Erste Stufe manifestiert sich durch kleine Knoten - bis zu 1 Zentimeter im Durchmesser. Sie fallen niemals aus dem Anus und können nur bei einer digitalen Untersuchung des Enddarms oder einer Untersuchung mit endoskopischen Techniken gefunden werden. Normalerweise zeigen Patienten zu diesem Zeitpunkt keine Beschwerden, außer Beschwerden beim Stuhlgang.
    • In der zweiten Stufe Die hämorrhoiden Knoten haben einen Durchmesser von 1 bis 2 cm. Während des Stuhlgangs können sie nach draußen gehen, was zu Beschwerden führt. Sie kehren jedoch recht schnell spontan zum Rektum zurück. In diesem Stadium treten charakteristische Anzeichen von Hämorrhoiden auf: Juckreiz, Brennen, Fremdkörpergefühl im Rektum, leichte Blutungen.
    • Dritte Stufe Hämorrhoiden sind durch einen Hämorrhoidenvorfall gekennzeichnet und setzen sich nicht zurück. Der Patient kann sie jedoch mit einem Finger selbst zurückgeben. Solche Knoten können im Anus verletzt werden, bei ihnen entwickelt sich oft eine Thrombose. Juckreiz, Brennen, Blutungen, Beschwerden und Schmerzen können sowohl konstant als auch periodisch auftreten.
    • In der vierten Stufe Hämorrhoidenerkrankungen treten nicht nur beim Toilettenbesuch aus dem Anus aus, sondern auch bei jeder körperlichen Belastung, die den intraabdominalen Druck erhöht - Gewichtheben, Husten, Lachen. Die Knoten können zu diesem Zeitpunkt kaum einzeln eingerichtet werden. Alle Symptome sind sehr ausgeprägt, Blutungen können sehr stark sein. Hämorrhoiden gehen in diesem Stadium häufig mit Komplikationen einher - Thrombose, Weinen der Haut um den Anus. Vielleicht das Auftreten von Erosion, Hautgeschwüren, das Durchdringen geschädigter Infektionsbereiche und die Entwicklung einer schweren Krankheit - Paraproktitis. Wenn das vierte Stadium von Hämorrhoiden festgestellt wird, ist eine Operation angezeigt.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Bei chronischen Hämorrhoiden mit abwechselnden Perioden der Verschlimmerung der Krankheit und relativer Ruhe tragen vorbeugende Maßnahmen dazu bei, die Anzahl der Rückfälle zu verringern:

    • Konstante Einhaltung der Prinzipien der therapeutischen Ernährung.
    • Überwachung des rechtzeitigen Stuhlgangs.
    • Optimierung der körperlichen Aktivität nach Alter, Gesundheitszustand und anderen Kriterien.
    • Die regelmäßige Durchführung einer Reihe von therapeutischen Übungen, die der Arzt empfehlen wird.
    • Beschäftigung mit barrierefreien Sportarten: Spazierengehen, Schwimmen, Tanzen - wählen Sie diejenigen aus, die Ihren Vorlieben und Ihrer Stärke entsprechen.
    • Kontrollieren Sie Ihr Gewicht und Ihre Trinkgewohnheiten.
    • Einhaltung der persönlichen Hygiene.

    Viele glauben, dass es nicht üblich ist, über Hämorrhoiden zu sprechen. Aber mit Komplikationen von akuten Hämorrhoiden, wenn sich Gefäßthrombose entwickelt, eitrige Paraproktitis, die gefallenen Zapfen zurückgehalten werden, Gewebenekrose beginnt, wird es keinen guten Ton mehr geben. Je eher es Ihnen gelingt, falsche Bescheidenheit zu überwinden und Ihr Problem mit Ihrem Arzt zu besprechen, desto größer ist die Chance auf Heilung.

    Auf dem Video - die Meinung des Proktologen über die Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Hämorrhoiden.

    Note 4

    Die schwerste Etappe. Die Knoten werden so vergrößert, dass Sie sie nicht mehr selbst anpassen können. Darüber hinaus kann sich in den meisten Fällen eine Thrombose entwickeln. Der Patient hat starke Schmerzen. In der Zeit der Exazerbation, in der sich alle Symptome mit aller Macht manifestieren, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

    In der Regel ist die Behandlung der chronischen Hämorrhoiden 3 und 4 Grad nicht vollständig ohne Rehabilitation. Alle Behandlungsmethoden mit Ausnahme der fortgeschrittenen Chirurgie in den späteren Stadien werden unwirksam sein.

