Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Urethritis bei Männern: Symptome, Behandlung

Urethritis ist eine entzündliche Erkrankung der Harnröhre, die durch eine ganze Reihe von Gründen verursacht werden kann.

Sie müssen es unter ärztlicher Aufsicht behandeln, ein Krankenhausaufenthalt ist jedoch überhaupt nicht erforderlich.

Es ist möglich, Urethritis zu Hause zu behandeln, rechtzeitig beim Urologen einzutreffen und die erforderlichen Tests zu bestehen.

Versuchen Sie als nächstes herauszufinden, wie Urethritis zu Hause behandelt werden kann.

Urethritis: Wie ist es?

Urethritis wird als Entzündung der Harnröhre (Urethra) bezeichnet. Die Ursache der Krankheit ist das Eindringen von Krankheitserregern bakterieller, viraler oder pilzlicher Natur in die Harnröhre.

Der Patient hat nicht nur Schmerzen in der Harnröhre, sondern auch im Hodensack, im Unterbauch und sogar im unteren Rücken. Unangenehme Empfindungen verstärken sich beim Toilettengang, der Patient verspürt häufig den Harndrang, was keine Erleichterung bringt.

Ein charakteristisches Zeichen für Urethritis ist die Entladung aus der Harnröhre.

Sie können reichlich oder sehr unbedeutend sein, einen hellgelben, milchig weißen, bräunlichen oder blutigen Farbton haben.

Bei einer langwierigen Form der Erkrankung haftet die Harnröhre aneinander, es bilden sich Krusten auf der Eichel, die zu Reizungen und Juckreiz führen.

Unbehandelt verläuft die Erkrankung chronisch, wobei unangenehme Symptome nachlassen, sich aber bei Exazerbationen mit schweren Anfällen bemerkbar machen. Langzeitaktivität von Krankheitserregern schädigt die Harnröhrenwände, Bakterien und Viren verursachen entzündliche Erkrankungen anderer Organe des Urogenitalsystems. Die Krankheit ist hoch ansteckend und sexuell übertragbar.

Spezialisten unterscheiden verschiedene Arten der Krankheit. Bevor Sie mit der Behandlung fortfahren, ist es wichtig, die Art der Erkrankung genau zu bestimmen.

Urethritis ist in 2 große Gruppen unterteilt. Nicht ansteckende Arten fallen in eine. Die Ursache der Krankheit kann eine Verletzung der Harnröhre, eine allergische Reaktion oder eine geringe Immunität sein.

Eine größere Gruppe ist die infektiöse Urethritis. Sie entstehen vor dem Hintergrund sexuell übertragbarer Krankheiten: Gonorrhö, Trichomoniasis, Herpes genitalis. Zu dieser Gruppe gehört auch die tuberkulöse Urethritis. Wenn Sie auf Ihre eigene Gesundheit achten, ist es unmöglich, die alarmierenden Symptome zu übersehen. Abhängig von der Art der Krankheit treten sie an 3-7 Tagen auf.

Die Hauptunterschiede zwischen Urethritis und Blasenentzündung werden hier beschrieben.

Behandlung zu Hause: ist es möglich?

Die Hauptaufgaben bei der Behandlung von Urethritis sind die Beseitigung des Erregers der Krankheit und die Wiederherstellung des Gewebes der Harnröhre. Um mit einer sexuell übertragbaren oder Tuberkulose-Infektion fertig zu werden, kann nur ein Arzt mit den entsprechenden Qualifikationen. Das Thema Krankenhausaufenthalt wird in Abhängigkeit vom Zustand der Patienten, dem Krankheitsstadium und einer Reihe anderer Gründe individuell erörtert.

Die Urethritis der infektiösen Gruppe wird ambulant behandelt, der Patient erhält eine Antibiotikakur in Tabletten- oder Injektionsform. Die Medikamente sind in der Lage, pathogene Bakterien zu zerstören, Entzündungen zu beseitigen und einen Rückfall der Krankheit zu verhindern.

Nicht selbst behandeln. Bei falscher Medikamentenauswahl kann sich die akute Phase in eine chronische Phase verwandeln, die eine längere und komplexere Behandlung erfordert.

Der Arzt wählt die erforderlichen Mittel aus, er berechnet auch den Verlauf und die Dosierung.

Für eine erfolgreiche Genesung benötigen Sie eine Reihe von Instrumenten, einschließlich oraler Medikamente und Mittel für die externe Exposition.

Vor der Behandlung von Urethritis zu Hause ist daher eine Rücksprache mit einem Facharzt erforderlich!

Sie können sie zu Hause verwenden. Es ist wichtig, dass Sie pünktlich zu den Untersuchungen sind und die Anweisungen des Arztes genau befolgen. Falls erforderlich, ergänzt der Spezialist das Therapieschema, ersetzt ein unwirksames Medikament oder Arzneimittel, das negative Nebenwirkungen hervorruft.

Die Wahl der Medizin: der richtige therapeutische Komplex

Die Auswahl der Medikamente hängt von der Art der Krankheit ab. Akute Urethritis nicht-infektiöser Natur und alle Varianten von bakteriellen Infektionen werden mit Antibiotika behandelt und je nach Art des Erregers ausgewählt.

Chronische nichtinfektiöse Urethritis erfordert eine Kombination von Immunstimulanzien und antibakteriellen Wirkstoffen. Homöopathische Arzneimittel haben eine gute Wirkung.

Antibakterielle Medikamente

Die Wahl der Antibiotika hängt von der Art der Infektion ab.

Vor der Verschreibung eines Arzneimittels wird empfohlen, einen Empfindlichkeitstest durchzuführen, um Nebenwirkungen zu minimieren.

Bei Gonorrhoe-Urethritis werden Tetracyclin-, Cephalospolin- und Erythromycin-Gruppen verschrieben.

Bei komplizierter akuter Urethritis können 2 Medikamente sofort angewendet werden, zum Beispiel Gentamicin und Azithromycin.

Mikroplasma oder Gartenurethritis erfordern die Verwendung von Makroliden (zum Beispiel Clarithomycin) und Tetracyclinen (Doxicelin). Bei der Chlamydien-Urethritis hilft Azithromycin, das durch Immunstimulanzien und Vitaminkomplexe ergänzt wird.

Virale Urethritis wird nicht mit Antibiotika behandelt.

Es ist ratsam, einen Komplex spezialisierter antiviraler Medikamente zu verwenden: Riboverin, Aciclovir, Famciclovir.

Zur äußeren Behandlung der betroffenen Bereiche werden antibakterielle wässrige Lösungen verwendet: Miramistin, Chlorhexylin und ihre Analoga.

Die Präparate eignen sich zum Waschen, Lotion, Spülen.

Immunstimulanzien

Starke Antibiotika unterdrücken nicht nur pathogene Mikroflora, sondern auch nützliche Bakterien. Komplexe Immunmodulatoren helfen dabei, die Abwehrkräfte des Körpers wiederherzustellen. Sie werden nach einer Antibiotika-Kur zusammen mit Vitaminen eingenommen. Die Aufgabe von Immunstimulanzien besteht darin, die Geweberegeneration zu beschleunigen, den Blutfluss zu verbessern, die Produktion roter Blutkörperchen zu stimulieren und den Lymphfluss zu beschleunigen.

Zu den beliebtesten Mitteln zählen Betaleikin, Ronoleukin, verschiedene Interferone. Medikamente sind in Form von Kapseln, Tabletten und injizierbaren Lösungen erhältlich.

Homöopathische Mittel

Bei der chronischen Form der Krankheit können den Patienten Hormone verschrieben werden.

Pillen, Dragees und Granulate auf Basis von Heilpflanzen sind körperverträglich, haben ein Minimum an Kontraindikationen und werden mit anderen Medikamenten kombiniert.

Homöopathische Arzneimittel können Schwellungen und Entzündungen lindern, Schmerzen und Brennen lindern und die Urinausscheidung erleichtern.

Zu den populären Mitteln gehören Cyston, Kanefron, Fitolizin und andere Medikamente.

Volksheilmittel und Methoden

Erprobte alternative Rezepte, die das Wasserlassen anregen, Entzündungen vorbeugen und die Abwehrkräfte des Körpers stärken, ergänzen die Medikamenteneinnahme. Den Patienten werden Abkochungen von Heilkräutern empfohlen: Preiselbeer-, Himbeer- und Johannisbeerblatt, Bärenohren, Brennnessel, Kamille, Schafgarbe, Hirtenbeutel, Weizengraswurzeln, Lindenblüte.

Um einen Sud vorzubereiten, wird eine Handvoll getrockneter oder frischer Rohstoffe mit einem Liter kochendem Wasser gebraut und in Wärme aufgegossen. Infusionen und Abkochungen werden vor den Mahlzeiten in einer Einzeldosis von 100 ml eingenommen.

Das Waschen der betroffenen Bereiche mit einem Sud aus Kamille, Eiche oder Weidenrinde und Brennnessel ist nützlich. Um den Effekt zu verstärken, sollten externe Verfahren mit einer Abkochung im Inneren kombiniert werden.

Richtiger Lebensstil

Ein sehr wichtiger Punkt ist eine ausgewogene Ernährung. Aus dem Menü wird empfohlen, Fast Food, geräuchertes Fleisch und Gurken, Konserven, Würstchen auszuschließen. Würzige Gewürze und Gewürze. Das Essen muss im Ofen, im Wasserbad oder in der Mikrowelle gekocht werden, ohne es in einer Pfanne zu braten oder frittiert zu werden.Lebensmittel dürfen den Magen-Darm-Trakt nicht reizen und entzündliche Prozesse auslösen.

Lebensmittel, die reich an Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Jod sind, beschleunigen die Genesung: frisches Gemüse und Obst.

Meeresfrüchte, Algen, Milchprodukte. Eine vollständige Proteinquelle sind Geflügel und Seefisch.

Auf der Speisekarte stehen natürliche harntreibende und entzündungshemmende Lebensmittel: frische Beeren, Wassermelonen, Melonen, Zucchini, Gurken, Gelee und Fruchtgetränke aus Preiselbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren und schwarzen Johannisbeeren.

Während der Behandlung ist jede Art von Alkohol strengstens untersagt, da eine Raucherentwöhnung die Genesung beschleunigt und zur Vermeidung von Komplikationen beiträgt.

Während der Behandlung zu Hause, Urethritis bei Männern, sollte der Patient ein gemessenes Leben führen, Stress und Anspannung vermeiden, so viel wie möglich zu entspannen. Die Ablehnung des sexuellen Kontakts wird empfohlen, da Urethritis in jeglicher Form sehr ansteckend ist. Es ist notwendig, die Hygienevorschriften zu beachten, täglich zu duschen und nach jedem Toilettenbesuch antibakterielle Tücher zu verwenden. Sie sollten es unterlassen, das Fitnessstudio, das Badehaus oder den Pool zu besuchen.

Die Behandlung von Urethritis zu Hause kann sehr gute Ergebnisse bringen. Damit die Therapie effektiv ist, ist es wichtig, die Tagesordnung einzuhalten, die Anweisungen des Arztes zu befolgen und auf keinen Fall den Behandlungsverlauf zu unterbrechen.

Was ist Urethritis bei Männern

Bei Männern ist Urethritis eine Entzündung der Harnröhre, des Kanals, durch den der Urin austritt. Die Ursachen für sein Auftreten sind Infektionen oder mechanische Verletzungen. Eine Infektion tritt während des Geschlechtsverkehrs auf, wenn der Partner aufgrund mangelnder Hygiene eine sexuell übertragbare Krankheit hat. Verletzungen treten aufgrund von medizinischen Eingriffen, Urolithiasis auf. Oft entwickelt sich die Krankheit nach einer Unterkühlung, wenn die Immunität verringert und pathogene Mikroorganismen aktiviert werden. Mögliche Komplikationen: Entzündung der Prostata, Hoden, Unfruchtbarkeit.

5. Apfelessig

Ein weiteres wirksames Hausmittel gegen Urethritis ist natürlicher Apfelessig. Mit ihm können Sie Bakterien beseitigen, die sich im Harnsystem angesammelt haben. Wie behandelt man Urethritis mit Apfelessig? Mischen Sie 2 Esslöffel Apfelessig und ein wenig Honig in einem Glas warmem Wasser und trinken Sie. Trinken Sie dieses Naturheilmittel regelmäßig.

Symptome und Anzeichen

Eine aufmerksame Einstellung zu den Symptomen der Krankheit trägt dazu bei, eine Langzeitbehandlung zu vermeiden und deren Entwicklung zu verhindern. Hauptmerkmale:

  • Juckreiz, akute Schmerzen bei der Urinabgabe, Brennen.
  • Entladungen, die meist einen unangenehmen Geruch haben.
  • Gelegentlich wird eine Hyperthermie beobachtet.

Die Inkubationszeit, nach der sich die Krankheitssymptome manifestieren, hängt von der Art der Erkrankung ab und reicht von mehreren Stunden (allergisch) bis zu mehreren Jahren (Tuberkulose). Ein erfahrener Spezialist wird die erforderlichen Tests vorschreiben, um festzustellen, welche Spezies den Körper des Mannes getroffen hat, und die erforderliche Behandlung durchführen.

  • Blut Analyse.
  • Analyse des Urins auf weiße Blutkörperchen.
  • Forschung zu sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika.
  • Ultraschall der Beckenorgane.

6. Ananas

Ananas enthält das Bromelain-Enzym, das entzündungshemmende Eigenschaften hat. Der tägliche Verzehr von 150-200 Gramm Ananas oder frisch gepressten Ananassaft kann die Symptome einer Urethritis lindern.

Regelmäßiger Verzehr von frischer Ananas und Ananassaft lindert Entzündungen und lindert die Symptome von Urethritis.

7. Uncaria pubescent (Katzenkralle)

Diese etwas ungewöhnliche Pflanze wirkt antibakteriell und antiviral, da sie als leistungsstarker Immunmodulator bei der schnellen Heilung von Urethritis-Symptomen hilft. Feline Klaue kann in Form von Lebensmittelzusatzstoffen eingenommen werden, die in den GUS-Ländern, Europa und Nordamerika weit verbreitet sind.

9. Grüner Tee

Die Zusammensetzung von grünem Tee enthält bekannte Antioxidantien und Verbindungen, die das Immunsystem stärken. Dies macht ihn zu einem idealen natürlichen Heilmittel zur Schmerzlinderung beim Wasserlassen. Wenn Sie 1-2 Tassen grünen Tee pro Tag trinken, lindern die darin enthaltenen Catechine und flüchtigen Bestandteile Entzündungen und Schmerzen und neutralisieren gleichzeitig die Infektion.

10. Preiselbeeren

Cranberry-Saft wird am häufigsten zur Behandlung von Harnwegsinfektionen aller Art empfohlen. Es wird dringend empfohlen, täglich mehrere Gläser Preiselbeersaft zu trinken, da diese Beeren verhindern können, dass sich Bakterien an den Wänden der Harnröhre festsetzen. Diese Eigenschaft von Cranberries wurde umfassend untersucht, was auch erklärt, warum Cranberry-Extrakt bei der Behandlung von Blasenentzündung und Urethritis empfohlen wird.

Wie erkennt man die Krankheit?

Die Dauer der Inkubationszeit, während der die Symptome der Urethritis bei Männern noch nicht sichtbar sind, kann zwischen mehreren Stunden und drei Wochen liegen. Es hängt alles vom Erreger des Entzündungsprozesses ab.

Die ausgeprägtesten Symptome des entzündlichen Prozesses der Harnröhre sind:

  • Beschwerden beim Wasserlassen,
  • Juckreiz und Schmerzen - mit fortschreitender Krankheit
  • schlammige Farbe des Urins
  • häufig, manchmal falsch, drängen auf die Toilette,
  • verschiedene Arten der Ausscheidung mit dem Urin,
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr,
  • erhöhte Empfindlichkeit und Rötung des Peniskopfes.

Eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers wird in der Regel nicht beobachtet. Vor dem Hintergrund der Entladung, die durch einen unangenehmen Geruch gekennzeichnet ist. Am Kopf des Penis können sich Krusten bilden. Vorbote der Krankheitsentstehung können ziehende Schmerzen im Unterbauch sein, die aber in Zukunft den Entzündungsprozess nicht begleiten.
Die Entwicklung der Pathologie zu einer chronischen Form verzerrt die Ätiologie der Urethritis erheblich. Akute Anzeichen von Urethritis bei Männern lassen nach, es bleibt nur ein Gefühl von Unbehagen und Juckreiz in der Harnröhre. Erst in der Zeit der Verschärfung machen sie sich intensiver bemerkbar.

Ursachen von Urethritis bei Männern

  • sexuell übertragbare infektionen sind die häufigste ursache für urethritis bei männern, die ein aktives sexuelles leben führen. Wenn der Geschlechtsverkehr ohne die Anwendung einer Barriereverhütung durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit eines Eindringens des Erregers in die Harnröhre sehr hoch.
  • Urolithiasis - ist viel häufiger bei Männern als bei Frauen zu finden. Eine solche Krankheit führt zu einer traumatischen Urethritis, weil sich Zahnsteine ​​entlang des Urogenitaltrakts bewegen, die Schleimhaut aktiv verletzen und zur Anlagerung pathogener Mikroorganismen führen.
  • Jedes Penistrauma und jede schwere körperliche Anstrengung kann zur Entwicklung von Urethritis führen.
  • Die Unterkühlung ist einer der wichtigsten Auslöser von Exazerbationen chronischer Krankheiten (einschließlich extrapulmonaler Tuberkulose, Viren, Infektionen), da in diesem Fall die Schutzfunktionen des Körpers erheblich eingeschränkt sind.
  • eine allgemeine Abnahme der Immunität - Rauchen, Alkoholmissbrauch, Überlastung, Schlafmangel, Unterernährung führen zu einer natürlichen Erschöpfung der körpereigenen Abwehrkräfte,
  • medizinische Manipulationen (Blasenkatheterisierung, Abstrich) - mit Verletzungsgefahr für die Schleimhaut der Harnröhre verbunden, bei Nichtbeachtung der erforderlichen Desinfektionsmaßnahmen kann auch Urethritis auftreten,
  • Ernährung - Eine Fülle von sauren, würzigen und salzigen Lebensmitteln führt zu einer Reizung der Schleimhäute, die zur Anhaftung von Infektionen beiträgt. Mangel an Flüssigkeit führt zu seltenem Wasserlassen bzw. es findet keine natürliche Spülung des Urogenitaltrakts durch schädliche Mikroorganismen statt, die versehentlich in die Harnröhre gelangen können.

Symptome von Urethritis bei Männern

Symptome einer infektiösen Urethritis treten normalerweise 5 bis 14 Tage nach der Infektion auf, und Anzeichen einer nicht infektiösen Urethritis können viel früher auftreten.Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen, die während und nach dem Wasserlassen entlang der Harnröhre brennen. Es ist dieses Symptom, das einen Mann am häufigsten veranlasst, einen Arzt aufzusuchen. Auch kann der Patient durch schleimigen oder eitrigen Ausfluss aus der Öffnung der Harnröhre, Rötung und Anhaften der Harnröhrenschwämme, insbesondere am Morgen, das Auftreten von Blut im Urin oder in der Samenflüssigkeit gestört werden. Ein Mann, der an Urethritis leidet, kann auch Schmerzen oder andere Beschwerden beim Geschlechtsverkehr haben. Eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens wird in der Regel nicht beobachtet. Bei Männern mit verminderter Immunität können jedoch leichte Vergiftungssymptome auftreten (Schwäche, Fieber bis 37,5 ° C).

Nach 7-14 Tagen klingen die beschriebenen Symptome ab. Wenn die akute Urethritis nicht oder nicht richtig behandelt wird, entwickelt sich die Krankheit zu einer chronischen Form, deren Behandlung komplizierter, langwieriger und teurer ist. Bei rechtzeitiger ärztlicher Behandlung wird die akute Urethritis in der Regel innerhalb von 7 bis 10 Tagen ohne Folgen geheilt.

Die Symptome einer chronischen Urethritis ähneln denen einer akuten Form der Krankheit. Ohne Verschlimmerung stört ein Mann normalerweise nichts. Wenn er jedoch schädlichen Faktoren ausgesetzt ist, eskaliert der Entzündungsprozess. Der Patient kann durch leichte Schmerzen in der Harnröhre während und nach dem Wasserlassen, leichten Ausfluss aus der Öffnung der Harnröhre und andere für akute Urethritis charakteristische Symptome gestört werden, diese sind jedoch weniger intensiv.

Bei Männern tritt auch ein asymptomatischer Verlauf der Urethritis auf, der bei der Untersuchung aus einem anderen Grund zufällig diagnostiziert werden kann. Die erste Verschlimmerung der Krankheit kann innerhalb weniger Monate und sogar Jahre nach der Infektion auftreten.

11. Wasser

Ausreichend Wasser zu trinken ist wichtig für Harnwegsinfektionen. Dies ist wichtig, da ein erheblicher Wasserverbrauch zum Auswaschen der Infektion aus dem Harnsystem führt. Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter reines Wasser ohne Gas. Auf diese Weise können Sie die Dauer der Erkrankung erheblich verkürzen und die Entwicklung von Komplikationen und chronischer Urethritis verhindern.

13. Wacholderbeeren

Trotz der Tatsache, dass diese Beeren nicht so bekannt und verbreitet sind, wurde festgestellt, dass ihre Verwendung es Ihnen ermöglicht, Urethritis zu Hause zu behandeln. Wie Preiselbeeren haben Wacholderbeeren entzündungshemmende Eigenschaften, stärken das Immunsystem und lindern schmerzhafte Reizungen, wodurch die Ausbreitung von Infektionen in das Fortpflanzungssystem verhindert wird.

Ätherisches Zypressenöl oder ätherisches Kiefernöl kann in sehr geringen Mengen verwendet werden, mit Wasser gemischt und dann vorsichtig auf die Öffnung der Harnröhre aufgetragen werden. Die starken antiviralen und antibakteriellen Komponenten dieser ätherischen Öle können die Infektion schnell unterdrücken und Schmerzen beseitigen.