    Symptome einer Verschlimmerung chronischer Hämorrhoiden

    Krampfadern sind durch Phasen der Exazerbation und Remission gekennzeichnet. Das völlige Verschwinden der Krankheitssymptome kann erreicht werden, wenn der Patient den Empfehlungen des Arztes folgt. Eine Verschlechterung der Hämorrhoiden kann durch eine Verletzung der Ernährung, durch Gewichtheben oder durch anhaltende Verstopfung ausgelöst werden. Die charakteristischen Symptome einer Verschlimmerung einer chronischen Form der Krankheit sind wie folgt:

    • schweres Schmerzsyndrom
    • Schwellung von Hämorrhoiden,
    • Blutung
    • eitrige Entzündung des Dammgewebes.

    Mögliche Komplikationen

    Unbehandelt kann der Patient eine akute Thrombose entwickeln. Die Krankheit geht einher mit Sauerstoffmangel in Geweben und Gangrän. Im schlimmsten Fall kann sich ein Blutgerinnsel lösen und das Herz erreichen. Anämie gilt als häufigeres Problem bei chronischen Hämorrhoiden. Ein Patient mit Stuhlgang verliert regelmäßig etwas Blut, was zu einem Mangel an roten Blutkörperchen führt.

    Starke Blutungen sind eine der möglichen Komplikationen von Krampfadern. Bei starkem Druck kann der Knoten platzen, die Unversehrtheit des Gefäßes wird gebrochen.

    Blutungen zu Hause zu stoppen wird sehr schwierig sein. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen oder einen diensthabenden Arzt in der nächsten Klinik konsultieren.

    Bei längerer Blutung kann der Patient das Bewusstsein verlieren.

    Rektale Kerzen

    Bei internen Knoten sollten Medikamente verwendet werden, die schnell in die Darmschleimhaut eindringen. Aus diesem Grund werden Kerzen zur Behandlung von Hämorrhoiden eingesetzt.Sie helfen gut bei der äußeren Art der Krankheit. Zäpfchen lösen schnell Blutgerinnsel auf, beseitigen Entzündungen und fördern die schnelle Heilung von Blutgefäßen. Die wirksamsten Medikamente dieser Art:

    • Betiol enthält Belladonna-Extrakt, der Entzündungen schnell beseitigt und die Regeneration fördert. Das Medikament wird sofort nach der Verabreichung resorbiert. Es ist für Männer geeignet, die Probleme mit der Prostata haben. Kerzen werden auf pflanzlicher Basis hergestellt, daher sollten sie nicht für Allergiker verwendet werden. Betiol wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 14 Jahren empfohlen.
    • Mit Nigepan können externe und interne Knoten behandelt werden. Es beseitigt schnell Juckreiz und Brennen. Zu den Vorteilen des Arzneimittels gehört eine sofortige analgetische Wirkung. Nigepan fördert die Durchblutung im entzündeten Bereich und fördert so die Regeneration. Zäpfchen können nicht zur Behandlung von Kindern unter 14 Jahren und während der Schwangerschaft verwendet werden. Das Medikament ist nicht zur Behandlung von Hämorrhoiden-Nekrose geeignet.

    Spezielle Diät

    Bei Verschlimmerung von chronischen Hämorrhoiden sollten fetthaltige und würzige Lebensmittel aufgegeben werden. Verschiedene Saucen, Marinaden und fetthaltige Süßwaren sind verboten. Sie können kein Gemüse essen, das Gärung und Gasbildung hervorruft (Kohl, Bohnen usw.). Der Patient kann Getreide, Gemüse und Obst essen. Geschirr muss gedämpft werden. Rohfaser ist unerwünscht.

    Allgemeine Informationen

    Chronische Hämorrhoiden - ein chronischer pathologischer Anstieg der arteriovenösen Plexus cavernosus im Anus, begleitet von Blutungen, Prolaps, Thrombose und Verletzung von Hämorrhoiden. Es ist die häufigste proktologische Erkrankung. Daten zur Häufigkeit der Pathologie sind nicht eindeutig. Laut Statistik leiden in Russland 13-14,5% der erwachsenen Bevölkerung an chronischen Hämorrhoiden. Ausländische Wissenschaftler geben Zahlen von 4,4 bis 36% an. Die Forscher glauben, dass die Ursache für solche widersprüchlichen statistischen Informationen der häufige asymptomatische Verlauf chronischer Hämorrhoiden ist. Laut amerikanischen Proktologen suchten 80% der Patienten mit hämorrhoiden Knoten, die während einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung identifiziert wurden, wegen fehlender Beschwerden keine Hilfe.

    Pathogenese

    Chronische Hämorrhoiden entwickeln sich mit einer pathologischen Zunahme der arteriovenösen Plexus cavernosus, die sich während der intrauterinen Entwicklung bilden und in ihrer Struktur den Kavernenkörpern der äußeren Geschlechtsorgane ähneln. Eine Gruppe solcher Plexusse befindet sich oberhalb der Dentallinie in der submukosalen Schicht der unteren Teile des Rektums. Die zweite befindet sich unter der Dentallinie im subkutanen Gewebe der Austrittszone aus dem Analkanal. Beide Formationsgruppen sind durch Anastomosen miteinander verbunden.

    Aufgrund seiner Fähigkeit, sich mit Blut zu füllen, bieten Kavernenkörper im Anus eine zusätzliche Abdichtung des Anus mit einem geschlossenen Schließmuskel. Es wurde traditionell angenommen, dass chronische Hämorrhoiden aus Krampfadern einer bestimmten anatomischen Zone resultieren. Moderne Forscher glauben jedoch, dass sich die Krankheit unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren entwickelt. Zu den Faktoren, die zum Auftreten chronischer Hämorrhoiden beitragen, gehört ein Anstieg der Blutmenge in den Kavernenkörpern aufgrund eines beschleunigten arteriellen Zuflusses und / oder eines verlangsamten venösen Abflusses, Thrombosen, entzündlichen Veränderungen in der Gefäßwand und dystrophischen Prozessen in den Muskeln und Bändern dieser anatomischen Zone.

    Es wurde festgestellt, dass bei Patienten mit chronischen Hämorrhoiden die obere Rektalarterie breiter ist als bei gesunden Menschen. Darüber hinaus wird bei Patienten mit dieser Pathologie eine Zunahme der Anzahl und Dichte kleiner Gefäße in der Anuszone festgestellt. Durch die Schwächung von Muskeln und Bändern werden Hämorrhoiden beweglich. Fäkaldruck und Belastung tragen zur Verlagerung der Knoten nach distal bei.Bei einem längeren Verlauf chronischer Hämorrhoiden brechen degenerativ veränderte Bänder, Knoten oberhalb der Dentallinie beginnen aus dem Anus herauszufallen.

    Chirurgische Methoden

    Chirurgie ist ein letzter Ausweg für chronische Hämorrhoiden. Es wird durchgeführt, wenn der Patient unter starken Schmerzen leidet. Es werden minimalinvasive und traditionelle chirurgische Behandlungsmethoden unterschieden.

    Die erste Kategorie umfasst Infrarot-Photokoagulation, Kryotherapie und Ligation von Knoten mit Latexringen.

    Das Wesentliche dieser Techniken ist, dass mit Hilfe eines Lasers, Stickstoffs oder Kautschukpolymers die Gefäße, die den Knoten versorgen, überlebt werden.

    In den letzten Stadien der Krankheit wird auf traditionelle chirurgische Behandlungen zurückgegriffen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Chirurg entfernt beschädigte Gefäße und Knoten und schafft alternative Durchblutungswege. Nach der Operation kann es zu Infektionen, Blutungen und Verengungen des Anus kommen. Einige Patienten haben Fisteln.

    Volksheilmittel

    Kerzen aus Kartoffeln und Zäpfchen aus Mumien helfen auch im fortgeschrittenen Stadium von Hämorrhoiden. Sie sollten zweimal täglich angewendet werden. Kartoffelkerzen werden aus frischen Früchten hergestellt.

    Für die Herstellung von Zäpfchen aus Mumien werden ganze Stücke des Produkts verwendet. Die schwarze Masse sollte leicht erhitzt werden, und dann sollte eine kleine Kerze daraus gebildet werden.

    Es wird nicht zur Herstellung von Mumienzäpfchen in Tabletten empfohlen.

    Chronische Hämorrhoiden - Symptome und Behandlung

    Chronische Hämorrhoiden ist bereits ein ernsthafter Grund zur Sorge, da es viel schwieriger ist, damit umzugehen, und die Krankheit kann gefährliche weitere Konsequenzen für die menschliche Gesundheit nach sich ziehen. Der Krankheitsverlauf ist krampfhaft: entweder milde Symptome oder sehr starke Verschlimmerung, die durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird.

    Die Entwicklung von chronischen Hämorrhoiden

    Im Anfangsstadium der Krankheit, die einige Monate oder mehrere Jahre dauern kann, sind die Anzeichen von Hämorrhoiden sehr schwach. Nach einer gewissen Zeit macht sich die Krankheit bemerkbar: Es kommt ein Fremdkörpergefühl im Anus vor, Schmerzen beim Stuhlgang, Juckreiz, Blutspuren auf Toilettenpapier oder leichte Blutungen.