Zypressenöl hat ausgeprägte antibakterielle Eigenschaften. Infolgedessen hilft das Auftragen auf die Öffnung der Harnröhre, die Infektion zu unterdrücken, die die Urethritis verursacht hat

Weniger Koffein und Alkohol

Diese beiden Substanzen stehen in direktem Zusammenhang mit der Verschärfung der Urethritis-Symptome. Die Reduzierung des Konsums von Kaffee und alkoholischen Getränken sowie die Raucherentwöhnung verbessern die Durchblutung, geben Ihrem Immunsystem Entspannung und reduzieren Entzündungen im gesamten Körper, auch in der Harnröhre.

Kondom benutzen

Um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, sollten Sie bei jeglichem sexuellen Kontakt (Oral-, Vaginal- oder Analsex) Kondome verwenden. Kondome helfen, die überwiegende Mehrheit der sexuell übertragbaren Infektionen zu verhindern, und können Sex weniger schmerzhaft machen, wenn Sie Sex während der Urethritis haben.Obwohl viele Menschen nicht gerne Kondome benutzen, ist dies der sicherste Weg, sich und Ihren Partner zu schützen!

Warnungen

Der Einsatz dieser Naturheilmittel ist eine Empfehlung, die nicht immer auf wissenschaftlich belegten Daten beruht. In jedem Fall müssen Sie die vielen verschiedenen Ursachen von Urethritis berücksichtigen. Um Komplikationen zu vermeiden, wird dringend empfohlen, vor Beginn der Selbstbehandlung mit Ihrem Arzt zu sprechen und alle erforderlichen Tests durchzuführen, um die Art der Bakterien zu identifizieren, die die Urethritis verursacht haben. Einige der Infektionen können gefährlicher sein als andere. Selbst wenn Sie vorhaben, Urethritis zu Hause mit natürlichen Mitteln zu behandeln, kann Ihr Arzt Sie in die richtige Richtung lenken, damit Sie mehr über Ihren speziellen Fall erfahren.

Urethritis bei Männern ist eine urologische Erkrankung, bei der die Harnröhre betroffen ist. Der Entzündungsprozess kann unter dem Einfluss vieler Faktoren beginnen. Urethritis wird in zwei große Gruppen eingeteilt: nicht ansteckend und ansteckend.

Infektiöse Urethritis kann durch verschiedene spezifische Krankheitserreger (Gardnerella, Gonococcus) sowie durch unspezifische Erreger (Escherichia coli, Staphylococcus, Streptococcus) verursacht werden.

Am anfälligsten für diese Krankheit sind Menschen, die ein unregelmäßiges Sexualleben führen, an Urolithiasis und Diabetes mellitus leiden und instrumentelle Untersuchungen der Blase und der Harnröhre durchgeführt haben.

Gründe

Urethritis kann in folgende Typen unterteilt werden:

  1. Primär - das Merkmal des Typs ist, dass der Entzündungsprozess direkt die Harnröhre beeinflusst, die häufig beim Geschlechtsverkehr auftritt.
  2. Sekundär - ein Merkmal der Art der Infektion in der Harnröhre selbst vom Ort der Entzündung, die normalerweise in benachbarten Organen (zum Beispiel in der Prostata, der Blase, den Samenbläschen sowie in anderen Beckenorganen) zu finden ist.

Abhängig von den ursächlichen mikrobiellen Erregern wird zwischen spezifischer und unspezifischer Urethritis unterschieden.

Ursachen unspezifischer Läsionen:

  • Staphylokokkenbakterien,
  • Streptokokken-Mikroorganismen,
  • E. coli und andere bakterielle Krankheitserreger.

Spezifische Urethritis wird am häufigsten durch solche Krankheitserreger verursacht, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen.

Arten von unspezifischer Urethritis:

  • Gonorrhoe (Erreger von Gonokokken, Neisseria gonorrhoeae).
  • Mykoplasmen (verursacht durch Mykoplasmen).
  • Ureaplasma (verursacht durch Ureaplasmen, Ureaplasma urealyticum).
  • Gardnerellose (verursacht durch Gardnerella, Gardnerella vaginalis).
  • Trichomonas (verursacht durch Trichomonaden, Trichomonas vaginalis),
  • Mykotisch (durch Pilze verursacht).
  • Chlamydien (verursacht durch Chlamydien, Chlamydia trachomatis).
  • Viral (verursacht durch Viren, okulogenitale Chlamydosoonose, Herpes).
  • Bakterien (verursacht durch Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Enterococcus, Pseudomonas aeruginosa, Corynebakterien).
  • Gemischte Urethritis wird durch verschiedene Infektionen verursacht.

Arten von nicht-infektiöser Urethritis:

  • Traumatisch - tritt nach Zystoskopie, Urethroskopie, Katheterisierung, Bougierung, Einbringen von Fremdkörpern in die Harnröhre, nach Rupturen und Tränen der Harnröhre auf,
  • Allergisch - tritt als allergische Reaktion mit Unverträglichkeit gegenüber irgendwelchen Substanzen auf,
    Kongestiv - tritt mit venöser Verstopfung in den Beckenorganen auf.

Die Unterkühlung des Körpers provoziert den Ausbruch der Krankheit, medizinische Manipulationen - Katheterisierung der Blase oder eine Abstrichaufnahme, Penisverletzung, Herde chronischer Infektionen im Körper. Die Symptome einer spezifischen Urethritis bei Männern treten in der Regel nach dem Geschlechtsverkehr auf.

Symptome je nach Typ

Die Tabelle zeigt die charakteristischsten Symptome der Urethritis für ihre verschiedenen Arten.

TraumatischDie Symptome hängen von der Art der Verletzung ab - es brennt und schmerzt beim Wasserlassen. AllergischAuch Schmerzen und Brennen sind ein Merkmal des Vorliegens eines allergischen Ödems. KongestivKlassische Symptome fehlen oft vollständig. Es manifestiert sich in verschiedenen Arten von sexuellen Funktionsstörungen.

TuberkulösIn den meisten Fällen tritt es vor dem Hintergrund einer Nierentuberkulose oder einer Genitaltuberkulose auf. Das Eindringen von mykotischen Tuberkulose-Bakterien in die Harnröhre mit Harnfluss erfolgt. Es ist nicht sehr symptomatisch (Schwitzen, Müdigkeit, subfebriler Zustand). GardnerellaDie Inkubationszeit beträgt eine Woche bis mehrere Monate. In den meisten Fällen als Bestandteil der gemischten Urethritis vorhanden. ChlamydialKrämpfe und Brennen fehlen, leichte Entladung. In den meisten Fällen verläuft es nach dem chronischen Typ. UreaplasmicMeistens begleitet Trichomoniasis oder Gonorrhoe-Urethritis. Die Inkubationszeit beträgt ca. 1 Monat. Es gibt grüne oder weiße Ausfluss, es gibt ein brennendes Gefühl und Juckreiz beim Wasserlassen. Die Verschlimmerung der Symptome erfolgt vor dem Hintergrund von Geschlechtsverkehr oder Alkohol. MykotischDie Inkubationszeit beträgt ca. 20 Tage, es kommt zu Brennen und Juckreiz. Der Ausfluss ist wässrig oder schleimig, manchmal blassrosa. BakterienEitrige Entladung. Symptome beseitigt. Die Inkubationszeit kann mehrere Monate dauern. TrichomonasEs unterscheidet sich durch ständigen Juckreiz im Bereich des Kopfes des Penis, das Vorhandensein von grauweißen Sekreten und Schwierigkeiten beim Wasserlassen ist ebenfalls charakteristisch. ViralDer Verlauf der Pathologie ist träge, die Symptome sind mild. Kann durch Bindehautentzündung oder Gelenkentzündung ergänzt werden. MycoplasmaZiemlich selten tritt auseinander. In den meisten Fällen mit Gonorrhoe oder Trichomonas Urethritis kombiniert. GonorrhoeGrau-gelber Ausfluss aus der Harnröhre, akuter Schmerz beim Wasserlassen. Der im Urin enthaltene Eiter färbt sich trüb. Verunreinigungen des Blutes erscheinen im Samen und im Urin.

Chronische Urethritis

Diese Krankheit kann viele Monate oder sogar Jahre andauern, aber am Ende sucht der Patient immer noch ärztliche Hilfe. Chronische Urethritis bei Männern ist gefährlich, da sich beispielsweise Komplikationen oder Harnröhrenstrikturen vor diesem Hintergrund entwickeln können.

Urethritis im chronischen Stadium ist viel schwieriger zu behandeln als im Stadium einer akuten Entzündung, da Medikamente direkt in die Harnröhre eingeführt werden müssen.

Diagnose

Beim ersten Anzeichen von Urethritis ist es wichtig, einen Urologen zu konsultieren. In einigen Fällen, wenn die Krankheit durch eine sexuelle Infektion gefördert wurde, ist eine Konsultation mit einem Dermatovenerologen vorgeschrieben.

Manchmal reicht eine ärztliche Untersuchung nicht aus, um die Diagnose zu stellen, insbesondere wenn die Krankheit asymptomatisch ist. Zu den wichtigsten Forschungsmethoden gehört die Urinanalyse, die als die einfachste angesehen wird. Wenn Urin beobachtet wird, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess hin. In der Regel erfolgt die Analyse morgens. Nehmen Sie dazu die erste Portion der Flüssigkeit. Für die Untersuchung auf bakterielle Urethritis ist eine Blutuntersuchung obligatorisch.

Zusätzliche Methoden zur Untersuchung von Urethritis bakteriellen Ursprungs umfassen:

  1. Probe mit drei Gläsern
  2. Urinanalyse nach Nechiporenko,
  3. Urethroskopie
  4. Urinkultur
  5. Polymerasekettenreaktion von Sekreten (PCR),
  6. Wenn im Blut und Urin ein erhöhter Indikator für Leukozytenzellen vorhanden ist, befindet sich im Urin ein Protein (Proteinurie), kann dies auf eine bakterielle Urethritis hinweisen.

Eine obligatorische Methode ist ein Abstrich aus der Harnröhre, er kann bakteriologisch und mikroskopisch sein. Um sich auf eine solche Diagnose vorzubereiten, sollte bei sexuellen Handlungen die Verwendung von Antibiotika am Tag vor dem Eingriff ausgeschlossen werden. Außerdem kann man ca. zwei Stunden vor dem Abstrich nicht urinieren.Eine Ultraschalluntersuchung von Blase, Niere, Prostata und Harnleiter kann ebenfalls verordnet werden.

Behandlung von Urethritis bei Männern

Zunächst muss der Arzt den Erreger der Krankheit identifizieren und sich erst dann mit ihrer Behandlung befassen. Schließlich können falsch verschriebene Medikamente die Krankheit leicht von einer akuten auf eine chronische Form übertragen. Die Krankheitssymptome werden verschwinden und der Mann wird glauben, dass er sich vollständig erholt hat, aber mit der geringsten Abnahme der Immunität wird sich die Urethritis erneut verschlimmern.

  1. Die Hauptmethode zur Behandlung von Urethritis bei Männern ist die Einnahme bestimmter Medikamente, dh der Einsatz von Antibiotika. Das Wichtigste ist, dass Krankheitserreger empfindlich auf sie reagieren. Dazu sind einige diagnostische Studien erforderlich.
  2. Gleichzeitig mit der Antibiotikatherapie wird eine lokale antiseptische Behandlung durchgeführt, die darin besteht, den Peniskopf mit antiseptischen Lösungen (Kamillenbrühe, Furacilinlösung und andere) zu waschen. Es wird auch empfohlen, mit diesen Produkten Bäder (15-20 Minuten) durchzuführen.

Bei der Behandlung von Urethritis bei Männern ist es wichtig, die Zeit der qualifizierten Therapie zu beginnen. Wenn es rechtzeitig gestartet und korrekt durchgeführt wird, verschwindet die Krankheit spurlos.

Merkmale der Behandlung von verschiedenen Arten von Urethritis

Je nachdem, wer der Erreger der Urethritis ist, wird die medikamentöse Behandlung bei Männern erheblich variieren.

  1. Bakterien und Gonorrhö. Eine gute Wirkung bei Gonorrhoe-Urethritis wird durch den Einsatz von Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe erzielt. Tetracyclin, Erythromycin, Oletetrin, Kanamycin können ebenfalls verschrieben werden.
  2. Ureaplasma, gardnerellezny, Mykoplasmen-Urethritis. Die Behandlung erfolgt mit Tetracyclin-Medikamenten (Doxycyclin), Fluorchinolen, Makroliden (Clarithromycin), Lincosamiden in Kombination mit Immunstimulanzien.
  3. Trichomonas. Die Medikamente der Wahl sind Metronidazol, Trichopolum, Metrogil. Wenn der Verlauf der Trichomonas-Urethritis chronisch ist, wird die Behandlung durch eine Antibiotikatherapie ergänzt.
  4. Candidiasis. Benötigt Antimykotika zur Bekämpfung von Candida. Fluconazol, Clotrimazol, Nystatin und Pimafucin werden verschrieben.
  5. Chlamydial. Das wirksamste Antibiotikum, das die Pathologie erfolgreich bekämpfen kann, ist Azithromycin. Wenn das Medikament nicht richtig ausgewählt wird, kann Chlamydien-Urethritis zu schwerwiegenden Komplikationen führen - Unfruchtbarkeit, Reiter-Syndrom, Nebenhodenentzündung und entzündliche Erkrankungen.

Selbstmedikation mit starken Breitbandantibiotika ohne ein klares Behandlungsschema kann zur Entwicklung einer Arzneimittelresistenz des Erregers und zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führen.

Komplikationen

Urethritis ist eine schwerwiegende Erkrankung, zögern Sie nicht, einen Arzt mit diesem Problem zu konsultieren, da eine vorzeitige oder falsche Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Vielleicht die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe, Patienten können Blasenentzündung, Pyelonephritis entwickeln, der entzündliche Prozess kann die Hoden und ihre Anhänge beeinflussen.

Die schwerwiegendste Komplikation der Urethritis bei Männern ist die Prostatitis, die zu unheilbarer Unfruchtbarkeit und sexueller Dysfunktion führen kann.

Prävention

Um das Risiko einer Urethritis zu minimieren, sollten Männer diese Regeln befolgen:

  • Vermeiden Sie Penisverletzungen
  • genug Flüssigkeit trinken
  • Vermeiden Sie häufige Änderungen der Sexualpartner
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.

Aktives Sexleben bringt nicht nur Vergnügen, sondern auch Probleme. Sie sind am häufigsten mit Erkrankungen des Urogenitalsystems assoziiert, manchmal viral und in anderen Fällen bakteriell. Wir werden uns nicht mit der Maxime befassen, die wehgetan hat, dass Geschlechtsverkehr ohne Kondom wie Achterbahn fahren ohne Sicherheitsgurte ist.Urologen sind täglich mit Hunderten verschiedener Krankheiten, ihren Symptomen und Folgen konfrontiert. Einige Krankheiten entwickeln sich im Urogenitalsystem heimlich und manifestieren erst nach langer Zeit erkennbare Symptome. Andere hingegen „glänzen“ von Anfang an mit pathologischen Symptomen, verursachen erhebliche Unannehmlichkeiten und schränken den Menschen auf seine Fähigkeiten ein. Urethritis bei Männern bezieht sich auch auf solche Krankheiten. Die Entzündung der Wände der Harnröhre (die im Wesentlichen Urethritis ist) findet in der männlichen Hälfte statt, ist natürlich schmerzhafter, wird aber manchmal bei Frauen beobachtet. Das Thema der heutigen Überprüfung ist, wie man Urethritis bei Männern behandelt und welche Medikamente die moderne Apotheke in diesem Fall anbietet.

Allgemeine Informationen

Entzündungen der Wände treten meist aufgrund von Infektionen auf. In seltenen Fällen wurde die Entwicklung der Krankheit vor dem Hintergrund von Verletzungen beobachtet, die während der erforderlichen medizinischen Eingriffe (z. B. Einführung eines Katheters oder von Medikamenten) erlitten wurden. Infektiöse Genitalläsionen haben eine eigene Klassifikation:

  • Spezifische Urethritis - wenn die Hauptursache der Krankheit ein Infektionserreger ist, der durch sexuellen Kontakt von Partner zu Partner übertragen wird,
  • Unspezifische Urethritis - Erreger von bedingt pathogener Qualität werden zu ihrer Hauptursache,
  • Primäre Urethritis - wenn die Infektion sofort in die Harnröhre eintritt und sich entwickelt,
  • Die zweite Option ist, wenn die Infektion von einem benachbarten, infizierten Organ in den Kanal gelangt.

Spezifische infektiöse Urethritis wird ebenfalls unterteilt, ihre Klassifizierung ist jedoch auf den Erreger zurückzuführen, der die Hauptursache für die Infektion darstellt. Wir lernen die Haupttypen:

Die unspezifische Urethritis ist unterteilt in: kongestiv, traumatisch und allergisch. Um zu wissen, wie man Urethritis bei Männern behandelt, muss ein schädlicher Mikroorganismus (Bakterium oder Virus) identifiziert werden.

Komplikationen der Urethritis bei Männern

Urethritis ist eine schwerwiegende Erkrankung, zögern Sie nicht, einen Arzt mit diesem Problem zu konsultieren, da eine vorzeitige oder falsche Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Möglicherweise kann sich die Infektion auf andere Organe ausbreiten, Patienten können sich entzündliche Prozesse entwickeln, die die Hoden und ihre Gliedmaßen betreffen. Die schwerwiegendste Komplikation der Urethritis bei Männern ist die, die zu unheilbarer Unfruchtbarkeit und sexueller Dysfunktion führen kann.

Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

Wenn Sie Symptome einer Urethritis bei Männern haben, wird empfohlen, einen Urologen zu konsultieren. Ist dies nicht möglich, kann der Therapeut oder Hausarzt diese Krankheit behandeln. Wenn Urethritis durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht wird, wird der Patient von einem Venerologen untersucht. Wenn die Urolithiasis zur Entzündungsursache geworden ist, ist ein nephrologisches Beratungsgespräch erforderlich. Im Falle eines erneuten Auftretens von Urethritis wird empfohlen, einen Immunologen aufzusuchen, um Immundefektzustände auszuschließen.

Die häufigsten Urologenpatienten sind Männer, die eine Behandlung für Urethritis suchen. Die Krankheit manifestiert sich in jedem Alter und verläuft mit schweren Symptomen. Starker Juckreiz und Schmerzen beim Wasserlassen ermöglichen es einem Mann nicht, einen Rückfall abzuwarten, ohne zum Arzt zu gehen. Wenn die akute Form der Krankheit nicht behandelt wird, breitet sich der Entzündungsprozess auf die Prostata und die Hoden aus, was noch schmerzhaftere Prozesse mit sich bringt.

Symptome und Anzeichen einer Entzündung der Harnröhre

Je nach Inkubationszeit des Erregers treten bei einem Mann die ersten Symptome einer Urethritis zwischen mehreren Stunden (allergisch) und mehreren Jahren (Tuberkulose) auf. Die typischsten aller Arten von Urethritis sind die folgenden Symptome:

  • Brennen, Juckreiz, Schmerzen beim Wasserlassen.
  • Eitrige Entladung.
  • Häufiges Wasserlassen.

Eine Hyperämie oder hohe Temperatur mit Urethritis wird in der Regel nicht beobachtet.Die Zuteilung hängt vom Erreger ab und ist unterschiedlicher Natur. Oft ist dies ein grüner oder weißer Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, der morgens auftritt und gelbe Krusten auf dem Penis bildet. Bei Harnröhrenentzündung, Rötung und Verklebung der äußeren Öffnung können Schmerzen im Unterbauch, trüber Urin beobachtet werden.

Wie man Urethritis bei Männern behandelt - Drogen

Vor Beginn der Behandlung warnt der Arzt, dass während der Behandlung der Urethritis jeglicher sexuelle Kontakt, Oralsex und Masturbation verboten sind. Wenn die Krankheit durch eine sexuelle Infektion verursacht wird, ist eine Behandlung des Sexualpartners erforderlich. Die Diät sollte auch eingehalten werden, ausgenommen scharfes, salziges, eingelegtes, gebratenes und scharfes Essen. Das Trinken von Alkohol ist strengstens untersagt, und Trinkwasser sollte täglich mindestens 2 Liter getrunken werden, um den Stoffwechsel zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen.

Antibiotika

Es ist unmöglich, Urethritis ohne Antibiotika zu heilen. Die Art der Medikation, Dosierung und das Behandlungsschema für Urethritis werden vom Arzt in Abhängigkeit vom Erreger der Krankheit und der Art der Pathologie festgelegt. Allgemeine Antibiotika gegen Urethritis werden nicht verschrieben, da jeder Mikroorganismus seine eigene Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten hat.

  • Zur Behandlung der Gonokokken-Urethritis werden Antibiotika wie Azithromycin und Cefipmaxon verschrieben.
  • Zur Behandlung von Trichomonas-Urethritis sind Trinidazol, Metronidazol besser geeignet.

Salben und Kerzen

Im Komplex der antibakteriellen Therapie werden lokale Präparate (Salben und Zäpfchen) eingesetzt, die den Heilungsprozess beschleunigen. Beispielsweise wird es bei der Behandlung von durch Herpes verursachter viraler Urethritis wirksam sein. Rektale Zäpfchen entsprechen in ihrer Wirksamkeit den Injektionen, weshalb Urologen sie häufig zur Behandlung verschiedener Arten von Urethritis bei Männern verschreiben: Metronidazol, Hexicon, Indomethacin, Cifran.

Immunmodulatoren

Dies sind Substanzen, die die Funktion des menschlichen Immunsystems beeinflussen. Es ist bekannt, dass je höher die Immunität, desto schneller die Genesung kommt. Immunmodulatoren sind wichtige Medikamente zur Behandlung von Urethritis bei Männern. Sie werden zusätzlich zu Antibiotika verschrieben, damit sie das Immunsystem nicht hemmen.

Wirksame Drogen der einheimischen Produktion: "Timalin", Mielopid.

Vitamine

Während der Behandlung von Urethritis muss der Mangel an Vitaminen im Körper wieder aufgefüllt werden, sodass Ärzte in der Komplextherapie Multivitaminkomplexe mit den Vitaminen A, E verschreiben.

C, D und Mineralien. Eine richtige Ernährung kann den Mangel an bestimmten Vitaminen ausgleichen, jedoch nicht vollständig. Zum Beispiel ist Vitamin A in Form von Estern in Produkten tierischen Ursprungs enthalten, daher können seine Reserven bei einer strengen Diät nicht in der richtigen Menge wieder aufgefüllt werden.

Beliebte Vitaminkomplexe gegen Urethritis: Bio-Max, Pikovit Fort.

Behandlung von Urethritis Volksheilmittel

Es ist unmöglich, Urethritis auf einige Arten zu heilen. Aber Abkochungen und Tinkturen aus Kräutern lindern den Zustand. Wir bieten verschiedene Volksrezepte an, die bei chronischer Urethritis helfen und eine hervorragende Vorbeugung gegen Rückfälle darstellen:

  • Blattinfusion mit schwarzen Johannisbeeren . Ein ausgezeichneter Ersatz für den Vitaminkomplex und das Antiseptikum. Nehmen Sie 30 gr. Trockene Blätter mit einem Glas kochendem Wasser übergießen, eine Stunde ziehen lassen und dann abseihen. Trinken Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten (15 Minuten). Wenn möglich, essen Sie frische Beeren der schwarzen Johannisbeere zum Essen. Die Zulassungsdauer ist nicht begrenzt.
  • Infusion von Eichenrinde . Es lindert Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Ein Esslöffel Eichenrinde mit kochendem Wasser (1 Tasse) aufbrühen und drei Stunden ziehen lassen. Das resultierende Produkt sollte 1 EL getrunken werden. l 3 mal / Tag vor den Mahlzeiten in Form von Hitze. Auch die Infusion wird bei Männern in Form von Bädern oder Lotionen angewendet.
  • Kornblume blüht Infusion . Einen Teelöffel getrocknete Kornblumenblüten in kochendes Wasser gießen, eine Stunde ruhen lassen und dann 2 EL verzehren. l 3 mal täglich vor den Mahlzeiten, bis die natürliche Mikroflora wiederhergestellt ist und der Entzündungsprozess vorüber ist.

Was ist zu behandeln?

Eine rechtzeitige Behandlung hilft, mögliche Komplikationen zu vermeiden. Es wird mit verschiedenen Medikamenten durchgeführt - Antibiotika, Antiseptika, Antioxidantien, Immuntherapeutika, Vitamine, Immunmodulatoren, topische Mittel. Die Dosierung wird vom Arzt verschrieben. Es ist wichtig, sich richtig zu ernähren, auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten.

Pillen

Antihistaminika helfen, allergische Reaktionen zu vermeiden und mögliche Nebenwirkungen zu beseitigen:

  • Tavegil. Es hat eine lang anhaltende Wirkung. Es hilft bei verschiedenen Arten von allergischen Reaktionen des Körpers. Sie müssen die Droge zweimal täglich trinken - morgens und abends. Mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit. Bei Kindern unter einem Jahr ist die Einnahme von MAO-Hemmern kontraindiziert.

Ebenfalls nützlich sind Medikamente, die den Verdauungstrakt wiederherstellen:

  • "Joghurt." Es normalisiert die Darmflora, verbessert den Verdauungsprozess und ist nützlich zur Vorbeugung von Dysbiose. Es wird gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen, die den Körper negativ beeinflussen. Sie müssen mehrere Wochen lang zwei bis fünf Tabletten pro Tag zusammen mit dem Essen einnehmen. Um die Wirksamkeit des Antibiotikums nicht zu verringern, sollten die Pausen zwischen den Dosen mindestens eineinhalb Stunden betragen.

  • Vitamin B, das Medikament "B Complex" von "Biotech". Verbessert den Zellstoffwechsel, ist nützlich in der Kombinationstherapie für Männer. Nehmen Sie eine Tablette täglich zu den Mahlzeiten ein.
  • Vitamin PP oder Nikotinsäure. Hilft bei der Behandlung von Infektionskrankheiten. Es sollte nicht bei Bluthochdruckpatienten, Allergikern oder Diabetikern angewendet werden.

Andere Arzneimittel

Bei Urethritis wird eine komplexe Therapie angewendet, daher werden während der Behandlung in der Regel mehrere Arten von Arzneimitteln gleichzeitig verschrieben.

  • Polyoxidonium zur Injektion. Hilft dem Körper bei der Bewältigung von Infektionskrankheiten In Form von Injektionen von 6 mg täglich für drei Tage, dann eine Tagespause und erneut die Einnahme des Arzneimittels. Es werden fünf bis zehn Injektionen des Arzneimittels durchgeführt.

Antiseptika zum Waschen:

  • Methylenblau. Ein Desinfektionsmittel wird als 0,02% ige Lösung mit Wasser verwendet.
  • Hydrocortison. Wenn die gesamte Harnröhre betroffen ist, werden Installationen mit diesem Medikament verwendet.

  • Aciclovir. Topische Salbe, die bei der Behandlung besonders wirksam ist, wenn ein Mann an Herpes-Urethritis leidet. Fünfmal täglich auf die Läsionsstelle auftragen, fünf bis zehn Tage einnehmen.

Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen trägt dazu bei, eine derart schwerwiegende Behandlung zu vermeiden - die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs mit unbestätigten Partnern wird durch Verwendung von Kondomen, ständiger gründlicher Hygiene und einer Diät, die schleimhautreizende Lebensmittel ausschließt und tagsüber mindestens einen Liter Wasser trinkt, verringert.

Behandlung mit Volksheilmitteln

  • Preiselbeeren Der Saft dieser Pflanze hilft dem Körper bei der Bekämpfung von Entzündungen und beugt der Bildung von Steinen vor. Dies ist nützlich bei Urethritis bei Männern, die durch Urolithiasis verursacht werden.
  • Brombeere. Drei Esslöffel der Blätter der Pflanze müssen mit zwei Gläsern kochendem Wasser gefüllt werden, darauf bestehen. Zweimal oder dreimal täglich einnehmen. Es ist nützlich, Abkochungen, Kompotte aus den Beeren dieser Pflanze zu machen.
  • Petersiliensamen. Gießen Sie einen Teelöffel Samen mit einem Liter kaltem Wasser und lassen Sie es nach acht Stunden abseihen. Tinktur sollte dreimal am Tag mit jeweils drei Esslöffeln eingenommen werden.

Abhängig von den Ursachen der Urethritis wird in spezifische und unspezifische unterteilt. Die erste Art der Krankheit wird durch Infektionen verursacht, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden (Krankheitserreger - Gonokokken, Herpes, Harnstoffplasma, Trichomonas, Chlamydien, Mykoplasmen, Gardnerella). Das Auftreten einer unspezifischen Art trägt zur Verletzung der Mikroflora durch Pilze, Staphylokokken, Streptokokken und Escherichia coli bei. Lassen Sie uns verschiedene Arten von Krankheiten genauer betrachten

So werden folgende Ursachen für Urethritis bei Männern unterschieden:

  1. Die Niederlage der menschlichen Harnröhre durch pathogene Bakterien, die in die Harnröhre eindringen.Am häufigsten führt ein längerer Gebrauch eines Harnkatheters zu diesem Zustand. Diese Art von Urethritis wird als bakteriell bezeichnet.
  2. Die Niederlage der Harnröhre mit Chlamydieninfektion und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten führt in der Regel zu chronischer Urethritis.
  3. Gonorrhoische Urethritis tritt auf, wenn sie von Gonokokken befallen ist. Sehr hohes Infektionsrisiko durch ungeschützten Sexualkontakt mit dem Krankheitsüberträger. Sie können Gonokokken seltener durch Haushaltsgegenstände fangen, die Sie einzeln verwenden müssen (Unterwäsche, Handtücher, Waschlappen usw.).
  4. Die Niederlage der Harnröhre mit Pilzen (Candidiasis) führt zu einem langen Entzündungsprozess. Diese Pilze selbst sind nicht so gefährlich, aber ihre Komplikationen können einer Person eine Menge Probleme bereiten. Diese Form der Urethritis bei Männern wird Candidiasis genannt.

Candidiasis kann durch Einnahme von Antibiotika, Herabsetzung der Immunität, Alkoholkonsum, Mangelernährung oder direkte Infektion einer Person mit einem Kinderpilz verursacht werden.

Darüber hinaus werden folgende Faktoren und Erkrankungen unterschieden, bei denen ein Mann zeitweise das Risiko einer Urethritis erhöht:

  1. Die Wirkung verschiedener Genitalinfektionen. In diesem Zustand dringt die Krankheit leicht in die Harnröhre einer Person ein und verursacht eine schwere Entzündung. Auch Fälle des Übergangs von Urethritis zusammen mit einer sexuellen Infektion zu einem chronischen Verlauf sind weit verbreitet. Diejenigen Männer, die häufig den Sexualpartner wechseln und ungeschützte intime Beziehungen pflegen, sind am stärksten von solchen Infektionen bedroht.
  2. Eine akute Form der Urolithiasis, von der Männer häufiger betroffen sind als Frauen. In diesem Zustand entwickelt eine Person eine akute traumatische Form von Urethritis, weil die Steine ​​und der "Sand", die herauskommen, die Harnröhre reizen und buchstäblich zerkratzen.
  3. Frühere Verletzungen des Penis können eine akute Urethritis verursachen, die mit einer Kreislaufentladung beim Wasserlassen einhergeht.
  4. Eine starke Unterkühlung des Körpers kann zu einer akuten und chronischen Entzündung der Harnröhre führen. Auch ist es eine Unterkühlung, die sehr häufig zu einer Verschlechterung bestehender träger chronischer Pathologien führt.
  5. Eine falsche Ernährung (insbesondere der häufige Verzehr von salzigen, süßen, würzigen und sauren Lebensmitteln) reizt die Schleimhäute und macht sie anfälliger für Infektionen. Darüber hinaus werden durch Rauchen und Alkoholmissbrauch die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt, wodurch ein Mann noch anfälliger für Urethritis wird.
  6. Eine unzureichende Einhaltung der Intimhygiene führt zur Ausbreitung von Krankheitserregern in den Genitalien und zu einem starken Entzündungsprozess.
  7. Wenn zu wenig Flüssigkeit getrunken wird, kommt es zu seltenem Urinieren, wodurch die Harnröhre nicht alle Krankheitserreger, die in die Harnröhre gelangen, selbständig auswaschen kann.

zhenskoe-mnenie.ru

Trichomonas

Die Erreger der Trichomonas-Urethritis sind Trichomonas-Bakterien, die sexuell übertragen werden und akute Reizungen verursachen können. Unter dem aktiven Einfluss des Erregers kann ein weißlicher oder transparenter Ausfluss aus der Eichel auftreten. Patienten erleben klassische Symptome sowie Gänsehaut im Genitalbereich.

Candidiasis

Candidiasis oder mykotische Urethritis sind selten. Es kann bei Männern auftreten, die an einer Krankheit wie Diabetes leiden oder länger mit antibakteriellen Wirkstoffen behandelt wurden. Diese Art zeichnet sich durch geronnene weiße oder wässrige Abflüsse und milde Symptome aus. Kann durch Prostatitis kompliziert sein.

Nicht spezifisch

Die unspezifische Urethritis ist eine Krankheit, die durch einen anderen Erreger als bestimmte Bakterien (Herpes, Chlamydien usw.) oder mehrere Mikroorganismen gleichzeitig verursacht wurde. Jetzt ist dieser Bereich nicht gut verstanden, Ärzte suchen nur nach bestimmten Ursachen, die diese Art von Krankheit verursachen.Es kann eine allergische Reaktion sein, Prostatitis.

Akute Gonorrhö

Gonorrhoe-Urethritis bei Männern ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die sich als Folge einer Infektion mit gramnegativen Diplokokken manifestiert. Sie beeinflussen nicht nur die Harnröhre und tragen zu deren Entzündung bei, sondern infizieren auch die Schleimhäute des Urogenitalsystems. Gonorrhoe-Urethritis ist gekennzeichnet durch Rötung des Auslasses der Harnröhre, eitrigen Ausfluss, Verdichtung des Kopfes, akute Schmerzen, Brennen.

Gonokokken

Gonokokken-Urethritis kann einen asymptomatischen Verlauf haben oder ist gekennzeichnet durch Eiter, der aus der Harnröhre ausgeschieden wird, die Schwellung seines Auslasses und Hyperämie. Ein asymptomatischer Verlauf ist gefährlich - er kann zur weiteren Infektion von Sexualpartnern führen. Daher sollten Männer, die häufigen Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Frauen haben, regelmäßig untersucht werden.

Video

Die Behandlung der Krankheit kann schnell und einfach sein, wenn Sie rechtzeitig Hilfe suchen. Suchen Sie bei den ersten verdächtigen Symptomen einen Urologen auf, der die Ursache der Angst ermittelt und die Behandlung verschreibt.

Der entzündliche Prozess in der Harnröhre bei Männern wird als Urethritis bezeichnet. Sowohl Männer als auch Frauen sind anfällig für diese Krankheit, jedoch sind Vertreter der starken Hälfte der Menschheit unbehaglicher und haben Schwierigkeiten, die Symptome der Krankheit loszuwerden. Urethritis kann das normale Funktionieren der männlichen Geschlechtsorgane gefährden. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren, die Ursachen für Urethritis zu ermitteln und die Behandlung zu beginnen.

Um Komplikationen und die Ausbreitung von Entzündungen auf Gewebe neben der Harnröhre zu verhindern, ist es wichtig, die Behandlung zu beginnen, wenn die ersten Anzeichen einer Urethritis bei Männern auftreten. Sie treten in Form der folgenden Symptome auf:

  • Unangenehme Gefühle beim Wasserlassen in allen Stadien der Blasenentleerung. Ausdruck von brennenden, scharfen Schmerzen oder Kribbeln.
  • Das Auftreten von Entladungen von weiß nach gelblich, oft mit einem unangenehmen Geruch. Beim ersten Wasserlassen nach dem Aufwachen sind die Zuweisungen zahlreicher, tagsüber werden sie ärmer.
  • Rötung der Vorhaut
  • Wenn eine hintere Urethritis auftritt, kann bei Männern eine Beimischung von Blut auftreten.

Die Krankheitssymptome treten nicht sofort auf, da verschiedene Arten von Urethritis durch unterschiedliche Inkubationszeiten gekennzeichnet sind. Daher können sich bei tuberkulöser Urethritis offensichtliche Symptome einige Jahre nach der Infektion und bei allergischen Symptomen innerhalb einiger Stunden nach Einnahme eines Allergens manifestieren.

Um eine Therapie zu verschreiben, die der Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Harnröhre entspricht, sind eine umfassende Untersuchung der Anamnese des Patienten sowie eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien erforderlich. Bei der Diagnose von Urethritis bei Männern werden die folgenden Methoden angewendet:

  • Laboruntersuchungen von Blut und Urin des Patienten,
  • Ein Tupfer oder Kratzen zum Testen auf sexuell übertragbare Infektionen,
  • Bakteriologische Kultur und Tests zur Resistenz der identifizierten Krankheitserreger gegen Antibiotika,
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Eine kurze Beschreibung der Pathologie

Wie kommt es bei Männern zu Urethritis? Die Ursachen der Pathologie sind in der Regel mechanische Traumata oder Infektionen. Verletzungen können bei medizinischen Eingriffen oder bei Vorhandensein einer Urolithiasis auftreten. Eine Infektion kann während des sexuellen Kontakts auftreten, wenn der Partner eine sexuell übertragbare Krankheit hat. Aufgrund unzureichender Hygiene kann sich auch bei Männern eine Urethritis entwickeln (Behandlung: Antibiotika und andere Medikamente für die Pathologie sollten nur von einem Spezialisten verschrieben werden). In diesem Fall ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Eine Pathologie kann sich auch als Folge einer Unterkühlung entwickeln. In diesem Fall ist eine Abnahme der Immunität festzustellen. Infolgedessen beginnen pathogene Mikroorganismen mit der aktiven Aktivität und dringen häufig frei in den menschlichen Körper ein.Wenn die Behandlung von Urethritis bei Männern nicht rechtzeitig durchgeführt wird, sind Komplikationen wie Entzündungen der Prostata, der Hoden und sogar Unfruchtbarkeit wahrscheinlich.

Allgemeine Einteilung

Es gibt verschiedene Arten von männlicher Urethritis. Abhängig von den provozierenden Faktoren kann die Pathologie spezifisch oder unspezifisch sein. Im ersten Fall entwickelt sich die Krankheit aufgrund der Aktivität von Krankheitserregern wie Herpes, Gonococcus, Trichomonas, Harnstoffplasma, Gardnerella, Mycoplasma, Chlamydien. Eine unspezifische Urethritis entsteht durch ein Ungleichgewicht in der Mikroflora. Dies ist wiederum eine Folge der Aktivität von Escherichia coli, Streptococcus, Staphylococcus und Pilzen. Als nächstes betrachten wir einige Arten von Pathologie im Detail.

Mykotisch

Ein anderer Name für die Pathologie ist Candida-Urethritis. Bei Männern ist es relativ selten. Pathologie tritt bei Patienten mit Diabetes auf. Die mykotische Form kann sich auch als Folge einer längeren antibakteriellen Behandlung entwickeln. Die Pathologie geht mit einem weiß geronnenen oder wässrigen Ausfluss und milden Symptomen einher. Eine Komplikation kann eine Prostatitis sein.

Unspezifisches Formular

Pathologie dieser Art wird durch andere als spezifische Krankheitserreger (Chlamydien, Herpes und andere) oder durch mehrere Mikroorganismen gleichzeitig hervorgerufen. Dieser Bereich ist heute nicht gut verstanden. Experten sind auf der Suche nach möglichen Ursachen für diese Pathologie. Vermutlich kann es sich um eine Prostatitis oder eine allergische Reaktion handeln.

Gonorrhö (akute Form)

Diese Pathologie tritt aufgrund des Eindringens von gramnegativen Diplokokken in den Körper auf. Diese Erreger befallen nicht nur die Harnröhre, sondern auch die Schleimhäute des Urogenitalsystems. Bei Gonorrhoe-Urethritis, Rötung des Auslasses, einer Versiegelung des Kopfes, eitrigem Ausfluss, Brennen, akuten Schmerzen ist zu bemerken.

Klinisches Bild

Eine wachsame Einstellung zu den Erscheinungsformen der Pathologie verhindert eine längere Behandlung der Urethritis bei Männern. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Brennen, akute Schmerzen bei der Abgabe von Urin, Juckreiz.
  • Entladung, die in der Regel einen unangenehmen Geruch hat.
  • Hyperthermie (gelegentlich).

Die Dauer der Inkubationszeit, nach der Anzeichen einer Pathologie festgestellt werden, hängt von der Form der Krankheit ab und kann von mehreren Stunden (bei Allergien) bis zu mehreren Jahren (bei Tuberkulose) reichen. Wenn Sie eine Krankheit vermuten, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist bestimmt die Art der Pathologie und verschreibt therapeutische Maßnahmen.

Therapeutische Maßnahmen

Wie wird Urethritis bei Männern behandelt? Medikamente, die von einem Spezialisten verschrieben werden, zielen darauf ab, den Erreger zu zerstören und die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen. Der therapeutische Kurs umfasst Medikamente solcher Gruppen wie Antioxidantien, Antiseptika, Immuntherapeutika, Immunmodulatoren, Antibiotika. Medikamente werden sowohl topisch als auch oral verschrieben. Dosierung und Therapie wird von einem Arzt verschrieben. Zur Beseitigung und Vorbeugung von Nebenwirkungen werden Antihistaminika empfohlen. Während der Therapie ist es notwendig, auf die richtige Ernährung zu achten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und Alkohol auszuschließen.

Bedeutet "Metronidazol"

Dies ist ein antimikrobielles Medikament. Seine Wirkung zielt darauf ab, Protozoen-Zellen zu zerstören und die Synthese von bakterieller DNA zu stören, was zu deren Tod führt. Bedeutet, "Metronidazol" ist wirksam bei Trichomonas-Urethritis. Das Medikament ist in Form von Tabletten, Zäpfchen, Injektionen erhältlich. Unter den Nebenwirkungen sind die folgenden: Bauchschmerzen, Trockenheit und ein unangenehmer Geschmack im Mund, Harninkontinenz und Verfärbung, Allergien, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall. Das Medikament wird nicht an Patienten mit organischen Läsionen im Zentralnervensystem, Leukopenie, Empfindlichkeit gegenüber Komponenten, Nierenversagen verschrieben.

Medikament "Secnidazol"

Das Medikament verursacht den Tod eines pathogenen Mikroorganismus. Das Tool ist effektiv im Kampf gegen Trichomonas. Das Medikament wird in Form von Granulat hergestellt. Sie werden in Wasser gelöst und oral eingenommen. Mögliche Nebenwirkungen sind Durchfall, Übelkeit, Leukopenie, Stomatitis, ein unangenehmer Geschmack im Mund, Ataxie, Schwindel und Allergien. Mittel "Secnidazol" wird nicht für Überempfindlichkeit, Läsionen des zentralen Nervensystems, Blutpathologie empfohlen.

Medikament "Doxycyclin"

Das Tool hilft, die Proteinsynthese von Mikroorganismen zu unterdrücken. Mit dem Medikament "Doxycyclin" wird die Urethritis bei Männern vom Gonokokken- und Nicht-Gonokokken-Typ behandelt. Das Produkt ist in Form einer Lösung zur Injektion und oralen Verabreichung sowie in Tablettenform erhältlich. Das Medikament kann Störungen im Verdauungssystem, Anämie, allergische Reaktionen, Thrombozytopenie hervorrufen. Das Mittel ist bei Leberfunktionsstörungen, bei Patienten unter 8 Jahren, Überempfindlichkeit und Leukopenie kontraindiziert.

Medikament "Moxifloxacin"

Das Tool hat die Fähigkeit, die Aktivität vieler Krankheitserreger zu hemmen. Das Medikament gehört zu den Arzneimitteln mit einem breiten Wirkungsspektrum. Das Medikament ist in Form von Tabletten, einer Injektionslösung, erhältlich. Zu den häufigsten negativen Wirkungen des Arzneimittels gehören: eine Veränderung der Geschmacksempfindlichkeit, Schwindel und Kopfschmerzen, Dyspepsie. Das Arzneimittel wird bei schwerem Durchfall, Überempfindlichkeit und Epilepsie unter 18 Litern nicht verschrieben.