    Weiterhin setzt sich die Entwicklung der Krankheit fort, bei der die Symptome bereits schwer zu erkennen sind. Blutungen verstärken sich und es besteht die Gefahr einer Blutarmut, Stuhlgang bringt Brennen und Schmerzen, Hämorrhoiden erhöhen sich und können den Mastdarm verlassen. In diesem Stadium unterscheide ich vier Stadien des Fortschreitens chronischer Hämorrhoiden:

    1. Chronische Hämorrhoiden von 1 Grad. Blutung aus dem Anus, aber die Knoten sind noch nicht herausgekommen.
    2. Chronische Hämorrhoiden von 2 Grad. Dieses Stadium ist durch einen Vorfall von Hämorrhoiden während eines Stuhlgangs oder beim Heben von Gewichten gekennzeichnet, die jedoch immer noch ohne Hilfe eingezogen werden.
    3. Chronische Hämorrhoiden von 3 Grad. Der Schmerz verstärkt sich, die Knoten gehen nach draußen, aber es ist bereits möglich, sie nur manuell zu korrigieren.
    4. Die vierte Stufe. Unbedeutende körperliche Aktivität, Husten und Gehen verursachen einen sofortigen Verlust der Knoten, sie erreichen die maximale Größe, es kommt zu einem schweren Entzündungsprozess und der Patient muss dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

    In der dritten und vierten Phase erfordern chronische Hämorrhoiden eine Langzeittherapie in einem Krankenhausumfeld und müssen häufig dringend operiert werden.

    Medikamentöse Therapie

    Bei chronischen Hämorrhoiden hat die Anwendung konservativer Behandlungsmethoden leider nur eine schwache Wirkung, und ihre Anwendung ist nur in den ersten Stadien des Krankheitsverlaufs möglich. Arzneimittel werden nur dazu beitragen, den Zustand des Patienten zu lindern und die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit zu verringern.

    In der Regel verschreibt der Arzt Medikamente in Form von Zäpfchen und Salben, die die Venen stärken, die Durchblutung fördern, Schwellungen, Entzündungen und Schmerzen lindern und Blutungen stoppen - Detralex, Posterisan, Aurobin, Heparinsalbe, Androxon, Levasin, Levomekol usw. d.

    Minimalinvasive Behandlungen

    Bei der Behandlung chronischer Hämorrhoiden sind moderne, ambulant ohne Vollnarkose durchgeführte Therapieverfahren sehr gut etabliert und hochwirksam und schonend:

    Es wird für die Stadien 1, 2 und 3 der chronischen Hämorrhoiden verschrieben. Der Knoten ist flüssigem Stickstoff ausgesetzt, er wird gefroren und unter dem Einfluss einer sehr niedrigen Temperatur zerstört.

    Der Eingriff ist in den Stadien 1 und 2 der Erkrankung möglich, dauert einige Minuten. Ein Latexring überlagert den Hämorrhoiden und stoppt die Blutversorgung. Infolgedessen verlässt der Knoten während des Defäkationsvorgangs das Rektum von selbst.

    Geeignet zur Behandlung von chronischen Hämorrhoiden im Frühstadium. Der Patient erhält eine spezielle Injektion und eine Sklerosierungslösung wird in die Hämorrhoide injiziert. Die Substanz in ihrer Zusammensetzung wirkt sich auf die Gefäße aus, so dass sie den Knoten nicht mehr mit Blut versorgen. Infolge dieser Prozedur beginnt sie abzunehmen und verschwindet allmählich.

    Es wird bei chronischen Hämorrhoiden mit Blutungen angewendet. Es wird eine Anoskopie durchgeführt, bei der ein dünner Schlauch mit einem speziellen Infrarotkoagulator und einem Lichtleiter in das Rektum eingeführt wird. Ein Lichtstrahl wird auf den Knoten gerichtet, er wird geschwächt und später vom Körper zurückgewiesen.

    Chirurgische Methoden

    Wenn chronische Hämorrhoiden in einer besonders vernachlässigten Form vorliegen, Thromboseformen und starke Blutungen vorliegen, funktionieren die oben genannten Behandlungsmethoden nicht mehr, sodass Ärzte auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen.

    Die klassische Operation wird unter Vollnarkose unter stationären Bedingungen 30-50 Minuten lang durchgeführt. Ihr Zweck ist es, die Hämorrhoiden so zu entfernen, dass das Gewebe des Rektums wiederhergestellt wird.

    Eine andere neue Behandlung ist vor kurzem erschienen: Longo-Chirurgie. Unter Vollnarkose dauert es ungefähr eine Stunde, während die Genesungsprozesse des Patienten sehr schnell sind. Das Wesentliche bei einer solchen Operation ist, dass der Knoten selbst nicht entfernt wird, da durch spezielle Verfahren lediglich die Größe des Knotens verringert werden kann und er im Laufe der Zeit mit Bindegewebe überwächst.

    Lassen Sie Ihren Kommentar