Bedeutet "Ofloxacin"

Das Medikament hat die Fähigkeit, die DNA von pathogenen Mikroorganismen zu destabilisieren. Das Medikament gehört zu den Wirkstoffen eines breiten Wirkungsspektrums. Ein Medikament kann für jede Form von Urethritis verschrieben werden. Das Produkt liegt in Form von Kapseln vor. Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen, Verletzung von Geruch, Gehör und Geschmack, Störungen des Zentralnervensystems und des Magen-Darm-Trakts. Es wird nach einer Kopfverletzung mit Epilepsie unter 18 Litern nach einem Schlaganfall bei Vorliegen einer Überempfindlichkeit nicht verschrieben.

Medikament "Levofloxacin"

Dieses Medikament hemmt die DNA-Synthese. Erhältlich in Form einer Injektionslösung, Tabletten. Bedeutet "Levofloxacin" wird für verschiedene Arten von Urethritis bei Männern empfohlen. Mögliche Nebenwirkungen sind Hypoglykämie, niedriger Blutdruck, Magen-Darm-Erkrankungen und ZNS-Erkrankungen. Das Medikament ist für Epilepsie kontraindiziert, unter dem Alter von 18 Litern., Läsionen Bereich der Behandlung mit Chinolonen.

Medikament "Fluconazol"

Dieses Medikament ist wirksam bei Candida-Urethritis. Das Werkzeug zerstört aktiv den Pilz. Ein Medikament ist in Form von Kapseln, einer Lösung zur Infusion und oralen Verabreichung, Tabletten und Sirup erhältlich. Nebenwirkungen sind Geschmacksveränderungen, Übelkeit, Blähungen, Kopfschmerzen und Schwindel. Nicht gleichzeitig mit Astemizol und Terfenadin empfohlen.

Bedeutet "Dioxidin"

Ein Medikament wird verschrieben, wenn andere Medikamente nicht wirksam sind. Das Produkt ist in Form von Salben, Aerosolen, Injektionslösungen sowie zur Anwendung im Innen- und Außenbereich erhältlich. Das Arzneimittel kann Allergien, Verdauungsstörungen (bei intrakavitärer und intravenöser Anwendung), Fieber und Dermatitis (bei lokaler Anwendung) verursachen. Das Medikament ist nicht für Allergien gegen Komponenten, Nebenniereninsuffizienz verschrieben.

Das Problem der Urethritis beunruhigt häufig Vertreter des stärkeren Geschlechts. Diese Krankheit ist ein entzündlicher Prozess, der in der Harnröhre auftritt. Es kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung von Urethritis bei Männern zu beginnen. Dazu ist es notwendig, die Merkmale der Krankheit, die Symptome und die wichtigsten Therapiemethoden zu berücksichtigen.

Wer ist gefährdet?

Kein einziger Mann ist gegen Urethritis versichert.Die Inkubationszeit der Krankheit kann mehrere Stunden bis mehrere Wochen betragen. Experten stellen verschiedene Faktoren fest, die die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung erhöhen können:

  • Langer Aufenthalt in einer stressigen Situation.
  • Unterkühlung des Körpers.
  • Nichteinhaltung der Hygienestandards.
  • Übermäßiges Trinken.
  • Längeres Fasten oder Mangelernährung.
  • Vitaminmangel.
  • Das Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Bei Vorliegen solcher Faktoren sollte die Gesundheit sorgfältig überwacht werden. Befolgen Sie strikt alle Regeln zur Vorbeugung der Krankheit.

Vermeiden Sie Sex mit nicht bestätigten Partnern. Verwenden Sie immer Empfängnisverhütung.

Symptomatische Probleme

Die Symptome einer Urethritis bei Männern können geringfügig variieren, je nachdem, welcher Mikroorganismus das Problem verursacht hat. Es gibt eine Reihe gängiger Anzeichen:

  • Erhöhter Harndrang.
  • Schwellung in der Harnröhre.
  • Juckreiz und Brennen in den Genitalien.
  • Das Wasserlassen kann von einer kleinen Menge Blut begleitet sein.
  • Anfälle von scharfen Schmerzen in der Harnröhre werden gequält.

Wenn Urethritis mit einer Gonorrhoe-Infektion einhergeht, kann dies mit einem eitrigen Ausfluss aus der Harnröhre einhergehen. In diesem Fall ist der Urin aufgrund des Vorhandenseins von Eiter trüb. Eine Beimischung von Blut ist im Sperma nachweisbar.

Die Anzeichen einer Urethritis bei Männern vom Virustyp sind normalerweise schwach. Dies ist auf den langsamen Krankheitsverlauf zurückzuführen. In einigen Fällen ist die Entwicklung einer Bindehautentzündung und einer Entzündung der Gelenke zu beobachten.

Ein charakteristisches Merkmal der Trichomonas-Form der Krankheit ist der anhaltende starke Juckreiz im Bereich der Eichel. Es verschlimmert sich beim Wasserlassen. Ein helles Geheimnis kommt heraus.

Bei der Ureaplasma-Urethritis wird ein starkes Brennen und Jucken der Geschlechtsorgane beobachtet. Weiß- oder Grüntöne erscheinen. Bei der Verwendung von alkoholischen Getränken werden unangenehme Empfindungen mehrmals verstärkt.

Chlamydien-Urethritis geht mit starken Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen einher. Spärliche Entladung erscheint. Oft verläuft diese Form der Krankheit ohne schwerwiegende Symptome, sodass sie schnell in das chronische Stadium übergeht.

Behandlung der Krankheit zu Hause. Ist es möglich?

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung wird häufig eine Erholung nach Anwendung mehrerer alternativer Methoden beobachtet.

Denken Sie daran: Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie eine Diät einhalten. Dafür salzig und würzig ablehnen. Entfernen Sie alle Reiz- und Allergene, Lebensmittelzusatzstoffe und Konservierungsstoffe aus der Nahrung. Vergessen Sie für eine Weile Gebäck und Süßigkeiten, Alkohol und Rauchen, starken Kaffee und Tee. Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung ist der ausreichende Verbrauch von Wasser - mindestens 1,5 Liter pro Tag.

Limettensud

Bereiten Sie eine Abkochung von Linden vor, um Verbrennungen und Schnittwunden zu beseitigen. Nehmen Sie dazu 40 g Linde und füllen Sie sie mit einem halben Liter heißem Wasser. Bestehen Sie auf 10 Minuten, decken Sie es ab und geben Sie es gründlich ab. Trinken Sie 2 Stunden nach dem Abendessen 250 ml.

Genaue Diagnosetechniken

Harnröhrenentzündungen bei Männern können schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen haben. Daher sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn die ersten Anzeichen eines Problems auftreten. Nur ein Fachmann kann eine genaue Diagnose stellen. Die folgenden Methoden werden zur Bestätigung verwendet:

  • Eine Auswahl des urogenitalen Abstrichs wird durchgeführt, der dann zur Forschung an das Labor geschickt wird. Dies kann eine bakteriologische Kultur oder eine PCR sein.
  • Urinanalyse Eine solche Analyse hilft, den Grad der Schädigung der Harnwege zu bestimmen.
  • Blut Analyse.
  • Urethroskopie - eine Untersuchung der Harnröhre mit einer speziellen Sonde. Kann nur durchgeführt werden, nachdem die akute Urethritis bei Männern zurückgegangen ist.
  • Ultraschalluntersuchung Ermöglicht die Untersuchung pathologischer Veränderungen in der Blase, der Prostata und anderen nahe gelegenen Organen.
  • Die Urethrographie ist eine Röntgenuntersuchung der Harnröhre. Um ein klareres Bild zu erhalten, wird ein Kontrastmittel in das Blut des Patienten injiziert. Eine solche Untersuchung kann nur bei Verdacht auf chronische Urethritis durchgeführt werden.

Erst nach einer vollständigen ärztlichen Untersuchung kann der Arzt Rückschlüsse auf die Art der Erkrankung und deren Schwere ziehen. Sobald der Erreger identifiziert ist, können Sie mit der Entwicklung einer spezifischen Behandlungsmethode fortfahren.

Blätter der schwarzen Johannisbeere

Wie kann man Urethritis mit diesem Werkzeug heilen? Nehmen Sie 60 g Blätter und füllen Sie sie mit 500 ml Wasser. Brühe für eine halbe Stunde hineingegossen. Trinken Sie alle 4 Stunden ein halbes Glas (zusätzlich zur Nachtzeit). Infusionen mit Blättern der schwarzen Johannisbeere sind für ihre Fähigkeit bekannt, fast alle Krankheiten des Urogenitalsystems zu heilen.

Kräutertee Nr. 1 (Calamuswurzel und Pfefferminze)

Holen Sie sich die Calamuswurzel, Pfefferminze, zweihäusige Brennnessel in die Apotheke. Nehmen Sie 1 TL. jedes Mittel und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 20 Minuten. Morgens und abends 1 Glas einnehmen.

Wichtig: Bei der Behandlung ist es wichtig, Arzneimittel zu verwenden, die entzündungshemmend, harntreibend und antimikrobiell wirken.

Kräuterernte Nr. 3 (Löwenzahn, Petersilie, Anis und Wacholderfrucht)

Löwenzahn, Petersilie, Anis, Wacholderfrüchte, Stahlwurzel mischen und 10 g von jedem Produkt einnehmen. Gießen Sie 1,5 Liter kochendes Wasser ein. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde. Trinken Sie morgens und vor dem Schlafengehen ein Glas.

Krankheitserreger, die eine infektiöse Urethritis verursachen

Abhängig von der Art der Mikroorganismen, die in die Harnröhre eindringen und den Entzündungsprozess verursachen, wird die Urethritis in spezifische und unspezifische unterteilt.

Die unspezifische Urethritis ist eine klassische suppurative Entzündung. Seine Symptome sind unabhängig von der Art des Mikroorganismus, mit dem es verursacht wird.

Mikroorganismen, die unspezifische infektiöse Urethritis verursachen:

  • Staphylokokken,
  • streptokokken,
  • E. coli
  • seltener - andere

Eine spezifische Infektion der Harnröhre, verursachen in der Regel Mikroorganismen, die sexuell übertragbare Infektionen verursachen.

Arten spezifischer infektiöser Urethritis:

  • Gonorrhoe
  • Trichomonas
  • Candida
  • mykoplasmal
  • Chlamydien.

Virusinfektiöse Urethritis verursacht in der Regel durch Herpesviren.

Kräuterernte Nummer 5 (Johanniskraut, Ackerschachtelhalm, Weizengras, Kümmel und Salbei)

In der gleichen Menge (je 1 TL) Johanniskraut, Schachtelhalm, Weizengras, Kümmel und Salbei einnehmen. Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 60 Minuten. Durch das Käsetuch passieren. Trinken Sie 2-3 mal täglich ein halbes Glas.

Infektionswege mit infektiöser Urethritis

Eine Infektion mit Urethritis kann auf sexuellem oder hämatogenem Wege auftreten.

Genitaltrakt Es wird während des sexuellen Kontakts mit einer kranken Person realisiert. Am häufigsten liegt also eine Infektion mit bestimmten Infektionen vor.

Hämatogene und lymphogene Bahnen realisiert mit der Ausbreitung einer Infektion mit Blut oder Lymphfluss von anderen Herden chronischer Entzündungen im Körper. Zum Beispiel von entzündeten Mandeln oder kariösen Zähnen.

Medikamentöse Behandlung

Nachdem klar geworden ist, dass eine solche Urethritis bei Männern auftritt, sollten Sie die Methoden ihrer Behandlung verstehen. Die Therapie erfolgt unter zwingender Einnahme von Medikamenten. Nur so kann die Entstehung von Entzündungen gestoppt und der Erreger bekämpft werden. Folgende Arzneimittelgruppen werden angewendet:

  • Antibiotika. Mit ihrer Hilfe können Mikroorganismen besiegt werden, die den Entzündungsprozess auslösen.
  • Probiotika Nicht nur die pathogene Mikroflora leidet unter einer Antibiotikabehandlung, sondern auch die für die menschliche Gesundheit notwendigen Bakterien. Probiotika können helfen, das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen.
  • Antivirale Medikamente.Ihre Verwendung ist bei der Behandlung von Urethritis erforderlich, die mit dem Eindringen von Viren in den männlichen Körper verbunden ist.
  • Diuretika. Sie helfen dabei, den normalen Urinausfluss wiederherzustellen.
  • Immunmodulatoren. Das körpereigene Immunsystem ist stark von der Krankheit betroffen. Es kann mit Hilfe von Spezialarzneimitteln sowie Vitamin- und Mineralstoffkomplexen wiederhergestellt werden.

Es ist unmöglich, eine von einem Arzt willkürlich verordnete Behandlung abzubrechen. Selbst wenn die offensichtlichen Symptome der Krankheit verschwunden sind, bedeutet dies keine vollständige Heilung. Die unbehandelte Urethritis geht in das chronische Stadium über. Beachten Sie unbedingt die empfohlenen Dosierungen. Lesen Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig durch, bevor Sie mit der Therapie beginnen.

Wenn ein an Urethritis leidender Mann einen regelmäßigen Partner hat, muss er sich ebenfalls einer Behandlung unterziehen. Andernfalls ist eine erneute Infektion wahrscheinlich. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es besser, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten oder ein Kondom zu benutzen.

Kräuterernte Nummer 8 (Fenchelfrüchte, Mutterkraut und Schwarzpappelknospen)

Fenchelfrüchte, Mutterkraut, Knospen aus Schwarzpappel, Wurzelstock aus Krappkrapp, unsterbliche Blüten, Heidegras in einer Menge von 5 g werden mit 1 Liter kochendem Wasser übergossen und etwa 60 Minuten lang aufgegossen. Filtern und dreimal täglich für ein halbes Glas verwenden.

Wichtig: Bei Verschlimmerung von Urethritis und akuten Formen der Erkrankung sollten die Kurse zur Verwendung von Kräutern einen Monat lang fortgesetzt werden. Es folgt eine zweiwöchige Pause. Nach der angegebenen Zeit wird der Kurs wiederholt und dauert 2 Monate. Es gibt wieder eine Pause. Bei chronischen Formen der Urethritis kann die Behandlung ein Jahr bis zu mehreren Jahren dauern.

Karotten-Cranberry-Saft

Diese Produkte, oder besser Saft aus ihnen, haben eine unglaubliche Wirksamkeit. Sie sind in der Lage, verschiedene Formen von Urethritis zu bekämpfen. Vergessen Sie deshalb nicht, mindestens einmal täglich ein halbes Glas frisch gepressten Saft aus Preiselbeeren und Karotten zu sich zu nehmen.

Einteilung der Urethritis

Das klinische Bild und die Behandlungsmethoden hängen von der Art des Infektionserregers ab, der die Entzündung, das Vernachlässigungsstadium und die Intensität der Krankheit, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und die auslösenden Faktoren verursacht hat. Deshalb hängt die Ernennung einer wirksamen und angemessenen Behandlung von der Art der Pathologie ab.

Einteilung der Urethritis nach ätiologischen Indikatoren

Nichtinfektiöse UrethritisInfektiöse UrethritisNichtübertragbare Krankheiten umfassen:

  • kongestive Urethritis - kann aufgrund venöser Stauung im Becken auftreten,
  • traumatische Urethritis - tritt vor dem Hintergrund von Rupturen und Rissen der Harnröhre sowie nach chirurgischen Eingriffen (Katheterisierung, Zystoskopie) auf,
  • allergische Urethritis - entwickelt sich aufgrund der Exposition gegenüber Allergenen.
Jede Art von infektiöser Urethritis hat ihren eigenen spezifischen Erregertyp. Nur bei gemischter Urethritis können Entzündungen vor dem Hintergrund der Wirkung von zwei oder mehr pathogenen Organismen auftreten:
  • tuberkulös
  • gemischt
  • gardnerellose,
  • Chlamydien
  • Harnstoffplasma
  • mykotisch,
  • bakteriell
  • Trichomonas
  • viral
  • mykoplasmal
  • Trichomonas.
Einteilung nach Schweregrad der SymptomeEinteilung nach KrankheitsverlaufChronische Urethritis ist in Perioden ohne Exazerbationen und das akute Stadium unterteilt:
  • Urethritis ist schwach aktiv,
  • mäßiger Grad der Krankheitsaktivität (Urethritis),
  • ein hohes Maß an Aktivität der Entzündung des Harnkanals.
Frische Urethritis ist unterteilt in:
  • töricht
  • subakut
  • scharf.
Klassifizierung nach KrankheitsspezifitätKlassifizierung nach Ausbruch der Krankheit
  • spezifisch - das sind sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhö) und Tuberkulose,
  • unspezifisch - der Erreger der Infektion sind Mikroorganismen, die ständig im Körper vorhanden sind, aber von einem gesunden Immunsystem unterdrückt werden.
  • primär - die Krankheit tritt als isolierte Pathologie auf,
  • sekundär - entwickelt sich aufgrund des Vorhandenseins anderer Krankheiten im Körper.

In den meisten Fällen ist der Erreger der Urethritis Chlamydien und Gonokokken, während es in etwa 50% der Fälle nicht möglich ist, diese Infektionserreger bei der Untersuchung des Materials zu erkennen.

Johannisbeerbeeren

Die Beeren dieser Pflanze wirken hervorragend entzündungshemmend und harntreibend. Dies ist sehr wichtig bei der Behandlung jeder Art von Urethritis. Kochen Sie Abkochungen, Kompotte, Aufgüsse aus Johannisbeeren und essen Sie es auch roh. Dies heilt die Urethritis nicht nur bei Männern, sondern auch bei Kindern und schwangeren Frauen.

Denken Sie daran: Essen Sie bei Urethritis Sellerie, Karotten, rote Beete, Preiselbeeren, Petersilie und Preiselbeeren. Diese Produkte sind in der Lage, die Krankheit zu überwinden.

Formen der Krankheit

Abhängig von der Ursache wird die Urethritis bei Männern in infektiös und nicht infektiös und wiederum in Gonokokken und nicht Gonokokken unterteilt.

Nicht-Neokokken-Urethritis wird je nach Erreger in folgende Typen unterteilt:

  • bakteriell (verursacht durch opportunistische Mikroflora),
  • Chlamydien
  • Trichomonas
  • mykotisch (Candida, Pilz),
  • viral
  • tuberkulös
  • Harnstoffplasma
  • mykoplasmal
  • gardnerellose,
  • gemischt.

Es gibt folgende Arten von nicht-infektiöser Urethritis bei Männern:

  • allergisch
  • traumatisch
  • kongestiv (kongestiv).

Durch die Dauer des Krankheitsverlaufs werden frische (akute, subakute und torpide) und chronische Urethritis isoliert.

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses:

  • vordere Urethritis - in der Vorderseite der Harnröhre, d. h. näher am Auslass der Eichel,
  • posterior - in der hinteren Harnröhre, d. h. näher an der Blase lokalisiert.

Stadien der Krankheit

Frische (akute) Urethritis verläuft in drei Stadien:

  1. Die Inkubationszeit ist die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit und dauert 1-2 Tage bis 2 Wochen.
  2. Die Periode der schweren Symptome.
  3. Die Zeit der Genesung - vollständige Genesung unter günstigen Bedingungen (Behandlung) oder Chronizität des Prozesses, d. H. Der ungünstige Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

Im Krankheitsbild der chronischen Urethritis werden ebenfalls drei Wechselperioden unterschieden:

  1. Verschlimmerung (Symptome sind ausgeprägt).
  2. Remission (asymptomatisch, der Entzündungsprozess ist jedoch nicht erlaubt, er setzt sich implizit fort).
  3. Instabile Remission (kaum klinische Manifestationen).

Beschwerden des Patienten

Die Symptome einer Urethritis treten nicht unmittelbar nach der Infektion auf. Erstens vergeht die Inkubationszeit, die bei unspezifischer Urethritis einige Minuten bis zwei Monate betragen kann. Spezifische Infektionen haben einen kürzeren Zeitraum.

In fast 50% der Fälle ist die akute Urethritis asymptomatisch. Der Patient macht keine Beschwerden. Am häufigsten tritt dieses Bild bei Frauen auf. Eine Infektion mit einer asymptomatischen Krankheit kann durchaus sexuell übertragen werden und zu Komplikationen führen, die für Urethritis charakteristisch sind.

Urethritis bei Männern ist durch eine kürzere Inkubationszeit, einen schnelleren Beginn und schwerere Symptome gekennzeichnet.

Im Allgemeinen sind die Unterschiede zwischen den Symptomen einer akuten spezifischen und einer nicht spezifischen Urethritis nicht ausgeprägt.

Häufige Anzeichen einer akuten Urethritis:

  • Juckreiz und andere unangenehme Empfindungen beim Wasserlassen,
  • Schmerzen im Schambereich - periodisch, schmerzend,
  • bei Männern - Harndefekt, Schwierigkeiten beim Abfließen des Urins, bis zu einer akuten Verzögerung,
  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre,
  • Blutverunreinigungen im Urin - Hämaturie,
  • Die äußere Öffnung der Harnröhre wird morgens geklebt.

Bei solchen Beschwerden besucht der Patient in der Regel einen Urologen. Meistens sind jedoch nicht alle gleichzeitig anwesend.Einige von ihnen sind sehr ausgeprägt, während andere völlig abwesend sind. Der Verlauf einer akuten Urethritis kann sehr unterschiedlich sein.

Trotz der Tatsache, dass akute Urethritis eine entzündliche Erkrankung ist, geht sie nicht mit einer Verletzung des Allgemeinzustands des Patienten einher. Die Körpertemperatur steigt fast nie an.

Beim Übergang in eine chronische Form klingen die Krankheitssymptome ab oder verschwinden ganz. Zukünftig können sie periodisch auftreten, dh die Krankheit durchläuft ständig Stadien Exazerbationen und Remission (vorübergehendes Wohlbefinden).

Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, können die Krankheitssymptome vollständig verschwinden, es gibt keinen Ausfluss, und der Patient kann nur durch leichten Juckreiz und Beschwerden in der Harnröhre gestört werden. Stärker ausgeprägte Symptome werden nur während Perioden der Verschlimmerung der Krankheit beobachtet.

Eitrige Entladung

Bei bakterieller Urethritis wird ein eitriger Ausfluss beobachtet, bei Trichomoniasis - weißlich, bei Gonorrhoe-Urethritis - grau-gelb oder grünlich. Auch der Ausfluss kann unbedeutend sein oder völlig fehlen, jedoch wird der Mann durch Blut im Sperma oder Urin gestört, Brennen und Jucken beim Wasserlassen, Schwellung des Penis, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Die Tabelle zeigt die charakteristischsten Symptome der Urethritis für ihre verschiedenen Arten.

Traumatische UrethritisDie Symptome hängen von der Art der Verletzung ab - es brennt und schmerzt beim Wasserlassen. Allergische UrethritisAuch Schmerzen und Brennen sind ein Merkmal des Vorliegens eines allergischen Ödems. Kongestive UrethritisKlassische Symptome fehlen oft vollständig. Es manifestiert sich in verschiedenen Arten von sexuellen Funktionsstörungen.

Tuberkulöse UrethritisIn den meisten Fällen tritt es vor dem Hintergrund einer Nierentuberkulose oder einer Genitaltuberkulose auf. Das Eindringen von mykotischen Tuberkulose-Bakterien in die Harnröhre mit Harnfluss erfolgt. Es ist nicht sehr symptomatisch (Schwitzen, Müdigkeit, subfebriler Zustand). Gardnerellose-UrethritisDie Inkubationszeit beträgt eine Woche bis mehrere Monate. In den meisten Fällen als Bestandteil der gemischten Urethritis vorhanden. Chlamydien-UrethritisKrämpfe und Brennen fehlen, leichte Entladung. In den meisten Fällen verläuft es nach dem chronischen Typ. Ureaplasma-UrethritisMeistens begleitet Trichomoniasis oder Gonorrhoe-Urethritis. Die Inkubationszeit beträgt ca. 1 Monat. Es gibt grüne oder weiße Ausfluss, es gibt ein brennendes Gefühl und Juckreiz beim Wasserlassen. Die Verschlimmerung der Symptome erfolgt vor dem Hintergrund von Geschlechtsverkehr oder Alkohol. Mykotische UrethritisDie Inkubationszeit beträgt ca. 20 Tage, es kommt zu Brennen und Juckreiz. Der Ausfluss ist wässrig oder schleimig, manchmal blassrosa. Bakterielle UrethritisEitrige Entladung. Symptome beseitigt. Die Inkubationszeit kann mehrere Monate dauern. Trichomonas-UrethritisEs unterscheidet sich durch ständigen Juckreiz im Bereich des Kopfes des Penis, das Vorhandensein von grauweißen Sekreten und Schwierigkeiten beim Wasserlassen ist ebenfalls charakteristisch. Virale UrethritisDer Verlauf der Pathologie ist träge, die Symptome sind mild. Kann durch Bindehautentzündung oder Gelenkentzündung ergänzt werden. Mycoplasma-UrethritisZiemlich selten tritt auseinander. In den meisten Fällen mit Gonorrhoe oder Trichomonas Urethritis kombiniert. Gonorrhoe-UrethritisGrau-gelber Ausfluss aus der Harnröhre, akuter Schmerz beim Wasserlassen. Der im Urin enthaltene Eiter färbt sich trüb. Verunreinigungen des Blutes erscheinen im Samen und im Urin.

Diagnosemethoden für Krankheiten

Harnröhrenabstrich bei Männern - eine wirksame Diagnose der Krankheit

Beim ersten Anzeichen von Urethritis ist es wichtig, einen Urologen zu konsultieren. In einigen Fällen, wenn die Krankheit durch eine sexuelle Infektion gefördert wurde, ist eine Konsultation mit einem Dermatovenerologen vorgeschrieben.

Manchmal reicht eine ärztliche Untersuchung nicht aus, um die Diagnose zu stellen, insbesondere wenn die Krankheit asymptomatisch ist.Zu den wichtigsten Forschungsmethoden gehört die Urinanalyse, die als die einfachste angesehen wird. Befindet sich im Urin ein erhöhter Anteil weißer Blutkörperchen, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess hin. In der Regel erfolgt die Analyse morgens. Nehmen Sie dazu die erste Portion der Flüssigkeit. Für die Untersuchung auf bakterielle Urethritis ist eine Blutuntersuchung obligatorisch.

Zusätzliche Methoden zur Untersuchung von Urethritis bakteriellen Ursprungs umfassen:

  • Probe mit drei Gläsern
  • Urinanalyse nach Nechiporenko
  • Urethroskopie
  • Urinkultur
  • Polymerasekettenreaktion von Sekreten (PCR)

Wenn im Blut und Urin ein erhöhter Indikator für Leukozytenzellen vorhanden ist, befindet sich im Urin ein Protein (Proteinurie), kann dies auf eine bakterielle Urethritis hinweisen.

Eine obligatorische Methode ist ein Abstrich aus der Harnröhre, er kann bakteriologisch und mikroskopisch sein.

Um sich auf eine solche Diagnose vorzubereiten, sollte bei sexuellen Handlungen die Verwendung von Antibiotika am Tag vor dem Eingriff ausgeschlossen werden. Außerdem kann man ca. zwei Stunden vor dem Abstrich nicht urinieren. Eine Ultraschalluntersuchung von Blase, Niere, Prostata und Harnleiter kann ebenfalls verordnet werden.

Behandlungsphasen

Die Behandlung von Urethritis bei Männern sollte so bald wie möglich durchgeführt werden, da diese Krankheit nicht von selbst übertragen wird. Selbst nicht-infektiöse Urethritis geht leicht in eine unspezifische Form über (wenn opportunistische Bakterien aktiviert werden).

Ohne geeignete Therapie wird die Urethritis chronisch und unangenehme Komplikationen sind in Zukunft gewährleistet. Verlassen Sie sich nicht auf Kenntnisse der traditionellen Medizin. Ein Urologe weiß, wie man Urethritis behandelt, deren Beratung im Krankheitsfall unabdingbar ist.

Die Therapie umfasst mehrere Stufen.

Behandlung von bakterieller Gonorrhoe-Urethritis

Die Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe zeigen hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Gonorrhoe-Urethritis. Zusätzlich können Kanamycine, Oletetrine, Erythromycine und Tetracycline verschrieben werden. In diesem Fall müssen Kanamycine mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da diese Medikamente hochgiftig sind. Medikamente mit längerer Wirkung - Bicillin-5 und Bicillin-3 sollten in kurzen Kursen verschrieben werden.

In einigen Fällen, wenn die Gonorrhoe-Urethritis durch andere Infektionen kompliziert wird, wird die gleichzeitige Anwendung mehrerer antibakterieller Medikamente praktiziert. In solchen Fällen ist es am besten, den Komplex von "Gentamicin" und "Azithromycin" ("Ecomed", "Hemomycin", "Azitrox", "Azizid", "Zi-Faktor", "Sumamed") zu verwenden.

Um das Auftreten von Candidiasis aufgrund einer längeren Antibiotikatherapie zu verhindern, werden Levorin, Fluconazol, Nystatin, Pimafucin und andere Antimykotika verschrieben. Der wichtigste Aspekt der Behandlung ist die individuelle Auswahl der Medikamente.

Nicht selten bitten Männer, die an Gonorrhoe-Urethritis leiden, Freunde, „Injektionen“ zu geben und Antibiotika unkontrolliert und ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden.

  • Eine solche Selbstmedikation ist nicht akzeptabel, da eine längere Anwendung stark entzündungshemmender Arzneimittel ohne ein klares Behandlungsschema und eine Kontrolle der Heilung zum Übergang der Urethritis in eine chronische Form und zur Entwicklung einer Resistenz des Erregers gegen Arzneimittel führen kann.
  • Zusätzlich zu Antibiotika sollte der Patient immunstimulierende Medikamente und Vitamine einnehmen.
  • Um sich davon zu überzeugen, dass der Körper sich von Gonokokken befreit hat und vollständig geheilt ist, ist es notwendig, Kontrollabstriche dreimal durchzuführen.
  • Erst nach Erhalt negativer Forschungsergebnisse können wir davon ausgehen, dass der Patient vollkommen gesund ist.

Gardnerellose, Ureaplasma und Mycoplasma-Urethritis

Diese Arten von Urethritis werden mit Antibiotika, Lincosaminen, Fluorchinolonen, Makroliden und Tetracyclinen behandelt. Die Tetracyclingruppe und speziell Doxycyclin wird als die wirksamste angesehen.Die Makrolidgruppe (Clarithromycin) liefert ebenfalls hervorragende Ergebnisse. Immunstimulanzien werden ebenfalls verschrieben.

Bei jeder spezifischen Urethritis ist eine gleichzeitige Therapie beider Sexualpartner erforderlich.

  • Wenn bei einem Mann Trichomonas-Urethritis diagnostiziert wird, wenden sie sich bei der Auswahl der Medikamente Metrogil, Trichopolum und Metronidazol zu.
  • Wenn die Urethritis chronisch verläuft, wird die Behandlung durch eine Antibiotikatherapie ergänzt.
  • Bei unzureichender Behandlung kann sich Unfruchtbarkeit entwickeln.

Die Behandlung der Candida-Urethritis bei einem Mann erfordert einen völlig anderen Ansatz. Die Hauptmedikamente zur Bekämpfung dieser Pathologie sind Antimykotika wie Pimafucin, Nystatin, Clotrimazol und Fluconazol.

Eine qualitativ ausgewählte Behandlung der Grunderkrankung, die die Ursache für Candida-Urethritis ist, ist wichtig.

Das einzige Antibiotikum, das den Erreger dieser Infektion aktiv bekämpft, ist Azithromycin.

  • Wenn das Medikament bei Chlamydien-Urethritis falsch ist, können schwerwiegende Komplikationen auftreten - entzündliche Erkrankungen, Nebenhodenentzündung, Reiter-Syndrom, Unfruchtbarkeit.
  • Wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Azithromycin hat, werden alternativ Doxycyclin, Levofloxacin, Erythromycin, Ofloxacin und Clarithromycin angewendet.
  • Im Komplex sollten auch immunstimulierende Medikamente und Vitamine verwendet werden.


Virale Urethritis

Die Behandlung erfolgt mit antiviralen Medikamenten. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller erholt es sich. Unter den antiviralen Arzneimitteln werden bevorzugt: "Herpevir", "Famciclovir", "Riboverin", "Aciclovir".

Der Einsatz von Antibiotika bei dieser Form der Pathologie ist unpraktisch, da sie keine Viren bekämpfen können.

Die Behandlung unspezifischer chronischer männlicher Urethritis ist nicht so schnell wie bei infektiösen. Der chronische Krankheitsverlauf wird häufig durch Begleiterkrankungen verschlimmert, und die Anzeichen der Erkrankung sind mild oder können ganz fehlen.

  • Daher sollte die Behandlung von chronischer Urethritis mit der Verwendung von Immunstimulanzien beginnen.
  • Nur so können Sie die körpereigene Abwehr gegen Infektionen aktivieren.
  • Nach Erhalt des Ergebnisses wird die Antibiotikatherapie individuell ausgewählt.
  • Das Hauptmerkmal der Behandlung von unspezifischen Formen der Urethritis ist das Fehlen der Notwendigkeit der Behandlung eines Sexualpartners.

Bei allergischer Urethritis müssen Antihistaminika verwendet werden. Wenn die Urethritis durch eine Blutstagnation im Beckenbereich (Stauung) verursacht wird, muss die Ursache für diese Stagnation beseitigt werden. Bei traumatischer Urethritis kann neben einer antimikrobiellen Therapie auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Antibiotika können verschrieben werden für:

  • die Installation des Arzneimittels durch Katheterinjektion in die Harnröhre,
  • intravenöse Infusion in 0,2% der Fälle von akuter Urethritis,
  • intramuskuläre Injektion in 18%,
  • orale Verabreichung in 81%,
  • die Verwendung von nur einem Antibiotikum - Monotherapie 41%,
  • zwei - 41%
  • drei - 13%
  • vier Antibiotika - 5% der Fälle.

Die beliebtesten Antibiotika bei akuter männlicher Urethritis, die je nach Erregertyp von einem Arzt verschrieben werden

Trichomonas-Urethritis in Kombination mit atypischen Mitteln

Ornidazol6%Doxycyclin3%Josamycin6% Josamycin6%Ciprofloxacin4%Ceftriaxon8% Azithromycin9%Metronidazol10%Ornidazol14% Doxycyclin21%Azithromycin15%Secnidazol15% Metronidazol36%Ceftriaxon61%Fluconazol24% Doxycyclin25% Azithromycin29%

Nicht-Kokos-Urethritis, die durch atypische Erreger verursacht wird

Urethritis unbekannter Ätiologie

Clarithromycin3%Clarithromycin3% Secnidazol3%Ciprofloxacin3% Josamycin5%Tinidazol3% Metronidazol6%Nimorazol3% Doxycyclin12%Josamycin4% Ofloxacin12%Secnidazol4% Fluconazol24%Fluconazol9% Azithromycin35%Ceftriaxon10% Doxycyclin18% Metronidazol18% Azithromycin24%

Traditionelle Behandlung der Krankheit

Die richtige und wirksame Behandlung von bakterieller Urethritis kann nur von einem Arzt verordnet werden.

Die Behandlung der bakteriellen Urethritis zielt auf die Zerstörung der pathogenen Mikroflora ab. Nach der Diagnose, mit deren Hilfe das Vorhandensein eines bestimmten Bakterientyps festgestellt wird, wählt der Spezialist antibakterielle Medikamente aus. In diesem Fall ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Am häufigsten verschriebene Antiseptika - Medikamente zur äußerlichen Anwendung. Dies sind solche Medikamente:

  • Protargol
  • Dioxidin
  • Miramistin
  • Collargol
  • Furatsillin

Produkte auf Silbernitratbasis sind ausgezeichnet. Diese Medikamente lindern Juckreiz und lindern Schmerzen. Mit ihrer Hilfe werden Harnröhrenspülungen, die sogenannten Instillationen, durchgeführt. Kräuterpräparate Phytosolin und Kanefron haben eine gute Wirkung.

Zusätzlich werden bei der Behandlung Salben eingesetzt, die die Regeneration des Harnröhrengewebes unterstützen.

Wirksam bei der Behandlung von Urethritis ist die Verwendung von Antibiotika im Inneren. Abhängig vom spezifischen Erreger der Krankheit kann ein Spezialist die folgenden Gruppen solcher Medikamente verschreiben:

  • Makrolid-Reihe von Antibiotika: Erythromycin, Azithromycin, Clarithromycin.
  • Cephalosporine: Cephritriaxon, Cefazolin.
  • Tetracyclingruppe: Doxycyclin, Tetracyclin.
  • Fluorchinolone: ​​Pefloxacin, Levofloxacin, Abactal, Ofloxacin.
  • Sulfonamide können ebenfalls verwendet werden.

Es ist besser, bei dieser Krankheit Breitbandantibiotika zu bevorzugen. In der Regel handelt es sich dabei um Arzneimittel zur inneren Anwendung oder um Arzneimittel in Form von Injektionen:

  • Bei einer durch Trichomonas verursachten Erkrankung sind Trichopol, Metrogil, Metronidazol, Trichomonacid, Tinidazol geeignet.
  • Wenn Gonorrhö eine Urethritis hervorruft, ist es besser, Cephalosporin-, Makrolid- oder Fluorchinolon-Medikamente zu verwenden. Dies sind Antibiotika wie Azithromycin, Gentamicin, Cefuroxim, Cefotaxim, Azitrox, Summamed, Erythromycin, Oleandromycin, Spiramycin, Cefaclor, Rifampicin.
  • Chlamydien ist in Makroliden, Tetracyclinen und Fluorchinolonen wirksamer. Azithromycin ist das beliebteste Medikament zur Behandlung von Urethritis, die durch Chlamydien verursacht wird.
  • Wenn die Krankheit noch nicht begonnen hat, können Sie versuchen, Monural zu verwenden, um den Entzündungsprozess während des Tages zu beseitigen.

Antibiotika-Therapie-Kurs

Der Verlauf der Antibiotikatherapie beträgt bis zu zehn Tage. Es ist wichtig zu bedenken, dass bei der Verwendung von Antibiotika Probiotika verwendet werden sollten, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen. Dies sind Medikamente wie Linex, Lactovit, Bifidumbacterin.

Zusätzliche Methoden zur Behandlung der Krankheit:

  • Antihistaminika wie Suprastin oder Tavegil werden verwendet, um Schwellungen des Genitalorgans und Juckreiz zu lindern.
  • Die Verwendung von Immunstimulanzien und Vitamin-Mineral-Komplexen wird ebenfalls empfohlen. Dazu gehören Timalin, Duovit, Ribomunil, Gepon. Solche Mittel helfen, die Abwehrkräfte zu stärken und die Harnröhrenschleimhaut wiederherzustellen.
  • Zur Behandlung von bakterieller Urethritis können die folgenden physiotherapeutischen Verfahren verschrieben werden: Magnetotherapie, Elektrophorese oder UHF.

Diese Methoden werden jedoch nicht im akuten Krankheitsverlauf durchgeführt. Um die Genesung zu beschleunigen, müssen Sie sich auch an eine spezielle Diät halten und während der Behandlung auf sexuelle Aktivitäten verzichten. Nach der Behandlung sollte eine zweite Untersuchung durchgeführt werden.

Zusätzliche Behandlungen

Neben der Grundbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten, die die akuten Symptome der Krankheit unterdrücken, werden häufig andere therapeutische Methoden angewendet, die sich auf lokale und physiotherapeutische Verfahren beziehen.

Kegels spezielle Übungen stärken die Muskeln des Beckenbodens

Lokale Verfahren beinhalten die Verabreichung von Medikamenten direkt an die Harnröhrenöffnung.Harnröhreninstallationen werden unter Verwendung eines Hydrocortison-, Dioxidin- und Mirimistin-Präparats durchgeführt. Lokale Behandlung liefert ein gutes Ergebnis, vorausgesetzt, es wird in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet.

Die physiotherapeutische Behandlung wird ausschließlich bei chronischer Urethritis angewendet. Die Anwendung dieser Methoden bei akuten Entzündungsprozessen ist strikt kontraindiziert. Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, UHF, Elektrophorese können verschrieben werden. Alle diese Methoden sollten jedoch nur systematisch und nur unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden.

Vorhersage

Männer können Urethritis nur heilen, wenn alle Empfehlungen eines Spezialisten eingehalten werden.

Die richtige Medikation und der Durchlauf aller notwendigen Verfahren hat in den meisten Fällen ein erfolgreiches Ergebnis.

Andernfalls kann die Krankheit chronischer (desquamativer) Natur sein.
2pochki.com

Harnröhrenanatomie bei Frauen und Männern

Bei Frauen ist die Harnröhre nur 1 - 2 cm lang und ausreichend breit. Daher verweilen die Erreger der Infektion, die hierher gelangen, praktisch nicht, sondern dringen sofort in die Blase ein und verursachen Blasenentzündung (entzündliche Läsion der Blasenwand) oder mit dem Urinfluss ausgeschieden. Aufgrund der großen Lumenbreite führt auch eine signifikante Schwellung der Harnröhrenschleimhaut bei Frauen nicht zu einer signifikanten Verletzung des Urinabflusses.

Die männliche Harnröhre erreicht eine Länge von 22 cm und die Breite ihres Lumens beträgt nur 0,8 mm. Außerdem bildet es über seine gesamte Länge Biegungen. Die Infektion hält daher leichter an, und eine entzündliche Schwellung der Schleimhaut führt zu einer ausgeprägten Verletzung des Urinabflusses bis hin zu einer akuten Verzögerung des Urins.

Teile der Harnröhre bei Männern :

  • Das Teil . Geht durch die Dicke der Prostata (Prostata). Es hat eine Länge von 3-4 cm und repräsentiert das breiteste Segment der männlichen Harnröhre.
  • Webbed Teil . Sie hat eine Länge von 1,5 bis 2 cm und verläuft von der Prostata bis zum Penisanfang. Dieser Teil der männlichen Harnröhre ist der engste und dehnt sich praktisch nicht aus.
  • Der schwammige Teil. Geht in den Penis. Im Gegensatz zu der Prostata und den häutigen Teilen, die starr in der Beckenhöhle fixiert sind, ist der Schwamm beweglich.

Urethritis - Entzündung der Harnröhre, äußert sich als Beschwerden beim Wasserlassen und Ausfluss aus der Harnröhre mit einem unangenehmen Geruch.

Die Krankheit kann sowohl das männliche als auch das weibliche Urogenitalsystem betreffen. Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers bei Männern ist der Krankheitsverlauf jedoch viel schwerer und die Symptome sind früher schwerer. Dies ist auf die Länge und Enge des Kanals zurückzuführen.

Die Behandlung von Urethritis bei Männern wird durch die Form der Krankheit bestimmt. Letzteres wiederum erklärt sich aus der Art des Auftretens einer Infektion: ansteckend oder nicht ansteckend.

Infektionsgruppen (Genitalinfektionen) sind häufiger und werden nach der Art der Krankheitserreger klassifiziert:

  • spezifisch (Gonorrhoe usw.)
  • unspezifisch (hervorgerufen durch Chlamydien, Ureaplasam, Trichomonaden, verschiedene Viren, Mykoplasmen usw.).

Pathologien im Zusammenhang mit nichtinfektiösen Erkrankungen können durch Verletzungen der Harnröhre (einschließlich solcher, die mit dem Kontakt mit Fremdkörpern in Verbindung gebracht werden - Katheter usw.), allergische Reaktionen und Verengungen der Harnröhre ausgelöst werden.

Das Behandlungsschema für Urethritis bei Männern

Es sollte nicht mit der Behandlung von Urethritis bei Männern verzögert werden - die Krankheit allein wird nicht verschwinden. In kurzer Zeit verwandelt sich sogar eine nicht ansteckende Form der Krankheit in eine unspezifische, wenn Mikroorganismen einer bedingt pathogenen Flora aktiviert werden.

In der ersten Phase weist der Arzt den Patienten zur Untersuchung an, um den Erreger der Infektion zu bestimmen.Die Diagnose umfasst eine Reihe von Verfahren. Neben der Standardaussaat von biologischem Material zeigen die PCR-Analyse, ELISA-Methoden und die Bestimmung von Antikörpertitern, die auf bestimmte Bakterien ansprechen, Wirksamkeit. Während der Untersuchung untersucht ein Spezialist den Zustand von Hodensack, Harnröhre und Prostata auf Komplikationen.

Das Behandlungsschema für Urethritis bei Männern wird unter Berücksichtigung von zwei Aufgaben ausgewählt. Erstens ist es notwendig, die Entzündungsherde aus dem Körper zu entfernen und so die Infektion zu stoppen. Zweitens ist es erforderlich, die Wände der Harnröhre wiederherzustellen.

Um das erste Ziel zu erreichen, wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie verschrieben. Parallel zu antibakteriellen Arzneimitteln sollten Enzyme, Multivitamine und Immunmodulatoren eingenommen werden. Diese Mittel sind Hilfsmittel und helfen, Komplikationen und Nebenwirkungen von Medikamenten wie Dysbiose, Übelkeit, Erbrechen, Dispersionsstörung usw. zu vermeiden.

Fügen Sie dem Hauptgericht Verfahren für die Einführung von antiseptischen Lösungen in die Harnröhre hinzu. Diese Methode führt zum Tod von bis zu 80% der Bakterien. Die Zusammensetzung von Arzneimitteln dieser Art umfasst Substanzen, die auf die Wiederherstellung beschädigter Wände des Kanals abzielen.

Antimikrobielle Mittel zur Behandlung von Urethritis

Antibiotika sind die Grundlage für die Behandlung von Urethritis bei Männern jeglicher Ätiologie. Das Spektrum der im Rahmen der antimikrobiellen Therapie eingesetzten Antibiotika ist recht breit. Am häufigsten werden den Patienten Medikamente aus der Gruppe der Makrolide, Fluorchinolone, Tetracycline, Penicilline verschrieben.

Candida-Infektion erfordert antimikrobielle Wirkstoffe. In komplizierten Fällen werden zwei verschiedene Arten von Antibiotika gleichzeitig angewendet. Der Verlauf der Antibiotikatherapie dauert ca. 10 Tage. Es ist wichtig, alle Termine und Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen. Es ist unmöglich, die Behandlung vorzeitig abzubrechen - dies führt zur Abhängigkeit der Bakterien von einer antibiotischen und gefährlichen Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form.

Wie Urethritis bei Männern behandelt wird und welche Antibiotika verschrieben werden sollen, entscheidet der Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse diagnostischer Tests. Die Untersuchung zeigt, dass Bakterien für verschiedene Arten von Arzneimitteln anfällig sind.

In den letzten Jahren wurden Tetracyclin-Antibiotika eingesetzt, um Harnstoffplasmen mit konstant hohen Ergebnissen zu bekämpfen. Dieses Medikament stammt aus der zweiten Generation von Tetracyclinen, die sich in europäischen Kliniken bewährt haben. Es übertrifft Analoga in einer Reihe von Indikatoren und hat viele Vorteile:

  • wirkt sich direkt auf den Entzündungsherd aus,
  • nicht süchtig machende pathogene Bakterien,
  • Wird in kleineren Dosierungen und in kürzeren Zeiträumen angewendet, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren.

Das Ergebnis medizinischer Manipulationen hängt von der richtigen Auswahl der Tabletten ab. Bewertung des Ergebnisses ermöglicht die Analyse, die nach Abschluss des Kurses durchgeführt wird und die Abwesenheit von Krankheitserregern zeigen sollte. Wenn Bakterien in der Kultur nachgewiesen werden, wird ein Nachbehandlungsschema unter Verwendung von Antibiotika aus einer anderen Serie in Betracht gezogen.

Starke antimikrobielle Mittel beeinträchtigen die Darmflora erheblich und führen häufig zu Allergien und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Probiotika ermöglichen es, die Wirkungen einer Antibiotikatherapie zu verhindern. Andere mildernde Maßnahmen umfassen:

  • lokale Verfahren mit antiseptischer Wirkung zur Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen,
  • immunmodulatorische Medikamente zur beschleunigten Genesung,
  • Einnahme von Multivitaminen und Enzymen,
  • uroseptische Instillationen in die Harnröhre.

Volksheilmittel zur Behandlung von Urethritis

Die Behandlung von Urethritis bei Männern mit Volksheilmitteln kann nur als Ergänzung zum Verlauf der antibakteriellen Therapie angesehen werden. Der Haupteffekt der Verwendung von Abkochungen und Infusionen aus Rhizomen, Sprossen und Blütenständen von Pflanzen besteht darin, entzündungshemmende, krampflösende, antimikrobielle und harntreibende Wirkungen zu erzielen.

Ein positives Ergebnis zeigen Abkochungen von Lindenblüten. Frische Preiselbeeren, Preiselbeeren, Petersilie, Sellerie sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Der entzündliche Prozess in der Harnröhre hilft, die Infusion von Weizengras-Rhizomen zu reduzieren.

Da es bei Männern selten ist, Urethritis in akuter Form zu heilen, und die Krankheit häufig in ein chronisches Stadium übergeht, werden Volksheilmittel eingesetzt, um die Wirkung von Arzneimitteln und die Stärkung des gesamten Körpers zu mildern.

In den Phasen der Exazerbation werden die Gebühren von Heilpflanzen in monatlichen Kursen verwendet. Im chronischen Krankheitsverlauf kann die Einnahme von Volksheilmitteln mit Unterbrechungen bis zu zwei Jahre dauern.

Die wirksamsten Antibiotika

Antibiotika werden basierend auf dem Erreger der Krankheit ausgewählt. In einigen Fällen kann die pathogene Mikroflora resistent gegen Medikamente sein. Dies kann durch eine spezielle Analyse geklärt werden. Manchmal können Sie jedoch nicht auf die Ergebnisse warten, da wertvolle Zeit für die Behandlung verpasst wird. In dieser Situation empfehlen Experten die Verwendung von Breitbandantibiotika. Dazu gehören Ceftriaxon, Azithromycin und andere.

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Urethritis bei Männern mit antibakteriellen Medikamenten. Alles wird von der Form der Krankheit abhängen:

  • Die Therapie der bakteriellen Urethritis bei Männern erfolgt mit Hilfe von Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe. Bei gleichzeitiger Infektion wird die gleichzeitige Gabe mehrerer Medikamente empfohlen. Ein gutes Ergebnis wird durch eine Kombination von Azithromycin und Gentamicin erzielt.
  • Candidiasis-Urethritis bei Männern wird mit einer Kombination aus Antibiotika und Antimykotika behandelt. Die am häufigsten verwendeten sind Nystatin oder Clotrimazol.
  • Die Krankheitsformen Harnstoffplasma, Gardnerellose und Mycoplasma werden mit Antibiotika der Makrolidgruppe oder Tetracyclin behandelt.
  • Chlamydien-Urethritis wird am besten mit Azithromycin behandelt. Dieses Arzneimittel kann schnell mit dem Erreger fertig werden und hilft, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Es ist sinnlos, virale Krankheitsformen mit antibakteriellen Mitteln zu behandeln, da diese nicht die gewünschte Wirkung entfalten. Schlechte Behandlung und atypische Urethritis. In diesem Fall ist ein integrierter Ansatz mit dem obligatorischen Einsatz von Mitteln zur Wiederherstellung des Immunsystems erforderlich.

Medikamentöse Therapie

Das Arzneimittel gegen Urethritis bei Männern wird nur vom behandelnden Arzt nach bakteriologischer Untersuchung und Bestimmung des Erregers verschrieben. Eine falsche Auswahl des Arzneimittels kann zu Komplikationen führen. Antibiotika werden häufig in Form von Tabletten, Injektionen, Zäpfchen verwendet:

  1. Bei unspezifischer Urethritis - Doxycyclin, Erythromycin, Clarithromycin, Tetracyclin, Ceftriaxon, Fluorchinolone, Sulfonamide.
  2. Mit spezifischen Entzündungen der Harnröhre - Spiramycin, Oletetrin, Doxycyclin, Cefodysim, Cefotaxim, Cefoxitin, Rifampicin, Spectinomycin.
  3. Mit Gonorrhoe - Miramistin, Natamycin, Nitazol, Chlorhexidin, Tinidazol, Cidipol, Metronidazol, Furazolidon, Cefaclor, Fusidin, Spiramycin.
  4. Mit offener Urethritis - Amphotericin, Levorin, Clotrimazol, Nystatin.
  5. Mit Chlamydien - Fluorchinolonen, Doxycyclin, Chloramphenicol, Azithromycin.
  6. Mit der Trichomonas-Form - Metronidazol, Nitazol, Trichomonacid. Das letzte Medikament wird durch Installationen in der Harnröhre verabreicht. Eine 1% ige Lösung wird verwendet. Der Eingriff wird täglich in einem Zeitraum von 5-6 Tagen durchgeführt.
  7. Mit Mykoplasmose - Tetracyclin.
  8. Mit der Herpes-Virus-Form der Krankheit - Penciclovir, Aciclovir, Ganciclovir, Ribavirin.

Chronische Gonorrhoe-Urethritis erfordert die Einführung einer Lösung von Antibiotika in die Harnröhre. Ergänzt wird die Therapie durch Medikamente auf der Basis von Nebennierenhormonen (Prednison, Dexamethason). Ergänzt werden kann die Therapie durch Waschen der Harnröhre mit Antiseptika, die Einnahme von Immunstimulanzien (Timalin, Myelopid), Multivitaminen (Schwerpunkt Vitamine A und E).Physiotherapie wird außerhalb des Exazerbationsstadiums angewendet - Magnetotherapie, Elektrophorese, Laserbestrahlung, Behandlung mit Ultrahochfrequenzpulsen werden durchgeführt.

Antivirale

Eine virale Urethritis tritt möglicherweise zunächst nicht auf. Lebhafte Anzeichen werden nur dann beobachtet, wenn die Krankheit fortschreitet. Zu diesem Zeitpunkt treten Schlafstörungen, ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur, Schwäche und Appetitlosigkeit auf. Sie können Medikamente zur Behandlung von Urethritis bei Männern verwenden:

  • Riboverin. Stoppt den Synthesevorgang von Viruszellen. Kontraindiziert bei Herzinsuffizienz, schwerer Anämie, Depression, Leber- und Nierenerkrankungen.
  • Aciclovir. Erhältlich in Form von Tabletten und Salben. Bei oraler Einnahme ist es ausreichend, dreimal täglich 400 mg des Arzneimittels einzunehmen. In diesem Fall sollte die Therapiedauer nicht mehr als 10 Tage betragen. Nebenwirkungen äußern sich in Form von Schwindel, Kurzatmigkeit, allergischen Reaktionen, erhöhter Reizbarkeit und dem Auftreten von Halluzinationen. Es ist verboten, das Medikament mit individueller Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen einzunehmen.
  • Herpevir. Es wird in Form von Tabletten, Salben sowie Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung hergestellt. Es ist verboten, für die individuelle Unverträglichkeit von Komponenten und Leber- und Nierenfunktionsstörungen zu verwenden. Die Therapiedauer mit einem solchen Werkzeug beträgt nicht mehr als 10 Tage.
  • Valacyclovir. In Russland hergestellte Tabletten, die alle erforderlichen klinischen Prüfungen erfolgreich bestanden haben. Sie haben eine kleine Liste von Nebenwirkungen. Dazu gehören Kopfschmerzen, Vaskulitis, Tachykardie, erhöhter Blutdruck und einige andere.

Verschwinden nach dem Bestehen der Hauptbehandlung die Manifestationen der Erkrankung nicht, kann die Therapie fortgesetzt werden. Die Einnahme von Medikamenten sollte unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Volksmedizin

Um die Immunität aufrechtzuerhalten, den Entzündungsprozess zu bekämpfen und die akuten Anzeichen von Urethritis zu lindern, können Sie einige Methoden der Alternativmedizin anwenden. Sie können sie nach Absprache mit dem Arzt verwenden. Die beliebtesten von ihnen:

  1. Es ist notwendig, frische Petersilienblätter zu mahlen, einen Esslöffel Rohstoffe mit 500 ml kochendem Wasser zu gießen, mehrere Stunden unter einem Deckel stehen zu lassen, zu filtern. Bei Verschlimmerung müssen Sie alle zwei Stunden eine Mischung von 50 ml einnehmen.
  2. Auf einem Glas kochendem Wasser muss ein Teelöffel gehackter gelber Selenchuk (wirkt antiseptisch und antimikrobiell) eingenommen werden. Es wird 15-20 Minuten dauern, bis die Mischung aufgegossen ist, dann wird sie tagsüber warm statt Tee getrunken. Johannisbeerblätter sind als Zelenchuk-Ersatz gut geeignet.
  3. Abkochung von Eichenrinde. Es wird zur eitrigen Entladung, Schwellung, Juckreiz verwendet. Es wirkt adstringierend und antiseptisch. Ein Esslöffel Rohstoffe sollte mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, eine halbe Stunde lang darauf bestanden, filtriert werden. Mit dem Werkzeug wird die Harnröhre gespült.
  4. Kornblumeninfusion stellt das Gleichgewicht der Mikroflora wieder her und zerstört pathogene Mikroorganismen. Sie müssen einen Esslöffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser brauen, eine Stunde ruhen lassen und abseihen. Nehmen Sie eine Mischung von 50 ml vor jeder Mahlzeit.

Komplikationen bei männlicher Urethritis

Wird die Krankheit nicht oder nicht ausreichend behandelt, kann dies zur weiteren Entwicklung des Entzündungsprozesses führen. Vom Zentrum einer chronischen Infektion gelangen Krankheitserreger in andere Organe und Gewebe und verursachen:

  • Pyelonferitis (Nierenentzündung),
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung),
  • Orchitis (entzündlicher Prozess in den Hoden),
  • Prostatitis
  • Balanoposthitis (Entzündung des Kopfes und der Vorhaut des Penis).

Eine Entzündung der Prostata (Prostatitis) kann zu Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, zu sexuellen Funktionsstörungen und zu Unfruchtbarkeit führen. Bei unbehandelter Gonokokken-Urethritis, die mit einer Verstopfung der Harnröhre einhergeht, kommt es zu einer komplexen Schädigung der Gelenke, der Organe des Harnsystems und einer irreversiblen Schädigung der Harnröhre.

Diagnose der Krankheit

Die Untersuchung der Genitalien wird ebenso durchgeführt wie manifeste Symptome. Häufige charakteristische Symptome sind schmerzhaftes Wasserlassen und Ausfluss aus der Harnröhre.

Um den Erreger der Krankheit zu identifizieren, sind folgende Tests erforderlich:

  • Blut Analyse. Es ist notwendig, sexuell übertragbare Infektionen zu identifizieren und festzustellen.
  • Urinanalyse Bestimmt den Allgemeinzustand des Körpers und das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses.
  • Abstrichanalyse aus der Harnröhre wird benötigt, um die Mikroflora und die Art der Mikroorganismen zu bestimmen, die eine Entzündung verursacht haben.

Arten der männlichen Urethritis

Männliche Urethritis wird in verschiedene Typen und Typen unterteilt. Es kann ansteckend und nicht ansteckend sein, primär und sekundär, dh es gelangt von bereits infizierten Organen in die Harnröhre. Die Klassifizierung der Urethritis bei Männern erfolgt nach ihren Merkmalen (Erregertypen).

Urethritis ist ein entzündlicher Prozess, der in der Harnröhre (an der Wand der Harnröhre) auftritt. Oft wird diese Krankheit bei einer starken Hälfte der Menschheit beobachtet, während bei Frauen Urethritis zusammen mit Blasenentzündung auftritt. Wenn Sie nicht rechtzeitig zur Behandlung greifen, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Wir werden in unserem Artikel darüber sprechen, wie man Urethritis zu Hause behandelt.

Antiseptisch

Neben dem Hauptbehandlungsprogramm empfehlen Experten die Verwendung von Antiseptika, die bei der Bewältigung der pathogenen Mikroflora helfen. Es ist ratsam, die folgenden Medikamente zur Behandlung von Urethritis bei Männern zu verwenden:

  • Chlorhexidin. Dieses Produkt ist eine Flüssigkeit, die weder Farbe noch Geruch aufweist. Dieses Tool hat eine antimikrobielle Wirkung, hilft den Entzündungsprozess zu stoppen. Chlorhexidin wird zum Spülen des vorderen und hinteren Teils der Harnröhre empfohlen. Dieses Verfahren hilft, angesammelten Schleim und Bakterien loszuwerden. Zur Durchführung benötigen Sie eine große Spritze mit einer Gummispitze. Es ist mit einer Lösung gefüllt. Die Spitze ist an der Öffnung der Harnröhre befestigt, und das Medikament wird langsam injiziert.
  • Miramistin. Hilft bei der Bekämpfung pathogener Mikroflora jeglicher Art. Verwenden Sie dieses Werkzeug genau nach den Anweisungen. Wenn die empfohlene Dosierung ernsthaft überschritten wird, kann dies zu Verbrennungen oder Reizungen führen. Die Lösung wird in einer Menge von 2-3 ml in die Harnröhre injiziert.
  • Furatsilin. Das Spülen erfolgt auf ähnliche Weise. Die regelmäßige Durchführung solcher Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Harnröhre von Mikroorganismen zu befreien und die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.

Nach dem Waschen mit einem Medikament wird empfohlen, eine Stunde lang nicht zu urinieren. Solche Verfahren müssen vor der Probenahme für Laboruntersuchungen durchgeführt werden.

Urethritis-Behandlungsmethoden

Um sich von dieser Krankheit zu erholen, ist es notwendig, die sich ausbreitende Infektion im Körper zu stoppen und den Entzündungsherd zu beseitigen. Es ist auch wichtig, die Funktionalität der Harnröhre wiederherzustellen. Der Zweck der Behandlung wird durch die Form der Krankheit vorgegeben.

Bei infektiöse Urethritis eine Antibiotikatherapie (Azithromycin, Metronidazol, Doxycyclin, Ceftriaxon) mit nicht infektiöse Urethritis (allergisch, traumatisch, kongestiv) Entzündungsursache beseitigen. Im Fall von allergische Urethritis Es werden Antihistaminika verwendet (Suprastin, Tavegil). Bei traumatische Urethritis Ein chirurgischer Eingriff ist möglich, die Injektion von uroseptischen Arzneimitteln direkt in die Harnröhre zur Wiederherstellung der Harnröhrenschleimhaut ist ebenfalls wirksam. kongestive Urethritis Es ist notwendig, die körperliche Aktivität zu erhöhen, um die Blutstase im Becken zu beseitigen. Medikamente werden auch zur Beseitigung von Veneninsuffizienz eingesetzt (Aescusan, Venza).

Vergessen Sie nicht die Wiederherstellung der Mikroflora nach einer Antibiotikatherapie. Probiotika (Linex, Bifidumbacterin) helfen dabei. Zur schnelleren Genesung sollten auch Immunmodulatoren (Cycloferon, Uro-Waxon) eingenommen werden.

Die Ernährung sollte angepasst werden, um den Verbrauch von Produkten zu reduzieren, die die Harnröhrenschleimhaut reizen (saure, würzige, würzige Lebensmittel sowie Lebensmittel mit Konservierungsstoffen).

Definition der Krankheit

Nachdem die Patienten spezifische Symptome einer Urethritis haben (Schmerzen, Brennen in der Harnröhre, ein Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung usw.), gehen sie in die Klinik, wo tatsächlich die Krankheit diagnostiziert wird. Die Diagnose wird durch eine Reihe von Verfahren durchgeführt - Blut-, Urinanalyse, Polymerasekettenreaktion, bakteriologische Kultur, Bestimmung des Oxalatspiegels, der zur Feststellung der Art der Urethritis beiträgt.

Brennen und andere Symptome der Krankheit, die in der Harnröhre auftraten, zwingen nicht alle Patienten, in die Klinik zu gehen. Einige Patienten verschieben absichtlich den Besuch einer medizinischen Einrichtung, aber bei einer späten Diagnose ist die Krankheit schwieriger zu behandeln. In diesem Fall wird der Arzt auf ein komplexeres Schema der Pathologietherapie zurückgreifen, die Behandlung ist zu Hause möglich.

Die Verwendung von Salben und Zäpfchen im Kampf gegen Urethritis

Die Verwendung von topischen Präparaten ergibt ein gutes Ergebnis bei der Behandlung der Krankheit. Dazu gehören Salben und Zäpfchen zur rektalen Anwendung. Zu den wirksamsten Medikamenten zählen:

  • Aciclovir. Es wird zur Behandlung von viraler Urethritis eingesetzt. Salbe schmiert den Kopf des Penis und den Eingang zur Harnröhre, wirkt antiviral und trocknend.
  • Indomethacin. Es wird dreimal täglich auf die Eichel aufgetragen. Manchmal können nach der Anwendung allergische Reaktionen in Form von Rötung, Peeling und Hautausschlag beobachtet werden. Wenden Sie diese Salbe mit äußerster Vorsicht bei Personen an, die zu spontanen Blutungen neigen.
  • Hexicon. Erhältlich in Form von Zäpfchen, die rektal verabreicht werden. Durch die weiche Basis verteilt sich der Wirkstoff schnell auf den Schleimhäuten und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung. Manchmal treten nach der Einnahme der Droge Juckreiz und Brennen auf. Dies sind Anzeichen einer allergischen Reaktion.
  • Diclovit - rektale Zäpfchen. Sie wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Wenden Sie dieses Arzneimittel zweimal täglich an. Nach dem Einbringen des Zäpfchens wird empfohlen, sich 30 Minuten hinzulegen, damit sich der Wirkstoff gleichmäßig auf den Schleimhäuten verteilt. Im Falle einer Überdosierung das Auftreten von Kopfschmerzen, Krämpfen, Magen-Darm-Beschwerden, Bewußtseinstrübung.

Die Wirksamkeit solcher Medikamente ist recht hoch. Experten empfehlen ihren Einsatz bei der Behandlung von Urethritis.

Das Schema der Behandlung der Krankheit

Nach Durchführung der Diagnose legt der Arzt das Schema fest, nach dem die Behandlung der Krankheit durchgeführt wird. Die Hauptziele, die bei der Behandlung von Urethritis gelöst werden müssen, sind die Linderung des Entzündungsherdes und die Wiederherstellung des normalen Zustands der Blasen- und Harnröhrenwände. Mit Beginn der Behandlung verschwindet auch das Brennen in der Harnröhre.

Wenn unspezifische Urethritis nur mit Antibiotika behandelt wird, drohen Patienten mit Dysbiose, Erbrechen und Übelkeit, Zerstreuung.

Weil Urethritis entwickelt sich oft aufgrund von Bakterien, Antibiotika werden in der Behandlung verwendet

Um den Entzündungsfokus zu stoppen, verschreibt der Arzt eine Antibiotikatherapie, zusammen mit der Patienten auch Enzyme, Immunmodulatoren und Multivitamine einnehmen sollten. Solche Hilfsgruppen von Medikamenten schwächen die Nebenwirkung von Antibiotika auf den Körper und stärken dessen Immunität.

Männern wird gleichzeitig eine Harnröhrenspülung mit Antiseptika verschrieben, durch die etwa achtzig Prozent der pathogenen Bakterien beseitigt werden können. Frauen erhalten Bäder mit einem Aufguss aus Kamille oder einer schwachen Lösung aus Kaliumpermanganat, Kerzen in der Vagina und im Anus. Ihr Arzt darf dies möglicherweise zu Hause tun.Bereits bei den ersten Eingriffen wird das Brennen in der Harnröhre viel schwächer.

Ein umfassender Effekt auf Entzündungen in der Harnröhre ist die Verwendung solcher Gruppen von Arzneimitteln:

  1. antibakterielle Mittel (abhängig vom Erreger der Infektion),
  2. Immunmodulatoren (Gelon, Timalin, Aloeextrakt, Ribomunil),
  3. homöopathische Mittel
  4. traditionelle Medizin mit nachgewiesener Wirksamkeit (pflanzliche Heilmittel).

Zusammen mit Antibiotika müssen Medikamente eingenommen werden, die die negativen Wirkungen von Antibiotika stoppen.

Prinzipien der Antibiotikatherapie

Die Basis bei der Behandlung von Urethritis sind Antibiotika. Es sind diese Medikamente, die das weitere Fortschreiten des Infektionsprozesses verhindern können. Um auf den Erreger der Krankheit einwirken zu können, haben Ärzte eine breite Palette von Wirkstoffen - Tetracycline, Penicilline, Makrolide, Fluorchinolone. Ihre Verwendung basiert auf den Ergebnissen, die die Diagnose ergab.

Wenn die Diagnose das Vorliegen einer Pilzinfektion feststellt, verschreibt der Arzt zusätzlich Antimykotika. Hat der Patient einen komplizierten Krankheitsverlauf, eine akute Phase, werden ihm mehrere Antibiotika gleichzeitig verschrieben. Dies hilft, die Infektion unter diesen Bedingungen zu bekämpfen, wenn die Krankheit beginnt oder wenn gleichzeitig Pathologien des Urogenitalsystems wie Blasenentzündung vorliegen.

Die Antibiotikatherapie sollte mindestens zehn Tage dauern. Dies ist ein allgemeines Prinzip für die Behandlung aller Krankheiten mit solchen Arzneimitteln, da eine unterbrochene Behandlung nicht den erwarteten Effekt ergibt und die Krankheit bei jeder Gelegenheit erneut auftreten kann. Besonders häufig geschieht dies im Herbst-Winter, wenn das Risiko einer Unterkühlung hoch ist und das Immunsystem bei Patienten geschwächt ist. Bei Patienten treten Blasenentzündung und Brennen in der Harnröhre erneut auf, sind jedoch möglicherweise nicht so ausgeprägt wie zuvor. Somit wird die Krankheit chronisch.

Wenn die Urethritis durch Ureaplasma verursacht wird, ist eine Behandlung mit Minolexin erforderlich

Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels hängt von der Art der Infektion ab, die die Krankheit verursacht hat. Bei der durch Ureaplasma ausgelösten Urethritis ist das Medikament Minolexin, das zur Gruppe der Tetracycline der zweiten Generation gehört, in jüngster Zeit in großem Umfang verschrieben worden. Dieses Instrument hat ausreichende Tests in europäischen medizinischen Einrichtungen bestanden und wurde erfolgreich in häuslichen Kliniken eingesetzt, ist jedoch beim Stillen kontraindiziert.

Die Folgen einer Antibiotikabehandlung für den Körper bleiben nicht immer unbemerkt. Ein erheblicher Teil der Patienten hat schwerwiegende Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt sowie allergische Reaktionen auf Medikamente. Daher halten sich die Ärzte bei der Behandlung mit Antibiotika an folgende Grundsätze:

  1. allgemeine Therapie mit lokaler Behandlung kombinieren,
  2. gleichzeitig werden immunmodulierende Medikamente verschrieben,
  3. verschreiben Multivitamine, Enzyme zu Hause,
  4. beim stillen ist eine schonende therapie vorgeschrieben.

Beim Stillen ist bei der Auswahl der Medikamente Vorsicht geboten.

Medikamente zur Behandlung der Krankheit

Die unspezifische Urethritis oder der zweite Name „nicht chronisch“ ist eine der komplexesten Arten von Erkrankungen, da ihre Behandlung mit gewissen Schwierigkeiten verbunden ist und die Diagnose nicht immer die richtigen Ergebnisse liefert. Nicht-chronische Urethritis tritt als Reaktion auf eine Ernährungsumstellung, eine Medikamentenallergie usw. auf.

Da Urethritis am häufigsten durch sexuelle Infektionen hervorgerufen wird, listen wir die Medikamente für diese Art von Krankheit auf. Ein Arzt verschreibt verschiedene Medikamente aus verschiedenen Gruppen für jede Art von Urethritis. Betrachten Sie das wichtigste Arsenal von Medikamenten bei der Behandlung von Urethritis.

Die Akzeptanz von Medikamenten erfolgt nach dem vom Arzt verordneten Schema. Zum Beispiel wird beim Stillen die Liste der Medikamente deutlich angepasst.Falls erforderlich, kann der Spezialist auch Kräuterheilmittel und homöopathische Behandlungen zu Hause verschreiben, eine Diät verschreiben, um den Gehalt an Oxalaten und Uraten im Urin zu verringern.

Das Video wird sich auf Urethritis und ihre Behandlung konzentrieren:

Aktives Sexleben bringt nicht nur Vergnügen, sondern auch Probleme. Sie sind am häufigsten mit Erkrankungen des Urogenitalsystems assoziiert, manchmal viral und in anderen Fällen bakteriell. Wir werden uns nicht mit der Maxime befassen, die wehgetan hat, dass Geschlechtsverkehr ohne Kondom wie Achterbahn fahren ohne Sicherheitsgurte ist. Urologen sind täglich mit Hunderten verschiedener Krankheiten, ihren Symptomen und Folgen konfrontiert. Einige Krankheiten entwickeln sich im Urogenitalsystem heimlich und manifestieren erst nach langer Zeit erkennbare Symptome. Andere hingegen „glänzen“ von Anfang an mit pathologischen Symptomen, verursachen erhebliche Unannehmlichkeiten und schränken den Menschen auf seine Fähigkeiten ein. Urethritis bei Männern bezieht sich auch auf solche Krankheiten. Die Entzündung der Wände der Harnröhre (die im Wesentlichen Urethritis ist) findet in der männlichen Hälfte statt, ist natürlich schmerzhafter, wird aber manchmal bei Frauen beobachtet. Das Thema der heutigen Überprüfung ist, wie man Urethritis bei Männern behandelt und welche Medikamente die moderne Apotheke in diesem Fall anbietet.

Überprüfung

Im Endstadium ist es notwendig, erneut zu untersuchen und Tests durchzuführen, um das Vorhandensein einer Krankheit im Körper auszuschließen.

Die Behandlung der Urethritis dauert von zwei Wochen bis zu einem Monat. Dies hängt vom Schweregrad der Erkrankung und der Einhaltung der verschriebenen Therapie ab. Urethritis erfordert sehr selten eine stationäre Behandlung, daher spielen die korrekte Einnahme verschriebener Medikamente, die Ablehnung des Geschlechtsverkehrs und die Ernährung zu Hause eine wichtige Rolle.

Symptome der Krankheit

Nicht ansteckend manifestiert sich in den frühen Tagen. Symptome einer infektiösen Urethritis können innerhalb von 1-3 Wochen oder mehreren Jahren auftreten (tuberkulöse Urethritis) - alles hängt von der Art des Erregers ab.

Die Hauptsymptome sind:

  • Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen,
  • akute Schmerzen im Genitalbereich,
  • geruchsspezifische Entladung
  • Blutabfluss beim Wasserlassen,
  • Schwellung der Genitalien und leichte Rötung,
  • häufiges Wasserlassen.

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Urologen für eine Untersuchung kontaktieren.

Achtung! Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie chronisch verlaufen und Komplikationen verursachen. Dies führt zu schwerwiegenderen Folgen: Prostatitis, Entzündung der Hoden, Blasenentzündung, Unfruchtbarkeit usw.

Antibiotika-Behandlung

Der Einsatz von Antibiotika zur Behandlung von Urethritis basiert auf den diagnostischen Ergebnissen unter Berücksichtigung des identifizierten Erregers. Berücksichtigen Sie auch das Alter des Mannes, das Vorhandensein chronischer Krankheiten und die Ursache für die Entstehung von Urethritis. Antibiotika werden so früh wie möglich eingesetzt, wobei die Normen und das Schema des Arzneimittels eingehalten werden. Sie sind aufgrund der bequemen Anwendung von Tablettenpräparaten beliebter. Der Zweck von antimikrobiellen Mitteln hängt von der Art der bakteriellen Urethritis ab. Daher werden sie am häufigsten angewendet:

Bei Trichomonas-Urethritis Metronidazol, Doxycyclin.

  • Metronidazol - wirkt antibakteriell, trichomonazid und gegen Geschwüre. Es wird vom Körper schnell resorbiert und bildet bakterizide Konzentrationen. Nicht für Männer mit Lebererkrankungen empfohlen. Achten Sie darauf, Sexualpartner gleichzeitig zu behandeln.
  • Doxycyclin - ein Breitbandantibiotikum. Achten Sie darauf, mit Mahlzeiten mit viel Flüssigkeit zu nehmen. Es wird empfohlen, während des Gebrauchs keinen Sonnenstrahlen auszusetzen.

Bei Gonokokken-Urethritis verschreiben Cephalexin, Azithromycin, Metronidazol.

  • Cephalexin - ein Breitbandantibiotikum.Es ist hoch konzentriert in den Nieren, daher wird es häufig bei Erkrankungen des Urogenitalsystems verschrieben.
  • Azithromycin - erzeugt hohe Konzentrationen in den Entzündungsherden, die eine bakterizide Wirkung ausüben. Darüber hinaus bewahrt dieses Medikament bakterizide Eigenschaften innerhalb von 5 bis 7 Tagen nach der Verabreichung, wodurch kurze Behandlungszyklen (von drei bis fünf Tagen) vorgeschrieben werden können.

Bei Nicht-Gonokokken-Urethritis Hilft Azithromycin, Fluconazol, Ofloxacin.

  • Fluconazol - hat eine ausgeprägte antimykotische Wirkung und wird zur Behandlung von Infektionen angewendet, die durch Pilzmikroorganismen verursacht werden. Es hat eine gute Verträglichkeit. Es kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden. Bei Nierenversagen mit Vorsicht anwenden.
  • Ofloxacin - Wirksam gegenüber Mikroorganismen, die gegen die meisten Antibiotika resistent sind. Es wird wegen seiner Fähigkeit, zu 80% im Urin ausgeschieden zu werden, bei Urethritis angewendet und ist bis zu 24 Stunden darin. Während der Einnahme des Arzneimittels wird nicht empfohlen, Arzneimittel zu verwenden, die den Säuregehalt des Magens verringern, was zu einer Verringerung der Wirksamkeit der Therapie beiträgt.

Bei Urethritis unbekannter Ursache verschreiben Azithromycin, Metronidazol, Doxycyclin, Cephalexin.

Arten von Krankheiten

Um die richtige Behandlung zu verschreiben, sollten Sie wissen, um welche Art von Urethritis es sich handelt. Sie sind in ansteckende und nicht ansteckende unterteilt.

  • Gonorrhoe
  • viral
  • bakteriell
  • Trichomonas
  • Chlamydien
  • tuberkulös.

Gonorrhoe-Urethritis. Es ist von starken Schmerzen beim Wasserlassen begleitet. Die Farbe des Urins wird durch die Anwesenheit von Blut getrübt. Schleimige Sekrete färben sich gelb.

Viral In dieser Form sind die Symptome mild. Bindehautentzündung und Gelenkentzündung sind möglich.

Bakterien Die Symptome können mehrere Monate nach der Infektion auftreten. Eitrige Entladung hat einen unangenehmen Geruch und eine grüne Farbe.

Trichomonas. Es gibt ständigen Harndrang mit Schmerzen sowie Juckreiz und Brennen im oberen Teil des Penis. Zuordnungen erhalten eine graue Tönung.

Chlamydial. In den meisten Fällen fehlen die Symptome. Möglicherweise ist eine kleine Entladung vorhanden. Es verläuft in der Regel chronisch.

Tuberkulös. Eine Tuberkulose der Nieren und Genitalien kann zu Urethritis führen. Die Symptome sind mild und gehen mit Müdigkeit, Schwitzen und einer leichten Temperatur einher.

  • kongestiv
  • traumatisch
  • allergisch

Kongestive Urethritis. Selten begleitet von Symptomen der infektiösen Urethritis. Es liegt eine Verletzung der Funktionen der Geschlechtsorgane vor.

Traumatisch. Die Symptome hängen von der Art der Verletzung ab. Es gibt Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen.

Allergisch Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein eines Ödems, das von Juckreiz und Brennen im Penis begleitet wird.

Akute Urethritis

Die Hauptsache bei akuter Urethritis ist eine schnell einsetzende Behandlung. Bei Männern wird die akute Urethritis häufig mit einer 10-tägigen Behandlung mit Doxycyclin behandelt. Dies ist auf seine Aktivität gegen eine erhebliche Anzahl von Mikroorganismen und Bakterien zurückzuführen. Die Verwendung von Azithromycin ist ebenfalls wirksam. Diese Behandlung dauert ein bis fünf Tage. Dieser kurze Verlauf der Einnahme des Arzneimittels hat weniger Nebenwirkungen, ist jedoch bei infektiösen Prozessen in der Prostata unwirksam.

Bei akuter Urethritis ist eine schmerzhafte Manifestation der Symptome charakteristisch, daher sind Schmerzmittel (No-shpa, Baralgin) in die Therapie eingeschlossen. Die Bettruhe erleichtert auch den Zustand des Patienten.

Bei Patienten mit Urethritis ist eine Untersuchung auf sexuell übertragbare Krankheiten obligatorisch.

Ceftriaxon: Behandlungsschema

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum der neuen Generation und heute das wirksamste. Dieses Medikament wird in erster Linie zur Behandlung von Gonorrhoe-Urethritis verschrieben.

Das Arzneimittel ist in Form eines weißen Pulvers zur intramuskulären Injektion erhältlich.Typischerweise wird Ceftriaxon mit 1 g pro Tag verschrieben.

  1. Zur Herstellung der Lösung wird Lidocain für eine weniger schmerzhafte Arzneimittelverabreichung und Wasser für Injektionszwecke mit jeweils 2 g benötigt.
  2. Das Medikament wird 1 Mal pro Tag intramuskulär verabreicht.
  3. Die Behandlungsdauer kann bis zu 10 Tage betragen.

Bakterielle Urethritis

Die Therapie der bakteriellen Urethritis ist im Gange antibakterielle Medikamente für die die Empfindlichkeit des Erregers im Labor nachgewiesen ist. Auch unterwegs restaurative Therapie die Immunität zu stimulieren und lokale Harnröhrenspülung für die vollständige Reinigung von Krankheitserregern und Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität.

Häufig sind Männer nach endoskopischen Eingriffen oder der Verwendung eines Katheters einer bakteriellen Urethritis ausgesetzt. Daher ist es wichtig, die Sterilität aller mit der Harnröhre in Kontakt stehenden Objekte zu beobachten. Bei längerem Gebrauch des Katheters ist eine rechtzeitige Rehabilitation der Harnröhre erforderlich.

Azithromycin-Behandlung

Wenn Sie allergisch gegen Ceftriaxon sind, ist Azithromycin eine gute Behandlungsalternative. Das Medikament wird auch in Kombination mit anderen Antibiotika im Falle einer Komplikation der Krankheit durch andere Krankheiten verwendet. Die beste Wirkung zeigt Azithromycin in Kombination mit Gentamicin.

Azithromycin ist in die folgenden Arten von Medikamenten unterteilt:

  • Azitrox,
  • Azizid, Hämomycin,
  • Sumamed.

Die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Chlamydien-Urethritis wurde nachgewiesen. Die Patienten vertragen das Medikament normalerweise gut.

Canephron-Behandlung

Als zusätzliche Behandlung können Kräutertabletten verwendet werden. Diese Medikamente umfassen Kanefron.

Das Kräuterpräparat kann harntreibend und antimikrobiell wirken, Schmerzen und Entzündungen lindern, die Nierenfunktion verbessern und die Wirkung von Antibiotika verstärken.

Wichtig! Kanefron ist bei Personen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den einzelnen Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert.

Methoden der Volksbehandlung

Bei Urethritis kann die Behandlung bei Männern durch Volksrezepte ergänzt werden. Ihre Verwendung als Teil einer komplexen Therapie beschleunigt und erleichtert den Heilungsprozess. Zu den wirksamsten Mitteln gehören:

  • Limettenbrühe. Wenn sich die Harnröhre entzündet, treten starke Krämpfe und ein brennendes Gefühl auf. Ein Abkochen der Lindenblüte hilft, unangenehme Symptome zu beseitigen. Für die Zubereitung genügen zwei Esslöffel getrocknete Farbe mit zwei Gläsern kochendem Wasser. Kochen Sie die Zusammensetzung für 10 Minuten. Danach muss er nur noch filtern. Nehmen Sie dieses Werkzeug täglich in ein Glas. Es ist besser, zu viel zu essen, da es unter anderem eine beruhigende Wirkung hat. Limettensud hilft, sich zu entspannen und ruhig zu schlafen.
  • Kornblumenbrühe. Urethritis wird gut mit dem Gebrauch eines Abkochens der blauen Kornblume behandelt. Für die Herstellung wird ein Löffel getrockneter Rohstoffe in einem Glas kochendem Wasser gedämpft. Bestehen Sie darauf, dass das Produkt unter dem Deckel vollständig abgekühlt ist. Die resultierende Infusion wird gefiltert und dreimal täglich in Höhe von zwei Esslöffeln eingenommen.
  • Brühe aus Weizengras. Wenn Symptome einer Urethritis auftreten, kann die Therapie mit kriechendem Weizengras begonnen werden. Bei der Zubereitung eines Suds müssen die empfohlenen Dosierungen genau eingehalten werden. Vier Esslöffel gehackte Weizengraswurzel sollten in einem Glas kaltem Wasser gemischt und über Nacht stehen gelassen werden, um darauf zu bestehen. Dann gießen Sie die Flüssigkeit in den Eimer. Gießen Sie die restlichen Wurzeln mit kochendem Wasser und halten Sie sie ca. 10 Minuten unter Verschluss. Kombinieren Sie die Infusion und die Flüssigkeit, mischen Sie gründlich. Nehmen Sie ein solches Werkzeug mühsam viermal täglich in ein halbes Glas.
  • Aufguss mehrerer Kräuter. Bereiten Sie eine Sammlung von Schachtelhalm-, Wildrosen-, Holunder- und Wacholderfrüchten zu. Mischen Sie alle Komponenten in identischen Anteilen. Zwei Esslöffel der zubereiteten Zusammensetzung mit zwei Gläsern kochendem Wasser dämpfen und eine Stunde lang in einem fest verschlossenen Behälter ziehen lassen.Dann filtern Sie die Infusion. Es ist notwendig, täglich ein Glas einzunehmen. Ein solches Werkzeug für die Zukunft zu ernten, baut nicht. Es muss frisch sein. Eine solche Infusion wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern auch immunstimulierend.
  • Eine Abkochung von Heilpflanzen. Die Wurzeln aus Stahl, Petersilie, Wacholder, Löwenzahnwurzeln und Anis zu gleichen Teilen umrühren. Scrollen Sie die resultierende Zusammensetzung durch eine Kaffeemühle, um ein gleichmäßiges Pulver zu erhalten. Einen Esslöffel des zubereiteten Produkts mit einem Glas kochendem Wasser dämpfen. Nach 30 Minuten kann es gefiltert werden. Das Trinken eines solchen Aufgusses ist mühsam vor dem Frühstück und nach dem Abendessen jeweils ein Glas.
  • Infusion von Johannisbeerblättern. Die Behandlung von Harnröhrenentzündungen bei Männern ist nur mit einem starken Immunsystem möglich. Ein Blatt der schwarzen Johannisbeere hilft, es zu stützen. Für die Zubereitung der Brühe empfiehlt es sich, getrocknete Rohstoffe zu verwenden. In einem Glas kochendem Wasser 30 Gramm Rohstoffe gedämpft. Nach einer Stunde die Flüssigkeit filtern. Trinken Sie es dreimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten. Ein solches Werkzeug kann während der gesamten Behandlung verwendet werden.
  • Infusion von Eichenrinde. Das Tool hilft bei Entzündungen und beseitigt Brennen und andere unangenehme Empfindungen. Für die Zubereitung genügt es, einen Esslöffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser zu dämpfen. Nach drei Stunden können Sie es dreimal täglich trinken. Dieselbe Infusion kann zum Waschen der Genitalien verwendet werden.
  • Heilgebühr. Zu Hause können Sie Urethritis mit einem Sud aus Wacholder, Calamuswurzel, Hagebutte, Minze, Brennnessel und Holunder behandeln. Alle Zutaten werden in gleichen Mengen eingenommen. Legen Sie zwei Löffel dieser Zusammensetzung in einen fest verschlossenen Behälter und gießen Sie zweieinhalb Gläser kochendes Wasser ein. Bestehen Sie auf 30 Minuten. Trinken Sie danach morgens und abends einen Sud in einem Glas.

Solche Mittel können in einigen Fällen das Auftreten einer allergischen Reaktion und anderer Nebenwirkungen hervorrufen. Daher müssen Sie sich vor der Verwendung immer an einen Fachmann wenden.

Diät essen

Zu Hause sollte die Urethritis-Therapie durch richtige Ernährung und einen gesunden Lebensstil ergänzt werden. Dies ist besonders wichtig, wenn sich mehrere Organe gleichzeitig entzünden. Befolgen Sie diese Richtlinien:

  • Versuchen Sie, mehr Lebensmittel zu sich zu nehmen, die entzündungshemmend wirken. Dazu gehören Karotten, Sellerie, Petersilie, Preiselbeeren und Preiselbeeren.
  • Minimieren Sie den Verzehr von öligen, übermäßig salzigen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln.
  • Versuchen Sie, so viel sauberes Wasser wie möglich zu trinken. Es wird dazu beitragen, die Konzentration von schädlichen Bakterien im Urin zu reduzieren. Dadurch werden die Symptome des Problems verringert.
  • Um die Immunität zu stärken, essen Sie mehr frisches Gemüse und Obst. Trinken Sie Säfte, Gelee und gedünstetes Obst. Cranberrysaft und Tee mit Zusatz von Wildrose sollten ein obligatorischer Bestandteil der Ernährung sein.
  • Der Gebrauch von Alkohol ist strengstens untersagt. Kaffee, Tee und Kakao können gelegentlich in geringen Mengen getrunken werden.
  • Verwenden Sie keine Lebensmittel, die die Harnröhre reizen. Dazu gehören Gewürze, Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Spinat, Meerrettich und Radieschen.

Die richtige Ernährung sollte durch moderate körperliche Aktivität und eine völlige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten ergänzt werden. Versuchen Sie, mehr Zeit im Freien zu verbringen.

Mögliche Komplikationen

Nach einer umfassenden ärztlichen Untersuchung entscheidet ein Spezialist über die Behandlung von Urethritis. Nur ein Arzt kann bestimmte Medikamente und deren Dosierungen benennen. Die Nichtbeachtung seiner Empfehlungen kann zu Komplikationen führen:

  • Die Krankheit entwickelt sich zu einer chronischen Form. Pathogene Mikroflora schädigt langsam die Prostata. Dies führt zu Potenzproblemen. Die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit ist hoch.
  • Es provoziert eine Entzündung der Hoden.Diese Krankheit nennt man Orchitis. Es ist von Schmerzen, Schwellungen und starken Rötungen begleitet. Schlechte Therapie. Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig diagnostizieren, kann ein Abszess auftreten. Die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern ist erheblich beeinträchtigt.
  • Balanoposthitis - Entzündung der Haut des Penis. Es geht einher mit starker Rötung, Schwellung der Vorhaut, geschwollenen Lymphknoten, allgemeiner Schwäche, Fieber und anderen unangenehmen Symptomen. Es wird eine lange Behandlung dauern. In einigen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.
  • Nierenschäden. Der entzündliche Prozess kann das Harnsystem ansteigen lassen und die Nieren erreichen. Dies provoziert die Entwicklung einer Blasenentzündung bei Männern.

Nach richtig geheilter Urethritis ist die Entwicklung von Komplikationen recht selten zu beobachten. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, die Therapie zu beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist notwendig, Symptome bei Männern mit Urethritis zu identifizieren und die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen. Nur so kann eine vollständige Aushärtung gewährleistet werden. Aber es ist viel einfacher, die Krankheit zu verhindern. Dazu müssen Sie die Grundregeln der Prävention einhalten:

  • Die persönliche Hygiene sorgfältig überwachen. Hör auf, synthetische Unterwäsche zu tragen. In solchen Unterwäsche ist die Atmung der Haut schwierig, es ist möglich, einen Treibhauseffekt zu erzeugen, der zur schnellen Vermehrung der pathogenen Mikroflora beiträgt. Bevorzugen Sie lieber Hosen aus hochwertigem Baumwollstoff.
  • Es ist strengstens untersagt, Hygieneartikel anderer Personen wie Handtücher oder Bettwäsche zu verwenden. Durch sie ist eine Übertragung der Infektion möglich.
  • Gib den promiskuitiven Geschlechtsverkehr auf. Es ist viel angenehmer und sicherer, einen Sexualpartner zu haben. Durch den Kontakt mit potenziellen Infektionsträgern können Sie sich mit einem Kondom schützen. Ein solcher Schutz ergibt jedoch nicht 100% des Ergebnisses.
  • Lassen Sie sich regelmäßig ärztlich untersuchen. Urethritis im Frühstadium kann in latenter Form auftreten. Eine Identifizierung ist nur durch Labordiagnostik möglich. Wird alle sechs Monate befragt. Besuchen Sie einen Urologen, auch wenn Sie keine Voraussetzungen für die Entwicklung sexuell übertragbarer Krankheiten haben.
  • Wenn eine Infektion festgestellt wird, sollte die Behandlung zeitnah und vollständig sein. Unbehandelte Krankheiten können schwerwiegende Komplikationen verursachen.
  • Schützen Sie sich vor Unterkühlung und Überhitzung.
  • Übermäßige körperliche Anstrengung sowie Verletzungen des Genitals können die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Infektion erhöhen. Versuchen Sie, den richtigen Tagesablauf einzuhalten und gefährliche Situationen zu vermeiden.
  • Essen Sie richtig, trainieren Sie und geben Sie schlechte Gewohnheiten auf. Behalten Sie Ihr Immunsystem im Auge. Iss mehr frisches Gemüse, Beeren und Obst. Trinken Sie mehr reines Mineralwasser.

Jetzt wissen Sie, ob Urethritis kontrolliert werden kann. Diese Krankheit ist mit negativen gesundheitlichen Folgen behaftet. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, sich bei der Erkennung der ersten alarmierenden Symptome an einen Spezialisten zu wenden. Dies wird dazu beitragen, die Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit der Männer zu erhalten.

Die Entwicklung von Urethritis ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen. Die häufigsten Ursachen sind Unterkühlung, Genitalverstümmelung, häufiger Geschlechtsverkehr mit neuen Partnern, schlechte Ernährung, unzureichender Wasserverbrauch, Stresssituationen und Erkrankungen des Harnsystems.

Wenn bei Männern eine solche Krankheit festgestellt wird, sollte sofort mit der Behandlung der Urethritis mit Arzneimitteln und anderen wirksamen Mitteln begonnen werden.

Behandlungsmethoden

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Wasserlassens Beschwerden verspüren, Rötung der Genitalien, Auftreten verschiedener Sekrete, sollten Sie sich einer Untersuchung unterziehen.

Zusätzlich zur Analyse von Urin und Blut sollte ein Abstrich aus der Harnröhre entnommen werden, um die Diagnose richtig zu stellen. Nach der Diagnose können Sie mit Medikamenten, Volksheilmitteln oder komplexen Behandlungen fortfahren.

Um Urethritis zu heilen, sollten:

  1. Befreien Sie sich von den Ursachen der Krankheit. Die Ergebnisse der Tests werden das Vorhandensein des Erregers zeigen, der Arzt wird bestimmte Medikamente verschreiben, um die Infektion loszuwerden.
  2. Stärken Sie das Immunsystem. Damit der Körper des Patienten selbstständig mit schädlichen Bakterien umgehen kann.
  3. Nehmen Sie den normalen Betrieb der Harnröhrenwände wieder auf. Solche Maßnahmen werden bei einer fortgeschrittenen Form der Krankheit ergriffen.

Wie behandelt man Urethritis bei Männern? Die Auswahl der Arzneimittel richtet sich nach der Art der Erkrankung, dem Krankheitsverlauf.

Bei der Einnahme von Medikamenten sollte der Patient keine scharfen und salzigen Speisen zu sich nehmen, auf alkoholische Getränke sollte vollständig verzichtet werden.

Nachdem die Symptome der Urethritis vorüber sind, ist es unmöglich, die Behandlung abzubrechen. Sie müssen sich einer Therapie bis zum Ende unterziehen, da eine unvollständige Behandlung den Übergang der Krankheit in eine chronische Form hervorrufen kann.

Medikamente zur Behandlung von Urethritis bei Männern:

  • Antibiotika
  • Probiotika
  • Diuretika

  • Immunmodulatoren
  • Antihistaminika
  • Vitamine.

Während der Behandlung lohnt es sich, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten oder barrierefreie Verhütungsmethoden anzuwenden.

Pillen

Antibakterielle Behandlung kann Candida-Urethritis verursachen. Um solche Folgen zu vermeiden, werden den Patienten Antimykotika in Form von Tabletten verschrieben:

Um eine allergische Reaktion des Körpers auf die verwendeten Medikamente zu vermeiden, werden dem Patienten antiallergische Medikamente verschrieben:

Der Einsatz von Antihistaminika ist bei allergischer Urethritis relevant.

Die allergischen Reaktionen, die bei Männern zu Brennen und Juckreiz in der Harnröhre führen, werden in diesem Video von einem praktizierenden Urologen und Andrologen beschrieben.

Probiotika

Nach der Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen sollten Probiotika eingenommen werden. Sie tragen zur Normalisierung der Mikroflora bei.

Am häufigsten verschrieben:

Zusätzlich zu Probiotika sollten Sie so oft wie möglich Joghurt verwenden. Sie tragen auch zur Wiederherstellung der Mikroflora bei.

Kanefron - eine Kräutermedizin

Eine der zusätzlichen Behandlungsmethoden ist die Einnahme von Kanefron. Es wirkt harntreibend und antimikrobiell, wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd.
Die Substanzen, die in dem Medikament enthalten sind, tragen zur Normalisierung der Nieren bei. Wenn Sie das Medikament zusammen mit Antibiotika einnehmen, wird die Wirkung verstärkt.

Dieses Medikament wird auch zur Behandlung von Prostatitis angewendet. Schauen Sie sich das folgende Video an und erfahren Sie die Details.

Dieses Medikament hat Kontraindikationen. Es wird nicht bei Patienten angewendet, die eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Bestandteilen des Medikaments haben.

Homöopathische Mittel

Bei der chronischen Form der Urethritis greifen die Patienten häufig auf die Homöopathie zurück. Wie behandelt man Urethritis bei Männern mit homöopathischen Mitteln?
Experten auf diesem Gebiet sind zuversichtlich, dass eine solche Behandlung die Wirksamkeit von Antibiotika nicht beeinträchtigt.

Während der Behandlung ist jedoch eine Verschlimmerung der Urethritis möglich, wonach eine vollständige Genesung eintritt.

Arzneimittel, die in der homöopathischen Therapie verwendet werden:

Menschen, die auf diese Weise behandelt wurden, beanspruchen die Wirksamkeit einer solchen Behandlung. Sie können diese Medikamente jedoch nicht alleine einnehmen. Fragen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt.

Homöopathie Behandlung Bewertungen

Oft suchen Patienten, die eine chronische Form der Krankheit erworben haben, Hilfe bei homöopathischen Ärzten.

Homöopathen behaupten, dass die Behandlung von Urethritis mit homöopathischen Mitteln nicht weniger wirksam ist als Antibiotika. Während der Behandlungsdauer warnen Ärzte, dass die Krankheitssymptome in akuter Form wieder auftreten können, und dann beginnt die Erholungsphase.

Zur Behandlung von Urethritis mit Homöopathie können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Argentum nitricum,
  • Cantaris
  • Kopiva,
  • Medorrinum,
  • Schwefel.

Experten stellen fest, dass viele positive Bewertungen von Patienten nach der Behandlung mit Homöopathie vorliegen.

Wichtig! Verwenden Sie keine homöopathischen Arzneimittel ohne Rücksprache mit einem Arzt.

Sorten

Die Symptome und die Behandlung der Krankheit werden von Faktoren und Krankheitserregern beeinflusst, die sie verursacht haben, von Begleiterkrankungen und dem Schweregrad des Entzündungsverlaufs. Bei der Erstellung eines Behandlungsplans findet der Urologe heraus, welche Art von Urethritis bei einem bestimmten Mann aufgetreten ist.

Durch die Ätiologie wird die Krankheit in zwei Arten unterteilt:

Durch die Art der Strömung unterscheiden sie:

Zu Beginn der Entwicklung unterscheiden sie:

  • primär (tritt unabhängig auf),
  • sekundäre Urethritis (tritt vor dem Hintergrund anderer Pathologien auf).

Entsprechend der Spezifität der Krankheit werden die Formen unterteilt:

  • unspezifisch (die Infektion wird durch Bakterien, Viren, Allergene und körpereigene Krankheitserreger verursacht),
  • spezifisch (tritt vor dem Hintergrund von Genitalinfektionen (STIs) auf: Gonorrhö, Trichomoniasis und andere).

Antiseptika

Um pathogene Mikroorganismen loszuwerden, werden Hydrocortison und Methylblau (0,02%) verschrieben. Das erste Medikament wird für maximale Wirksamkeit direkt in die Blase injiziert.

Bei viraler Urethritis werden Salben verwendet, um die Erreger der Krankheit loszuwerden. Am wirksamsten ist die Aciclovir-Salbe, die bei Entzündungen der Harnröhre hilft.
Über die Verwendung dieses Arzneimittels und seine Eigenschaften berichtet der Hautarzt in diesem Video:

Weizengras

Die weit verbreitete Tinktur aus Weizengraswurzeln hat eine gute entzündungshemmende Wirkung.

  1. Um es zuzubereiten, nehmen Sie 4 Teelöffel Rhizome und gießen Sie ein Glas kaltes Wasser zum Einweichen und lassen Sie über Nacht.
  2. Lassen Sie morgens das Wasser ab und brauen Sie die Rhizome mit einem Glas kochendem Wasser. Das Medikament wird tagsüber in vier Dosen getrunken.

Alternative Behandlungsmethoden

Bei dieser Krankheit kann die medikamentöse Therapie mit Volksheilmitteln ergänzt werden. Pflanzliche Arzneimittel müssen antimikrobiell und entzündungshemmend wirken. Bei Urethritis müssen Sie so viel wie möglich trinken, damit Medikamente aus natürlichen Zutaten in Form von Abkochungen, Säften und Infusionen zubereitet werden.

Gonorrhoische Form der Krankheit

Gonorrhoe-Infektionen werden durch Cephalosporine - wirksame Antibiotika - unterdrückt. Sie bekämpfen die Krankheit mit Tetracyclin, Erythromycin. Falls zur Behandlung der spezifischen Urethritis erforderlich, entscheidet sich der Arzt für langwirksame Antibiotika: Bicillin-3, Bicillin-5.

Wenn sich eine andere Infektion (zum Beispiel eine bakterielle) mit der Gonorrhöform verbindet, werden verschiedene Antibiotika zusammen verwendet. Kombinieren Sie Azithromycin mit Gentamicin und anderen Arzneimitteln.

Um einer Candida-Urethritis vorzubeugen, wird dem Patienten die Verwendung von Antimykotika empfohlen: Pimafucin, Nystatin. Zur Stärkung der Schutzmechanismen des Körpers werden Immunstimulanzien und Multivitamine verschrieben.

Petersilie

Petersilie ist auch ein wirksamer Weg, um Symptome zu lindern und zu heilen. Um eine Phytopräparation zuzubereiten, nehmen sie einen Löffel Rohstoffe und dämpfen sie mit einem halben Liter heißem Wasser. Nach einigen Stunden wird die Infusion dekantiert und in 3 EL verwendet. l bis zu 5-6 mal am Tag.

Eichenrinde

Ein Aufguss aus Eichenrinde, der als Lotion verwendet wird, hat eine gute Wirkung bei der Behandlung.

  1. In einem Glas kochendem Wasser wird ein Esslöffel Rinde gebraut und mehrere Stunden lang darauf bestanden.
  2. Die resultierende Infusion wird topisch angewendet.
  3. Der Vorgang kann nicht länger als drei aufeinanderfolgende Tage wiederholt werden. Für diesen Zeitraum wird auch empfohlen, keinen sexuellen Kontakt aufzunehmen.

Kräuterbehandlung

Pflanzliche Präparate, die sowohl bei infektiöser als auch bei nichtinfektiöser Urethritis eingesetzt werden, eignen sich gut zur Behandlung von Urethritis.

  1. Um die Brühe zuzubereiten, nehmen Sie Johanniskrautgras, Kamille, schwarzen Holunder und blaue Kornblume, einen Löffel von jeder Komponente. Die trockene Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gebraut und eine Stunde ziehen gelassen. Es wird empfohlen, die gesamte Infusion vor dem Zubettgehen zu trinken.
  2. Lindenblüte kann auch bei der Behandlung von Urethritis als Diuretikum und entzündungshemmendes Mittel verwendet werden. Ein Abkochen von Lindenblüten kann Schmerzsymptome lindern. Lindenblüten (2 Esslöffel) werden mit kochendem Wasser (500 ml) gegossen und bestehen für eine halbe Stunde. Die gesamte Infusion wird vor dem Zubettgehen eingenommen.

Preiselbeere

Preiselbeerblätter werden häufig zur Behandlung von Urethritis verwendet. Sie wirken harntreibend, antimikrobiell und entzündungshemmend.

  1. Für die Zubereitung der Brühe 2 EL verwenden. l trockene Blätter, die mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt sind.
  2. Die Infusion wird 20 Minuten stehengelassen und dann filtriert.
  3. Es wird empfohlen, 2 EL zu verwenden. l vor jeder Mahlzeit.

Wichtig! Konsultieren Sie einen Kräuterhändler, bevor Sie Kräuterpräparate verwenden.

Die Behandlung mit Kräutern kann 25-30 Tage dauern, danach ist eine Pause von bis zu 2 Wochen erforderlich.

Abkochungen, Bäder und Lotionen

Ein Sud aus Preiselbeere, Kamille, Johanniskraut und schwarzem Holunder ist gut für Urethritis. Alle oben genannten Kräuter sollten in gleichen Anteilen eingenommen werden, zum Beispiel 2 EL. Gießen Sie die resultierende Mischung in 500 ml. kochendes Wasser und bestehen für 7 Stunden.

Das resultierende Arzneimittel sollte täglich eingenommen werden, drei Monate lang fünfmal täglich trinken.

Ebenso wird ein Sud aus Kümmel, Salbei, Weizengras, Schachtelhalm und Hypericum zubereitet.

Bei der medikamentösen Entsorgung von Urethritis kann parallel eine Behandlung mit Schalen und Lotionen erfolgen. Die Verwendung von Hanfmilch zum Spülen ergibt einen ausgeprägten Effekt. Vor Beginn des Verfahrens sollte Hanfmilch mit Wasser verdünnt werden.


Nach Abschluss des gesamten Behandlungsverlaufs muss der Übergang der Krankheit in das chronische Stadium verhindert werden. Hierfür können Sie Abkochungen verwenden, die die Immunität stärken.

Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie zu gleichen Teilen Bärentrauben (Blätter), Birkenknospen (vorzugsweise junge), Narben von Mais, Blüten und Wurzeln von Hausveilchen nehmen.

Alle Zutaten (je 1 Esslöffel) einen Liter warmes abgekochtes Wasser einfüllen und eine Viertelstunde ziehen lassen. Die ganze Brühe, die Sie tagsüber trinken müssen, in drei Sätzen.

Chlamydien-Urethritis

Diese Art von Krankheit wird mit Antibiotika behandelt. Es gibt verschiedene Methoden der Antibiotikatherapie:

  1. Dem Patienten wird eine einmalige Anwendung von Azithromycin verschrieben.
  2. Der Patient nimmt einen Kurs von Doxycyclin, Erythromycin, Levofloxacin, Ofloxacin, Josamycin.

Wenn wir über eine wirksame Behandlung von Urethritis sprechen, ist Josamycin stärker als Azithromycin und Makrolide (Erythromycin) schwächer als Doxycyclin.

Trichomonas-Sorte

Zur Behandlung der chronischen Trichomoniasis und der akuten Trichomoniasis werden Antibiotika eingesetzt. Zwei Medikamente werden zur Therapie eingesetzt: Tinidazol und Metronidazol .

Sie werden in großen Dosen verschrieben, die einmal eingenommen werden. Metronidazol wird für die Kurstherapie verschrieben. Die Dosierung wird dann auf Durchschnitt reduziert. Die Behandlungsdauer beträgt sieben Tage.

Bakterien- und Virusspezies

Die Krankheit kann vor dem Hintergrund verschiedener bakterieller Mikroflora auftreten. Die Behandlung von unspezifischer Urethritis erfolgt auf herkömmliche Weise: Dem Patienten wird ein wirksames Antibiotikum, Doxycilin, verschrieben.

Virale Urethritis tritt auf, wenn die Schleimhäute der Harnwege beeinflussen:

  • Adenovirus
  • Herpesvirus Typ 1 und 2.

Die Behandlung einer solchen unspezifischen Urethritis bei Männern erfolgt nach klassischen Methoden. Dem Patienten werden Aciclovir, Valaciclovir und Famciclovir verschrieben.

Nicht ansteckende Formen

Die Behandlung der nichtinfektiösen Urethritis wird von Faktoren beeinflusst, die ihr Auftreten ausgelöst haben. Der Arzt wählt Methoden, mit denen die Grundursache beseitigt und die Funktionen der Harnröhre wiederhergestellt werden können.

  1. Allergische Urethritis wird durch Antihistaminika und Glukokortikoide unterdrückt. Medikamente lindern allergische Reaktionen, Ödeme und Entzündungen.
  2. Traumatische Urethritis wird durch physiotherapeutische Verfahren und die Einführung von Medikamenten, die Entzündungen in der Harnröhre beseitigen, gestoppt.
  3. Die kongestive Urethritis geht nach Beseitigung der Grundursache - Stagnation des Blutes im Becken - zurück. In diesem Fall werden Hämorrhoiden behandelt, Verstopfung, Steigerung der motorischen Aktivität.

Mittel zur lokalen Behandlung

Alle Bäder sollten nach dem Waschen eingenommen werden. Das hygienische Verfahren wäscht krankheitserregende Sekrete und schädliche Mikroben ab. Dies verstärkt die Heilwirkung von Kräuterbädern. Sie werden bis zur Genesung behandelt.

Urethritis ist eine schwerwiegende Erkrankung. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Orchitis, Balanoposthitis, Prostatitis, sexuelle Dysfunktion und Unfruchtbarkeit. Eine rechtzeitige umfassende Therapie, einschließlich Medikamenten und Volksheilmitteln, hilft, die Gesundheit wiederherzustellen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlung erfolgt ambulant unter ärztlicher Aufsicht.

Sie können Lebertranpräparate zur Behandlung von Urethritis zu Hause einnehmen. Dies hilft, das Immunsystem zu stärken, wodurch das Immunsystem eine virale oder bakterielle Infektion, die Urethritis verursacht, wirksamer bekämpfen kann.

Lassen Sie Ihren Kommentar